Baloran The River" 8 Voice Analog Poly Synth

Lauflicht

x0x forever
Wer einen The River sucht, hier gibt es gerade einen (leicht defekt):
Insofern ein super Angebot (Zoll miteinrechnen), weil Laurent sehr zugänglich für Probleme aller Art ist inkl. Austausch von Boards. Müsste aber vermutlich eingeschickt werden, weil nur Laurent den Grobabgleich der Boards vornehmen kann (da sind sehr viele Trimmer drauf wofür er eine Art Roboter zur Optimierung verwendet).
 
Könnte eine gute Gelegenheit sein um einen The River billig zu bekommen.
Verstehe nur nicht warum er nicht die Garantie spielen lässt? Mein Nummer 8 von der erste Serie ist immer noch unter Garantie bis April nächstes Jahr.
Zudem braucht mann den Synth nicht nach Frankreich schicken, Voice Card ausbauen und weg schicken! Laurent macht nicht rum mit Reparaturen, die Karten werden einfach ausgetauscht, ein Bekannter hatte ebenfalls ein Problem mit seinem Synth und hat innerhalb zwei Tage eine Voice Card und Mother Board ausgetauscht bekommen, besser und schneller geht's nicht.
Ausser Garantie wird eine Voice Card so zwischen 100 und 200€ liegen, denke ich.
 

Lauflicht

x0x forever
Meine Fragen in die Runde der paar River User hier:

1. Findet Ihr die Encoder auch eher mau?
2. Hattet Ihr schon Abstürze? Eben haben ich meinen River - ich vermute eine Fehlbedienung meinerseits - in einen Modus versetzt, wo jeder Patch letztendlich gleich klang. Hab mal einen Reset gemacht, dann war OK.
3. Habt Ihr nach einer Patchanwahl manchmal wahnsinnig laute Störgeräusche? Wenn man das Patch zum 2. Mal anwählt ist alles ok.
4. Bei einigen Patches gibt ein Gain-Probleme und interne Übersteuerungen. Vielleicht in erster Linie mit den EFX (Delaylines klicken links und recht). Das ist für die Presets, mit denen der River kommt und daher etwas eigenartig.

Ich finde den Synth eher schwierig zu bedienen und bin noch in der Lernphase.

Der Sound ist aber - bis auf o.g. Störgeräusche - wunderbar.

Tipp für alle zukünftigen User, die einen Ständer dafür kaufen wollen: Das K&M 18110 (bei mir in weiß) passt wunderbar. Der Aufsatz 18811 passt aber nicht, weil der River zu tief ist. Also das Paket beim T nicht kaufen. (zum Glück hat T mir den Aufsatz ohne Probleme zurückgenommen!)
 
Meine Fragen in die Runde der paar River User hier:

1. Findet Ihr die Encoder auch eher mau?
2. Hattet Ihr schon Abstürze? Eben haben ich meinen River - ich vermute eine Fehlbedienung meinerseits - in einen Modus versetzt, wo jeder Patch letztendlich gleich klang. Hab mal einen Reset gemacht, dann war OK.
3. Habt Ihr nach einer Patchanwahl manchmal wahnsinnig laute Störgeräusche? Wenn man das Patch zum 2. Mal anwählt ist alles ok.
4. Bei einigen Patches gibt ein Gain-Probleme und interne Übersteuerungen. Vielleicht in erster Linie mit den EFX (Delaylines klicken links und recht). Das ist für die Presets, mit denen der River kommt und daher etwas eigenartig.

Ich finde den Synth eher schwierig zu bedienen und bin noch in der Lernphase.

Der Sound ist aber - bis auf o.g. Störgeräusche - wunderbar.

Tipp für alle zukünftigen User, die einen Ständer dafür kaufen wollen: Das K&M 18110 (bei mir in weiß) passt wunderbar. Der Aufsatz 18811 passt aber nicht, weil der River zu tief ist. Also das Paket beim T nicht kaufen. (zum Glück hat T mir den Aufsatz ohne Probleme zurückgenommen!)
1. Potis sitzen fest wie es sein soll, Encoder sind bei mir ein bisschen wackeliger, kommt aber davon das die Encoder auch eine druck Funktion haben.
2. Absturz hatte ich noch keinen seit ich meinen habe (April 2018), was die gleichklingende Patches betrifft, ist mir auch schon passiert, ein oder zwei mal, kommt aber irgendwie von einer Fehlbedienung den jedesmal mal habe ich das Problem mit ein bisschen rumschrauben wieder hinbekommen.
3. Auch schon passiert, wen du zu schnell die Patches wechselst, vor allem wenn der vor-Patch ein langes release oder ein reverb effect hat. Ist mir aber auch bei anderen Synths schon passiert.
4. Auch bei mir, bei den am Anfang mitgelieferten Presets und Multis. Hängt definitiv am sound-design der factory Banks ab, manche Sounds sind leiser, andere haben ein leichtes klicken oder leichtes pfeifen. Die digitale Effekte benutze ich grundsätzlich nicht im River und beim start von einem Init-preset, treten diese Probleme eh nicht auf. Mitgelieferte Sounds sind also nicht alle gleicher Qualität, die kommen auch von drei oder vier verschieden "semi-pro" Sound Designer ;-) inklusive Laurent selber, der nicht überall ein Genie sein kann.

Wenn Probleme auftreten, immer bei Laurent und auf dem Forum melden. Die Weiterentwicklung der Software und Behebung von Bugs ist regelmäßig .

Der River braucht auf jedenfalls eine konsequente Lernphase, der RiverKey ist sehr umfangreich, ebenso der tri-chorus aber der Sound ist einfach großartig.
 

Lauflicht

x0x forever
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Das bestätigt meine Auffassung. Also alles gut! :) Der Synth hat definitiv aufgrund seiner Features eine gewisse Lernkurve - ich bin halt mehr der 303 Typ. ;-)

Man wird mit sehr, sehr tollem Sound belohnt.
 

Lauflicht

x0x forever
Ich schaffe es bei meinem River leider einfach nicht die neuen Patches ("LOT4") mit optimierten Pegeln in den River hochzuladen. Patch Manager läuft entweder unter Parallels oder Wine / OSX und MIDI ist ein Roland UM-One. Das sollte eigentlich klappen. Zumindest habe ich bei anderen Synths nie MIDI-Probleme, weil das Roland sehr robust ist. Das ist irgendwie frustrierend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe mir den Thread jetzt nicht komplett durchgelesen,
verstehe ich das richtig:
dieser besagte Tripple-Chorus im River, funktioniert der so oder ähnlich wie die in einer String-Machine?
In Firechilds Demo klingen die Strings jedenfalls so.
 

Lauflicht

x0x forever
Firmware 1.85 ist raus.

Weil ich Probleme hatte mit dem Update ein Tipp:
Vor der Ausführung jedes der drei Update-Schritte (Card, Panel, Key USB-Schnittstelle) jeweils im Windows Geräte-Manager sicherstellen, dass die Treiber sitzen und laufen. Da ich zum ersten Mal geupdated habe, waren die Treiber nicht vorhanden bzw. wurden während der Ausführung des Update-Schrittes von Windows heruntergeladen/angemeldet. Das wirft den Update-Vorgang natürlich um und man muss dann noch mal durch.
 
Meine Fragen in die Runde der paar River User hier:

1. Findet Ihr die Encoder auch eher mau?
2. Hattet Ihr schon Abstürze? Eben haben ich meinen River - ich vermute eine Fehlbedienung meinerseits - in einen Modus versetzt, wo jeder Patch letztendlich gleich klang. Hab mal einen Reset gemacht, dann war OK.
3. Habt Ihr nach einer Patchanwahl manchmal wahnsinnig laute Störgeräusche? Wenn man das Patch zum 2. Mal anwählt ist alles ok.
4. Bei einigen Patches gibt ein Gain-Probleme und interne Übersteuerungen. Vielleicht in erster Linie mit den EFX (Delaylines klicken links und recht). Das ist für die Presets, mit denen der River kommt und daher etwas eigenartig.

