303 Clone Freebass, MB 33 MKI oder MKII ...

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von aminionarris, 11. Mai 2013.

  1. Hallo Gemeinde,

    hier nun zu meinem ersten Post hier. Ich habe bis dato mit diverser Software gearbeitet (Reason und Ableton). Nun giert es mir durch nen Kumpel jedoch auch nach ein par Knöpfen (nicht nur die eines DAW). Heist ein analoger Einstiegssynth soll her.
    Da mich der Sägezahnsound einer TB 303 reizt suche ich dort nach einer günstigen Alternative .. nur was? Am liebsten wäre mir eine Rackversion.

    Nun scheint es nicht ganz einfach zu sein für einen Neueinsteiger/Laien wie mich. Wie ich so lese scheinen viele Rack 303 Clones alle irgendwie auf der MB 33 MKI oder MKII zu basieren.
    Da ich beide nur vom Youtube hören kenne wollte ich fragen ob mein Eindruck mich täuscht. Die MKI klingt voller irgendwie brummiger wogegen die MKII natürlich ein bisl mehr kann aber nicht ganz so satt klingt...oder? Hat jemand die Dinger zu Hause und kann mir nen Tipp geben auf welche der beiden ich meine Suche konzentrieren sollte.

    Gibte es klangliche Unterschiede bei Lizensbauten wie FreeBass oder der Next! Superbass 4.4? Bzw. gibt es irgendwo eine Liste was es für Lizensnachbauten gibt?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, die 1 soll besser klingen. Midi-Control von aussen ist nicht möglich, die Reglerbewegungen werden auch nicht als Midi gesendet, können somit nicht als Midi in der DAW aufgezeichnet werden, hohe Pitches können nicht gespielt werden, aber für tiefere Melodien sehr brauchbar, gefällt mir sehr gut, wenn man mit den Einschränkungen die ich aufgelistet habe leben kann.
     
  3. mikesonic

    mikesonic Moderator

    afaik nur andere frontplatte
    und beim freebass die schicken knöpfe
     
  4. mookie

    mookie B Nutzer

    Will Systems MAB 303, klingt tausend mal besser und ist nicht viel teurer.
    Klanglich der beste Klon Imho (und ich hab ein paar...)leider auch ohne Sequencer, aber das haben die MAM auch ja nicht
     
  5. Danke für die schnellen Antworten, dann komme ich wohl um Beide nicht herum. Jetzt muss ich nur noch schauen wo man die zum fairen Preis bekommt.

    Zur MAB 303 finde ich nicht all zu positives im Netz. Der Klang soll ok sein aber die Zuverlässigkeit nicht so.
     
  6. drop it

    drop it Tach

    bevor du dir beide kaufst, solltest du vielleicht lieber noch ein wenig sparen und dir eine acidlab bassline 2, oder eine x0xb0x kaufen.. wenns dir wirklich um den 303 sound geht und nicht blos um einen monophonen synthie mit wenigen bedienelementen.
     
  7. macurious

    macurious Tach

    Absolut, ich sage auch spare lieber auf ne x0xb0x und du hast was ordentliches wenn du wirklich 303 willst.
    Wenn es aber was günstiges analoges zum Einstieg und Knöppe drehen sein soll sind die MBs für den Anfang ganz lustig.
    Die MB33 II war auch mein erster analoger Synth. Hab den auch oft ganz normal für analoge Bässe verwendet und das war ne zeitlang ok.
    Wenn du aber Acid willst macht sich der fehlende Sequenzer recht schnell bemerkbar. Acidpatterns in der DAW zusammenzuklicken macht nicht wirklich viel Spass.
     
  8. HiHo,

    die xoxbox ist mir einfach zu teuer für nen einfachen analogsynthi mit nem Sequencer, dort steht der Preis für mich in keiner Relation zum "Können".

    Nun hat nen Kumpel mal ne MS 404 mitgebracht und nun stehe ich vor einem ganz anderen Problem. Wie bringe ich die Filter etc. über Ableton zum laufen. Da fällt wohl die MB 33 MKI komplett raus. Wisst Ihr ob man die MKII gescheit über Ableton steuern kann bzw. ist es überhaupt möglich Synths ohne dazugehörigen VST anzusteuern?
     
