Anfänger sucht rat

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Kurai, 21. Februar 2006.

  1. Kurai

    Kurai -

    Also hallo erstmal...ich hoffe, ich poste das jetzt hier richtig....also folgendes

    Ich will jetzt endlich musik machen....hab mich auch schon ein bischen kundig gemacht....also ich will in die richtiung...ebm/industrial gehn...nun hab ich überhaupt keinen plan was ich dafür brauch, oder geschweige denn mal ein instrument gespielt....hab mich mal umgeschaut was die bands so für Synth´s haben und der Yamaha CS6X is doch sehr oft verteten :) würd ihn mir auch kaufen spare inzwischen schon fleißig drauf....also zu meinen fragen...

    1.ist es schwer sowas zu spielen?
    2.muss man da noten oder sowas können?
    3.was bräuchte ich eventuel noch an equitment

    hier mal so ein paar hörproben in welche richtung ich will

    http://www.myspace.com/closetohuman
    http://www.myspace.com/agonoize
    http://www.myspace.com/toavoid
    http://www.myspace.com/hocico

    hoffe ihr könnt mir da ein bisschen weiterhelfen :)

    mfg Kurai
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    moin!

    also der <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> cs6x ist ein rompler, also eine art workstation.. das bedeutet, das teil hat samples ab werk, die ein bisschen verarbeitet und bearbeitet werden können (standards halt)..
    kein typischer ebm synh, eher ein allrounder für "alles".. also nicht direkt schlecht..

    ebm der aktuellen art oder "richtige" ebm? .. also eher sowas wie nitzer ebb, oder mehr skiinny puppy oder doch lieber vnv nation und ähnliches..?
    letzteres geht gut mit so einem rompler, da es bei diesen sachen komischerweise gern um verzerrte standard rock drums geht..

    oops, ich lese ja schon,was du willst.. also eher die harte nummer , aber grade so tanzbar? so in etwa.. manchmal aber auch noisig oder krachig..?

    eher beatorientiert oder mehr soundorientiert?.. bei sound ist ein synthesizer schon besser zum einsteigen, bei beats wäre eine sample-taugliche maschine im groovebox bereich eine alternative..

    1) naja. man kann alles lernen.. aber richtiges spielen kann schon nen jahr brauchen ,bis man eingermaßen was hat ,was auch vorspielbar ist.. das macht aber nix..

    2) unbedingt! sonst geht da garnix ;-)
    nee, im ernst.. das ist nu wirklich egal, du hast 2 ohren.. das reicht..

    3) talent, faszination und geduld..
    einen rechner mit etwas software
    oder ein bisschen hardware, das ist nicht standardmäßig zu beantworten ,weil jeder ein bisschen anders arbeiten will..

    es ist so ,wie wenn du fragst: ich bin postbeamter, welches auto sollte ich kaufen.. klar: man kann jetzt ein paar marken nennen, aber zum ziel kommen sie auch alle..

    es gibt mischformen von software bis zu reiner hardware..
    wenn du live kram machen willst, dann ist das gear idR kleiner und kompakter, weil es einfach transportabel sein will.. aber da man als einseiger sicher noch nicht bühnentauglich ist, ist das noch kein so großes thema..

    es wäre wichtig, wie du denkst ,das du rangehen willst..
    klangbasteln? neue klanmonster bauen?
    strukturen und arrangement komplex basteln oder auch anders?
    fertige klänge oder nur eigene oder was anderes?
    am computer arbeiten oder nicht?
    zeug aufnehmen oder nicht?
    qualität der sache und ziel?
    wie würdest du denn gerne musik machen?

    danach würde ich das gear aussuchen.. nicht nach dem ,was andere haben.. die arbeiten vielleicht anders und haben andere ziele.. und mit der übernahme des equipments des idols kann man das nicht allein machen..


    man kann sogar sehr rudimentär arbeiten, mit einfachem zeug, und sich langsam vorarbeiten und mit klang und synthese expoerimentieren..

    man könnte sogar nach und nach mit nur einem monophonen synthesizer, der wirklich gut ist was aufnehmen , spur für spur in einen audio <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> ..
    man kann aber auch viel gear haben und versuchen ,alles gleichzeitig aufzunehmen, andere sind player und spielen halt alles nacheinander oder zusammen ein.. dritte komponieren algorithmisch oder über Sequencer und berühren nie ein keyboard.. dritte machen auf dilletant und schnispeln so rum ,bis es einfach klingt oder malen auf gut glück ein paar männchen in den <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> und es kommt was raus.. ;-)

    was ich damit sagen will? es ist halt keine reine gear-frage.. es ist eher eine frage, was du machen willst und was dir am liebsten ist..

    ich bin noch so solzialisiert worden ,das es anständig war tasteninstrumente zu lernen und dann ganz "normal" alles eben zu spielen..
    man kann aber auch mit lauflichtSequencern ohne viel wissen schnell rhythmen erstellen..

    daher: da wären ein paar infos von dir gut, was du eigentlich willst..
    was sind deine träume und ziele?..
    was ist quasi deine idealvorstellung von dem WAS und WIE du dahinkommst?..
     
