Behringer MS20 Clone - K2 - in Auslieferung

oli

|||||||||||
Was ist denn das vorne links für ein Synth, der mit den Holz-Seitenteilen?
Auch was von B.?
Korg 770

Hier sprechen sie den auch an:

"K-20-
"I'll be honest, I love Korg mono synths. One of my all-time favourites is the Korg 770, this little guy's older sister. First off
I'm amazed at the form factor in such a small footprint. This thing sounds awesome. Having a high pass and low pass with adjustable peak is amazing for fine tweaking tones. My 770 doesn't have that. One could get lost for hours just patching to different places and finding an endless sea of sounds. I never had an MS-20 so this was a learning experience of wonderment and at times pure awe. What a flexible little monster. Most definitely a generator of sounds from outer space. Add some tape delay and I'd go missing for hours on end. Wonderful job on this guy."
 

Klaus P Rausch

playlist
Mir gefallen die eigenständigen Sachen von Behringer besser.
Unbedingt. Der Wasp mit "richtigem" Gehäuse etwa hat was. Andererseits ist ein Korg 770 oder 700S Clone schon fast ein Dienst an der Menschheit, denn speziell Traveler Filter gibts nirgendwo. Und dessen süßliches Zwitschern darf der Welt in Form von biligen Clones durchaus erhalten bleiben, meine ich.
 

Feinstrom

|||||||||||||
Zumal es ja von Korg schon einen MS20 Klon gibt der:

1: preislich noch im Rahmen ist (im Gegensatz zum Original)
2: gut klingt, nach MS20 klingt
3: noch zu bekommen ist
4: MIDI hat, welches auch tatsächlich funktioniert!!
Weil es schon von Korg einen MS20-Klon gibt,
1. der einfacher zu klonen ist als das Original, weil es ja alle Teile noch gibt.
6. dessen Klonen einen anderen Hersteller direkt schädigt, was dann doppelt so viel Spaß macht.
Übel. Und langweilig noch dazu.
Ist aber bloß meine Meinung...

Schöne Grüße,
Bert
 

tichoid

Maschinist
tja warum es nun ausgerechnet der MS20 sein muss, den es vom Originalhersteller schon recht preiswert gibt.. B macht wohl keine Gefangenen.. wenigstens ist es ne Rackversion, die gab es von Korg zwar auch, aber in limitierter Auflage die inzwischen ausverkauft ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Unbedingt. Der Wasp mit "richtigem" Gehäuse etwa hat was. Andererseits ist ein Korg 770 oder 700S Clone schon fast ein Dienst an der Menschheit, denn speziell Traveler Filter gibts nirgendwo. Und dessen süßliches Zwitschern darf der Welt in Form von biligen Clones durchaus erhalten bleiben, meine ich.
sie haben statt dem 700 / 770 aber nur den MS20 genommen, von dem es ja total wenige gibt. *G*
 

Klaus P Rausch

playlist
sie haben statt dem 700 / 770 aber nur den MS20 genommen, von dem es ja total wenige gibt. *G*
Diese Feststellung ist korrekt. Im Foto ist ein 770 zu sehen, darauf nehme ich Bezug. Aber ich kann mich auch gerne noch zum K20 äußern, wenn jemand möchte. Obwohl mir eigentlich nicht danach ist, denn da ist schon alles gesagt worden :)
 
Mir gefallen die eigenständigen Sachen von Behringer besser.
Echt?....der Neutron ist ein schriller Quäcker und die dicken Tunning Knöppe nerven, das Delay rauscht und ohne den zusätzlich Level in der Overdrive Sektion ist er viel zu leise. Die Farbe nervt irgendwann und bei bestimmtem Licht kann man die Schrift nicht lesen. Den Zweck vom Biasregler habe ich bis heute nicht verstanden. Egal, dafür ist der DeepMind ja ok!
 

oli

|||||||||||
Schade, ich hatte mich durch das Foto mit dem Korg 770 im ersten Moment gefreut, dass sie den irgendwie geklont haben.
Und dann kam die Ernüchterung...
Wozu haben sie den Korg 770 da überhaupt hingestellt, wenn es nix mit dem MS-20-Klon zu tun hat? Hmmm...
 

Tax-5

Moderator
Behringer erscheint mir ein wenig wie dieser Elektronikhersteller (war das AtGames??) der alte Spielkonsolen klont und neu auferlegt.
Man bekommt allerlei klassische Geräte, die funktionieren aber nur halbwegs, dafür ist das nächste Re-Issue schon angekündigt.
Why you no clone good??

Es gibt aber auch (Konsolen)hersteller die sich mächtig ins Zeug legen und Klone bauen, die so gut sind, dass diese dem Original überlegen sind (Name fällt mir nicht ein, finde ich aber noch raus falls Interesse bestände) - Diese kosten dann aber ordentlich Geld und sind entsprechend verarbeitet.
Man kann nun mal nicht günstig und gute Qualität haben. Irgendwo muss man Abstriche machen, sorry. Das trifft nicht nur auf B. zu.

 

Klaus P Rausch

playlist
Das würde ja Arbeit machen und keinen wirklich ärgern.
Nein, die klonen nur, was schon jemand anders geklont hat (von Ausnahmen abgesehen)...

Fun Fact: Katos Äußerungen zufolge war der 800DV sehr stark vom Minimoog inspiriert. Herausgekommen ist natürlich kein Clone, das dürfte verschiedene Gründe haben.

In der Industrie sieht man das ohnehin etwas anders als unter kritischen Musikern. Die Branche ist klein und es gibt viele Kooperationen, nur wissen die meisten Leute nichts davon. Manchmal geht ein Mitarbeiter von Hersteller A zu Hersteller B und bringt ne Menge Know How mit, was Folgen haben kann. Und selbst eine Instrumentenmanufaktur mit jahrzehntelanger Erfahriung und vielen eigenen Entwicklungen hält solche Mitarbeiter, damit das Know How eben nicht automatisch woanders hin wandert.

Die Ethik findet also schon auf eine Weise statt. Nur wenn sich jemand sehr auf die Füße getreten fühlt, kommt es speziell hinter den Kulissen zu Auseinandersetzungen. Wie das in den asiatischen Märkten aussieht, ist eh eine andere Geschichte und alleine wg. starker Absatzmärkte hat Mighty B sicherlich ein Auge besonders auf denen. Nur wenn Geschmacksmuster oder Patente verletzt werden, gibts Krumpel, speziell in Deutschland. Oder in USA, wo ein Schreiben einer Rechtsanwaltskanzlei alleine die erste Seite für die Nennung aller Partner füllt, was ordentlich Eindruck macht :)
 

rauschwerk

pure energy noise
Handelt es sich bei den vielen Behringer (Clone-)Synthesizer tatsächlich um voneinander unabhängige Systeme ?
Ich habe den Eindruck, dass all diese Clones mehr oder weniger auf gleicher Hardware (VCO, VCF..) basieren (Kostenersparnis) und nur entspr. angepasst werden, ohne grundlegend als 1:1 Clone zu fungieren (also Neuentwicklung auf Basis der alten Schaltpläne) .. Hmm...

Ich hätte Bock auf einen Behringer/Jupiter-8 in einem 1:1 grossen Gehäuse (oder Oberheim 1:1 als Tastenversion)
Euro-Module sollten die auch endlich machen - dem entspr. günstig = das wäre was: ein Behringer Basis-Modular (2xVCO, Multiband-VCF, 2xLFO, 2xENV, VCA, MIDI/USB...) bei € 30-40,- pro Modul zzgl. € 30,- für das Netzteil inkl. Anschlussleisten !
Oder gleich so ein Basis-Modular inkl. Gehäuse (oder von mir aus auch ohne, jedoch mit Netzteil) für € 299,- .. und gut iss ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

bartleby

lieber nicht.
Man bekommt allerlei klassische Geräte, die funktionieren aber nur halbwegs, dafür ist das nächste Re-Issue schon angekündigt.
ich finde, das kann man so nicht verallgemeinern. der ms-101 scheint zwar in der tat erhebliche startschwierigkeiten zu haben, aber der model d ist doch echt gut geworden!
 

[dunkel]

|||||||
wenn der K20 Eurorack kompatibel ist,Behringer nicht die Hüllkurve von Mini 20 geclont hat,beide Filtertypen drin hat (REV 1 und 2) und dazu noch einpaar extra Funktionen eingbebaut hat(zb FM) - könnte ich mir vorstellen den zu kaufen (in 2-3 Jahren) .
 


Neueste Beiträge

News

Oben