Bücher für Einsteiger!

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von sinot, 29. November 2007.

  1. sinot

    sinot -

    hab schon gesucht und bin auf folgendes gestossen!

    Bob Katz, Craig Anderton, Peter Gorges - Synthesizer Programming
    The Mixing Engineer's Handbook, Wizoo = Cubase SX/SL Anleitung (400 Seiten) ..........

    nur kann ich etwas bevor ich es mir nicht angeschaut habe beurteilen somit die Frage an erfahrenere Personen. Wer kann mir Bücher empfehlen die von Grund auf das Prinzip des Musik machens aufgreifen oder kennt diese Werke und kann mir etwas dazu sagen, danke.

    mfg sinot
     
  2. Wenn es um Mixdown im Rechner geht und Vorwissen vorhanden ist, kann ich nur Herr Friedemann-Tischmeyer's Lektüre empfehlen.
    Das Wissen, welches im von mir gekauften Buch vermittelt wird, findet man für lau eigentlich nirgends.
    Zur reinen Musiklehre findet man Infos und Lernhilfen zu hauf im Netz, was den Kauf von Büchern im Prinzip (imo) unnötig macht.
     
  3. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Das "Synthesizer" buch von Florian Anwender ist sehr gut, jedoch eben gezielt auf synthetische klangerzeuger gerichtet. Die vorgänge werden anhand eines modularsystems erklärt (in diesem fall an dem a-100), was auch gut so ist, weil man auf diese weise ein verständniss global zu verstehen bekommt.
    -> http://www.ppvmedien.de/product_info.ph ... sizer.html
    [​IMG]

    Ferner wäre das buch "synthesizer programming" von Peter Gorges erwähnenswert (hast du ja berreits oben erwähnt).
    -> http://www.amazon.de/gp/product/3934903 ... 12-0382657
    [​IMG]
     
  4. sinot

    sinot -

    Nach welchen Schlüsselwörtern könnte ich suchen (was ich bis jetzt habe sind nicht gerade die Burner)?

    mfg sinot
     
  5. Kommt drauf an ,was du suchst...
    • Harmonielehre
      Tonarten
      Akkorde

    keine Ahnung was du erlernen willst.... :?
    Schau mal hier

    http://www.musicians-place.de/

    das wäre z.B. eine der vielen guten Seiten zum Thema....
    Bei Amazona z.B. ist auch ein Workshop zum Thema Harmonielehre zu finden.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Prinzip des Musikmachens? Da geht nicht wirklich draus hervor, was Du genau für Unterstützung suchst. Die beiden o.g. Bücher haben damit nur am Rande was zu tun. Beim einen geht´s um die Erstellung eigener Sound Presets bei Synthesizern und beim anderen um eine ausführliche Anleitung, um mit Cubase Musikproduktionen zu machen.

    Vielleicht beschreibst Du mal, was Du bislang alles kannst und welche Ziele Du hast.
     
  7. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Wenns um Synthesizer geht: auf jeden Fall das Buch von Peter Gorges, sehr lesenswert!

    Wenns etwas mehr um Musik an sich gehen soll:

    Markus Fritsch / Peter Kellert / Andreas Lonardoni:

    "Harmonielehre und Songwriting"
    "Arrangieren und Produzieren"

    http://www.leu-verlag.de/programm/programm-html/theorie.htm

    Ich hab nur ersteres Buch. Richtet sich zwar nicht an Elektro-Musiker, aber ist eine interessante, gut geschriebene Lektüre und hat immer wieder den "Aha, darum klingt dieser Akkord so gut" Effekt.
     
  8. sinot

    sinot -

    @kpr

    OK............bisschen weit ausholen.

    Selbsteinschätzung:

    Ich kann mit dem Synthesizer paar Sounds erstellen mit vorhandenen Filtern und Effekten experimentieren und belegen ohne jedesmal konkret zu wissen wie es sich anhört da das dicke Roland XP-30 Handbuch im Grunde nur ein Nachschlagewerk ist und ich nicht sehr viel Plan habe wie ich beispielsweise 2 Wellenformen kombiniere (bewusst) um einen gewünschten Effekt der mir vorschwebt zu erzielen. Ist mehr oder weniger "learning by doing and trying!"

    Ich weiss nach langem Kampf (der leider noch nicht ganz beendet ist) wie ich Audiodaten auf meine Festplatte bekomme und in Cubase auf den Spuren habe wo ich EQ, Automationen und Effekte draufhauen kann.

    Ein kaum abgemischter und unfertiger Track findet sich im Forum „Tracks-in-Arbeit“ sagt denke ich alles über die momentane Misere.

    Defizite:

    Ich möchte Grundwissen über Klangerzeugung , Audiobearbeitung sowie Produktion.

    Ich möchte wissen was die technischen Angaben beispielsweise bei den Soundkarten bedeuten und wie sie sich auf Audiodaten und das aufnehmen auswirken.

