Adobe Audition

E

e6o5

....
Ich werde an der Uni eine "Einfuehrung in den Digitalen Audioschnitt mit Adobe Audition" halten.
Meine Idee fuer den Ablauf der 4-Stuendigen Veranstaltung (2 Sitzungen) ist der folgende:
1. Veranstaltung
- Einfuehrung (Zeit-diskret, Werte-diskret, ggf. Nyquist-Theorem, WAV vs. MP3)
- Oberflaeche von Audition
- Wellenformeditor: Schneiden, Normalisieren, Effekte, ggf. Dynamikaenderung
2. Veranstaltung
- CDs rippen
- Von Kassette/MD analog aufnehmen
- Mehrspureditor: Fade-In/Out etc.
- AudioCD erstellen

Was haltet ihr von dem Aufbau? Ist das zu viel/zu wenig? Fehlt etwas? Oder wuerdet ihr es ganz anders machen?
 
escii

escii

..
genau vinyl schnitt mit adobe audition.... :roll:

Ich glaube E605 liegt da schon richtig...vielen Dank übrigens, für die Weiterführung meines alten Projektnamens :lol:
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
vinyl schnitt.. :?: nein ich dachte an platten abziehen und audio restauration statt cd rippen...
 
C0r€

C0r€

|
könntest noch in FFT einsteigen, Audiorestauration im Frequenzbereich :)
 
escii

escii

..
Dafür mag ich die Cds. Vinyl abe ich schon vor 15 Jahren abgeschafft, wegen Dauerterror. Und große Cover für zum ins Kinderzimmerhängen, benötige ich nicht :p
 
 


News

Oben