Adele, ein Superhit und dann?

Cyborg

*****
Hallo,
logo, alles Geschmackssache. Was mich angeht, sind diese "Schlager" nicht so meine Welt aber hin und wieder gibt es ein paar Ausreißer, die sich deutlich aus der Masse erheben.
Dieser Titel "Hello" von Adele ist so einer. Ich stehe sowieso auf dunkle, kräftige Frauenstimmen, Stimmen mit Seele. Diese ganzen gepiepsten und gequiekten Songs mit den überreichlichen "Verzierungen" (um die Tonunsicherheit zu übertünchen) lässt mein Rückenmark schrumpfen. Da hilft auch kein noch so bedeutungsschwangerer Text.
Jetzt also Adele. Die Fachwelt ist ja hellauf begeistert und ich muss mich nicht verbiegen um mich da anzuschließen, ein Hammer-Song der heute schon das Zeug zu einem Evergreen hat.
Also, hatte ich mir man das ganze Album besorgt und.... Hello ist immer noch gut ... aber der Rest sagt mir überhaupt nicht zu. Das meiste scheint irgendwie halbfertig zu sein, die Musik ist irgendwie zerpflückt und Adeles Stimme klinngt wie ein Track neben anderen, mehr nicht. Also gut, Hello kommt ins Archiv und den Rest bekommen die Tauben (siehe Goldmarie & Pechmarie)
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
Trigger schrieb:
Amy winehouse wird vermutlich noch gehört werden ,wenn du stephen, unlängst zu staub zerfallen bist und evtl aus deinem humus lediglich ein paar regenwürmer hervorgegangen sind.
Ihr sinnliches Gesäußel wird noch sehnsüchtig im Universum nachhallen wenn der Wärmetod längst eingetreten ist.
 
M

MMMM

Guest
Das wird doch kein Evergreen, hat null Erkennungswert!

außerdem ist Made in Germany immer besser :phat:

 

Horn

*****
Ich finde die neue LP von Adele im Vergleich zur letzten eher enttäuschend. Aber ganz klar ist das eine hervorragende Sängerin. Nur das kompositorische Material der neuen Platte finde ich eher dünn.
 

darsho

...
och ich mag die. Insgesamt über alle drei Alben sind ne ganze Anzahl super Songs dabei, wenmn man den Style mag.

ich gucke auch gerne mal einen Live Song auf Youtube an.
Muss man auch erstmal bringen, sich dann da so hinzustellen und die Dinger jedesmal live rauszuhauen.



 

Horn

*****
darkstar679 schrieb:
leider kann ich singenden frauen selten etwas abgewinnen. ich bevorzuge männerstimmen.
Aus dieser Aussage könnte man jetzt tiefgründige psychologische Schlüsse über Deine Persönlichkeit ziehen. Aber das lasse ich lieber.

Rein satztechnisch gesehen sind Frauenstimmen in Verbindung mit Tasteninstrumenten und Gitarren oft die bessere Wahl als Männerstimmen. Männer singen im Bereich der Pop- und Rockmusik meist sehr hoch, um überhaupt in eine Tonlage zu kommen, die sich von den Begleitinstrumenten sinnvoll abhebt. Frauen können in einer angenehmen Mittellage als Alt oder Mezzosopran viele Parts weniger angestrengt und mit besserer Intonation singen.
 

darkstar679

|||||||||||||
wie gesagt, ich finde frauenstimmen selten gut:

hier mal ein beispiel, was ich ausgezeichnet finde....man beachte auch die synths:



kein einziger wackler im ton.
 

nox70

System konformer Querdenker...
MickMack schrieb:
Das wird doch kein Evergreen, hat null Erkennungswert!

außerdem ist Made in Germany immer besser :phat:
Finde schon dass der Song im Gehörgang bleibt. Das Cover ist übrigens um keinen Millimeter schlechter. :supi:
 
Der Hammer, damals war sie 16 glaube ich.
Ist aber auch das einzige Lied was mir von Ihr gefällt.
Leider werden guten Künstlern ja dann immer sehr schnell "professionelle" Produzenten zur Seite gestellt die sie dann nur noch kommerzielle, belanglose Scheisse singen lassen und jegliche eigene Kreativität im Keim ersticken.

 
A

Anonymous

Guest
Zaphod schrieb:
Es ist schon bemerkenswert, wie zügig und so nebenher, sobald eine Frau sing, es für selbstverständlich gehalten wird, die Proportionen der Sängerin zu beurteilen, bzw. die eigene Meinung dazu flapsig in den Raum zu werfen. Während hier im "Meine Tracks"-Threat eigentlich niemand seine Fresse oder die Figur in die Kamera halten muss und sich en Passant zur Songkritik noch giftiges bis lustiges über Äußeres anzuhören hat. Und im zwanzigtausendsten Klaus Schulze, JMJ, Kraftwerk-Thread niemand auf körperliche Stärken oder Defizite der Herren eingeht.
Das nervt.
bei weiblichen musiker (und in jeder anderen art von showbusiness) wird zu 99% das aussehen vor der tatsächlichen ausübung beurteilt, natürlich vor allem von der männlichen seite, aber nicht nur.