  9. macurious

    macurious Tach

    Also die x0xb0x ist meilenweit davon entfernt einfach nur ein einfacher Analogsynthie mit Sequencer zu sein. ;-)
    Vielmehr ist sie der originalgetreueste TB303 Klon den es auf dem Markt gibt. Wenn die dir das Geld nicht wert ist brauchst du auch keine 303.
    Dann tut es auch ein einfacher analoger monophoner Synth der nichts mit 303 zu tun hat wie z.B. der MFB Nanozwerg oder eben auch Doepfer MS404.

    MS404 und der erste MB33 inkl. Freebass usw. kann man alle nicht von der DAW aus steuern.
    Bei der MB33 MkII sieht das anders aus. Da sind alle Parameter über die DAW per Midi CC steuerbar. Ausserdem hat die MkII im Gegensatz zur ersten Version zusätzlich noch einen Sub Oszillator und Distortion.
     
  10. drop it

    drop it Tach

    ^ this :nihao:
     
  11. motone

    motone eingearbeitet

    Wenn du eh alles mit Ableton steuern willst, kannste dir auch den Rackspace sparen und eine ne gute Soft-303-Emulation als VST holen. Die x0x ist auch nicht über MIDI-Controldaten ansteuerbar. Den wahren Klang der 303 macht zum gewissen Teil auch der Sequencer aus.

    Zum Ansteuern von MIDI-Hardware brauchst du kein VST, das kann jede DAW von Haus aus.
     
  12. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Tut mir leid, aber nach 303-Klon mit Knöpfen und dann als Rackversion ohne Sequenzer suchen macht für mich keinen Sinn. Willst Du wirklich einen 303-Clon oder einfach nur einen analogen Synthesizer? Am günstigsten ist vermutlich dieser neue kleine Korg Volca Bass, kriegst Du für 139 €. Billiger geht es nicht.
    Wenn Du aber einen "richtigen" 303 Ersatz haben möchtest inkl. Performance Aspekt, dann auf jeden Fall eine x0xb0x.
     
  13. Hui lieben Dank für all die Infos. Was ich wirklich will kristalisiert sich mit all den Infos von Euch heraus. Mir ist wichtig ein tollen Acid Kreissägensound zu bekommen. Die VSTs, die ich gehört habe, haben mich allesamt nicht überzeugt, erst Recht weil die guten Geld kosten für welches ich mir auch etwas mit Knöpfen kaufen kann .. so der Plan :).

    Da ich hauptsächlich mit Ableton arbeite fällt nun vieles raus, da ableton nur Midi kein sysex raus gibt wobei viele der Synths wegfallen. Um so eher spiele ich nun mit dem Gedanken mir ne alte günstige Acidlab inkl. Sequenzer zu besorgen oder doch eine MAM MB 33 MK2 (wegen der vollen Midiunterstützung).

    Wie steuert man denn die MK1 oder MS 404 an?

    Die Frage ist, bekomme ich Glides mit Ableton als sequencer überhaupt hin um z.B. solch ein Ergebnis zu bekommen?
     
  14. Wenn man noch ein wenig selber herumlöten will, ist ein MB 33 ein tolles Gerät. Übermäßig authentisch in Sachen 303 finde ich den MB 33 aber eher nicht. Da gibt es jedenfalls auf dem Niveau auch jede Menge Software, welche soundmäßig zum MB 33 ebenbürtig ist - und sich vollständig via MIDI bzw. Sequencer steuern lässt. Ähm: Sogar Rubberduck ist in meinen Augen vom Acidklang her der MB 33 überlegen. Als einfacher Bass jedoch, ist die MB33 garnicht mal so übel, imho. Und prima halt als Ausgangspunkt fürs Modding.

    Die Unterschiede im Grundklang der verschiedenen MB 33-Varianten hast du gut beschrieben. Wobei das bisken Bauchigkeit der ersten Version locker via EQ zu simulieren ist. Wenn es um Acid geht: Da bist du mit rund 300 Euro für eine gebrauchte Xoxbox deutlich besser aufgehoben als mit einem Hunni (Preise haben angezogen) für die MB33.

