Brauche Hilfe, Behringer ARP 2600 VCA macht nicht zu

kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

ein guter Freund von mir arbeitet sich gerade in die subtraktive Synthese ein. Dazu hat er sich den Clone des ARP 2600 von Behringer zugelegt. Er berichtete mir gestern von Schwierigkeiten, die er deswegen hätte, weil ständig ein leiser Ton an ist. Wir waren dann bei ihm im Studio. Ich kenne den ARP 2600 nicht und war neugierig. Tatsächlich gibt es bei ihm einen Dauerton, etwas leiser als der Ton mit offenem VCA aber noch da. Ich vermutete also, dass der VCA auch dann nicht ganz zu geht, wenn keine Spannung am CV anliegt. Oder aber am VCA liegt städnig eine kleine Spannung an, die es offen hält. Das konnte ich testen, indem ich ein Patchkabel am entsprechenden Patchpunkt ansteckte, so dass die interne Verdrahtung unterbrochen ist. Es ändert sich nichts.

Also scheint das Problem tatsächlich am VCA zu liegen. Ich vermute, ich kann das durch Abgleichen lösen, das Gerät hat ja eine Million Gummistopfen hinter denen sich Trimmer verbergen. Wenn man jetzt noch wüsste, wo man drehen muss? Oder fällt euch noch etwas ein?

Viele Grüße
Martin
 
TinyVince
TinyVince
|||
Ist ev. ganz rechts im Vcf/Vca Mixer der linke also Vcf Slider minimal hoch geschoben?In Verbindung mit etwas angehoben Cutoff gibt das auch den Effekt.
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

nein, der Feder ist ganz unten, das habe ich ausprobiert.

Viele Grüße
Martin
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Hallo, ja ist er, daran zu schieben bringt keine Verbesserung.
Es gibt vier Trimmer:


High Freq Reject
Control Reject
Linear Gain
Exponential Gain

Aber keiner regelt den Initial Gain herunter. Control Reject könnte falsch eingestellt sein, aber da würde man nur was hören, wenn Audio an dem Linear CV In anliegen würde.
Das Mapping ist mir aber nicht bekannt.

@LED-man weiss sicher mehr.
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

das Ding hat ja überall auf der Front diese kleinen Gummistopfen unter einigen habe ich Trimmer ausmachen können. Ich kenne mich mit analogen Synthies halbwegs gut aus und hatte im Laufe der Jahre einige und sogar ein Modularsystem, das Routing des 2600 erschließt sich mir in noch nicht völlig, außer dass die Grundstruktur des Signalpfades OSC-Filter-VCA ist. Der VCA geht eben nicht richtig zu. Das könnte jetzt zwei Gründe haben:

- Zuviel inital Gain, so dass trotz CV=0V eine Restverstärkung übrig bleibt.
- Gain stimmt zwar, aber der CV-Eingang des VCA liegt nicht auf Null, also CV>0V.

Letzteres liegt nicht daran, dass von Außen also von der Hüllkurve ein DC-Ofest kommt. Denn dann müsste der Ton verschwinden, wenn ich das interne Routing durch ein Patchkabel aufbreche und die Hüllkurve vom VCA trenne als der CV-Eingang wirklich in der Luft hängt. das hat aber gar keinen Einfluss auf das Problem, das habe ich oben schon beschrieben. Es muss also irgendwie am VCA selbst liegen.

Viele Grüße
Martin
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Bestell dir doch einfach nen neuen. Und wenn der da ist schickst du den, der da jetzt rumzickt, zurück.
 
Leiche
Leiche
..
Dankeschön in die Runde, bin neu hier und derjenige, der sich mit dem 2600er Teil versucht einzuarbeiten.. Das Video hat mir sehr geholfen, bin schon mal ein ganzes Stück weiter.. Danke an alle Beteiligten und vor allem Danke an kpt_maritim :) Im Prinzip macht der Synth jetzt schon mal das, was er erstmal sollte.. Gruß..
 
 


News

Oben