arbeitet einer mit mackie control?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Moogulator, 21. April 2006.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

  2. Zusatzfrage:

    Kann man das Teil auch mit Sysex teachen? Sozusagen eine Luxus-Drehbank?
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    och, ne gegenfrage.. ja, lt. site und info über die aktuelle software geht das..

    http://www.mackie.com/products/c4commander/update.html

    obwohl, da steht es SO nicht drin, und ich würde es vorher checken..
    es benötigt treiber und die soft kann zumindest controller mappen, aber das ist ja noch lang nicht das ,was du suchst.. mehrbytige sysex-strings - da kenn ich zzt keine box, die das macht ..

    einbytig? ich check das mal...

    oder kennt einer eine?

    im c4 info
    http://www.mackie.com/support/downloads/manuals.html
    steht nicht so viel ,das man das checken könnte..

    live kommt auch nicht vor, jedoch reagiert live ja auf normale controller.. das geht also.. aber sysex wird leider nicht erwähnt.. feine supportfrage an mackie ;-)


    ansonsten check ichs auch ,weil ichs eh gern mal gewusst hät..

    man kann das teil aber SCRIPTEN!! (!!) und solche sachen klingen gut:
    [​IMG]
     
  4. Regelwerk und ibk-Control (? heisst die so?) können das sysex-gedöns, so stelle ich mir das auch vor bzw. wünsche es.
    Das eigentlich Tolle wäre die "elektronische" Encoderbeschriftung, was das Teil als Multiplen HW-Programmer ohne "Spickzettel" interessant machen würde...

    ...es ist Nacht, da darf man ja mal Träumen ;-)
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, aber nicht unbedingt mit mehr als 1 byte..

    ja, das beschriften ist genau DAS ding, in plugins gibts die parameternamen ja schon.. aber bei allem anderen müsste man sie vorher eintippen.. damit muss man leben ,da es bisher noch kein solches system gibt und die synthesizer müssten dann ja auch senden ,was sie alles so haben und wie das sich nennt ;-)

    ja, träumen kann man, dafür bräuchte man eine neue midi 2 spezifikation mit einem speedupdate am besten, mehr controllern und mehr auflösung, weil 7bit echt veraltet ist.. das ding ist ja nun auch schon 20 jahre alt..
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

  7. Habs gelesen bzw. überflogen.

    Super Sache :D bis auf den Preis :sad: , dann heissts für mich weiterhin Schablonen für die Drehbank basteln :?

    Was ich jetzt nicht gefunden habe, wie viele Settings kann man denn innerhalb der C4 speichern?
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    tja, genau das ist das problem, für die hälfte gibts ja schon das reich ausgestatte <a href=http://www.sequencer.de/syns/novation>Novation</a> teil (remote 37sl regiert!)

    hab ich auch nicht gefunden.. aber es steht irgendwo ne zahl.. keine große aber eine zahl.. abr sicher bin ich da nicht.. die "riesenmaus" ist schon immernoch etwas unbillig..

    nunja.. katze im sack iss es schwierig.. aber das ding scheint zumindest am nächsten an dem zu sein ,was eine CC box eigentlich sein müsste.. displays zeigen ,wo was ist und man schaltet das teil um auf alles ,was man braucht in mind 1.4 millionen speicherplätzen, zur not reichen auch weniger..
     
  9. tomcat

    tomcat -

    Derzeit kann man keine Zuweisungen selber erstellen. Soll erst mit dieser neuen C4 Commander Soft funktionieren.

    Die Logic eigenen Plugins sind sehr gut belegt, bei Fremdplugins schaut die Sache anders aus. NI Sachen sind grossteils eine Katastrophe...

    Plugins werden derzeit einfach so auf die C4 gelegt wie die Werte auf der Parameter Page der Plugins (die blauen Seiten mit den Schiebereglern) festgelegt sind. Wenn dort eine vernünftige Reihenfolge besteht, die Beschriftungen angegeben sind und die Wertbereiche richtig sind dann funktionierts auch auf der C4 gut. Nur leider sind da einige Hersteller ziemlich nachlässig.
     
  10. Die Doepfer-Drehbank kann bis zu 64 bytes.
     
  11. Ermac

    Ermac -

    Ich würde mir mal den Testbericht in der aktuellen Sound & Recording durchlesen. Angeblich sollen die Features des Geräts nur unter Logic richtig zum Einsatz kommen, bei "Feindnutzung" wird wohl Vieles einfach ignoriert.
    Mir ist auch nicht klar, was die Kiste mehr kann als ein normaler Controller, der dann nur ein Fünftel so viel kostet.
     
  12. tomcat

    tomcat -

    Hab ich ja gerade geschrieben ;-) Ich hab das ganze auch mal vor einiger Zeit in einem anderen Thread hier erklärt.

    Mit der Controller Software sollte dieses Manko behoben werden.

    Vorteil? Viele Regler für wenig Hirn (da ja alle Parameter & Werte in den Displays angezeigt werden). Bei richtig belegten Plugins ist das Arbeiten damit ein Traum.

    Derzeit Logic interne Unterstützung funkt gut.
    3rd Party Plugins:
    Waves: ok, aber verbesserungswürdig
    NI: grossteils Katastrophe
    OhmForce: gut-sehr gut (man kann ja die Parameter Pages selber programmieren)
    TC-Powercore Plugins: gut
    Sony Oxford Plugins: gut
    Viele Shareware Plugins: Interessanterweise funktionieren die meisten Sharewaresachen sehr gut, da machen sich die Leute scheinbar die Arbeit die AU Specs zu lesen....
     
  13. Hast Du deshalb zu Behringer gegriffen? Ich stehe nämlich auch gerade vor der Entscheidung, welchen Controller ich mir kaufe. Da ich auch darüber nachdenke, meine Delta 1010LT durch ein Firewire-Inteface abzulösen, kamen drei Gedanken auf:

    - ein Yamaha 01X
    - Fireface 400 (oder 800?) + Controller

    Das Yamaha soll ja nicht schlecht sein und bietet ja auch schon die AD-Wandler, allerdings sind da ja die Motorslider recht kurz, angeblich zum Abmischen nur schlecht zu gebrauchen.

    Nun wäre mir ein Fireface + Mackie Control zu teuer, zumal ich eben auch nicht ganz sehe, wo jetzt der riesige Vorteil eines Mackies ist. Deshalb denke ich über ein Fireface + Behriner BCF & BCR nach. Oder gibt es etwas, was dagegen spricht?
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    nunja: es gibt keinen controller, der die namen anzeigt und der so viele controller auf einmal hat.. daher ist er interessant..

    imgrunde ist es mehr als hilfe, aber diese hilfe ist auch eine, wenn es FUNKTIONIERT.. sicherlich kann das nur klappen ,wenn man die paramter vorher eintippen würde.. bzw. das system die plugin-parameternamen weitergeben..

    nur ,wenn es einigermaßen läuft, nimmt das was ab. .aber: anzeigen der namen ist superhilfreich.. selbst bei 8 reglern a la g2 ist das schon sehr hilfreich.. (okok, 8 regler sind echt wenig..)

    der g2 ist ein guter controller, solang man kein sysex braucht..
    und das können viele ja nur teilweise oder nicht perfekt..

    ein behringer endloscontroller bringt 24 dinger.. natürlich auch er weiss nicht, was aktuell eingestellt ist ,..
    die integration dürfte wirklich der kern sein müssen.. ich hoffe aber ,es gibt wenigstens in zukunft formate , wo namen und werte rückgemeldet werden können.. zB wenn musikalisch nix passiert ..
    oder auf knopfdruck am synth / controller wenigstens..
    das wäre schon hilfreicht hoch 10..

    naja, dauert sicher noch lang.. ich glaube zzt garnicht an midi 2, weil die firmen extrem UNKOOPERATIV sind und nur ihre eigene sache im kopf haben.. wenn die midi auflösung üblicherweise 16 bit hätte, dann würden sie auch alle so auflösen.. nur mal so als kleiner nebenwert.. ebenso anzahl der controller.. es wäre vieles einfacher..
     
  15. Kurz OT: Midi2 darf von mir aus auch USB oder FW "heissen", solange alles herstellerübergreifend funktioniert.
     
  16. Ermac

    Ermac -

    und so lange es ohne Rechner funktioniert! Viele neue Synths haben schon USB und können damit mehr machen, als per Midi. Trotzdem geht das nur, wenn ein Rechner im Spiel ist. Der muss das dann alles übersetzen und verbinden.
    Ich brauche MIDI2 nur dann, wenn es absolut abwärtskompatibel ist (sonst laufen zwei Systeme parallel) und es ohne Rechner geht für Livesachen etc.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    danke!! denn die schnellebigkeit zöge somit ein und sobald ein neues OSX oder XP / win raus ist - spätestens dann, geht nix mehr.. siehe dx200 editsoftware.. gibts nichtmal für osx.. etc.

    das wäre eine sehr unbefriedigende halblösung.. das format muss klar bleiben.. diodenstecker sind allerdings auch eh kagge.. (scheisse zu löten und so)..

    aber das ganze muss leider abwärtskompatibel bleiben.. sprich: es müsste was geben ,was günstig und in massen produziert werden kann und nicht allzu vergänglich ist (jaja, vergänglich ist das alles.. aber ..)

    midi ist aus den 80ern, so alt ist eben auch die technik.. heute würde man wohl ethernet nehmen, jedoch sind hier schnelle verbindungen und co nötig. ab 1000baseT und sicher noch 10% weniger datenstrom als max würden schon zu ausfallerscheinungen führen..

    man muss also das protokoll für musik optimieren, wobei zeitrelevante informationen und co entsprechend behandelt werden können.. timecode, noten.. dann controller.. dann alles andere..

    glaubt mir: da kommt so bald nix, zzt denkt jeder nur an sich selber und allen geht es ja sooo schleeecht.. ;-) die hardwarehersteller jammern über die software, die wiederum brauchen wieder hardware, um den challengekram noch mit einem dongle zu erweitern..

    ansich wären coole passende controller nett.. dann liegen jedoch die häuser voll mit controllern und die software kann wieder etwas teurer werden, dafür wird die bedienung schneller und bequemer.. oder jemand fürht endlich mal den touchscreen und ähnliches ein..

    nein, nicht mal die DAW hersteller konnten sich auf was einigen, nicht mal auf ein gemeinsames minimalformat, was struktur von audiofiles und namen und midikram wenigstens vereinen würde..

    schade.. es wird sicher eher weiter so gehen.. ich sehe da wenig gemeinsame ambitionen.. dabei könnte die branche es gebrauchen und würde ne menge geräte verkaufen.. schon allein das nachrüsten analoger würde eine neue welle bringen, denn nun lohnten sich die auflösungen und anzahl der controller .. etc..

    schminkt es ab, davon träumt man schon jahre.. beides kommt erstmal nicht.. nichtmal eine einheitliche midi-synchro zwischen den rechnern gibt es, die allgemein eingesetzt wird oder gar vom system des rechners aus schon vorgesehen ist.. oder multirechner architekturen..

    ein rücksturz in die eisenzeit™
     

Diese Seite empfehlen