Arturia CS-80V

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von hugo.33.im_toaster, 4. Mai 2006.

  1. Konnte jemand von Euch schon die Emulation mit dem Original vergleichen?
    Gibt es -per Update- inzwischen eine Möglichkeit, die winzigen
    Bedienungselemente der Software zu vergrösseren?

    Danke! :cool:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mich würde interessieren, ob der Softsynth mal ganz vom Original abgesehen, für sich alleine überzeugen kann? Einfach als ein Softsynth für sich genommen...wie klingts?
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    nein, vergrößern geht nicht, nur verschieben..

    nunja, emulationen klingen eben nach emulation, mehr oder weniger gut.. bei arturia ist der arp2600 zB musikalisch absolut brauchbar, aber nach 2600 klang das nicht in Wucht und Breite.. Aber durch das mittenartigere klang das auch irgendwie nicht übel, so kann man grade damit (diese 4 sequencerverläufe) ne Menge machen und so würde ich das generell sehen: Verwendung ist definitiv möglich..
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na super! Dann müßen die nur noch das Ding ohne USB Dongle verkaufen... :twisted:

    Sorry, aber als ich das vorhin gelesen habe, war die Software für mich gestorben.
     
  5. Ich kenne das Original nur von einigen 70'er Scheiben. Direkt vergleichen kann ich also nicht wirklich.

    Der Arturia CS80 klingt schon sehr eigen.
    Entweder steht man drauf, oder man findet das Plug einfach nur öde.
    Ich finde diesen cheesy Nougatsound im richtigen Kontext sehr lecker.

    Für mich übrigens die beste Arturia App (in Verbindung mit dem Mutator Filter). Liegt auch daran, dass einem die instrumentalen Vorbilder wie beim Moog nicht dauernd um die Ohren fliegen.

    lacroix
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    ehm, dongle ist mir lieber als diese ätzenden challengenervdinger, die schlmmsten sind da jetzt die, die serial, challenge und irgendson tool haben, was man erst durchlaufen lassen muss.. da fühlt man sich bestraft und orgelt erstmal rum.. bei waves muss man den dongle sogar kaufen (40€) und den mist dann da draufschieben..

    diese filmsounds mit druck und so würde ich mit dem cs80 hinkriegen, mit dem cs80v würde ich ganz andere sachen machen, denn gut ist das auch, aber für meine begriffe hört der sich halt anders an.. beim moog ist die nähe etwas größer, probleme gibts immer bei audio-speed modulationen, da kommen schonmal artefakte rein, die der echte nicht hat.. wie gesagt: alles nicht so, dass man damit nicht arbeiten könnte, nur würde ich die halt nicht als das kaufen, was draufsteht, sondern als gut klingenden allrounder.. dann geht man richtig, so wie mit allen emulationen halt..

    ich mochte ihn, zumindest im test, bei keys muss man schonmal wieder was zurückgeben oder so.. sonst würde ich ihn heut vermutlich einsetzen, wenn ich ihn noch hätte.. ich mag hpf-lpf kombis, faher auch 800dv oder ms20.. das ist ziemlich sinnvoll..
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jepp, deswegen fragte ich ja auch wie´s so als Synth für sich genommen klingt.

    Das mit den Dongles ist wirklich doof. So´ne kleine Software Schmiede wie Sonic Charge kommt doch auch ohne aus...

    Na mal gucken. Erstmalnix (TM). Hab ja grad erst einen Moog gekauft... :cool:
     
  8. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Tach zusammen,

    nur so zur Info, als Kopierschutz verwendet Arturia:

    CD Abfrage und Seriennummer bei
    - Moog Modular V
    - CS-80V
    - Minimoog V
    - ARP 2600 V

    Syncrosoft USB Dongle bei
    - BRASS
    - Prophet V
    - Analog Factory
    - Jupiter-8V


    Viele Grüße

    Fr@nk
     
  9. Neo

    Neo aktiviert

    Also nebeneinander habe ich die noch nicht vergleichen können, aber ich habe schon den CS80 gespielt und auch die sogenannte Emulation. Da liegen Welten zwischen und ist imho die schlechteste Emu von Arturia.
    Ich mag die ganzen Arturia Softies als Emus`s nicht besonders, aber wenn man sich von dem Gedanken der Emulation befreit, dann sind die Softsynths in der Tat gut brauchbar.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ugh...heißt das, daß die CD im Laufwerk sein muß, wenn man den CS80v startet? :sad:
     
  11. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Nein das heißt es nicht. Es gab bei der ersten Version des ersten Synths (Moog Modular V 1) eine regelmäßige Abfrage der CD-ROM, was sich allerdings im Alltag als nicht praktikabel erwiesen hat. Arturia hat das dann im nächsten Update umgestellt auf: Seriennummer und die erwähnte CD Abfrage beim Installieren und beim Im- und Export von Soundbänken.

    So einen Kopierschutz wie Du ihn beschreibst gab es damals zum Beispiel bei der ersten ReBirth Version, seit dem habe ich sowas nicht mehr gesehen.

    Grüße

    Fr@nk
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na das sind doch gute Nachrichten! Dann werd ich mir die CS80v Demo nochmal intensiver anschauen...obwohls ein Erstmalnix ist...
     

Diese Seite empfehlen