Alternativen zu Behringer HD400 (Hum Destroyer / Brumm-Unterdrücker)

ganje
ganje
Fiktiver User
frage ist ob du bei dem ur noch das ada brauchst. wenn ja würde ich gleich das ur holen da man ja mit 16 spuren schon einigen anstellen kann. die ada s sind universell einsetzbar und sehr praktisch habe auch 2 im einsatz.
16 Spuren hat es nur, wenn man sich zwei holt :guckstdu:

Edit: wenn ich dich richtig verstanden habe..
Das Clarett 4Pre, UR816C und ADA8200 haben alle 8 Eingänge.. Von daher würde sich nicht viel ändern, wenn ich auf Steinberg umsteigen würde.. Mit der Ausnahme, dass ich in der gewohnten Umgebung arbeiten würde. Mit der Focusrite Software bin ich auf Kriegsfuß. Hatte früher Steinberg und war zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Jetzt stelle ich mir die Frage ob ich gleich das UR kaufen soll und statt ADA, das Clarett benutzen soll.. Theoretisch müsste es funktionieren, oder? Das Einzige was mich an dieser Idee stört ist, dass mich Focusrite nervt. Vergleichbar wie dich Behringer..
Für weitere Ausgänge? Wenn das Clarett 'nen Standalone Mode hat und der auch mit ADAT als zusätzlichen Eingang läuft (wie bei meiner alten Saffire Pro 26 I/O, die jetzt langsam den Geist aufgibt ?), könnte das funktionieren. Als weiteres USB Gerät, das unter Umständen Bandbreite schluckt würde ich eher vermeiden, sowas führt gerne mal zu Problemen. Hatte das bei Virus Ti und Ultranova, allerdings hatte der Internet PC nur 5 USB Ports.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Das habe ich gemeint. Reiner ADAT-Wandler als Erweiterung für ein Interface mit ADAT.
So wie ich das aktuell am Internet PC mache, den ich als I/O Schnittstelle und zum Routen der Singale nutze, eine RME Digiface USB mit 4 ADAT I/O (die sich pro Port umschaltbar auch als S/P-DIF I/Os nutzen lassen) und dann bei Bedarf ADAT Wandler dazu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Hat ja auch mit ursprünglichem Thema zu tun, weil ADAT bzw. TosLink ja Brummschleifen unterbinden kann. :P
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Man könnte auch DA/AD Wandler per Toslink zusammenschließen, zur optischen Trennung - als Alternative.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Eine Millisekunde mehr (oder nochmal deutlich weniger bei 192khz) schätze ich mal, das hast du auch schon wenn du bei 'nem USB Interface 'nen Hub dazwischen packst ;-)
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Zweimal Wandlung plus USB-Hub – da wären wir schon bei 3 ms zusätzlicher Latenz. :mrgreen:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wobei ich eigentlich den Fall meinte, wenn es keinen TosLink-Ausgang gibt, sondern nur analoge Ausgänge, und man eine optische digitale Verbindung zwecks Brummschleifeneliminierung einrichtet. Dann hätte man A/D -> optische digitale Verbindung -> D/A.
Aber beide Wandler zusammen könnten trotzdem auf 3 ms kommen, auch ohne USB-Hub. ;-)
Naja, man sollte solche zusätzlichen Latenzen halt berücksichtigen, falls Latenz für die Anwendung relevant.
Mein AKAI S3000XL hatte z.B. eine sehr große Latenz an den analogen Audio-Ausgängen, wenn ich da per S/PDIF (elektrisch) reingegangen bin.
Es käme also darauf an, welche Wandler man erwischt und ob sie auf niedrige Latenz hin optimiert sind.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Die 1ms bezog sich eigentlich auf AD + DA aufgerundet. Wahrscheinlich ist das irgedwas um 1/24000 (wegen Stereo) x 2 (wegen DA + AD) oder 1/96000 (bei 192000) x 2.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Das würde ja auf den Wandler ankommen. Die sind unterschiedlich schnell trotz gleicher Samplerate. :agent:
 
fanwander
fanwander
*****
Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommmen:

Ich bnutze die ART DTI.


Der Frequenzgang nach unten hin ist da etwas besser. Der kleine Übertrager in der Behringer dürfte so ab 30 Hz schwächeln.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Cool – die habe ich übersehen ... Alle möglichen Anschlüsse dran, und anscheinend passiv mit 1:1 Übertragung.
Gemessen an Anschlussmöglichkeiten erscheint auch der Preis interessant. Und der Frequenzgang beeindruckt natürlich auch. :supi:
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Millennium ist ne gute Firma. Die gehört zu Thomann. Premiumqualität wie Harley Benton.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Millennio heißt es auf Italienisch. :agent:
Hab nix von Übersetzung geschrieben:

15965736_1170607659725008_4312079076527372103_n.png


Edit:

nuovologomillenium4_neg.png
 
Zuletzt bearbeitet:
random
random
||||
Millennium ist ne gute Firma. Die gehört zu Thomann. Premiumqualität wie Harley Benton.
Eigenmarke von Thomann, wie auch the t.mix, the t.meter, Stairville, Harley Benton, ... .
Kopiert auch so manches oder kommt aus den selben Fabriken wie Eigenmarken von anderen Firmen.
Heisst und wirbt nur nicht so "frech" wie Behringer ;-) . Hersteller/ Fabriken meist ebenfalls in China. Ob das nun besser ist als das von Uli?

(...wann kommt T-SWING Pro?)
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ist vielleicht irgend 'ne Wortschöpfung die man nur als Italiener wirklich nachvollziehen kann, sind aber beides italienische Firmen, Kaufhaus und Bootsbauer.
Auf Spanisch heißt es z.B. "Milenio".
Vielleicht heißt es auf Chinesisch "Millenium". :lollo:
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Mille ni um.. Würde auf Deutsch/Südslawisch folgendes heißen: Weder ne Mille, noch Hirn
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich hab' immer noch das Gefühl dass es in Italien 'ne weitere Bedeutung hat oder es ist so ein Werbe Ding, Namen zu nehmen die häufig falsch geschrieben/gegoogled werden, wie Amazona wenn jemand nach Amazon oder Amazonas sucht etc. ;-)


aus Frankreich:


ein Label

 
 


Neueste Beiträge

News

Oben