Benutzt jemand Windows und Mac im Netzwerk (zum Musikmachen)?

M

Mr.Pink

||
Hallo zusammen,

ich habe in meinem Studio zwei Hackintoshes am Start. Der Grund ist, dass meine Haupt-DAW Pro Tools HD ist. Ich arbeite auf der alten HD Plattform, mit DSP Karten und großer Control Surface. Da dieses System super funktioniert, aber nun schon seit längerer Zeit als "Legacy" eingestuft wird, habe ich einen zweiten Rechner mit nativem System und modernen AU/VST plug-ins.

Beide Rechner sind folgendermassen verbunden:
  1. LAN für File Transfer, Network MIDI und Mouse Keyboard Support (via ShareMouse).
  2. Audio - 64 Kanäle per MADI Optical. So kann ich die Aufgaben teilen, Audio hin-und herschicken, etc.
  3. Haupt Native DAW ist Reaper, aber ich benutze auch Reason 10 und Geist2. Je nach Setup werden die DAW's per MIDI clock oder LTC synchronisiert. Funktinoert so weit gut.
Mein Langzeitziel ist, aus dem "Legacy" Pro Tools System rauszukommen und letztendlich vollzeit zu Reaper zu wechseln, aber mein Pro Tools System zu behalten und zum Sekundärsystem zu machen. Erschwert wird mir dieses Bestreben durch die Tatsache, dass ich seit 1997 Pro Tools benutze und noch nie einen PC benutzt habe. Noch nie stimmt nicht ganz, aber auf macOS kenne ich alles und Pro Tools bediene ich mit geschlossenen Augen. Beim OC muss ich erstmal lernen, wie man den richtig für Musikproduktion einrichtet. Hinzu kommt, dass ich professionell Musik mache, damit leider meine Downtime für solche Spässchen recht klein ist. Andererseits bin ich aber der Type, der versucht zu verstehen, wie das ganze Studio funktioniert, denn wenn mit morgens um 3 der Rechner abraucht, dann hilft dir niemand ausser du selbst.

Soweit die Vorgeschichte...

Als Langzeitnutzer von Apple und AVID habe ich inzwischen die Schnautze voll von beiden und würde mittlefristig gerne ein System bauen mit der kommenden Ryzen 5000er Generation. Alleine dieses Vorhaben wird mich vermutlich gehörig in Anspruch nehmen, denn ich muss lernen, Windows für Audio zu optimieren ung gleichzeitig alle meine bisherige Software 1:1 zum Laufen bringen. Ausserdem kann ich Reaper bisher noch nocht annähernd so gut bedienen wie Pro Tools.

  1. Meine Frage an erfahrene PC Nutzer: Ist das eine Kamikaze-Mission, bei der ich mir nur Ärger, Frustration und verlorene Arbeitsstunden einhandeln werde?
  2. Oder sollte es möglich sein, meinen bisherigen zweiten Hackintosh durch ein PC Monster zu ersetzen, welches dann auch mit dem Pro Tools Mac im o.g. Setup harmoniert?

Auf ShareMouse oder Barrier werde ich wohl verzichten müssen, weil mein Prto Tools Hackintosh auf eine alte Version von Mac OS begrenzt ist und nicht mehr aktualisiert werden kann. RTP MIDI müsste theoretisch funktionieren, aber wie es in der Praxis aussieht weiss ich natürlich nicht.
 
fanwander

fanwander

*****
Mein Tipp:
Lerne erstmal Reaper richtig gut auf OS X, und wenn Du das beherrschst, dann beschäftige Dich mit dem Umstieg auf Windows. Wenn Du sowohl mit Betriebssystem als auch mit Applikation noch nicht vertraut bist, wirst Du nie wissen woher jetzt ein konkretes Problem kommt; dann suchst Du (vergeblich) irgendwas bei Windows-Einstellungen, was eigentlich ein Reapersachverhalt ist und umgekehrt..

Mein Hintergrund:
1.) Ich bin seit Anbeginn von Logic Logic-User und kann Logic im Schlaf bedienen, und ich versuche momentan auf Reaper umzusteigen, weil mir die Audiobearbeitung in Reaper sehr sehr viel besser gefällt. Die Rahmenbedingung sollte Dir im Ansatz ähnlich vorkommen ;-)
2.) Ich verdiene mein Geld zwar inzwischen nicht mehr mit Musik sondern mit Softwarebetreuung, Aber in diesem Beruf habe ich gelernt, dass man nie zwei Änderungen miteinander vermengen sollte. Wenn meine Kunden ein großen Versionssprung bei der Software machen wollen und gleichzeitig die Datenbank von Microsoft auf Oracle umstellen wollen, dann weiß ich ganz sicher dass das in die Hose geht.


Eine weitere Überlegung könnte sein, auf Linux statt auf Windows umzusteigen, denn letztlich ist Linux näher an OS X als Windows - da weiß ich aber nicht inwieweit das mit weiteren Anforderungen von Dir passt (AVID....)

Die zweite Frage (ob Du Windows und OSX zur Zusammenarbeit auf ProTools-Ebene bewegen kannst) würde ich nochmal in einem Protools-Speziellen Forum stellen.
 
M

Mr.Pink

||
Vielen Dank für eure Antworten. Ich denke die Idee von @fanwander ist richtig, dass es ziemlich sicher problematisch wird, zwei Dinge auzutauschen. Nur der Vollständigkeit halber: Das Pro Tools System läuft auf einem Hackintosh, der nicht verändert wird. Die alte Pro Tools Hardware/Software-Kombination ist mit dem alten System in Stein gemeisselt. Sie erledigt gut ihren Dienst und mit den Bugs komme ich klar. Es geht nur darum, dass ein neuer Rechner auf Reaper/Windows Basis her soll und der soll zum Hauptrechner werden. Mit Ryzen, bzw. Threadripper sollte es möglich sein, was mit ordentlicher Leistung aufzubauen.

Aber: Ich sehe ein, dass es mehr Sinn hat, erstmal Reaper zu beherrschen und weiterhin zweigleisig zu verfahren. Dann kann ich immernoch auf Windows wechseln und diese "Dose Würmer aufmachen" wie wir sagen.

Eine weitere Überlegung könnte sein, auf Linux statt auf Windows umzusteigen, denn letztlich ist Linux näher an OS X als Windows - da weiß ich aber nicht inwieweit das mit weiteren Anforderungen von Dir passt (AVID....)
Ich habe seit dem Lockdown Linux als mein tägliches OS am Start (auf Laptop). Debian Buster mit Gnome. Bin hin und weg und würde sofort auf Linux umsteigen, aber ausser Reaper und ein paar plugins, die ich (noch) nicht besitze läuft da nichts, vom Harware Support ganz zu schweigen (RME HDSPe MADI FX) - was wirklich sehr schade ist.

Sollte es möglich sein, eine Windows/DAW VM mit dezidierter GPU per QEMU zum Laufen zu bringen, würde ich es in Erwägung ziehen - aber das erscheint selbst mir als totale Kamikaze-Aktion...

Linux für audio bzw. DAW in QEMU sind zwei andere Unterhaltungen, vielleicht poste ich was im Linux Forum!
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Interessant...meinst du nur die Effekte, oder geht das ganze Totalmix nicht (routing, volume, labels, etc)
Ja die RME Effekte laufen nicht unter Linux da die Linux Hacker von RME da wenig Unterstützung erhalten IMHO.
Auch die hdspconf geht nicht, dafür nimmt man den alsamixer um alles einzustellen.

Der Mixer (Totalmix == hdspmixer) mit all seinen genialen Funktionen (OK, man kann ihn nicht über MIDI steuern) läuft.
 

Similar threads

jaykeys
Antworten
12
Aufrufe
2K
Anonymous
A
 


Neueste Beiträge

News

Oben