  3. Kurai

    Kurai -

    also nitzer ebb und skinny nunja das ins ned so meine sache mag nur vereinzelte sachen...das is mir einfach schon zu ausgelutzt und vnv nation is ja schon kein ebm mehr sondern mehr darkwave oder auch frauenelecktro wie es immer so schön betiteld wird *g*


    aso es sollte schon ins harte tanzbare gehn....so in etwa wie hocico die hatten den Yamaha cs6x und nen Roland JD 8000 auf ihrer letzen 2005 tour dabei...aber ich wollte das so mixen,
    wollte nicht nur....so harte sachen machen...kann auch schon mal in weichere ebm gehn.... ber dann nicht zu weich, schon mit etwas bums hinter


    also muss ich da keenen kurs oder sowas besuchen, das ich das überhaupt auf die reihe bekomme? hehe ich hatte mal ein keybourd und was ich darauf fabriziert habe war grauenhaft
    habs nachher wieder verkauft weil ich nicht noch noten lernen wollte...aber da war ich auch noch jung und hatte andere sachen im kopf als musik zu machen


    rechner is vorhanden mit reason und cuebase
    muss mich da nur mal irgentwann reinarbeiten...also ich hatte vor was mit dem Synth aufzunehmen....dann am pc bearbeiten verfeinern und was dazu bastel und einfügen....ich will ned nur am pc arbeiten...ich muss da was zum greifen haben und irgentwann will ich vieleicht auch mal auftreten da kann ich ned einfach ne mp3 file in rechner packen und abspielen...und so tuhn als ob das is mir nix :) sieht doch nach nix aus


    also ich denke ich würd mich erstmal auf die fertigen klänge fixieren und dann versuchen,sie selbst zu bauen....


    nunja ich hab ja nur geschaut was die so haben...und mir gefällt das ding eigentlich rein obtisch und von der aufmachung und hab bis jetzt nur gutes darüber gehört....ich könnt mir sicher auch einen anderen Synth vorstellen vieleicht empfielt mir ja jemand noch ein paar hab mir bis jetzt nur denn angeschaut und den
    Korg MS2000

    hm....also ich weiß ned so recht....also ohne tasten ginge auch ich weiß nun ned was besser....is da ich sowas noch nie in der hand hatte, sondern nur leuten auffer bühne beim musik machen zugeschaut habe


    nunja träume ich will estmal klein anfangen und dann vieleicht irgentwann mal live aufteten
    nicht nur inner bude hocken und musik machen das is mir nix mir dann irgenwann nen sänger suchen der das ganze untermalt oder ich sing selbst mal sehn wie läuft ich will erstmal die technic und den sound in den griff bekommen befor ich daran denke live aufzutreten ;-)
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    ok, verstehe.. wie gesagt.. du hängst imo zu sehr an dem "was andere nutzen", das ist imo zwar wunderbar kapitalistisch, aber wichitger ist das ziel.. nicht der weg ;-)

    der jd8000: es gibt den roland jd800 und den JP8000, welchen meinst du?
    die sind unterschiedlich.. der jp ist ein va, der jd eher ein rompler, so wie der cs6x (siehe infos zu beiden unter ---> <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> ..)

    "ich muss keinen kurs besuchen?" nein, musste nicht, man lernt nur am schnellsten durch andere.. ich hab mir alles selber beigebracht, weil es keinen gab und ich auch keinen kannte.. heute mach ich workshops ;-)

    ich verstehe den zusammenhang keyboard haben = noten lernen müssen nicht.. das ist imo irrelevant, besonders für ebm und co.. ;-)

    interessant, das du übrigens die kommerziellen weibereloectro sachen als dark wave bezeichnest.. früher war das wirklich dark , heute nutzt man wohl einfach die alten begriffe anders..

    rechner und reason: cool.. da haste doch dann schon ne menge kram..
    es macht sinn, wenn du noch irgendein midi-keyboard zum einspielen hast.. wenn das ein synthesizer ist, ist das super.. allerdings kann reason keine midi daten senden und somit nix ansteuern, cubase kann das aber.. daher kein problem..

    jo, live: man kann ja auch mit beidem oder mit einem teil auf die bühne gehen, in der regel wird man da kleine kompakte teile nehmen und nur essentielles mitnehmen.. im bereich ebm wird leider sehr viel playback gemacht..

    fertiges: ok, wenn das so ist, ist ein rompler ok.. damit kann man keine neuen horizonte erreichen ,aber man hat schon früh eine größere palette..
    wenns dir dann langweilig wird, kannst du auf was anderes umschwenken..

    empfehlen würde ich da aber dann eher was mit besserem zugriff, der jd800 wäre sowas.. der ist kein klangmonster.. aber er ist bedienbar ;-)

    mit der software machst du am besten erstmal den rest.. zB die beats..

