ASM HydraSynth 8 Voices "Wavetable Synthesizer"

TANSTAAFL - aufwendige Digitalberechnungen brauchen Rechnerzeit. Und je mehr parallele Berechnungen man machen will, um so mehr. Analog funktioniert dagegen nahezu in Echtzeit. Dafür geht manches mit rein analoger Signalverarbeitung nur mit absurdem Aufwand, das digital vergleichsweise einfach ist.
true story
:tuborg:
 
Der Arpeggiator funktioniert nicht. Vielleicht hab ich ja auch irgendwas verstellt, aber :selfhammer:keine Ahnung, alle Presets mit ON auf dem Arp gehen nicht bzw. es kommt kein Ton heraus. Was könnte man denn da verstellt haben? Wenn ich Videos sehe, wo die Leute nur auf ON gehen, können die ganz locker die Pads spielen und bei mir kommt kein Ton. Hmm...

Edit: Hab es. System Page 4 - Clk Sync auf AUTO gestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
SHIFT + ARP (ON) bringt dich in den ARP Edit: Hier mal auf Seite 2 den "Tap Trig" prüfen.
Ich weiß zwar gerade nicht, was er genau macht, aber wenn er ON ist kommt bei mir auch nix raus (allerdings extern gesynct)

EDIT: Der TAP Trig stept durch das Arpeggio indem man auf TAP TEMPO drückt (auch bei ext Sync)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich geb' auf.
Mein 'Bestell-Finger'war stärker.
Jetzt kommt die Keyboard-Version auch zu mir und ich muß gestehen, ich war selten so aufgeregt, wie bei dieser Bestellung.

Ich habe schon tausende Patch-Ideen.
 
Mein 'Bestell-Finger'war stärker
das sehe ich anders! Die Schwerkraft war stärker. Hättest Du Kraft in Deinem Finger, dann hättest Du ihn hochhalten können. Der ist einfach runtergeknallt, zufällig auf die Maus. Keine Kraft. Ich vermute G.A.S. zweiten Grades, irgendwas in den Knochen, pass auf, dass das nicht rheumatisch wird. Bin aber kein Doc, nur selber Betroffener.
 
Ich vermute G.A.S. zweiten Grades, irgendwas in den Knochen, pass auf, dass das nicht rheumatisch wird. Bin aber kein Doc, nur selber Betroffener.
Ja, ich hatte letztens auch eine heftige GAS Attacke. Man muss echt aufpassen, GAS kann, unbehandelt, direkt über das ZNS auf die Motorik und Steuerung des Kommunikationszentrums schlagen. Ich hatte mich über Kleinanzeigen mit einem Fremden getroffen und ihm seinen Hydrasynth Desktop abgekauft...wie fremdgesteuert. Das war heftig, aber dann wurds eigentlich ziemlich besser, als ich nach ca. 3std. 21 Heilungspatches gebastelt habe...:huepfling: Bis heute merke ich noch Zucken in den Fingern wenn ich im Studio sitze und dann legt sich dass aber sobald ich die Hydra auspacke...aufpassen sag ich!
 
Freitag morgens bestellt und Samstag schon angekommen.Eigentlich bin ich ja nicht so der Digitalsynth-Lover -aber das scheint sich zu ändern.Endlich macht das Sound-Schrauben mal Spaß und auch die Möglichkeiten sind ausufernd.
Die Werksounds gefallen mir nicht so gut( zum Kennenlernen des Synth sind sie aber nützlich)
Jetzt ist erst mal experimentieren angesagt und ein paar grundsätzliche Überlegungen bezüglig der Macro-Belegung.
Auch das Anlegen verschiedener Init Sounds steht noch an (sonst wird es doch zu 'fummelig')
Der Aufpreis zum Desktop ist zwar heftig aber die Qualität des Poly-At ist beeindruckend und rechtfertigt den Aufpreis.

Bis jetzt habe ich (außer dem Loch im Geldbeutel )noch nichts bereut.

Klanglich habe ich nun die perfekte Ergänzung zu meinem Analog Setup
 
Ich hab auch Probleme mit dem ARP (beim Desktop):
Schon mehrfach hatte ich das Phänomen, daß der ARP Noten abspielte ohne dass er i r g e n d e t w a s empfing.
Interne Clock, Factory Reset...nichts half - sobald man ON drückte, plärrte der Hydra munter mit irgendwas drauf los. Man kann dann in der ARP Edit daran schrauben, aber ruhig wird er erst, wenn man nochmal auf ON drückt.
Nur die Kiste neu starten hilft dann.

