Aktivitätasanzeige: Swapt Memory ----> vs. SSD, wo einsehen ? ( M1)(wieviel wird auf die SSD geschrieben ??)

siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
In dem Video, bei 2:28 sieht man die Mac interne Aktivitätsanzeige.

ich würde auch gern einsehen ----> wieviel mir per swapt Memory auf die SSD geschrieben wird.
Ich seh aber nichts bei mir. Keine Zahlen, nur Links die anwendungen, und wo die "Swapt" Zeile wäre ist auch grad nochmals ein Rätsel........

https://www.youtube.com/watch?v=FyMCoQmsv-I&t=2s


was muss ich tun ?
Ich will wissen wieviel da so am Tag/Woche auf die SSD geschrieben wird.
Brauch ich ein anderes Toll als die Original Anzeige im Mac ?
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
- Starte die "Aktivitätsanzeige"
- klicke oben auf "Speicher"

Ganz unten sind drei Kästchen mit laufenden Daten zu sehen
Im mittleren Kasten ganz unten siehst du unter "Verwendeter Swap" (hier unter unter "Swap used") wieviel genau ausgelagert wird.

Screen%20Shot%202017-09-25%20at%2014.44.49.png


 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
Im mittleren Kasten ganz unten siehst du unter "Verwendeter Swap" (hier unter unter "Swap used") wieviel genau ausgelagert wird.
recht herzlichen Dank für die Mühe ! genau von da komme ich........
denke ich hatte mich dann wohl unklar ausgedrückt. ( ok, header ist korrigiert)
worum es mir jetzt ginge ist: zu sehen wieviel "swap Data" nun auf die SSD geschrieben wurde,....über spezifische Zeiträume.

D.h. ich will die Belastung der SDD durch den Swap sehen
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GlobalZone

||||||||||
Ich kann dir leider nicht helfen, meine aber, dass es hier schon diskutiert wurde.

Vlt hilft die Suche
 
fanwander

fanwander

*****
worum es mir jetzt ginge ist: zu sehen wieviel "swap Data" nun auf die SSD geschrieben wurde,....über spezifische Zeiträume.
Das siehst Du nicht normal, für sowas musst Du konstant loggen. Unter Unix gibts da so Kommandos wie vmstat oder sar. Unter MacOS gibt es sar seit Sierra nicht mehr in der default-Installation. Man kann es aber aus dem Repository bauen:
https://stackoverflow.com/questions/39685075/sar-command-not-found-after-sierra-update

vmstat ähnliche Anzeigen gibt es mit iotop:
https://apple.stackexchange.com/que...c-can-show-the-disk-io-input-and-output-stats


Generell: Ein System, das swap't (also die komplette Repräsentation einer Applikation im RAM wird auf Platte ausgelagert), hat eigentlich zuwenig RAM, bzw der Benutzer hat zu viele Applikationen gestartet. Was anderes ist "paging"; beim Paging werden einzelne Bereiche des RAMs einer Applikation, die schon lang nicht mehr gebraucht wurden (und ggf garnicht mehr gebraucht werden) auf Platte ausgelagert. Da darf es in den entsprechenden Tools gerne Write-Einträge geben, Read sollte eigentlich nicht passieren.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich weiß ja nicht genau was der Swap für ein problem haben soll, allerdings läuft mein Macbook seit knapp 7 Stunden hat keine 40MB an Swap. Bildschirmfoto 2021-04-06 um 13.54.26.pngBildschirmfoto 2021-04-06 um 13.54.34.png
 
fanwander

fanwander

*****
allerdings läuft mein Macbook seit knapp 7 Stunden hat keine 40MB an Swap.
40MB Swap sind 40MB zuviel (v.a. für nur 7 Stunden). Apple swapt/paget ja auch compressed memory, nicht plain. Das muss also auch noch gepackt/entpackt werden.