    Nimm die Xoxbox. :D
     
  15. drop it

    drop it Tach

  16. OK XOXBOX für 449,- neu denn gebraucht weis ich net was drin ist und wie sie klingt, da scheint der xoxshop richtige Anlaufstelle zu sein
    MB 33 MK2 komplett über Ableton steuerbar? Könnt ich für 130 bekommen
    Acidlab Baseline 1 auch für 130,-

    450,- sind einfach heavy
    MB 33 MKII wäre mein Favorit wenn ich wüsste ob ich dat Teil über Ableton zum Laufen bringe
    Acidlab wäre eine bezahlbare Alternative zur xoxbox ... oder? Ist der Soundunterschied wirklich 320,- Euro wert? Nachteil entweder Aufnehmen oder selber an den Knöpfen drehen, bis auf Noten nehmen die Dinger ja nix an ^^.
     
  17. drop it

    drop it Tach

    auch eine x0xb0x, bei der teilweise nicht alle originalen tranistoren drinnen sind wird um längen besser klingen als eine mb33.. und du bekommst eben auch den sequencer.
    mir scheints so, dass für dich das wichtigste kriterium die möglichkeit ist, die parameter per automation über die DAW ändern zu können. für mich stellt sich dann aber die frage, wofür du knöpfe willst, wenn du sowieso vor hast, alles über die daw zu steuern. auch eine audio realism bassline (plugin) klingt nämlich besser, im sinne von näher an einer 303, als ein mb33.


    http://ftp.terratec.de/Producer/SINE/Synthesizer/MB33II/Manuals/SINE_MB_33_II_Manual_GB.pdf
     
  18. haesslich

    haesslich Tach

    ähm die acidlab nimmt auch keine noten. midi in dient NUR zum sync.

    du unterschätzt einfach den einfluss des sequenzers maßlos. der sequenzer ist 50% des sounds, und bei der x0x stimmt eben beides, der sound (ist im prinzip nicht unterscheidbar von einer echten 303) UND der sequenzer (der ist so, wie man sich einen 303 sequenzer immer gewünscht hat).
    die acidlab bassline 1 klingt anders, sehr anders, als alle anderen genannten maschinen. meine hatte eine irre resonanz, wenn du also verzerren willst, ist das eine gute sache. aber du bist auf gedeih und verderb dem sequenzer ausgeliefert. den kann man bedienen, ja, und der ist auch eigentlich total einfach zu bedienen, aber der ist weit von "elegant" entfernt.

    wie drop it schon sagte: wenn du nur eine klangerzeugung suchst, dann ist im prinzip NUR software sinnvoll für dich.
     
  19. motone

    motone eingearbeitet

    Ob die Acidlab Bassline 2 MIDI-Noten empfangen kann, weiss ich leider nicht, aber der Seq. ist deutlich intuitiver zu programmieren als der in der Version 1, vor allem kann er wie das Original und die x0x drei Oktaven "adressieren" (Version 1 nur 2 Oktaven). Die Version 2 sieht man öfter mal so um die 350€.

    EDIT: Was die Verarbeitung von MIDI-Noten bei der Version 2 angeht, steht in der Anleitung leider nix, bei Version 3 hingegen ist es in der Anleitung beschrieben.
     
  20. CO2

    CO2 bin angekommen

    Evtl sind dem Threadstarter ja die Zusammenhänge generell nicht wirklich klar?
    Um einen Synth anzusteuern brauchst du in den meisten Fällen erst mal ein MiDI Interface, bei neueren reicht auch oft ein USB Anschluss.
    Die meisten von Dir gesuchten Kisten (außer wohl die Acidlabs) kannst Du über Midi/Ableton ansteuern, um Melodien samt Accents und Slides abzuspielen.
    Die von dir gewünscht Parameterautomation funst halt net mit allen, macht aber bei so einfachen kisten ( meiner Meinung nach) auch nicht soo viel Sinn. Das sieht jeder natürlich anders, aber gerade die Acidkisten "leben" ja eigentlich dadurch, das man dran rumschraubt....
     
  21. Ebend. Drei Grundregeln des Acid:

    Schrauben! Schrauben! Schrauben!

    (gespeichert wird der geschraubte Kram, indem man ihn aufnimmt: als Audio)
     
  22. haesslich

    haesslich Tach

    kann sie nicht. spaß macht sie trotzdem. (und mir macht sie auch trotz x0xb0x daneben noch spaß - die vertragen sich gut)

    der punkt ist doch: für einen klon, der wirklich spaß macht und klingt und einen bedienbaren sequenzer hat, muss man eben 300€ oder mehr hinlegen.
     
  23. Wobei man übrigens auch sagen muss, dass man für überzeugenden Acid nicht unbedingt den volloriginalen Sound benötigt.

