Audiointerface - Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von tabletop, 8. April 2008.

  1. Ich habe vor urnd einem Monat mit dem Produzieren angefangen. Grundsätzlich möchte ich Drum & Bass machen bin aber auch anderen Stilrichtungen aufgeschlossen.

    MEine Grudnaustattung besteht derzeit aus einem Laptop, einem M-audio Axiom 25 Midi-Keyboard, Reason 4.0 und einer Stereoanlage.

    Für di eSounwiedergabe nutze ich momentan ASio4all aber das ist eigetlich nur eine Notlösung da ich auch mit einem Mikro Effektgeräusche un dviellieicht auch hin und iweder das ein oder andere Instrument/Gesang aufnehmen möchte.

    Deshalb möchte ich mir jetzt ein Audiointerface kaufen. Zwei Geräte habe ich ausfindig gemacht die meinen Anforderungen entsprechen (Wobei man am Anfang ja nie weiß was man dann wirklich brauch tund was nicht):

    Mackie Onyx Satellite
    https://www.thomann.de/de/mackie_onyx_satellite.htm

    EMU 0202 USB
    https://www.thomann.de/de/emu_0202_usb.htm


    Das Mackie ist klar besser ausgestattet als das EMU aber auch 60€ teurer und ich weiß nicht ob ich die Möglichkeiten die mir das Mackie bietet überhaupt ausschöpfen kann.

    Deshalb meine Frage(n) an euch: Wird mir das EMU-Interface für den Anfang ausreichen oder sollte ich mehr Geld investieren?

    Sind Digital- Ein- und Ausgänge sehr wichti gfür Musikproduktion?
     
  2. Also, ich hab gehört, die EMU-USB-Interfaces sind irgendwie kribbelig ....

    ... deswegen sind die vielleicht soo billig und ham noch so viel Software dabei .... .... reizt mich eigentlich ...., aber auch der letzte User-Bericht fiel schlecht aus mit dem Ergebnis: die viele nette Software, die bei den EMU-USB -Karten dabei ist, kriegt man nur zum Laufen, wenn auch das EMU-USB funktionierend läuft :twisted: :P; das hat wohl wieder einer nicht hinbekommen ....

    USB wird oft schlecht geredet, ich habe ein Edirol UA-25, damit kam ich von Anfang an einigermaßen klar ..., hat mir allerdings inzwischen zuwenig Ein- und Ausgänge ... läuft eigentlich stabil, die Wandler sind wohl auch recht gut ....

    Dann hab ich noch ein USB-Interface, ist aus dem Cubase System4, habe ich jetzt endlich zum Laufen bekommen (ohne Verzerrung, geil) - da war wohl irgendwas falsch eingestellt, das hat auch extra 2 Instrumenten- und 2 Inserts, da kann ich dann wohl einen, zwei Synthies und einen Effekt anschließen.

    Also viele sagen FW ist besser (und PCI natürlich auch) als USB.

    Mein Rat im Prinzip, stell Google an und gib die Gerätetypen ein, Versuch dir einen Überblick dazu zu verschaffen, vor allem bei der EMU-USB.

    Grüße, deSynthese


    Nachtrag: wenn du Inputs haben willst, für einen Effect und ein Instrument, und es nicht viel kosten soll, dann google mal nach Omega Lambda (?) USB, (160-200 kostet das, nimm die Version, wo Cubase LE dabei ist, da gibt nämlch untrschiedliche ...) = billiger neu gibts glaub nicht
     
  3. Danke für deine Ausführliche & schnelle Antwort. Das edirol UY-25 sieht auf jeden Fall auch sehr interessant aus.

    Das die EMU-Teile schlecht sein sollen hör ich jetzt zum ersten Mal. Grade bei Thomann ist ja auch ein Test verlinkt in dem eigentlich nur die Mac-Treiber kritisiert werden. Auch andere Tests waren eigentlich ohne wesentliche Kritikpunkte.

    Im Grunde ist das eine Zwickmühle einerseits möchte ich für den ANfang nicht zuviel Geld ausgeben für den Fall das es beim Hobbymäßigen produzieren bleibt und ich lauter Zeug habe das ich nich tbrauche.

    Andererseit hab ich auch keine Lust nach zwei Jahren festzustellen das ich alles nochmal neu kaufen muss weil mir der eine Anschluss fehlt.

    Aber ohne Erfahrung ist es auch schwer einzusschätzen was man braucht und was nicht.

    Digitale Ein - und Ausgänge wäeren ja zum direkten Anschluss von MOnitorboxen interessant aber ich frage mich ob das wirklcih was bringt....
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Das hier scheint die Referenz zu sein in der Preisklasse unter 200 Euro:

    https://www.thomann.de/de/maudio_fast_track_pro.htm

    Ich bin jetzt allerdings kurz davor mir dieses Interface zuzulegen:

    https://www.thomann.de/de/line6_toneport_ux1.htm

    weil ich E-Gitarre und E-Bass habe, die ich darüber spielen möchte.

    Generell sind USB 2 und FW Lösungen besser als USB 1. Das EMU hat USB 2.

    Das hier hat in den Tests die ich gelesen habe gut abgeschnitten:

    https://www.thomann.de/de/alesis_io2.htm

    Ich persönlich mag allerdings das Design weder optisch noch technisch.
     
  5. Wenn du viele In- und Outputs haben willst, wirds aber wesentlich teurer (10 In- und Outputs & ein paar Inserts neu unter 350,- ist da glaub nix drin ausser vielleicht dieser speziellen Hoontechs (gibts auch nur noch gebraucht)) .... hätte ich auch, wenn ich mal ein paar günstige Synthies und Effects anschließen dann z. B. ein paar VSTs mit einem oder zwei Hardware-Effekten bearbeiten möchte ....

    Die allermeisten mit vielen Kanälen werden nämlich auch gebraucht nicht so schnell billiger

    grüße, deSynthese
     
  6. Na ja - viele In- und Outputs und USB passen ja nicht so zusammen.

    Ich habe vor kurzen das Tascam 122L bzw 144 getestet und hatte mit denen bei meinem Notbook (IBM T43) sehr hohe Latenzen und auch manchmal Drop-Outs.
    Dann habe ich das Audio-Kontrol1 von NI probiert und bin in jeder Hinsicht sehr zufrieden mit dem Teil.

    LG Frank
     

  7. E._itarre und E._Bass sollen auch das UA-25 können, hab ich aber nicht probiert.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    "Ich hab gehört" ist immer schlecht.

    Eigene echte Erfahrungen sind schon besser. Jedoch kann man Emu für Macuser beispielsweise seit dem Umschwung auf Soundkartenhersteller nicht mehr empfehlen, da das nur auf PCs läuft.

    M-Audio ist durchschnitt. Da gehts um besonders günstig sein. Ok, aber nichts besonderes. Das Line6 buhlt sicher viel wegen der Optik, sieht allerdings nicht sehr praxisnah aus, zu wenige Controller.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Tja, ist eben als reine Computer-Lösung konzipiert, wo man sich die Sounds wohl erstmal mit der Maus einstellen muss. Alle (Grund-)Parameter lassen sich aber auch über CC steuern.
     
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Der TonePort bringt das sehr gute Line6-Modeling samt Effekten mit und verspricht niedrigere Latenzzeiten als sie über ASIO möglich wären. Zunächst dachte ich die Berechnung würde auf dem DSP-Chip erfolgen, aber nein, die meinen das macht die Software. Dann dachte ich, warum das System von Line6 effizienter als ASIO von Steinberg laufen soll? Aber tja, die haben wohl ihre eigene Schnittstelle entwickelt. ASIO wird zwar auch unterstützt, aber diese Modeling-Geschichte läuft über Line6-eigene Anbindung.
     
  11. agent

    agent -

    klein aber fein
    ECHO AUDIOFIRE 2

    Studiostandard
    RME Fireface

    mit beiden habe ich gute Erfahrungen gemacht
     
  12. Das Toneport habe ich bis jetzt nicht ins Auge gefasst weil ich dachte dass das nur für Gitarren/Bass- Spieler sei die einen virtuelles Effektgerät suchen und das dann aufnehmen wollen.

    Das RME-Teil sprengt ist bestimmt ein gutes Teil aber ich glaube nicht das ich jetzt knapp 900€ für eine Soundkarte ausgeben werde.

    WEnn das MAckie Onyx Satellite Digitalausgänge hätte würd ich es sofort nehmen. Ich hab bis jetzt kein anderes Gerät gesehen das für dne Preis soviel bietet.
     
  13. tulle

    tulle aktiviert

    Hi,
    ich besitze den 122 ohne L. Und hab festgestellt daß die Drops und Latenzen weg sind seitdem ich den Onboardsound deaktiviert hab (ac97, dieser scheiß vt1612)
    Ach ja, suspend mag er überhaupt nicht. Aber vielleicht gips ja jetzt nen neuen Treiber.
     
  14. spookyman

    spookyman engagiert

    Ein Presonus FireBox ist sicher auch ein gute Lösung wenn Du nicht so viele Eingänge brauchst.

    Die Preamps (inkl. Wandler) sind wirklich fast das beste was Du in dieser Presiklasse bekommst. (um die 250 Euros)
     
  15. Ich hab mir jetzt die EMU 0404 USB gekauft. Ich werde hier berichten ob sie was taugt. WEnn nicht schick ich sie halt wieder zurück.
     
  16. Das Interface ist gestern angekommen und läuft einwandfrei. Wahrscheinlich auch weil ich die aktuellesten Treiber benutzt habe und meine Onboard-Soundkarte vorher deaktiviert habe.

    Ich konnte noch nicht alle Ein- und Ausgänge testen aber ich gehe mal davon aus das sie so funktioinieren wie sie das sollen.
    Die Potis gehen zwar etwas leicht aber wirken trotzdem wertig.

    Allerdings habe ich bei Youtube-Videos ein unschönes Kratzen wenn ich den vorspule und den Slider bewege.

    Könnte das vielleicht am Asio-Treiber liegen den der Flash-Player da benutzt?
     

Diese Seite empfehlen