Akai MPC Key 61

S
Sebastian R.
|||
Meine Frage grenzt wahrscheinlich an Hochverrat, aber ich muss es jetzt fragen:
ein normales Multi-Sample kann ich erstellen, chromatisch spielen und in eine Engine verwenden??
Gibt es Crossfade-Loop- Möglichkeit?
 
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Meine Frage grenzt wahrscheinlich an Hochverrat, aber ich muss es jetzt fragen:
ein normales Multi-Sample kann ich erstellen, chromatisch spielen und in eine Engine verwenden??
Gibt es Crossfade-Loop- Möglichkeit?
Multisamples sind easy möglich. Pro Keygroup-Programm sind bis zu 128 Keygroups möglich, die aus je bis 4 Layern bestehen können.

Zum Absamplen von Midiinstrumenten (auch VSTs) gibt es eine Autosamplerfunktion, die erstaunlich gut funktioniert.

Chromatisch spielen ist selbstredend.

Was bedeutet "in eine Engine verwenden"? Eigene Samples landen im Drumprogram, Keygroupprogram oder Clip.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Absolut. Zudem sind die Plugins „echt“, also haben eigenen Programmcode, während bei Roland die ZenCore „Models“ (mit Ausnahme von n/zyme) quasi als Makros für die bereits existierende Engine fungieren …

Mit einem kleinen Unterschied, wer damals (zumindest als Privatperson) 10.000 DM für einen Akai ausgab, hat in mir allen bekannten Geschäften zB übers Wochenende Berge von Disketten „zur Ansicht“ mitbekommen. Nach Motto, wer 25-50 DM für eine Sample-Disk ausgeben will, sollte zumindest wissen was drauf ist.

Welche Grauzone oder illegale Zone ab da betreten wurde weiß nur der liebe Gott ;-)

Zur Ehrenrettung aller muss man sagen, zu der Zeit hat eine Marken HD Leerdiskette zwischen 5 und 15 Mark gekostet.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
In der FB Fantom Gruppe schrieb grad einer, daß er gerne auf die MPC Keys umsteigen wollte, sie aber wieder zurückgeschickt hat, zB wegen der schlechten Tastatur und den Plugins. Zu den langen Ladezeiten schrieb er erst garnix, die sind ja für die meisten Anderen schon der Showstopper.

hier mal der Originaltext.

Akai has the worst keybed, so bad. Already returned the unit I had, just could not deal with it. Keys are very shallow and odd spacing. Very cheap. Also, just like the MPC, has very limited integration with DAWs/computers - so as long as you want to do it all in the MPC Key, you are good to go. But, if you want some type of computer integration while using it, not so good. Also has lots of little things I did not like, not even close to my Fantom6 in terms of power/sound quality/build quality. If you want an MPC - just get the MPC One. The plugins included with the MPCKey61 and average at best and do not let you really program them.

Also the load times, oh my. Got tired of waiting for sounds to load up when using those new plugins. And you cannot do a search across all those plugins at once, say by a particular category. The touchscreen was also slow and hard to read at times (lots of info on it). The unit I had locked up and crashed several times, but maybe more a problem with 2.11 - many users are having issues with that OS update.
Klingt nicht nach einer den Preis entsprechenden Qualität, wenn man im Sektor der großen Workstations mitmischen will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
In der FB Fantom Gruppe schrieb grad einer, daß er gerne auf die MPC Keys umsteigen wollte, sie aber wieder zurückgeschickt hat, zB wegen der schlechten Tastatur und den Plugins. Zu den langen Ladezeiten schrieb er erst garnix, die sind ja für die meisten Anderen schon der Showstopper.

hier mal der Originaltext.




Klingt nicht nach einer den Preis entsprechenden Qualität, wenn man im Sektor der großen Workstations mitmischen will.

Klingt eher nach einem Roland-Fanboy, der versucht die MPC schlecht zu machen. So schlecht ist die Fantom ja nun auch wieder nicht, dass man jetzt auf die MPC Keys umsteigen müsste.
 