Hatte das auch schon jemand?
 
Heute ist die Desktop Variante bei mir eingetrudelt. Gleich mal ne Frage zu den Macros:

Kann es sein, dass die Macros nicht die Werte der einzelnen Module verändern? Also wenn ich einen Reverb Macro verändere, ändert sich nichts an den Werten des Reverb Moduls, wenn ich dies auswäe. Bei dem Macro wird bspw. nur Dry/Wet beeinflusst, aber dieser Wert bleibt in dem Reverb Modul beim Aufrufen unverändert.

Bin gerade am rumprobieren und eben mal die Patches am Analysieren, aber hätte jetzt gedacht, dass der Macro sich eben global auf die Werte der einzelnen Module auswirkt.
 
Zum Thema Macros würde ich schonmal genauer ins Handbuch schauen. Ich meine daß es da verschiedene Systemeinstellungen gibt ob ein Wert übernommen wird oder nicht.
 

Miq1

....
Doch, die Macros ändern tatsächlich die Werte, nur wird das in den einzelnen Modulen nicht angezeigt. Ist gerade ein Diskussionsthema in der FB-Gruppe zum Hydrasynth, weil es wirklich nicht so intuitiv ist.
 
Im Handbuch habe ich auf die schnelle nix gefunden. Wobei ich das Verhalten ja als unlogisch empfinden würde und daher erst gar nicht als Option anbieten würde. Für mich ist ein Macro eigentlich ne Abkürzung um Werte zu verändern (hier kann ich ja pro Macro 8 Werte verändern), die Veränderung aber auch sichtbar gemacht wird, hörbar ist sie ja. Ist jetzt aber der Macro oder der Modul Wert auf 100% Wet dann bleibt dies so auch wenn ich den Modul oder Macro Wert ändere.

Im Handbuch steht glaube ich nur das Verhalten des Macro Buttons (Toggle, etc.). Denke das Problem wird halt auch sein, dass ich bei den Macros Werte von -128 bis 128 für die Modulationstiefe eingeben kann und diese dann per Knob von 0 bis 128 feinjustieren kann. Dry/Wet geht halt von 0 bis 100. Eventuell passt da die ganze Umrechnung nicht.
 

Miq1

....
Im Hintergrund sind alle Werte irgendwas mit einer hohen Zweierpotenz, ich meine mich an 2048 zu erinnern. Die angegebenen Werte sind dann heruntergerechnet. Die Makrowerte werden ebenfalls im Hintergrund aufaddiert auf die, die bei den gesteuerten Modulen eingestellt werden. Ich habe da auch schon mehrfach einfach rumprobiert, bis es passte - ohne es dann wirklich erklären zu können.
Für mich wäre es am einfachsten, wenn die Macros immer bis +/-100% regeln würden und den Zielparameter entsprechend modifizieren.
 

nox70

System konformer Querdenker...
Mal die ersten 60 Sounds angespielt, bei manchen Klängen hatte ich doch ganz stark das Gefühl wieder vor einem Kawai K5 zu sitzen (diesmal bedienbar)... Finde ich gut.
 
Ich entdecke gerade daß auch schöne FM-Sounds gehen wenn man dezent einstellt und die richtigen Waves auswählt.

Leider sehe ich da noch ein Bedienproblem durch die langwierige Kurbelei, gerade weil ich dafür gerne die Harmon-Waves nehme die ganz am Schluß sitzen. Im Single Mode geht das ja, weil man bei gedrückter Shift-Taste jeweils die Gruppe wechselt - also ist man dann doch schnell da. Im WaveScan-Mode sorgt die Shift-Taste ja dafür daß alle 8 Slots aufeinanderfolgend verändert werden und deshalb wird´s eben mühsam. Gibt es da eine weitere Taste für Schnell-Durchlauf oder kann man sich anders helfen ? Leider merkt er sich ja nicht beim Wechsel von Single in WaveScan die zuerst eingestellte Wave - das würde sonst helfen.

Bei einem so durchdachten Gerät muß es doch etwas geben oder zumindest geplant sein oder ?
 
1. Er ist unheimlich vielseitig, eigentlich kann man nahezu alles damit machen. Selbt Iridium-G.A.S. könnte er etwas abmildern, auch wenn er z.B. nicht granular kann.
2. Die Bedienung ist in den meisten Aspekten schon astrein. So schnell komplexen Pad erstellt bekommt man anderswo eher nicht.
3. Trotzdem der Vielseitigkeit hat der Desktop noch ein vergleichbar handliches Format, wenn man mit Kyra/ Iridium vergleicht.

:opa: Eigentlich müßtest Du dann aber auch nach den drei größten Nachteilen fragen.
1. kein granular - wobei das ja außer Iridium/ Quantum keiner der gängigen hat. Wäre also kein fairer Nachteil.
2. Klanglich geht es noch besser (Kyra !), aber je nachdem reicht es eigentlich.
3. Tiefen sind sehr schwach.
 

Joergsen

|||||
Für Granular benutze ich mein iPad, da reicht mir Borderlands und Spacecraft.
Ich hatte zu Weihnachten überlegt mir was polyphones zu holen, wurde dann aber Modular.
Jetzt bin ich wieder auf dem Poly Trip und mit dem Ribbon Controller, das reitzt mich auch ungemein.
Würde meinen kleinen Poly Synths dann auch im Gegenzug abstoßen, habe sowieso kein Platz für alles,.... ;-)
 

Miq1

....
3. Tiefen sind sehr schwach.
Na, da gibt es inzwischen zum Glück ein paar Gegenbeispiele ;-)

Alle drei Oszillatoren auf Saw oder eine Waveform mit genügend tiefen Frequenzen, jeweils um ein paar Halbtöne tiefer gestimmt als der vorige. Über Panning etwas rechts/links verteilen, dann im VOICE-Menü Unison einstellen und mit Detune ein wenig aufweiten. Warm mode an. Klingt schon ganz gut, ohne dass man mit Filtern oder Mutants nachhelfen muss. Patch 17 in der angehängten Sammlung.
 

Anhänge

Joergsen

|||||
Ich habe ihn mir jetzt mal bestellt, ist schon ganz geil glaube ich.
Ist glaube ich auch echt gut von der Bedienung her gemacht, schnell überall wo du hinwillst,...
 
Die Tiefen finde ich überhaupt nicht schwach. Er ist für mich Nr. 1 für Digitalbässe und ersetzt für mich die ganzen alten FM Bässe.

Pads sind super, aber da ziehe ich den Quantum vor, auch bei Wavetable Pads.

Sequenzersounds und ganz knackige Sounds habe ich noch von keinem Digitalsynth besser gehört. Da ist Hydra Nr. 1. Das liegt u.a. an den Hüllkurven die sehr schnell sind und vor allem extrem exponentiell wenn man will. Die Hüllkurven sind mit Abstand die besten Digitalhüllkurven die ich kenne. Ich verstehe nicht warum Moogulator das im Test nicht erwähnt hat. Gerade er ist auch ein Hüllkurven- Nerd.

Beim Filter trennen sich die Geschmäcker. Ich mag die Reso vom Hydra nicht und schraube dafür an allem anderen rum. 95% Meiner Sounds ist Reso 0. Es klingt trotzdem. Die Digitalfilter im Quantum finde ich besser. IMHO.
 
Ich finde es besteht ein Unterschied zwischen "explizit einen Bass-Sound basteln" und "wie kräftig ein normaler Pad-Sound in tiefen Lagen rüberkommt". Ich mache eigentlich nur zweiteres, d.h. spiele meine Pad-Sounds gerne über einem Orgelpunkt und da...Ein wirkliches Problem ist das aber nicht.

Aktuell gefällt mir das Plate-Reverb. Das ist sonst eine Hall-Variante die ich nicht benutze, aber durch ein Preset bin ich darauf gekommen, daß dieses (mit 250 mS Predelay) für meinen Geschmack ganz ordentlich klingt.
 
Für mich ist das,mit dem etwas schwächeren Bass sogar von Vorteil,da ich mit vielen analogen Bassmonstern arbeite.Da war es bei meinen bisherigen Polysynths eher von Nachteil,weil die 'untenrum' auch extrem gedrückt haben (Matrix/Andromeda ).Nun habe ich einen ausgewogeren Sound. Ich habe einen neuen Lieblings-Synth gefunden.
 


News

Oben