welcome to the world. ;-)
 
Zaphod schrieb:
Es ist schon bemerkenswert, wie zügig und so nebenher, sobald eine Frau sing, es für selbstverständlich gehalten wird, die Proportionen der Sängerin zu beurteilen, bzw. die eigene Meinung dazu flapsig in den Raum zu werfen. Während hier im "Meine Tracks"-Threat eigentlich niemand seine Fresse oder die Figur in die Kamera halten muss und sich en Passant zur Songkritik noch giftiges bis lustiges über Äußeres anzuhören hat. Und im zwanzigtausendsten Klaus Schulze, JMJ, Kraftwerk-Thread niemand auf körperliche Stärken oder Defizite der Herren eingeht.
Das nervt.

Ich glaub bei Adele wird das nur erwähnt, weil das alle tollen Medien auch immer wieder betonen das Adele ja nicht dünn wäre.
Völlig bescheuert...
 

Horbach

current GAS level: 34%
darsho schrieb:
och ich mag die. Insgesamt über alle drei Alben sind ne ganze Anzahl super Songs dabei, wenmn man den Style mag.

ich gucke auch gerne mal einen Live Song auf Youtube an.
Muss man auch erstmal bringen, sich dann da so hinzustellen und die Dinger jedesmal live rauszuhauen.

Davon kriege ich jedesmal Gänsehaut. Ein paar Songs dieser Dame haben es mir echt angetan.

ppg360 schrieb:
Ist Adele nicht die Dicke, die auch James Bond gesungen hat?

Lückenfüllerin für Amy Winehouse -- was macht die eigentlich in letzter Zeit? Auf der faulen Haut liegen?

Stephen
Ähm, du weisst aber schon, dass Amy seit 4 Jahren die Radieschen von unten anschaut?
 
A

Anonymous

Guest
natürlich weiss er das, selbst im RIP thread hat stephen es nicht versäumt seinen, ich nenns mal antiphatie, gegenüber einen toten kundztun und das wiederholt zu den jeweiligen jahrestagen.

Übel.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Adele ist durchaus erfolgreich, ihre Konzerte in DE sind wohl ausverkauft, ihren Gesang (sieht man mal von Skyfall ab) muss ich nicht mögen, das reinfinden/annähern an in die richtige Tonhöhe erinnert mich an ein nicht ganz konstant laufenden Plattenspieler, in der Beziehung bin ich wahrscheinlich einfach zu empfindlich. Aussehen, Figur etc. ist mir an sich egal, so fern die Performance stimmt, ich schätze mal ich kann besser hören als sehen ;-) Zudem scheint unter der Knef-Gedächtnisschminke ein hübsches Gesicht zu stecken, von daher gibts da aus meiner Sicht auch am Aussehen nix auszusetzen.

"Set fire to the rain" höre ich an sich nur wenn gerade "Bitte Melde Dich" läuft ;-)
 

nox70

System konformer Querdenker...
Bin froh für jede/e Künstler/in der/die nicht dem uniformierten Standard entspricht. Denn vom Standard und vom Reisbrett haben wir viel zu viel.....
 

ZH

||||||||
"Rolling in the Deep" fand ich gut, war endlich mal ein Mainstream-Lied das einem nicht auf die Nerven ging. Alles andere hingegen... total langweilig und nervtoetend. Am schlimmsten dieses "Someone like you" (ich glaube zumindest dass das von Adele war), da hab ich mal nen passenden Kommentar gelesen: Dieses Lied ist das musikalische Aequivalent zu in-der-Badewanne-sitzen-und-sich-die-Pulsadern-aufschneiden :lollo:

Das neue "Hello" hab ich auch vor kurzem gehoert, als ich bei jemandem im Auto mitfuhr. Wenn ein Lied schon mit "Hello, it's me" anfaengt, dann weiss ich irgendwie schon, dass da nur noch Kacke kommt. So ne pseudo-ernste Scheisse haben wir schon genug, ganz schlimm auch diese ganzen deutschen Lieder zur Zeit, die alle glauben, so wahnsinnig tiefgruendig zu sein... irgendwie scheint da irgendwie jeder zu glauben, die vorherigen noch uebertreffen zu muessen. Warum gibt es keine glaubwuerdige Musik mehr?
 

tom f

*****
also ich kann an adele nichst aussetzten . aber von einem musikalischen wunder sind wir dennoch meilenweit entfernt.

ich diesem genere finde ich lana del ray deutlich spannender und auch vom marketing / pop inszenierung viel gelungener
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
tom f schrieb:
[...] ich diesem genere finde ich lana del ray deutlich spannender und auch vom marketing / pop inszenierung viel gelungener
"Videogames" fand ich grandios, ein echter Hinhörer. Dann habe ich mir das ganze Album besorgt, nur, um herauszufinden, daß die Tante in jedem Song denselben nöligen Gesang anstimmt und auch die Songideen sehr schnell ausgegangen waren -- was war "Summertime Sadness" doch für ein öder Versuch, dem Erfolg von "Videogames" einen Nachfolger zu gebären.

