Audiodamage digit. Frequenzshifter

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Cyborg, 27. August 2014.

  1. Cyborg

    Cyborg aktiviert

  2. Novex

    Novex aktiviert

    Habe den Freqshift seit gestern hier, der Sound gefällt mir sehr gut. Die Verarbeitung des Moduls ist da nicht so gut. Die Knöpfe sind ziemlich am Wackeln und viel zu nah aneinander obwohl genug Platz da währe. Am meisten stört es mich das die Knöpfe so wackeln. Ist das bei allen Audio Damage Module so ?
    Etwas was ich noch sehr komisch finde ist das wenn ich den Mix Regler auf 5 Uhr Stelle er leiser ist als wenn er auf 3 Uhr steht. Genauso ist es wenn Der Mix Regler auf 7 Uhr Steht er auch leiser ist als auf 9 Uhr. Das macht irgentwie keinen Sinn . Weiß hier jemand vieleicht ob das normal ist ?
    Der Sound ist jedenfalls gut! nur der Preis von 189€ ist zu hoch .
     
  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ich habe noch nie etwas aus der "Schmiede" in der Hand gehabt. Schade dass die Verarbeitung so minderwertig ist und die Beschreibung was den "MIX" angeht, hört sich auch nicht gut an. Vielleicht ist das wieder etwas das "irgendwas" macht aber letztlich irgendwie mehr Macken wie Funktionen hat!?. Es scheint, als müsste man dieses Modul umbauen damit es zumindest mechanisch stabiler und bedienbarer wird, neue Poitis usw. Ärgerlich!
    Ob 189€ zu viel sind kann ich nicht sagen. Immerhin sind das keine Massenprodukte und wenn Du Dir mal selbst was zusammenbaust, kommt da schnell einiges zusammen. Wonach urteilst Du wenn Du "zu teuer" sagst?
     
  4. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Sicher, dass der Mix-Pegel-Effekt kein zu erwartender Effekt ist? (Eingang und Ausgang überlagern sich teilweise destruktiv, daher wird das leiser. )
    Probier das mal mit weißem Rauschen als Eingangssignal.
    (Und guck dir den Ausgang auf dem Spektrum-Analyser an. Wenn sich da Kammfilter abzeichnen, dann gibt es ein nicht kompensiertes Delay zwischen Ein-und Ausgang. )
     
  5. ACA

    ACA engagiert

    Ja, bei meinem Delay ist das auch so.

    Die AD FX-Module sind schon sehr sehr minimal ausgestattet. Keine Abschwächer und immer Mono. Speziell der FS wäre Stereo mit UP und Down Out gut gewesen.
     
  6. LOL.
    Der Bode Frequenzshifter kostete damals um die 5000 DM.
    Selbst der Haible Frequenzshifter kommt im Selbstbau auf ca. 300 Euro Materialkosten. Dazu kommt dann noch ein erheblicher Zeitaufwand, um das Gerät zu bauen, abgesehen vom KnowHow, welches man haben sollte, denn das ist nun wirklich kein DIY Projekt für Anfänger. Dafür bietet der aber auch alles, was man von einem ordentlichen Gerät erwartet.

    Die digitale Implementierung kommt natürlich auf wesentlich geringere Kosten (Material), das sieht man auch daran, daß Roland solch einen Effekt mit in den Gaia hineinbringen konnte - allerdings ohne die Artefakte, die ein analoger Shifter mit sich bringt und die m.E. nicht unwesentlich für den typischen Sound sind.

    Von daher sind 189€ für ein Modul ein Spottpreis. Für eine vernünftige und sinnvolle Komplettierung (Grob/Feinregelung, lin/exp Modulation incl. Abschwächer, 1V/Okt Eingang, versch.Ausgänge) würde allerdings noch einiges an Kosten hinzukommen.

    LG
    Bernd
     
  7. Novex

    Novex aktiviert

    OK, dann sieht das mit dem Preis schon anders aus.
     
  8. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    sieht so aus auf den ersten blick, beim zweiten .....nun ja

    Der typ hat nicht ein modul gebaut, sondern "eine platform".
    alle bisherigen audio damage module sind ein und dasselbe grundmodul,
    nur anders bedruckte frontplatte und andere software.
    die codes hatte er wohl schon alle vorliegen als VST-FX anbieter.
    .....da relativiert sich dann eben doch einiges.
    Den FS kenn ich nicht, btw.
     