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Ich fand die Tastatur nicht so schlecht. Ich bin aber auch kein Pianist. Beim Anspielen im Laden habe ich sie auf jeden Fall nicht schlechter als andere Synthietastaturen empfunden.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||||
ich habe Fabric XL als Demo installiert (MPC X). Die Ladezeiten für die Roms sind so schnell, dass es nicht stört.
OP4 halte ich für noch etwas unausgereift (es gibt pages mit mehr als 16 Bedieneldmenten!?) werde ich aber kaufen, irgendwann mal zum halben Preis. OP4 gefällt mir aber viel besser als in der Software mit der Maus.
 
freidimensional
freidimensional
Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Das war nur ein kleiner rhetorischer Seitenhieb auf die kürzlich gestellte Frage, ob die neuen MPC's alle anderen Grooveboxen vom Markt verdrängen ;-).

Sorry for OT. Ich gelobe Besserung. Ach nee, doch nicht :peace:
 
jocelynn1de
jocelynn1de
...
Also, ich hab ihn hier,
die tastatur ist für mich, (kein pianist) eine der besseren, sie ist von der etwas strafferen sorte, klappert im üblichen rahmen, wirkt stabil wie das gerät insgesamt. Sie ist wesentlich besser als zb. King korg und nur minimal anders ( nicht unbedingt schlechter ) als quantum, prophet 10 , v-synth o.ä. Für mich hat das konzept mit der Tastatur im noch relativ kompakten, stabilen, nicht zu schweren, also noch relativ leicht transportablen gehäuse mit guter konnektivität einen besonderen charme den weder ein Fantom, noch ein Kronos besitzt. Die Audioqualität ist akaitypisch sehr gut.
Die presets sind teils sehr pompös, aber es lässt sich mit den plugins sehr viel eigenes und grossteils gutklingendes erstellen. Und dann ist da noch der Autosampler, der sehr gute Ergebnisse liefert. wer die typischen roland klänge sucht kann sich auf den freien platz rechts oben noch eine mc 101 stellen. Eine positive überraschung ist für mich der opx4 der einen neuen ansatz für fm bietet und für mich klanglich eher in die richtung fs1r geht als die typischen dx sounds zu liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Sebastian R.
|||
Alle Sounds (Point / Pluck, keine Pads), die ich auf YT höre, haben für meine Ohren einen statischen, punktgenauen Wavestart.
Betrifft Tubesynth, Hype, Fabric und Odyssey. Ich vermisse die Ungenauigkeit und Lebendigkeit beim Soundstart, wie man sie vom analogen OSC-Kleislauf her kennt.
Ist mir die Hitze zu Kopfe geschlagen, oder beginnen beim Triggern hier tatsächlich immer OSCs in Form von Samples exakt zeitgleich?
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
oder beginnen beim Triggern hier tatsächlich immer OSCs in Form von Samples exakt zeitgleich?
Wenn sie wie üblich programmiert sind: ja. Kann man heute anders lösen, aber war mir auch schon aufgefallen. Typischer Effekt ist, daß die Oszillatoren synchron starten und dann in die Schwebung gehen, das klingt seltsam und ist oft auch deutlich hörbar, läßt sich schwer beachreiben der Effekt.
 
S
Sebastian R.
|||
Unten im Tubesynth hört man es besonders gut.
Soll aber nicht Haupt-Mecker-Thema werden, mir fällts halt auf und es nagt.

Erinnert mich an meinen GEM WS2, da klangen die Starts auch so.
Oder im ESQ1, wenn man Wave Start Reset wählt.

Zumindest in OPx-4 und der AM-Abteilung in Hype müsste das auf jeden Fall zu umgehen sein.



https://youtu.be/9VjxBZcoi54
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||||
Am Tubesynth darf man die Plugins/MPC nicht messen. Der ist grauenhaft. Die neuen sind ganz passabel, insb. OP-4.
 
S
Sebastian R.
|||
Laut Gourlie Records sind keine eigenen Presets in Hype speicherbar. Poah, langsam tuts richtig weh.

WTF, Hybrid-Multi-Synth-Engine, NOT programmable ?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben