Analogue Solutions macht neuen Synth - Impulse Command

TinyVince

|||||||
Also mir gefällt das Teil sehr, nachdem Herr Carpenter mir nochmal was vorgeführt und Fragen beantwortet hat.Die Demos finde ich nicht alle zu gelungen. wenig musikalischer Kontext...für meinen Geschmack jedenfalls.
Auch der neue MFB reizt mich, den ich mit Mike über der Schulter ausprobiewrt hatte.Tolle Teil und nette Leute...sehr nette.
 

lenoxx

|||||
irgendwie mag ich das old depeche mode zeugs in vince clarke style.....den orangen synth von ihm habe ich leider kurz nach dem kauf wieder verkauft......

die hüllkurven sind hier aber sehr knackig, weil er eben drums kann vermutlich.

irgendwie leider finde ich ihn leicht überteuert (100 bis 200.--)
 

Komtur

...
Hi, habe den neuen Synth seit Freitag und finde ihn ziemlich genial.
- Mit den Sequnzern kann er gut als Drum-Synth benutzt werden. Ähnlich DFAM, aber mehr Möglichkeiten durch Midi.
- Ohne Sequenzer als Synth, der über externes Midi oder Keyboard angesteuerd wird.
- Mittels Soundeingang als FX-Box um Klänge zu verfremden.

Ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber er macht schon echt Spaß.

Was sehr schön ist: echter Stereo-Klang. Rechts und links können auch getrennt manipuliert werden. Da geht schon einiges.

Falls Fragen da sind, versuche ich sie gerne zu beantworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reactions: spk

sushiluv

||||||||||||
Ich würde den richtig gerne mögen, aber irgendwie klingen alle Sounds die man im Netz hört sehr ähnlich.
 

weinglas

Tube-Noise-Maker
Ich würde den richtig gerne mögen, aber irgendwie klingen alle Sounds die man im Netz hört sehr ähnlich.
Schau mal hier rein: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/analogue-solutions-impulse-command.149139/#post-1818251

Er ist halt ein Sweet Spot Synth und kann 80er Wave bis 90er Techno wesentlich besser als 70er Prog Rock oder moderne Modularmodulationsorgien. In diesem Sinne ist er tatsächlich vergleichsweise eingeschränkt.

Als analoge 80er Jahre Groovebox überzeugt er aber durchaus. Bei GS hat jemand geschrieben, er klingt wie frühe DM.
 

Komtur

...
Ich würde den richtig gerne mögen, aber irgendwie klingen alle Sounds die man im Netz hört sehr ähnlich.
Habe mir nun alle Videos bei Youtube angesehen. Alle benutzen immer den Sequenzer, dann ist er eher eine Drumbox. Keiner verwendet ihn ohne Sequenzer als reinen Synthy nur mit Keyboard.
 

weinglas

Tube-Noise-Maker
Habe mir nun alle Videos bei Youtube angesehen. Alle benutzen immer den Sequenzer, dann ist er eher eine Drumbox. Keiner verwendet ihn ohne Sequenzer als reinen Synthy nur mit Keyboard.
Das stimmt so nicht ganz. Dieses „Drumbox“ Ding nennt sich beim Impulse Command „Internal Patch System“. Das bedeutet, dass der Synth wie ein Modularsystem unterschiedlich verkabelt ist und zwischen diesen unterschiedlichen Patches umgeschaltet werden kann. Das geht über einen expliziten Regler, über die Modulation durch den Stepsequencer oder über Midi Velocity.

Das kann man aber auch komplett umgehen, indem man einen Patch auswählt und die entsprechenden Modulationsregler auf „null“ belässt. Allerdings ist das „Internal Patch System“ auch das Feature, das den Impulse Command von anderen Synths unterscheidet.

Es macht sbet keinen Sinn, sich Gedanken über den Impulse Command zu machen, wenn man das „Internal Patch System“ nicht nutzen will. Dann klingt er zwar immer noch fett analog. Aber dafür wäre er dann einfach zu teuer! Deswegen gibt es wohl auch keine Videos ohne dieses Feature.

Obwohl es zumindest den Anfang von diesem „Test“ gibt:
View: https://www.youtube.com/watch?v=WE56h37ZzwM&app=desktop
 
Zuletzt bearbeitet:

Komtur

...
Das stimmt so nicht ganz. Dieses „Drumbox“ Ding nennt sich beim Impulse Command „Internal Patch System“. Das bedeutet, dass der Synth wie ein Modularsystem unterschiedlich verkabelt ist und zwischen diesen unterschiedlichen Patches umgeschaltet werden kann. Das geht über einen expliziten Regler, über die Modulation durch den Stepsequencer oder über Midi Velocity.
Ich habe die Kiste hier stehen. Natürlich kann man ohne Sequenzer arbeiten und über ein Keyboard, mit Midi den Synthy ansteuern. Da dann Midi genutzt wird, funktioniert auch das Internal Patch System. Nur halt ohne Sequenzer. So ist es ohne weiteres möglich, ihn auch für Flächen, manuelle Melodien oder anderes zu verwenden.

Auch kann man ihn gut hinter einen anderen Synthy hängen und einfach nur den Filter und FX nutzen.

Wenn ich Zeit habe nehme ich mal ein Video auf.
 

weinglas

Tube-Noise-Maker
Ich habe die Kiste hier stehen. Natürlich kann man ohne Sequenzer arbeiten und über ein Keyboard, mit Midi den Synthy ansteuern. Da dann Midi genutzt wird, funktioniert auch das Internal Patch System. Nur halt ohne Sequenzer. So ist es ohne weiteres möglich, ihn auch für Flächen, manuelle Melodien oder anderes zu verwenden.

Auch kann man ihn gut hinter einen anderen Synthy hängen und einfach nur den Filter und FX nutzen.

Wenn ich Zeit habe nehme ich mal ein Video auf.
Das bestreitet ja niemand und über das Video werden einige sehr dankbar sein. Aber ich würde den aufgerufenen Preis nicht zahlen, wenn ich ihn (nur) als normalen monophonen Synth nutzen würde. Daher zeigen die ganzen Videos eben vor allem auch dieses Feature.

Und die sehr DAW-freundliche Midi-Steuerung (etwa Velocity auf Internal Patch System oder Midi Note zum Syncen) zeigt ja, dass Tom hier eindeutig mehr als nur einen weiteren monophonen Synthesizer kreieren wollte, zumal etwa die Ausstattung des zweiten VCOs dann zu wünschen übrig ließe.
 

keenK

....
Falls Fragen da sind, versuche ich sie gerne zu beantworten.
prima, eine Frage hätte ich: kann man beim Sequenzer am Gerät oder per Midi Programmierung auch Steps skippen/stumm schalten, oder sind es immer durchgehende 16tel Sequenzen die auf jedem Step Noteninformationen haben? Bis jetzt habe ich immer nur durchgehende 16tel Pattern in den Videos gehört und auf der Superbooth am Gerät selbst ist mir auch nichts anderes gelungen.
 

Komtur

...
prima, eine Frage hätte ich: kann man beim Sequenzer am Gerät oder per Midi Programmierung auch Steps skippen/stumm schalten, oder sind es immer durchgehende 16tel Sequenzen die auf jedem Step Noteninformationen haben? Bis jetzt habe ich immer nur durchgehende 16tel Pattern in den Videos gehört und auf der Superbooth am Gerät selbst ist mir auch nichts anderes gelungen.
Tja, das ist in meinen Augen wirklich ein Nachteil des IP. Das ist leider nicht möglich. Wenn der Sequenzer aktiv ist, durchläuft er wirklich alle 16 Steps und spielt bei jedem Step einen Ton. Ein "Aus" ist nicht möglich.
Der DFAM z.B. kann das: BUMM nichts TSCHAK nichts.
Der IP kann mit Sequenzer nur: BUMM BOING TSCHAK BOING.
Mit einem Frequenzteiler wäre ein: BUMM TSCHAk BUMM TSCHAK möglich.

Was daher leider auch nicht möglich ist, z.B. 12 Takte spielen und dann 4 Takte Ruhe. Er haut immer alle 16 Takte durch.

Mit einem externen Sequenzer können natürlich beliebige Varianten gespielt werden, aber dann gibt es keien Ton-Variationen durch den internen Sequenzer und die dazugehörigen Verschaltungen.
 


Neueste Beiträge

News

Oben