Blutiger Midi-Anfänger hat Probleme

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI, CV…" wurde erstellt von elm68, 1. März 2014.

  1. elm68

    elm68 Tach

    Hallo Ihr lieben.
    Ich wende mich heute mal als blutiger Midi-Anfänger an Euch.
    Meine Problematik sieht folgendermassen aus:
    Ich habe einen alten (1,8Ghz) Rechner mit XP (SP3), sowie ein Commodore Full Size Midi Keyboard, das mit einem Midikabel an den Gameport angeschlossen ist. Im PC-Bios ist der Gameport ausgeschaltet und der Midiport auf I/O 330-331 - IRQ 3 eingerichtet.
    Windows meldet im Gerätemanager das MPU-401-kompartible-Gerät als Betriebsbereit.
    An Software habe ich verschiedenste Programme installiert, wie z.B. MIDI OX, Linux Multimedia Studio (LMMS 0.4.13), Amazing Midi, sowie Cubases & FL als probeweise Installation.
    Kann mir irgendwer weiterhelfen damit ich jetzt auch noch einen Ton herausbringe?
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Wäre sicherlich ganz sinnvoll, wenn Du letztendlich auch noch berichten würdest, was denn nun Dein Problem ist. Steht nämlich in Deinem Post nicht drin. :roll:
     
  3. elm68

    elm68 Tach

    Hallo,
    schön das doch jemand da ist.
    Mein Problem ist bzw. war, das ich keinen Ton zu hören bekam.
    Dachte das ging aus dem Text hervor.
    Habe den Fehler allerdings gefunden. Hatte am Midi-Kabel In und Out verwechselt (denkfehler).
    Bekomme mittlerweile also Töne heraus, stochere aber blind in irgendwelcher Software.
    Habe doch im deutschen schon keine Ahnung, ergo siehts im englischen noch viel schlimmer aus.
    Gibt es denn irgendein Progrämmchen in deutsch das man einfach herunterladen kann und das selbst ich bedient bekomme?
    Wirklich bin musikalisch und vom Midi-wissen her eine absolute null.
    danke
     
  4. Dein Problem scheint mir, dass Deine ganzen Programm Klangsteuerungsprogramme sind, aber keine KlangERZEUGUNGsprogramme.

    MIDI ist ja kein Ton-Signal, sondern es ist ein Signal, das sagt nur "die dritte Taste von unten ist gedrückt". Diese Information musst Du jetzt entweder an ein Programm schicken, das Töne erzeugen kann, oder Du schickst die Daten an ein Gerät (zB einen Synthesizer), das die Töne erzeugt.

    EDIT: Dein Posting von 22:50, ist irgendwie verspätet bei mir durchgekommen. Daher ist meine Erläuterung natürlich obsolet.
     
  5. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Mal 'ne ganz andere Frage: was ist denn Deine Primärsprache? Deutsch scheinst Du ja nahezu perfekt zu verstehen und auch zu schreiben (jedenfalls deutlich besser als viele der Teilnehmer in diesem Forum).

    Egal, mit Cubase und FL hast Du ja neben einer DAW auch schon jede Menge Klangerzeuger dabei. Die musst Du halt nur als VSTi laden, einer Spur zuweisen, diese dem entsprechendem Midi-Gerät zuordnen und fertig. :floet:
     
  6. elm68

    elm68 Tach

    "Die musst Du halt nur als VSTi laden, einer Spur zuweisen, diese dem entsprechendem Midi-Gerät zuordnen und fertig"
    ist wohl mein Problem.
    Mir fehlt einfach das Grundwissen, weshalb die ganzen Bezeichnungen "böhmische Dörfer" darstellen.
    Also bleibt nur mal dumm rumdrücken und schauen was passiert.
    Das ist allerdings nicht ganz das was ich mir vorgestellt hatte.
    Ein großes Problem dabei ist, wie bei so vielen Technikern, das ich so ungern Handbücher lese.
    Learning by doing liegt mir einfach näher, funktioniert aber halt nur wenn man versteht was da steht.
    Daher die Frage ob es ein ganz einfaches Programm gibt, z.B. für Kinder, mit dem man erst mal die ersten Schritte machen kann und dabei eben dieses Wissen aufbaut das man benötigt um "richtige" Midiprogramme zu verwenden.
    "Midi-Komponist für Dummis V3.0?????"
    Danke
    elm
     
  7. elm68

    elm68 Tach

    HALLO,

    gehe jetzt in mein Heiabett, feue mich aber über jede Info die ich noch bekommen kann.
    Lese sie halt erst morgen...

    Guuds Nächtle
    ELM
     
  8. Phil999

    Phil999 Tach

    es gibt so Kinderapps für iPad. Das wäre wohl das Richtige.

    Im Ernst, am Lernen und Handbücher lesen kommt niemand vorbei. Ohne Fleiss kein Preis. Und das ist erst der Anfang. Dann kommt die ganze Sache mit dem Mischpult, Pegel, Mix, Mastering. Und natürlich Musiktheorie. Und Umgang mit Hardware. Musst Du Dir gut überlegen. Elektronische Musik und Musikproduktion allgemein ist für ausgebildete Tontechniker. Dauert 10-20 Jahre, so wie ein Klavier- oder Violinstudium an der Hochschule.

    Einfach mal so um die Relation darzustellen. Ist alles offen für Dich. Wenn Du wirklich willst. Abkürzungen gibt's keine, es sei denn Du willst als einer von Tausenden enden, die ihre Ableton Live-Dinger auf SoundCloud hochladen und verzweifelt nach Followers trachten.
     
  9. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Bei Cubase und FL sollten doch PDFs dabei sein, hier zumindest mal die ersten Kapitel lesen, damit Du überhaupt verstehst worum es geht. Zu (guten) Ergebnissen kannst Du aber durchaus auch vor 20 Jahren kommen, wenn Du kreativ bist. Aber Dein Handwerkszeug musst Du halt auch als kreativer beherrschen, sonst nutzt Dir die ganze Kreativität nichts. Wenn Du Dich ein wenig hineinkniest, spricht nichts gegen den ersten Track in einer Woche, der zumindest Dich begeistern wird....
     
  10. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

  11. Phil999

    Phil999 Tach

    dagegen spricht natürlich nichts. Nur Mut.
     
  12. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Genau. Das einzige, vor dem wir Angst haben müssen, ist die Angst selbst.... :nihao:
     

Diese Seite empfehlen