  9. Ich hätte schreiben sollen, 189€ sind für einen guten Frequenzshifter ein Spottpreis.

    Würde ich als Firma sowas wie den Haible FS-1 verkaufen (vernünftig aufgebaut - und vor allem - vernünftig abgeglichen), dürfte das nicht unter 700 - 800 Euro gehen.
    Ist halt analog - mit all den Vorteilen (Artefakte) ;-)

    Ich kenne halt in digital nur den FS im Gaia, den finde ich als Effekt dort klasse, weil er bei minimalen Verschiebungen den Sound so schön growlen läßt. Größere shifts mache ich da nicht.
    Das hat aber nichts mit den Möglichkeiten eines ausgewachsenen FS zu tun.

    Dieses Modul ist natürlich gnadenlos abgespeckt und von daher vielleicht wirklich nur ein Gimmik.
    Für ein Gimmik gebe ich Dir recht, etwas teuer.

    geshiftete Grüße,
    Bernd
     
  10. Novex

    Novex aktiviert

    Das bei Eurorack Modulen alles ein bischen teurer ist sieht man ja auch bei anderen Herstellern .
    Besonders im vergleich zu Bodenretern z.b. Der ELECTRO HARMONIX Ring Thing kostet 174€ .Der Klingt Super ist ordentlich verarbeitet, lackiert und hat ein Netzteil und kostet weniger als der Freqshift . Oder auch der Moog MF-Ring für 135€ der ziemlich gut Klingt . Es kann doch nicht an den CV eingängen liegen ?
    Oder habe ich da irgentwas übersehen das die Module teilweise so teuer macht ?
     
  11. ACA

    ACA engagiert

    Ziemlich sicher die Verkaufsmenge. Gitarristen hat es bestimmt mehr als Modular-User.
     
  12. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    An alle "zu teuer-Rufer": einfach mal ein Modul komplett selbst nachbauen:

    1) Unterlagen zusammensammeln
    2) Bauteile und Arbeitsmittel bestellen (Ätzmittel, Entschichter, Bohrer usw) (Versandkosten der Zulieferer mit berechnen)
    3) Platine ätzen und bestücken, evtl. abgleichen (Messgeräte nötig)
    (alternativ: Platine anfertigen lassen)
    4) Frontplatte entwerfen und selbst herstellen
    (alternativ: herstellen lassen)
    alles montieren, ausprobieren.

    jetzt weiter theoretisch weitermachen:
    5) das Ding muss verpackt werden können (Kartonagen, Folienbeutel, Polstermaterial)
    6) Versandkosten

    Wer Frontplatten und Platinen anfertigen lässt, dürfte jetzt oft schon im Selbstbau an die "teuren Fertiggeräte" herankommen.
    Ein Unternehmer muss, selbst wenn es ein 1-Mann-Betrieb ist, an noch viel mehr denken:

    Miete(anteilig), Energie (anteilig), Lebenshaltungskosten allgemein, Finanzamt, Steuerberater, Büroarbeit/-material, Werbung
    Am Ende muss auch noch Zeit sein sich um mögliche Reklamationen und Kundengespräche zu kümmern und neue Geräte zu entwickeln.
    (auch diese Zeit muss irgendwie bezahlt werden)
    Um sich mit solchen Gerätschaften nur "über Wasser zu halten", muss man schon wirklich viel verkaufen.

    Ich denke, nach solchem Selbstversuch wird man Preise/Werte besser beurteilen können.
     
  13. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    absolut !

    ich brauchte kürzlich nen "Skifffriendly" FreqShifter, für direkt aufs Keyboard.
    Hatte mich zwischen audioDamage vs. Modcan für den Modcan entschieden.
    Ich denke in digital ist der preis wie gesagt relativ.
    FS ist mathematik, und sollte in digital einfach umzusetzen sein.
    Der Knackpunkt ist wonanders.
    ......das setup / modulelayout

    Den gedanken hatte ich mehrfach.
    D.h. ich dachte immer: DEN müsste jemand bauen........
    dann wüsset die euroCrack crowd endlich wie man noises patcht die auch "tönen" :lol:
    und müssten nicht jeden dreck von nem Modul bis in den himmel hypen.
    Also ich käme da auf 1500€, :lol: .........mindestens ! ... abgeglichen
    evtl. unabgeglichen 1000€. ....das waren so meine zahlen.
    evtl. wars auch 1500.-/2000.- aber evtl. CHF nicht €
    geht natürlich auch mehr wie noises.......
     

Diese Seite empfehlen