? 4096stage BBD durch duales 4096stage ersetzen ?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 15. November 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo

    1. )ist es möglich in nem Delay modul einen MN3005 BBD chip mit 4096 stufen
    mit hilfe einer adapterplatine mit 2x Mn3005 = 8096stufen zu ersetzen ?



    2.) D.h. Kann man so BBDS generell einfach seriell verschalten ?
    3. ) brauchts dazu zusätzliche bauteile oder kann man wirklich direkt beim einen raus und beim andern rein ?


    ich möchte mein 4096er BBD zu nem 80292er machen
     
  2. b-funk

    b-funk Tach

    oh, gute frage, interessiert mich auch sehr...

    deshalb generell gefragt: ein mn3101 kann laut datenblatt ja 8192 stages antreiben. also 8x mn3007, 4x mn3008 oder eben 2x mn3005.
    ich habe dazu im netz noch nichts gefunden, und kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß man einfach ausgang chip 1 mit eingang chip 2 verbindet...

    gespannt... :D
     
  3. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Hier ein Schaltbild aus dem deutschen Valvo-Datenblatt des TDA1022
    [​IMG]

    Und hier nochmals aus einem anderen, englischen Datenblatt von 1976 (Hersteller unbekannt)
    [​IMG]



    Offensichtlich kann man die TDA1022 recht einfach in Reihe schalten.
    Das dürfte dann vermutlich auch für die MN3005 gelten.

    Theoretisch ja.

    Von einem raus in den anderen rein, geht nicht; aber wenn Du es, wie oben dargestellt über Kondensator auskoppelst, scheint es wohl zu gehen. Der Aufwand hält sich also in Grenzen.

    Hast Du Dich bei der Zahl 80292 vertippt?

    Du kannst mit einer Clockfrequenz von 10 - 100 kHz arbeiten. Das würde bei 80292 eine Verzögerung von etwa 400ms bis 4 Sekunden ergeben.
    Verzögerungszeit = AnzahlDerStufen / 2*Frequenz

    Die Taktfrequenz muß nach dem Nyquist-Shannonschen Abtasttheorem doppelt so hoch sein wie die Frequenz Deines zu verzögernden Signals.
    Wenn Du bei der Frequenz an die untere Grenze von 10kHz gehst, dann darf das Musiksignal nicht höher als 5kHz sein; dabei ist zu beachten, daß Nicht-Sinussignale einiges an Obertönen mitführen, so daß man schnell in einen relativ hohen Frequenzbereich kommt. -- Ich würde also mit der Clockfrequenz zu tief gehen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, habe mich vertippt.
    meinte 8192 stufen

    @Jürgen
    merci für die antwort. sehr interessant.
    Ich kann aber nicht abwägen inwieweit sich das auf die MNs übertragen lässt.



    nen MN3101 habe ich im doepfer BBD nicht gesehen............?
    ich habe die frage auch mal an Herrn doepfer gemailt.


    DAs 4096er BBD von Dopefer ist einfach noch nicht genug um es vollwertig als Delay zu nutzen.
    Ein Modcan leider etwas sehr teuer.

    sollte ich wissen wie, dann werde ich ne platine machen,
    bzw. habe Herrn doepfer gefragt ob er nicht gleich eine machen will.
    Damit ich das machen kann benötige ich nen fertigen schaltplan, mit eingetragenen werten.



    bin seeeeeeeehr an so ner adapterplatine interessiert !
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich habe schon antwort bekommen von Herrn dopefer:


    >>Man kann allerdings die beiden MN3005 nicht einfach direkt
    hintereinander hängen, da die Bausteine differentielle Ausgänge (Out1, Out2)
    aber einen asymmetrischen Eingang besitzen. Man muss das differentielle
    Ausgangssignal des ersten MN3005 erst wieder umwandeln in ein asymmetrisches
    Signal, dieses justieren (Clock-Unterdrückung) und dem zweiten MN3005
    zuführen.<<


    er scheint an der Idee einer adapterplatine gefallen zu finden, aber er hat sicher keine Zeit bis nach der Namm.
    ( er hatte mir ja auch mal gemailt dass die BBDs zu seinen lieblings modulen gehören.
    Ist bei mir ja auch so. ----> ist ne unendliche spielweise )
    Falls ich hier die nötige hilfe bekomme würde ich die sache gerne auch selber verfolgen.
    ich kann aber nur ne platine zeichnen, ätzen lassen und testen...........( 2 NM 3005 hab ich schon )



    im weitern warnt er davor dass bei eBay MN3005 verkauft werden die aber nur 2048er sind die umgekennzeichnet werden.
    den verdacht hatte ich ja zuerst bei meinen MN3005 auch.
     
  6. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Dann geht es Dir wohl um den A-188 von Döpfer... Dazu kann ich natürlich nix sagen, da ich nicht weiss, wie die BBD verschaltet sind und was Döpfer dort genau macht.


    Prinzipiell ist der MN3005 aber genauso aufgebaut wie der TDA1022, außer daß es natürlich eine längere Eimerkette hat.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja
     
  8. ACA

    ACA bin angekommen

    Eine Frage nebenbei:
    Ist es einfach möglich bei einem 2048 BBD von Döpfer ihn auf 256 oder 512 Stufen zu ändern. Vielleicht durch einen Chip Wechsel oder mit einer kleinen Schaltung sogar umschaltbar?

    Also das umgekehrte was Funky40 vor hat.
     
  9. Ilanode

    Ilanode Tach

    Lt. An leitung: Ja! Muss dann evtl. neu abgegl. werden
     
  10. ACA

    ACA bin angekommen

    Toll, das freut mich. :D

    Wie heisst den der Chip (256 und 512) und wo kriegt man den?
    @Funky40 hast du von denen ev. noch einen?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist allerdings keine Rocket Science, die einfachste, vermutlich funktionierende Schaltung dürfte so aussehen.
    [​IMG]

    Die gelben Kuller sind die Pins des Sockels von dem Original MN3005, in den diese Schaltung gesteckt wird.

    Man kann zwischen das Poti und Pin 7 des rechten MN3005 noch einen Puffer vorsehen, weiterhin kann man den Bias des rechten MN3005 auch getrennt einstellbar machen - inwieweit das nötig oder sinnvoll ist weiß ich nicht.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    ou, was erschrechst du einen so am frühen morgen.... ? :lol:
    ( ich mein den avatar ...............)


    1. ja kannst alle BBDs einsetzen, musst einfach neu abgleichen,
    dh. alle A188 sind ein und dasselbe modul

    2. hmmm,...512er habe ich einen, den habe ich direkt von doepfer für 40€ bezogen.
    würde ich auch so machen.
    Die 512er sind schwer aufzutreiben. Hab mal einen gesehen in holland
    die heissen 3004 afair
    die 256er sind die 3009, da könnt ich einen ausleihen

    könnte man bei mir machen die sache
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    ou :shock:
    das ist ja ganz geil :D
    vielen Dank :D



    naja, die raketen hängen nicht bei allen gleich hoch ;-)


    Die widerstände nebeneinander sind wohl beide 100K nehme ich an ?
     
  14. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Bezüglich umschaltbar könntest Du Dir den MN3010 angucken. Der hat zwei 512er drin. Wenn Du nur einen nutzt, hast Du 512 Stufen, wenn Du beide nutzt hast Du 1024 Stufen.

    OK, 256 bekommst Du damit nicht, aber immerhin eine Umschaltung zwischen 1024 und 512.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    hab mich grad mal damit befasst.



    wie baue ich am besten ?

    D.h. was nheme ich um die adapterplatinen in den vorhandenen IC Sockel zu stecken ?

    A) gibts was spezielels dafür ?
    B) einfach drähte ins Lochrasterboard löten ? welche dicke ?
    C) einfach nen andern IC sockel in dne vorhandneen stecken und auf den dann die lochraster löten ?


    btw.:
    weitaus am simpelsten lässt sichs wohl 2 stöckig bauen.
    Mal gucken wie gross das werden muss damit man den chip noch rausbekommt,
    Vielelicht baue ich doch erst mal ne lochraster und ziehe einfach drähte
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt extra Stiftleisten für sowas. Das Problem ist dabei immer, dass die IC-Beinchen relativ flach sind und alle anderen Stecklösungen die Kontakte aufweiten. (Ist jetzt nicht wirklich dramatisch, aber allzu dickes Zeugs sollte man auch gedrehten Kontakten nicht zumuten, wenn da hinterher mal wieder ein IC drin Kontakt finden soll.)

    Vom Layout sind solche Sachen immer sehr fummelig, weil man ja jeden Pin 3 mal hat. Da vertut man sich auch gerne mal - vor allem bei beidseitiger Bestückung. (Und bei einseitiger Bestückung kommt man ziemlich schlecht an einige Lötstellen...)

    Miß vorher mal nach wie das mit der Gleichspannungseinstellung ist:
    Ohne Eingangssignal die Gleichspannung an Pin 7 messen (gegen Masse natürlich) und die an Pin 3 und 4 (werden nahezu gleich sein).
    Für die Spannung an Pin 7 könnte es auch ein Poti geben (Abgleich auf minimalen Klirrfaktor).

    Nachtrag: So würde ich das bauen:
    [​IMG]

    Das kann man dann wahlweise statt des MN3005 in die Original-Platine stecken.
     
  17. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Es gibt Adapterstecker
    z.B. bei Reichelt AR16 für 16pin-ICs

    oder auch Adapterleisten, die man notfalls zuschneiden kann
    z.B. Reichelt AW 122/20
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Fetz
    ja, genau so hatte ich das auch gedacht.
    bzw. als doppelwhopper um nicht gross verdrahten zu müssen ( bis mir in den Sinn gekommen ist dass es doch praktisch ist wenn ich den untern MN3005 auch wieder herausnehmen kann )



    @Jürgen
    ahhh, cool
    sowas gibts hier auch



    hehe, jetzt erwischt du mich aber grad.
    Ich check das mit AC DC bis heute nicht. Strom ist nichts für mich....................
    lol, da muss ich dann wohl durch, bräuchte aber etwas Hilfe. :oops:


    ok, zwishen Pin 7 und Masse...........
    aber was muss ich genau machen............... ( :roll: ) ( naja, ich verstehe noch nichts von elektronik.
    bis jetzt war alles learning by doing, wobei doing zum glück vorherrschte......)


    ok, muss morgen dsann mal ans werk.
    kopfmässig bin ich jetzt mal eingestimmt :)
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    In diesem Fall ist das mit DC ganz einfach:
    Du sollst dein Multimeter (any Baumarktteil will do) auf DC (20Volt Bereich) stellen und es einfach dranhalten. Da "kein Eingangssignal" gefordert gibt es auch *nur* Gleichspannung, daher gibt es wenig falschzumachen.
     
  20. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Ich würde es umgekehrt machen wie auf der Zeichnung von "Fetz": so daß die ICs nach unten zeigen und die Lötseite oben ist. Dann kannst Du in die Fassung (in der Mitte) einen Adapter einstecken oder gleich dort einlöten.

    Etwa so oder so ähnlich:
    Blaue Fläche ist Masse/GND.
    IC1 und IC2 sind die MN3005
    "IC3" ist die Fassung bzw. der Adapter.
    Das ist jetzt schnell zusammengedengelt. Ich übernehme keine Garantie, daß das richtig ist!!
    [​IMG]
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Deswegen mein 'andersrummer' Vorschlag: bei deiner gedrehten Lösung hast du einmal das normale und einmal das gespiegelte Pinout von dem Chip - das scheint mir zu fehleranfällig.
     
  22. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Arrrgh!
    Hast natürlich Recht!
    Dann ist das von mir gemalte falsch! Da hätte ich bei "IC3" die Pins vertauschen müssen.



    Man könnte eventuell die Platine auch woanders unterbringen und dann möglicherweise mit sowas verbinden:
    [​IMG]
    Dabei ist es natürlich immer etwas kritisch Audiosignale neben anderen Signalen in einem ungeschirmten Flachbandkaben zu transportieren. Man müßte es ausprobieren, ob es da zu einem Übersprechen o.ä. kommt. -- Ich befürchte: ja.
    :roll:
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe gestren auch noch ne platine gezeichnet,
    und erst dann das BBD ausgebaut.
    war ein Fehler................:lol:


    Die Platzverhältnisse sind sehr eng beim BBD.
    Ich hab dann alles neu gezeichnet.
    (btw: nach unten setzen geht nicht, und es beherbergt eben die Gefahr vom verwechseln

    ou shit, an die trimmer ahtte ich dann nicht mehr gedacht..........
    Das mit dem Kabel könnte tatsächlich die beste Lösung sein.

    vielleicht warte ich also noch.
    wenn ich glück habe bekomme ich eh diese Woche noch was geätzt ( dann muss cih nicht autobahnen ziehen auf dem Lochrasterboard )
     
  24. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Hier mal ein alternativer Aufbau, der sich vermutlich auch zum Lochrastern eignet. - Lochrastern braucht natürlich einiges mehr an Platz.
    Zusätzlich habe ich mal einen Koppelkondensator eingeplant. - Falls er notwendig sein sollte.

    [​IMG]
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Erstmal sollte Funky die DC-Pegel nachmessen, ich bin mir nicht sicher, ob die "schottische" Arbeitspunkteinstellung so, wie ich sie gemacht habe, wirklich geht.
    Mit Strippen und auf Lochraster würde ich die 8 Strippen einzeln verdrahten, das spart den Platz für den 3. Sockel.
    Ausserdem kann man dann das Lochraster etwas grösser lassen, falls doch noch der Puffer ziwschen den Chips nötig werden sollte.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, bei mir nicht.

    abner wie gesagt, ich habe auch schon ein board gezeichnet.
    muss aber evtl die beiden sockel etwas seitlich verschieben damit ich noch zugang zum einen trimmer habe.

    Es macht keinen sinn ohne BBD zu zeichnen wegen der Platzverhältnisse,
    aber vielen dank "einäwääg"





    Ach so, wenns nicht passt dann müsste ich einfach buffern

    gut dann dann schnapp ich mal das multimeter.
    ich glaube ich habe getsren rausgefunden wie ich das einstellen muss:
    V= ( ----> die untere linie soll ne gestrichelte darstellen )
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jupp.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Pin 7:

    gut, das fängt bei ca. 858 an und steigt dann ständig, war dann 920.
    ....jetzt nach dem schreiben bei 970 ...



    ok, hab die Batterie gewechselt.
    Jetzt bleibts konstant bei 6,17

    PIN 3+4 haben 6,70/6,71
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eine sinnvolle Aktion. (Deinen - grade neu gelernten - Erfahrungswert kann ich durchaus bestätigen: Die Batterieanzeige bei einem Multimeter heißt wirklich, dass die Batterie zu tauschen ist - und nicht das man demnächst mal dran denken müsste. )

    Damit geht meine Schaltung, "kostet" (wie zu erwarten) aber etwas Aussteuerungsbereich: Das Delay fängt etwas früher an zu zerren.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich dachte ich wechsle sie wenn gar nichts mehr geht.........lol
    hmmmm......, ok musste nur Widerstände kontrollieren die letzten wochen..........



    ok,
    und einer vorangehenden Bemerkung entnehme ich dass ich sonst einfach nen buffer einfügen müsste.

    Gut, das heisst dann dass ich die platine auf Buffer umzeichne ( unabhängig ob ich das ätzen lasse ),
    aber wohl mal mit Lochratser ohne buffer teste.
    Rein für nen parallelen Kanal der nur voll wet betrieben wird macht der Pegelverlust eh nichts

    Ich warte aber wahrscheinlich bis ich morgen stiftleisten besorgen kann.





    dann wirds wohl mal zeit zu gucken ob bigfishforeever saubere oder gefälschte MN3005 anbietet.
    wobei: die 2048er lassen sich ja dann auch in serie hängen, gibt dann auch ein 4096er :lol:


    aber ich schau nachher mal ob ich ich nicht doch jetzt schon basteln kann.
    bin neugierig..............
    ein 8192er BBD wäre schon mal ein seeehr nettes Vorwheinachtsgeschenk.
     

Diese Seite empfehlen