ATARI-Disketten auf PC übertragen?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von electric guillaume, 19. Mai 2006.

  1. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Ich habe noch ein paar alte ATARI/NOTATOR-Songs, aus denen ich zumindest einige Midispuren extrahieren wollte. Eigentlich hatte ich vor den ATARI anzuschmeißen und die Songs per Midi-Interface mit Logic PC aufzunehmen. Leider ist mein ATARI im Keller wohl den Staubmassen erlegen :sad:

    Da ich die Songs auch auf Disketten habe, bräuchte ich irgend ein Tool, dass es mir erlaubt diese Disketten auch auf dem PC zu öffnen und aus den Notator-Songs zumindest eine Standard Midifile zu extrahieren.
    Gibt es sowas, und wenn ja wo :?:

    Danke für Eure Tips

    Gruß
    EG
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Atari-Diskatten *sind* PC-Disketten im dokumentierten DOS Format.

    MS-DOS liest dir nur deshalb nicht, weil das sogenannte Media-Byte nicht auf dem richtigen Wert steht. Das lässt sich aber recht einfach umpatchen. (Die Chancen, das ein entsprechendes Prgramm funktioniert sind recht hoch)
     
  4. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Kommt drauf an, wie diszipliniert du die Songs im Atari-Notator aufgebaut hast, sonst gibts Chaos (ob PC oder im Atari ist egal)

    Wenn die Songs aus aneinandergereihten Patterns bestehen, sollte jede Patternspur gleich belegt sein (z.B. Pattern 1 Spur1 Midich. 10, dann sollte das in den anderen Patterns auch so sein), da sonst beim runtermergen mit "Arrange to Pattern" sonst zB die Bassline die Drumsounds triggert. "Arrange to Pattern" ist die Grundlage um einen gesamten Notator-Song als Midifile zu speichern, da Midifiles nur Patternweise erzeugt werden.

    Die Spuren sollten auskopiert sein, sprich wenn in einem 8-taktigem Pattern z.B. eine Drumspur nach 2 Takten mit (Track-)LOOP geloopt ist, spielt sie im Midifile auch nur 2 Takte, da diese Information nicht berücksichtigt wird. D.h. diese 2 Takte sollte vorher 3 mal kopiert werden um die 8 Takte zu füllen.
     
  5. dest4b

    dest4b Tach

    steem iss geil .. schon alleine wegen der haptik würde ich zu steem raten.
    aber nicht das die augen feucht werden wenn man das sieht .. *snief*

    hab ich schon mal gesagt dass ich immer n falcon30 haben wollte...
    und die stacy fand ich auch geil .. hm .. das waren noch zeiten.
    oder das ST book .. hm .. n jagur wollt ich auch immer mal haben .. dann gabs die bei neckermann fundgrube .. und ich hab nicht zugeschlagen *patsch* (ohrfeig) sogar bit CD aufsatz *patch* ( nochmal )

    hmmm

    PS: trauriges erlebniß vor ein paar monaten hab ich meinen STE angeschlossen die 100MB SCSI platte drangesteckt und wollte booten ..
    "$13" iss da nur gekommen.. Platte kaputt :sad: und da war ein installiertes Multitos drauf .. buuuuhhäähähäääääähh :sad:......
     
  6. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    ...hmm, ich habe die Disketten '98 formatiert. Gab's da auf'm Atari schon das TOS1.4?
    Hab leider am Wochenende keine Zeit mich darum zu kümmern, aber schon mal vielen Dank für die Tips und Links.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie micromoog schon geschrieben hat, kommt es drauf an, wie die Notator Songs erstellt wurden. Und selbst wenn das alles berücksichtigt ist, kann ein erfolgreicher Transfer im ZielSequencer immer noch klingen wie ein heilloses Durcheinander. Häufig liegt es den Sounds, die erst wieder zugeordnet werden müssen, Transpose Settings, falsche Drum Mappings und anderes.

    Eine andere Möglichkeit ist, die entsprechende Audioaufnahme einfach nochmal nachzustellen, mit den aktuellen Mitteln. Das geht erfahrungsgemäß flotter.

    Oder du reichst die Notator Files bei jemandem ein, der das System noch komplett und funktionierend hat. In einer Stunde lassen sich locker Dutzende von Notator Songs mal schnell wenigstens in MIDI Files verwandeln, dann kannst du hinterher immer noch sehen, was du davon verwenden kannst und was Trash Can ist. Eine Studiostunde geht in dieser Sache nicht über EUR 50,--, also eine zeitsparende Variante.
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Klar, die TOS 1.4 kam Ende der 80er...
     
  9. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Ich hatte die Disketten schon mal in meinen alten Win 98er Rechner geschoben, ohne Erfolg. Ich werd's nochmal mit meinem XP-Bürorechner testen.
     
  10. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    So, mein XP-PC hat genau eine von zehn Disketten lesen können, und auch die nur beim ersten Versuch. Mit dem Konvertierungsprogramm aus Summas Link ging es leider auch nicht. Ansonsten bot die Kiste mir jedesmal die Formatierung der Disketten an. :?: :?:

    Verstehe ich irgendwie nicht :sad:

    Da werde ich mir nochmal einen ATARI ausleihen müssen.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist normal, aktuelle Diskettenlaufwerke sind meist Rackblenden ohne wirkliche Funktion. (Naja doch: sie können die eigentlich heile Diskette zerstören.)
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Am einfachsten geht's noch mit Steem und einer Software die entsprechende Disk-Images erzeugt, ich hab' auch diese Weise einen grossen Teil meiner ATARI-Disketten uebertragen...
    Ich nehme fast an XP und Windows 98 haben generell Probleme DD-Disketten zu lesen, ich kann mich dunkel daran erinnern damit auch schon Probleme gehabt zu haben...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Alle Windows Versionen haben Probleme mit Disketten, bzw. dort fällt es besonders dumm auf, dass sie nur 10% der physikalischen Datenrate eines Mediums nutzen... (Eine Diskette lässt sich in 33sekunden komplett einlesen - alles was langsamer ist, ist stümperhaft programmiert.)
    DD-Disketten haben halbe Datenrate, PCs haben natürlich keinen Eingang um das Signal auszuwerten was die Diskettenlaufwerke früher mal hatten um den Diskettentyp anzuzeigen. Vielleicht gibts inzwischen auch Laufwerke die DD gar nicht mehr können? Jedenfalls muß der PC anhand der Lesefehler vermuten das es wohl DD ist und einen zweiten Leseversuch mit umgeschalteter Datenrate starten.
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich glaub' nicht dass es nur daran liegt, denn mit Windows 95 lief das Einlesen der Disketten problemlos und auch die Disk-Image-Programme haben keine Probleme mit DD-Disketten...
     
  15. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    windows 95 hab ich auch nicht mehr aber mit steem könnte ich es ja nochmal probieren
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    was aber nicht bedeutet das er ein solches eingbaut hat :?

    TOS 1.4 kam, genau so wie TOS 1.6 (STE) 1989 raus.
    man konnte das auch in älteren Rechnern (STF, Mega ST) nachrüsten.
     
  17. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Danke für den Hinweis. Ich habe den Rechner '91 gebraucht gekauft, kann aber nicht mehr sagen wie alt er da war und eben leider auch nicht welches TOS er hatte.
     
  18. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist aber einfach zu beantworten, sobald du die Desk/Desktop Info anklickst und 1989 im Copyright findest, weisst du dass es sich um TOS1.4 oder besser handelt...
     
  19. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    ...dazu müsste ich den Rechner hochfahren können, kann ich aber leider nicht :sad:
     

Diese Seite empfehlen