Ich vermute mal, wenn man sehen will, wieviel rein und rausgeht, dann kann man zumindest mal unter -> View(Darstellung) -> Columns(Spalten) die Items Bytes Written und Bytes Read anhaken. Dann kuckt man sich die Werte des Prozesses "apfsd" an (nach Prozess-Name sortieren!). Das sagt aber noch nix über spezifische Zeiträume. Für so Zeitraumsmessungen gibts einfach 'sar'.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
40MB Swap sind 40MB zuviel

der Wert ist lächerlich. guck dir doch das Video an. Die Platten halten so oder so locker 8-10 Jahre. Und dann sind sie ja auch nicht kaputt sondern haben vielleicht nur noch 90 oder 95% ihrer nutzbaren Kapazität. 1000+ TBW..
 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
allerdings läuft mein Macbook seit knapp 7 Stunden
dein Bildschirmfoto 1:
genau das bekomm ich NICHT zu sehen. (edit: war auch das was im video zu sehen war)
ich bin jeweils auch auf "Aktivitätsanzeige / CPU /"...........und bekomm nur die vorderste Zeile zu sehen.
die Spalten beinhalten keine Daten.

..........bzw der Benutzer hat zu viele Applikationen gestartet.
auf das läufts hinaus.
.........aber das möchte ich nur ungern ändern.
 
fanwander

fanwander

*****
der Wert ist lächerlich. guck dir doch das Video an. Die Platten halten so oder so locker 8-10 Jahre. Und dann sind sie ja auch nicht kaputt sondern haben vielleicht nur noch 90 oder 95% ihrer nutzbaren Kapazität. 1000+ TBW..
OK, darum gehts mir nicht. Das ist eh "sich in die Hose machen, weil einem langweilig ist". Mir geht es um die Rechnerperformance. Paging/Swapping ist der absolute Performance-Killer. Auch bei SSDs.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
OK, darum gehts mir nicht. Das ist eh "sich in die Hose machen, weil einem langweilig ist". Mir geht es um die Rechnerperformance. Paging/Swapping ist der absolute Performance-Killer. Auch bei SSDs.

Irrtum. Hatte ich aber auch schon mal erklärt.

Wenn die SSD in der Lage ist mit quasi null Latenz 3GB pro Sekunde zu lesen und zu schreiben und der RAM hierzu noch passend ultra schnell ist, dann frag dich mal was die SSD in 0,25 Sekunden schafft oder in einer zehntel Sekunde, nämlich immer noch 300MB! Den Unterschied zwischen RAM oder SSD merkt kein Mensch mehr wenn das System hier anständig regelt. Was es ganz offensichtlich tut.

Die Aussage galt vielleicht 1980-2010 oder so. Heute kannst du das getrost vergessen. Diese Fabric oder nenn es Bussystem vom Apple Silicon ist so klein und eng beieinander bei extrem ausgebauten Straßen, dass hier bis zu gewissen Größen von Daten alles direkt von der Platte laufen könnte, ohne das es jemand offensichtlich merken würde.

Ich sag nur z.B. Videoschnitt. Da wird auch direkt von Platte gestreamt. Quasi live, egal wo du gerade in der Timeline hin klickst. Es ist immer alles sofort da. Auch bei mehreren Spuren.
 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
Das ist so, der M1Mac ist ne Sache für sich. Gamechanger...........sieht zumnindest so aus. UND: fühlt sich auch so an.
........und in meinem Fall handelt es sich ja auch um nen M1..........wie im Header in ganz kurz angetönt.




edit: aber "all sowas" zu wissen ist natürlich immer gut.
Nur: ich selbst werd nie mehr mit was dealen wollen was diesbezüglich ein rückschritt darstellt ;-)
.....lange arbeitswege für Daten ? .............ne Du ! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Das ist so, der M1Mac ist ne Sache für sich. Gamechanger...........sieht zumnindest so aus. UND: fühlt sich auch so an.
........und in meinem Fall handelt es sich ja auch um nen M1..........wie im Header in ganz kurz angetönt.




edit: aber "all sowas" zu wissen ist natürlich immer gut.
Nur: ich selbst werd nie mehr mit was dealen wollen was diesbezüglich ein rückschritt darstellt ;-)
.....lange arbeitswege für Daten ? .............ne Du ! ;-)

Ja PCs können das auch schon ein paar Jahre. Das man hier Ultra schnelle NVMe Platten direkt aufs Mainboard setzt. PCIe 16 fach oder was auch immer da geht.