Ich finde den Synth eher schwierig zu bedienen und bin noch in der Lernphase.

Der Sound ist aber - bis auf o.g. Störgeräusche - wunderbar.

Tipp für alle zukünftigen User, die einen Ständer dafür kaufen wollen: Das K&M 18110 (bei mir in weiß) passt wunderbar. Der Aufsatz 18811 passt aber nicht, weil der River zu tief ist. Also das Paket beim T nicht kaufen. (zum Glück hat T mir den Aufsatz ohne Probleme zurückgenommen!)
1. Ich würde nicht sagen, dass sie “mau” sind, aber manchmal überspringen die Werte (z. B. bei Patch Select) oder springen zu einem vorherigen Wert zurück, was frustrierend sein kann.
2. Bei der Arbeit mit USB-MIDI sind mehrere Abstürze aufgetreten, meistens aufgrund von Feedback-Loops oder unorthodoxen NRPN-Implementierungen (z. B. innerhalb Ableton Live).
3. Ja, obwohl dies mit dem neuesten Betriebssystem 1.85 nicht mehr der Fall ist.
4. Mit dem neuesten OS 1.85 ist die Gainstaging der Patches und Voreinstellungen viel besser.

In Bezug auf die Lernphase stimme ich zu, dass es ziemlich schwierig ist. Es ist auch klar, dass das Gesamtdesign das Ergebnis einer Meinung ist - nämlich Laurent Lecatelier von Baloran. Man muss sich (wenn möglich) in seine Denkweise einarbeiten, um The River zu verstehen.
 

Lauflicht

x0x forever
Ich schaffe es bei meinem River leider einfach nicht die neuen Patches ("LOT4") mit optimierten Pegeln in den River hochzuladen. Patch Manager läuft entweder unter Parallels oder Wine / OSX und MIDI ist ein Roland UM-One. Das sollte eigentlich klappen. Zumindest habe ich bei anderen Synths nie MIDI-Probleme, weil das Roland sehr robust ist. Das ist irgendwie frustrierend.
Um mein Problem abzuschließen:
Ich habs hinbekommen dank Laurents Hilfe. Tatsächlich werden die Patches direkt per USB hochgeladen. Mein MIDI-Ansatz war Quatsch bzw. zu Old School MIDI/Sysex gedacht...

Also USB Kabel in "Panel" Anschluss. Patch Manager starten. Und ab. Ganz easy eigentlich.
 
Klanglich finde ich den River absolut hochwertig und überzeugend. Wenn er nur nicht so häßlich designt wäre. Er erinnert mich immer an ein Selbstbauprojekt. Auch die losen Kabel im Inneren sind furchtbar.
 

Jörg

*****
Ich hatte schon das Vergnügen.
Der River kommt schon sehr DIY-mäßig rüber, mich persönlich würde das stören.
Außerdem fand ich die Bedienung teilweise erstaunlich un-intuitiv.
Der Sound ist aber super.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ich hatte schon das Vergnügen.
Der River kommt schon sehr DIY-mäßig rüber, mich persönlich würde das stören.
Außerdem fand ich die Bedienung teilweise erstaunlich un-intuitiv.
Der Sound ist aber super.
Ich gebe Dir in allen Punkten recht -- allerdings hat mich der Klang nicht wirklich umgehauen (wie auch das Gerät als solches).

Ist okay, aber das ist eine Menge Geld für nur okay.

Stephen
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Der Baloran The River ist so etwas wie die Antithese zu diesem Filmzitat:

Marty McFly: "Wollen Sie mir sagen, sie bauten eine Zeitmaschine aus einem DeLorean?"
Doc Brown: "Wenn man schon eine Zeitmaschine in einen Wagen einbaut, dann bitteschön mit Stil."
 


News

Oben