    Hier mal ein Beispiel mit dem (kostenlosen) Synth1 von Deepsonic:


    play: http://www.deepsonic.ch/deep/audio/synth1_acidline_303.mp3

    Sehr nett funzt übrigens auch der Nord Modular:


    play: http://www.deepsonic.ch/deep/audio/nord-303.mp3

    In beiden Fällen (Synth1 und Nord Micro Modular) lassen sich alle Parameter via MIDI aufzeichnen.
     
  24. haesslich

    haesslich Tach

    nun, dass Deepsonic das kann, überrascht mich nicht. der holt doch aus jeder gurke noch eine halbwegs überzeugende acid line raus.

    klar, und damit wären wir auch wieder bei der mb33. kein volloriginaler sound aber trotzdem ganz guter acid.
     
  25. o.0 krass was man aus Softsynths rausholen kann.

    Vielen Dank, Ihr habt mir sehr geholfen. Auch wenn ich meine gesamten Pläne nun umgeworfen habe.

    Neuer Laptop (der alte schwächelt bereits) max 800,-
    Synth1 testen wenn der net reicht 0,-
    D16 Group Audio Software - PHOSCYON 50,- Öcken
    AudioRealism Bass Line2 ABL2 100,- Öcken

    Und wenn dann das Weihnachtsgeld kommt wohl mal ne xoxbox einfach um auch mal was in der Hand zu haben ohne die gesamte Technik anzuwerfen und die Maus mal Maus sein zu lassen :).

    Fazit 850,- + xox irgendwann 450,- übern Budget ^^ ich komm hier nochma ins Forum ^^ das ja nen teurer Besuch hier.

    Nochmals ganz lieben Dank.
     
  26. Wenn du den Lappie nur fürs Musikmachen nimmst, bekommst du für 200 Euro (inkl. Händlergarantie) ganz wunderbare Gebrauchtgeräte mit Dualcore - und zwar ehemalige Business-Notebook, die ausgezeichnet verarbeitet sind.

    Lass dir hier mal Tipps geben!

    (und echt ey, 800 Öcken fürn Lappie ist zuviel)
     
  27. Ach, noch nen Tipp:

    Rubberduck gibt es im weltweiten Internetz kostenlos. Zwar kein VST, aber Ist auch ein Blick wert.

    Und von den 600 Euronen, die du jetzt hoffentlich beim Lappiekauf sparst, kannst du gerne 250 in einen Nord Micro Modular investieren. Das halte ich für eine ganz ausgezeichnete Idee.
     
  28. drop it

    drop it Tach

    schau dir auch mal propellerheads rebirth an, is zwar auch schon aus dem letzten jahrtausend, aber macht dir vielleicht trotzdem spass ^^ und sollte auf deinem schwächelnden rechner wunderbar laufen. gibts gratis zum download. nicht als dauerlösung aber zwischendrin auf jeden fall ganz nett :) vor allem bekommt man auch die 909 und 808 mitgeliefert :mrgreen:
     
  29. motone

    motone eingearbeitet

    @aminionarris check mal deine PN!
     
  30. Als alter Propellerfan kenne ich Rebirth natürlich :). Der neue Lappie muss sein, da Reason im Rewire läuft, dazu Ableton und 3 Controler (APC40 /UC33 / nano key) + externes Interface dazu dann noch die VST.

    Min. 17 Zoll (sonst ist die Umgewöhnung zur Workstation so arg ^^) sowie 8GB ram da mit sich die 64bit Version lohnt. Dazu noch ein wenig Luft nach oben zur Sicherheit. Das matte Display natürlich net vergessen.
    Zudem die Option ne SSD als 2 LW einbauen zu können. Soll dann halt wirklich als Mobile Workstation fungieren, da werde ich mit nem gebrauchten Buisiness Notebook wohl an die Grenzen stoßen (besonders wenn es mal live zur Sache gehen soll).

    Ich hab mir wat von .... jetzt kommts ACER ausgesucht ^^ naja ob das so clever ist wird sich zeigen, bis dato sehr gemischtes von der Firma gehört. Preis Leistung überzeugen jedoch. Das halt der Nachteil an Software, das Grundgerüst braucht halt Power :).
    http://www.cyberport.de/acer-aspire-v3- ... _1695.html
     

Diese Seite empfehlen