Die Sache ist trotzdem das du den drückenden mechanisch verbundenen Kontakt hast und einfach viel mehr Strom für all das benötigst. Dadurch auch eine längere und dickere Leitung. Dadurch ist mehr einstreuen möglich.

Gleiches auch bei den RAM-Riegeln. Viel Strom, wenig Bandbreite, erhöhte Temperatur = Macht keinen Sinn.

Ich weiß alle Welt schimpft auf die direkt gelöteten Bauteile. Fakt ist aber, das geht nicht anderes. (Also geht es schon. Natürlich geht es das!
Es ist nur ineffizient, ineffektiv, kostet zu viel „Zeit“ und „Strom“). Und hier kann man einfach irgendwann nicht mehr die paar User berücksichtigen, die dann nach 4-6 Jahren mal die Platte oder den RAM tauschen wollen. Das macht keinen Sinn.
Außerdem benötigen so Mechanismen auch Platz. Und bei nem Laptop würd ich sowas auch nicht mehr einbauen. Der wird viel zu oft bewegt und ist Vibrationen ausgesetzt.

Mir persönlich kommt auch nix mehr altes ins Haus. Und wenn ich mir allein die innere Optik von meinem aktuellen aber verkaufen Ryzen ansehe, also ne. Mach das Gehäuse auf, da drin sieht es aus (gegen den Mini M1) wie 1980! Das ist Fakt. Alles groß, schwer, klobig, heiß, laut .. was weiß ich. Einfach alt!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ggf redet ihr ein bisschen aneinander vorbei.

Die Diskussion um den M1 hat gezeigt, dass die ARM Rechner in Tateinheit mit schnellen SSDs wenig RAM besser kompensieren als bisherige Intels. Deshalb vermutlich auch die Untersuchung, ob das auch so stimmt und wie viel es denn ist. Das ist doch legitim. Ich selbst würde natürlich immer sagen - wenn es kein Geldproblem ist, pack RAM rein was geht (bei Laptops ist das idR nicht so viel, daher geht da schnell maximum) - die Pro Serie wird hier bestimmt etwas offener und ggf. auch mehr anbieten als die kleine Serie mit dem M1. Dh - die Vermeidung des Swappings ist schon sinnvoll - aber möglich. Inzwischen kann man wohl sagen, dass ein Computerleben von ca. 5 -10 Jahren von allen Komponenten vermutlich durchgehalten wird, was nicht immer so war.

Also kann man so einen Weg gehen, so man als Sparfuchs unterwegs ist - und nicht alle haben diese Kohle.

Wenn jemand (ich gehöre sicher dazu) lieber einen schonenden guten Reservegang gehen will, heißt das eigentlich Geld drauf zu werfen mit der freundlichen Illusion dann Ruhe zu haben wenn die Leistungen gut gefordert werden - sei es Lüfter, sei es SSD und Swapping - das geht ja immer. Dann hat man Ruhe aber auch eben mehr ausgegeben. Da ich davon lebe und jeden Tag Stunden dran sitze begründe ich mir das auch damit, dass daran nicht zu sparen ist. Wäre ich Badewannenprofi würde ich dasselbe mit dem Badezimmer tun.

