Ableton Push 2 Buttons schwergängig?

Dieses Thema im Forum "Controller, Kabel, MIDI / CV" wurde erstellt von christian_franke, 7. Dezember 2016.

  1. Ich habe mal eine Frage zu den Buttons des Push2: Ich habe es seit 2 Tagen und muss feststellen, dass der Druckpunkt aller Buttons mit Ausnahme der beleuchteten Matrix in der Mitte schwammig ist und diese sich einfach schwer drücken lassen. Ich muss schon mit zwei Fingern deutlich drücken, damit diese auslösen. Bei längerer Benutzung muss ich mir die Fingernägel extrem kurz halten damit die nicht zerstört werden...

    Ist das normal?

    Ich werde den Push 2 ohnehin zurück gehen lassen, da der Powerknopf nicht eingerastet bleiben will (nur bei jedem x. Mal...), aber wenn der Druckpunkt tatsächlich so weit unten und undifferenziert ist, überlege ich ihn überhaupt für immer zurück zu geben.
     
  2. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ist leider so. Man muss schon ziemlich fest und genau drücken. Hatte zwei Push 2 unter den Fingern, das war bei beiden identisch. Mit zwei Fingern drücken zu müssen, ist aber nicht normal. Es sei denn, du hast Ärmchen wie ne Barbie-Puppe ;-)

    Der Einschalter ist viel zu tief versenkt. Bei dicken Fingerkuppen ist das Ausschalten fast schon ne Kunst. Soll wahrscheinlich (genauso wie die extrem enge USB-Buchse) vor irgendwelchen Katastrophen im Live-Betrieb schützen.

    Leider gibt es zu Push 2 keine wirklichen Alternativen. Außer vielleicht Push 1. Was aber doof ist, wenn man den Push 2 gewohnt ist.
     
  3. Also meiner geht zurück. Der Powerbutton ist wirklich defekt, da er nur bei jedem 10. Mal eingerastet bleibt (Userfehler ausgeschlossen).
    Den Widerstand der Buttons ist schon extrem mies, mal eben draufdrücken geht kaum, zusätzlich sind sie noch so tief eingelassen, dass man ganz genau treffen muss. Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie das ist, wenn man live auf eine schnelle Rückmeldung angewiesen ist: Man muss schon wirklich überzeugend drücken :) Außerhalb der Garantie könnte man ja Taster mit einem höheren "Stiel" einlöten...

    Dagegen lösen die Pads bei jedem Pups aus.

    Push 1 ist keine Alternative für mich, ich habe den Push 2 genau wegen der sehr schönen Wellenformdarstellung + für Slicing nach Transienten gekauft. Etwas wobei mich der Octatrack übrigens regelmäßig auf die Palme bringt.
     
  4. Frank

    Frank |

    Hallo,

    mich würden weitere "user experience" interessieren: Hat jemand beide Versionen – also Push 1 und Push 2 – im Gebrauch gehabt und kann hinsichtlich der Verarbeitung und der Bedienelemente eine vergleichen Beschreibung beitragen.

    Danke im Voraus und

    viele Grüße

    Frank
     
  5. Hi Frank,
    hatte erst den Push 1 und hab dann auf Push 2 gewechselt, noch zum Einführungspreis.
    Meine Eindrücke:

    Pro Push 1:
    + Bessere Buttons, taktiler, besser zu finden (Muscle-Memory) weil besserer Druckpunkt, nicht so filigran, beim Push 2 habe ich manchmal dieses zwanghafte Gefühl, ich müsste mir unbedingt noch die Fingernägel schneiden, bevor ich damit arbeite, weil die Gummierung der Taster etwas dünn wirkt.
    +Auch der Mute-Modus hat mir in Zusammenhang mit herausstehenden Tastern beim Push 1 mehr gefallen. Live wäre mir der Push 2 Mute-Modus zu unsicher, kann man sich aber dran gewöhnen.
    +Die Encoder hatten im Vergleich zu Push 2 den gleichen Drehwiderstand und schienen mir etwas wertiger, da hatte AKAI wohl besseres Material zur Verfügung.

    Pro Push 2:
    + Ganz klar Display, bedarf wohl keiner Erörterung, mit Live 10 macht es jetzt nochmal doppelt fun, weil sie jetzt ein paar schöne Graficken dargestellt werden (EQ8, Wavetable, Step-Sequencer etc.)
    + Die 64 Pads, damit hat sich der Push 2 gleich nach dem Umstieg wie ein vollwertiges Instrument angefühlt, beim Push 1 musste ich trotz diverse Menü-Einstellungen für die Anschlagdynamik immer ganz schön zuhauen, für den Step-Sequencer und Drums reichte es, aber um Melodien z.B. mit dem Piano zu spielen war der Push 1 nicht zu gebrauchen für mich.

    Also trotz der Nachteile (Buttons und ungleichförmiger Widerstand der Encoder) ist für mich der Push 2 gerade mit Live 10 ein vollwertiges Instrument, eine Einheit, auch Browsen fockt mit dem 2er einfach mehr.
    Den Push 1 habe ich eher nur zum einspielen und für Automationen genutzt.
    Meine Maschine MK1 staubt immer mehr ein seitdem ich den Push 2 habe, mich nervt aber auch das ständige Hin- und Her-Switchen.
     
  6. Frank

    Frank |

    Danke Dir für Deine rasche und vor allem ausführliche als auch aussagekräftige Meinung: Sehr freundlich!
     
  7. starcorp

    starcorp ......

    Ich sach mal so: Ausversehen kann man die Taster beim Push2 nicht drücken. Aber zwei Finger ... nee.
    Die sensitivität der Pads kann man einstellen.