    andersrum könntest du diese mit einer sample maschine wie einer electribe sx oder s, wenns geld knapp ist versuchen..

    ebm ist ja nicht sooo melodisch, daher denkbar.. in deinem falle vielleicht sogar ne gute idee?..

    optisch: ja, das spielt zwar mit, ist aber am anfang wirklich eher nachrangig.. auch wenn in der ebm szene optik schon sehr wichtig ist.. show und so..

    ms2000: wie gesagt: schöne kleine maschine, geht gut für heftigeres und "gutem plastiksound".. er geht super gut in clubs (clubanlangen).
    wenn du tasten brauchst (noch keine hast) ,nimm die tastenversion.. die kann man auch gut mitnehmen.. ist ne schöne live-maschine..

    wenn du mehr geld hast: <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> radias, der nachfolger.. sehr klassse!! auch ein gutes bindegleid zwischen tribe und ms2000.. weil: viel <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencing und viel handarbeit möglich..

    kostet zwar einiges, aber reicht für komplette demos..

    ok, also.. du bist ein macher.. ich find das gut..
    ich denke, du fährst sicher ganz gut, wenn du dir livetaugliches zeug holst, mit dem du auch schon bald ein schönes ergebnis bekommst.. daher find ich in zusammenhang mit dem rechnerzeug den ms2000 gut, wenn dir 4 stimmen zu wenig sind und mehr geld: radias, wenn du doch etwas konservativer anfangen willst ist der cs6x schon ok.. aber

    wie wäre es mit einer dritten lösung (mal abgesehen davon ,was die kohle so hergibt?? was kann er max. kosten?)

    zB einen <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> , also einer bei dem das live-spielen und soundbauen sehr einfach ist.. also wie ms2000..

    zB ein nord lead 2 ist rel günstig zu bekommen.. alternativ <a href=http://www.sequencer.de/syns/access/>Access</a> virus (das ist ideal für den "weiberelectro sound"..)
    auch könntest du mit einem <a href=http://www.sequencer.de/syns/waldorf>Waldorf</a> xt sehr flexible klänge basteln..
    die können auch sehr krass klingen.. und nicht so abgegriffen..

    klassisch ebm könnte man auch so teile wie den esq1 von <a href=http://www.sequencer.de/syns/ensoniq>Ensoniq</a> nehmen, er ist halbdigital und hat einen speziellen sound..

    schau dir mal die digtalsynthesizer hier an: <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a>

    analog ist natürlich klanglich breiter und fetter, aber das ist am anfang noch nicht sooo entscheidend, wenn man nicht genau danach sucht..
     
  5. Kurai

    Kurai -

    [​IMG]
    um die frage zu beantworten ;-)


    also das is schonmal gut das ich da keinen kurs besuchen muss :) also lerning bei doing das is schonmal fein


    hm der jd800 is mir etwas zu fett die electribe´s sx oder s hab ich mir schonmal angeschaut gefällt mir....
    der ms2000 sagt mir auch sehr zu

    nunja ich schau was andere haben und wie der sound rüberkommt ich will das ned unbedingt haben weil meine lieblings band das ding hat ich kanns hald nicht anders beurteilen =) da ich niemanden kenne der mir da weiter helfen könnte

    also kohl ich denke erstmal so 500-700€ erstmal so maximal


    ich wollte eigentlich nicht so auf weibereleckto das is mir zu tranceig

    das muss schon rumsen und ab und ann mal ne sampel aus irgent nem film eingebaut haben dann mal ne ruhige stelle und dann wieder den übergang zum sound


    edit:
    also habe mir jetzt mal den Electribe SX genauer angeschaut...is zwar bissel teuer aber was ich so von gehört und gelesen habe sagt mir schon sehr zu....
    hm ich dachte ich kauf mir jetzt erstmal sowas http://cgi.ebay.de/M-Audio-MK-425-C...390420584QQcategoryZ23317QQrdZ1QQcmdZViewItem
    und spiel damit nen bissel in reason oder cuebase rum is das was oder ehr sinlose ausgabe?
     
  6. bratze

    bratze -

    Wenn ich mich mal einmischen darf..
    Also einarbeiten in irgendwas, egal ob Synthie oder Software, musst du dich sowieso, von 0 auf 100 geht nicht. Da du aber schon Cubase und Reason hast, kannst Du damit ja schon mal anfangen. Das KEyboard bei ebay ist auf jeden Fall sinnvoll, da du sonst nur mit Mouse arbeiten kannst. Korg ESX ist natürlich auch ne nette Sache, aber kauf dir nicht gleich 1000 Sachen auf einmal, sondern fange mit einer Sache an und konzentrier dich auch nur darauf. Für Reason z.B. gibt es auch einiges an Fach-Literatur, in der die Software auch von Grund auf erklärt wird.
     

Diese Seite empfehlen