Es ist ja sogar genial, wenn keine Drehteile in einem Rechner sind, bestenfalls in einem Turbogerät der Pro Klasse, der sich durch 1000 sehr komplexe Schaltungen beißen muss, die der künstliche Synthesizer ihm auferlegt, den er mit 192kHz berechnen soll. Ich habe sehr früh auf SSD statt HD gesetzt - aber auch das ist sowas von eine Geldfrage. Wenn es geht, sollte und kann man das tun. Welche Teile dann zum Flaschenhals werden ist ja bekannt. Nachrüsten kann man es in der aktuellen Serie bekanntlich nicht, vermutlich wird Apples "Pro" auch eher auf den Preis bezogen sein denn auf die Modularität oder Aufrüstbarkeit - deshalb wird sich da die Frage vermutlich noch mehr stellen. 32 oder 24", 32 oder 128GB RAM, GraKa vom Typ X oder Y?

Das wird noch eine eigene Frage sein - und die Praxis hatte bisher immer ein bisschen was zu sagen - denn der Lüfter des 2012 Macbooks geht eben schnell an, und bremst dann irgendwann sogar und da brauchen wir auch noch Daten - ARM bremst aber insgesamt weniger und deutlich weniger krass und stufig wie bei den Intels - allein DESHALB würde ich zum ARM tendieren, auch wenn eben mal wieder einiges nicht läuft. Wir leben ja mit täglichen Updates und Kaputtheiten der Anbieter - nicht zuletzt Apple. Das ist ja der Hauptgrund, wieso der VSynth oder sowas wie die Module von Roland nicht mehr laufen. Die könnten ja auch Updates machen, aber deshalb haben sie wohl die Cloud "erfunden". Das ist Apple-Denkweise. Leider also auch ein Ding, was ich nicht sonderlich sympathisch finde.
 
fanwander

fanwander

*****
(das ist jetzt ziemlicher Offtopic):

Irrtum. Hatte ich aber auch schon mal erklärt.

Wenn die SSD in der Lage ist mit quasi null Latenz 3GB pro Sekunde zu lesen und zu schreiben und der RAM hierzu noch passend ultra schnell ist, dann frag dich mal was die SSD in 0,25 Sekunden schafft oder in einer zehntel Sekunde, nämlich immer noch 300MB! Den Unterschied zwischen RAM oder SSD merkt kein Mensch mehr wenn das System hier anständig regelt. Was es ganz offensichtlich tut.
Da kommt es durchaus darauf an, WAS vom Paging betroffen ist. Letzthin: MS-SQL-Server als alleinige Anwendung auf einem Win Server 2018; die auf einem anderen Server laufende eigentliche Applikation kommuniziert mit Distributed Transactions mit dem SQL-Server. Der SQL-Server greift sich in der Normalinstallation alles RAM auf der Maschine und lässt nur minimal was für das OS übrig. Was passiert, bei einer dicken Datenumschichtung (DWH-Befüllung von 1.5Mio Datensätzen)? Der DTC (distributed transaction coordinator - also ein Bestandteil des Betriebssystems!) kommt ins pagen. Die Komplettbefüllung des DWH, die sonst in 3 Stunden durch ist, dauert mehrere Tage. Das System ist komplett Blech, keine Virtualisierung, mit lokalen SSDs.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
dein Bildschirmfoto 1:
genau das bekomm ich NICHT zu sehen. (edit: war auch das was im video zu sehen war)
ich bin jeweils auch auf "Aktivitätsanzeige / CPU /"...........und bekomm nur die vorderste Zeile zu sehen.
die Spalten beinhalten keine Daten.
Mach doch mal ein Screenshot und stelle es hier rein.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
ja, das ging mir gestern spät auch noch durch den Kopf als ich schon unterwegs war.

hier, in hell:
Nach dem du die "Aktivitätsanzeige" gestartet hast, gehst du oben auf die OS-Leiste unter Darstellung und aktivierst die Spalten, die du haben möchtest.
Prüfe was tatsächlich aktiviert ist, bzw. was angezeigt wird (bzw. werden soll).
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:
siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
ok, vielen Dank ihr beiden !
muss mich mal etwas damit beschäftigen.

Sind beide Tipps hier wichtig !
 
 


News

Oben