    Ich möchte wissen welche Anschlußstandards es gibt und wie man diverse Geräte wie Mischpult, Synthesizer, Mikrofon etc. mit einer Soundkarte verbindet bzw. was man alles braucht oder haben sollte um hardwareseitig (ohne 10.000€ Geräte) auf der sicheren Seite zu sein. (siehe Pegeldiskussion um Dynamik und der ganze Kram) Recording Monitore (es heisst das man mit stereolautsprechern arbeiten soll, wieso k.a.)

    Ich möchte wissen wie ich ein (Cubase) Projekt mischen kann und die Sounds auf den Spuren so hinbekomme das es sich nicht überlagernd anhört oder der Snare zu hoch ist, Kick übertönt usw. (mit lauter leiser machen geht das nicht). Halt nach welchen Normen bzw. obligatorischen Arbeitsschritten man in der Regel vorzugehen hat.

    Sprich ich möchte Oma’s Laden komplett aufkaufen! Momentan wandere ich von einem Hinderniss zum anderen Hinderniss und informiere mich das ich gerade so weiterkomme um bei der nächsten Hürde zu landen.

    TVA/TFA/LFO/PITCH/CUTOFF alles irgendwie durchgelesen und halb kapiert aber wie wann bei welchem Arbeitschritt benutze ich das Zeug.Wild drauflos regler drehen kann jeder!

    ***********************************************************
    Ahja halt die ganze Palette ohne ein exzentrischer Frequenzjäger zu werden oder mir das Wissen eines Tontechnikers anzueignen und paar Tracks machen können, die ich irgendwo einlegen oder anderen zutrauen kann das sie es sich anhören, was soll ich sagen……………
    ***********************************************************

    Da es finanziell nicht immer klappt habe ich an Eqipment (gebrauche und vergewaltige das Wort mal hier) nur 1 Synthesizer und das Programm Cubase SX 3, mehr nicht.

    Sonst noch irgendwelche Fragen? ;-)

    mfg sinot
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach so ist das! Dann brauchst du nur "Fähnlein Fieselschweifs Handbuch", da steht ja alles drin, muss man immer nur an der richtigen Stelle aufklappen :D

    Spaß beiseite. Sieht nach Strukturthema aus.

    Synthprogramming: Learning by doing ist völlig korrekt. Besser ist zusätzlich das Buch von Reinhard Schmitz "Analoge Klangsynthese". Ist die Basis überhaupt und liest sich dermaßen kurzweilig, dass man das dann anschleßend noch ein zweites Mal tun will. Was nie ein Fehler ist ...

    Cubase und Audio: Bei audioworkshop.de gibt es eis super Skript, das genau das auf wenigen Seiten darlegt. Würde ich immer alls Sofort-Lösung nehmen. Stark und schön in 5 Minuten, du weißt ....

    Unfertige Tracks sind normal. Auch ausgebuffte Profis träumen jede Nacht neu von der Idee, sofort in 1.0 Version in Protools aufzunehmen. Man kann allenfalls dran arbeiten. Also heißt die Lösung: Arbeiten. Sorry :D

    Deine Defizit-Liste finde ich übrigens sehr symphatisch. Einfach sagen, wo die "Open Files" sind und dann das leere weiße Blatt füllen. Stück für Stück. Einiges dürftest Du per Suchfunktion hier herausfinden. Ansonsten ist das Internet eine passable Enzyklopädie für all das. Mit Linkverzeichnissen kommst Du da weiter. Synthzone?

    Mixing ist ein eigenes Thema. Es gibt Musiker, die sich das gar nicht antun, sondern jemandem überlassen, der das kann. Weil das ein eigener Job ist. Man muss als Musiker nicht alles können. Viele sind mit einem Instrument halbwegs beherrschen genug bedient, weil man ja im Leben sich noch um andere Sachen kümmert. Wenn es wegen Geld nicht zu machen ist, jemanden mit dem Mix zu beautragen: Uli Eisner hat ein gutes Buch plus CD verfasst. Gibt´s glaube ich bei PPV.

    Und außerdem haben wir alle ein ganzen Leben lang Zeit für all diesen Kram, das sollte für den Anfang reichen. Obwohl, Buddhisten rechnen ja in anderen Maßeinheiten ... :D
     
  10. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    das Manual vom Virus ist gut und man hat gleich den Synthie noch mitgekauft
     
  11. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Das meiste von dem, was du wissen/lernen möchtest, lässt sich nicht anlesen. Punkt. Tu dich mit jemanden zusammen, der sich schon ein bisschen auskennt. Oder frag hier im Forum nach Leuten in deiner Nähe (leider gibt es in diesem Forum keine Rubrik "Lokales" o.ä.). denen du mal über die Schulter schauen kannst.
     

Diese Seite empfehlen