Immerhin... wenn mir bei der Dame der Gesang nicht gefällt, drehe ich den Ton ab und es gibt immer noch was zu sehen.

Stephen
 

der berliner

||||||||||
Die Frage ist doch, ob die Künstler alles nur noch tiefgründig machen müssen oder man einfach alles nur noch tiefgründig zerreden muss. Mir geht ehrlich gesagt letzteres tiefgründig auf die nerven aber wenn man Langeweile hat. Warum nicht.
Mir gefällt sie und ich muss auch nicht jeden Popel analysieren um es mir anzuhören.
 

tom f

*****
grade erzählt mir ein kumpel dass del rey wie die m.i.a so eine tochter aus reichem haus ist die so tut als wäre sie im wohnwagendorf aufgewachsen - lol... das gibt punkteabzug bei der street credibility

dann habe ich mir grade die performance von lana bei snl angehört - hmm... also ich finde es noch grade akzeptabel - aber grenzwertig
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
tom f schrieb:
grade erzählt mir ein kumpel dass del rey wie die m.i.a so eine tochter aus reichem haus ist die so tut als wäre sie im wohnwagendorf aufgewachsen - lol... das gibt punkteabzug bei der street credibility

dann habe ich mir grade die performance von lana bei snl angehört - hmm... also ich finde es noch grade akzeptabel - aber grenzwertig
http://www.discogs.com/artist/2445772-Lana-Del-Rey -- sie studierte Metaphysik.

Im Rolling Stone stand vor nicht allzu langer Zeit noch ein schönes Feature über sie drin (muß im Juni oder Juli gewesen sein). Recht entlarvend, eigentlich nichts anderes als ein geschickt lancierter Internethype. So eine Art Monkees der Generation Smartphone.

Stephen
 

ZH

||||||||
der berliner schrieb:
Die Frage ist doch, ob die Künstler alles nur noch tiefgründig machen müssen oder man einfach alles nur noch tiefgründig zerreden muss. Mir geht ehrlich gesagt letzteres tiefgründig auf die nerven aber wenn man Langeweile hat. Warum nicht.
Mir gefällt sie und ich muss auch nicht jeden Popel analysieren um es mir anzuhören.
Das hat nix mit zerreden oder analysieren zu tun. Mir kommt einfach das Kotzen wenn die Toten Hosen zur Schlagerband konvertieren und irgendwelche Bands mit Namen wie "Glasperlenspiel" davon singen dass "dieser Moment echt perfekt ist". Der Gipfel ist dann noch dieser Revolverheld-Typ, der seine Plattensammlung verbrennt und bei Licht schlaeft weil seine Alte das so will.

Man koennte echt meinen, man lebt so langsam in einer Parallelwelt. Ich bevorzuge dann doch lieber meine eigene...
 

Cyborg

*****
Zaphod schrieb:
Es ist schon bemerkenswert, wie zügig und so nebenher, sobald eine Frau sing, es für selbstverständlich gehalten wird, die Proportionen der Sängerin zu beurteilen, bzw. die eigene Meinung dazu flapsig in den Raum zu werfen. Während hier im "Meine Tracks"-Threat eigentlich niemand seine Fresse oder die Figur in die Kamera halten muss und sich en Passant zur Songkritik noch giftiges bis lustiges über Äußeres anzuhören hat. Und im zwanzigtausendsten Klaus Schulze, JMJ, Kraftwerk-Thread niemand auf körperliche Stärken oder Defizite der Herren eingeht.
Das nervt.
[xxx] volle Zustimmung!
 
A

Anonymous

Guest
Zaphod schrieb:
Es ist schon bemerkenswert, wie zügig und so nebenher, sobald eine Frau sing, es für selbstverständlich gehalten wird, die Proportionen der Sängerin zu beurteilen, bzw. die eigene Meinung dazu flapsig in den Raum zu werfen. Während hier im "Meine Tracks"-Threat eigentlich niemand seine Fresse oder die Figur in die Kamera halten muss und sich en Passant zur Songkritik noch giftiges bis lustiges über Äußeres anzuhören hat. Und im zwanzigtausendsten Klaus Schulze, JMJ, Kraftwerk-Thread niemand auf körperliche Stärken oder Defizite der Herren eingeht.
Das nervt.
:supi:
 

der berliner

||||||||||
@ZH. Man sollte allerdings auch nicht vergessen, für welche Zielgruppe deine genannten sind.
Wenn der Song in sich stimmt. Kein Problem damit und solch sinnige Texte gab es schon immer (ich bin geil,lass mich rein,lass mich raus, Mamamamama mapapamapapa usw).
 

ZH

||||||||
Schon richtig, aber wenn ich mir Pop aus den 70ern oder 80ern anhoere, klingt der fuer mich oftmals einfach authentischer. Selbst wenn es vom Prinzip her in ne aehnliche Kerbe schlaegt und ebenfalls schmalzig oder "tiefgruendig" ist. Es klingt irgendwie ueberzeugender, echter.
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben