Behringer CC300: Verzerrung abstellen

fanwander
fanwander
*****
Folgende Modifikation von Tony Allgood für das Behringer CC300 kam vor ein paar Minuten auf Analog Heaven:


Probably quite a few of you have a little Behringer CC300 pedal. It's their version of the Boss DC-2 Dimension C compact pedal. But there's a problem, the Behringer is very prone to distortion if you don't get the levels quite right.

The problem is caused by two things as far as I can see. Firstly, like the DC-2, the CC300 uses pre-emphasis and de-emphasis EQ to attempt to remove high frequency noise from the BBD circuitry. This boosts treble frequencies on the way in to the BBD and reduces it by an equivalent amount of the way out. However, this only works well if the majority of the audio signal that you want processed lies underneath the minimum frequency of pre-emphasis. Which may be fine if you have a guitar and play open chords, but not so good with a keyboard which can produce extremely bright sounds very high up.

So what happens if we remove all the pre-emphasis and de-emphasis circuitry. Well, the pedal does get a little noisier at the top end - you'll hear a bit more hiss but not that much more since the compander will remove much of the BBD's noise. But you'll also get a lot more headroom for the type of signals that keyboards typically generate - so the horrible nasty distortion will now become less likely.

So open the pedal up and remove the following components from the underside of the circuit board:

4n7 capacitors in locations: C67, C59 & C70
1n2 capacitors in locations: C61 & C72

Bear in mind that the CC300 is predominantly surface mount and these capacitors are very small. You can use a standard soldering iron and solder wick if you are careful.

A photograph of the section of the board with the removed capacitors can be found here:

http://www.oakleysound.com/CC300 mod.jpg

Right the second thing is totally down to Behringer not quite copying the Boss device. They power the BBD circuitry from 5.6V and not 6.8V like the Boss. This will give a lower headroom for the audio signal through the BBDs which is not so good.

This is because Behringer have used a 78L05 in place of Roland's 78L06. Both designs use a diode in the common of the regulator which bumps up the output by around 0.6V. The 78L06 actually produces 6.2V so the Boss device will run their BBDs at approximately 6.8V.

So simply swap out IC8, the 78L05, and replace with a 78L06. IC8 can be found nestled next to the input socket. It's a standard through hole part. The 78L06 isn't particularly common but can be had from the larger suppliers.

Alternatively, you may be able to get a 78L007 from Toshiba and you can replace IC8 with this. If you do so you will need to remove the diode, D7, and replace with a small wire link.

You may wish to trim the two trimmers, VR1 and VR2. These set the BBD input bias voltage, for the left and right BBDs separately, and are set for maximum headroom. I found that even with the change in BBD supply voltage I didn't need to change them. Both should be set so that minimum distortion can be heard with an input signal of around 3V (peak to peak) triangle wave at approximately 220Hz.

Tony

http://takla-makan.bandcamp.com

http://www.oakleysound.com


EDIT: 04/2021

Das ganze geht auch für das Boss DC-2. Dort sind es folgende Kondensatoren:
4n7: C5, C51 & C52
1n2: C56 & C57

Vermutlich geht es auch fürs DC-2w. Dafür habe ich aber (noch) keine Kondensatornummern
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
Guter Mann. Danke. Jetzt müsste man nur noch so ein CC300 kriegen.
Dass man mal einem Behringerprodukt so hinterhertrauert.. :kaffee:
 
Pepe
Pepe
||
@Florian: meinst du, man kann diese Modifikation ziemlich eins zu eins auf den originalen DC-2 anwenden? Mein Pedal nutze ich wegen der Verzerrungen viel zu selten.
 
fanwander
fanwander
*****
Pepe schrieb:
@Florian: meinst du, man kann diese Modifikation ziemlich eins zu eins auf den originalen DC-2 anwenden? Mein Pedal nutze ich wegen der Verzerrungen viel zu selten.
Hihi, genau das habe ich Tony zwei Sekunden nach seinem Posting auch gefragt:

tony allgood schrieb:
> Which caps are this on the DC-2?
4n7: C5, C51 & C52
1n2: C56 & C57
 
Pepe
Pepe
||
Gib mir bitte Meldung, wenn du es an deinem DC-2 erfolgreich ausprobiert hast. Das wäre der Knaller! :tralala:
 
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
actionjaxon
actionjaxon
..
Manno, jetzt ich bin jetzt total gespannt, ob ich noch Glück hatte und ihn Mittwoch unterm Baum finde. Als ich den Wunsch geäussert hatte, gab es nämlich noch welche beim Musicstore...
 
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
der Store liefert doch innerhalb von 2 tagen ?
EinigenLäden hatten den noch auf 'on stock ' stehen, hatten die kiste aber dann doch nicht mehr :selfhammer:
 
actionjaxon
actionjaxon
..
Wenn, bekomme ich den natürlich erst zu Weihnachten, schenke ich mir ja nicht selber.

Cool, soviel Wirbel um ein 29 Euro Plastikteil :phat:
 
E
elektrouwe
......
actionjaxon schrieb:
...Cool, soviel Wirbel um ein 29 Euro Plastikteil :phat:
ja, erstaunlich. Ebenso erstaunlich, dass - laut Tony - die Erhöhung der Betriebsspannung von 5,6V nach 6,8V eine deutliche Verbesserung des SNR bringt. Bevor jetzt Alle exotische 7806 oder 7807 Spannungsregler bestellen, sollte mal jemand testen, ob nicht die Diode, die Behringers 7805 auf 5,6V hebt, durch eine rote LED ersetzt werden kann. Das würde ca. 7,2 statt 5,6V bringen.
( Laut Datenblatt brechen die Henkel der EImerkette ja erst ab 10V... )
 
3
3456778674
Guest
elektrouwe schrieb:
Ebenso erstaunlich, dass - laut Tony - die Erhöhung der Betriebsspannung von 5,6V nach 6,8V eine deutliche Verbesserung des SNR bringt....

Aus dem Datenblatt:


rot: Behringer CC300 Versorgungsspannung.
grün: Boss DC-2 Versorgungsspannung.

Macht 2,3dB besseren SNR. Das nimmt man gerne mit, aber es löst keine Probleme.
 

Anhänge

  • dc2-supply-snr.png
    dc2-supply-snr.png
    16,4 KB · Aufrufe: 178
swissdoc
swissdoc
back on duty
So, CC300 ist gekommen und heute habe ich ihn mal hinter den Modulus 002 gehängt. Die spezielle Unit scheint mir defekt oder verstellt zu sein. Bei Taste 1 klingt es, als ob der Modulations LFO gleichgerichtet wäre, also man hört so was wie zeee..wosch..zeee..wosch.. Bei den anderen Stellungen geht es etwas besser. Wenn man alle 4 Schalter drückt, dann kikst es immer im Takt des LFO. Wenn man Schalter 1 weglässt, dann geht das weg. Hat der CC300 irgendwelche Bauteile, die "altern" können, das Gerät liegt ja nun schon ein paar Jahre im Regal.

Power kommt aus einem VestaFire Power Supply für 9V DC:
e0167670_1334160.jpg
 
electrosmog
electrosmog
© 1997
Nachdem nun schon etwas Zeit ins Land gegangen ist, will ich mal in die Runde fragen:
  • ► wer hat die Modifikation durchgeführt?
    ► auch die Betriebsspannung erhöht? per Spannungsregler? LED?
    ► wie ist das Ergebnis im Vergleich zu vorher?
    ► wie "frickelig" war die Mod?
 
Pepe
Pepe
||
Bin nach Jahren mal wieder da und belebe direkt einen alten Thread wieder.

Ich habe heute endlich einmal Zeit und Muße gehabt, die Modifikation mit meinem originalen BOSS DC-2 auszuprobieren. Ich kann sie niemandem empfehlen. Das Pedal verträgt zwar etwas höhere Signale, aber jeder kleinste Piep wird jetzt mit klar hörbarem hohen Rauschen begleitet. Ich habe die Modifikation direkt wieder rückgängig gemacht. Das Rauschverhalten im Ursprungszustand ist wirklich viel angenehmer. Bei Gelegenheit werde ich mal die Nauaflage, den DC-2W, ausprobieren und das Verzerrverhalten gegenprüfen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben