Carl Craig Goes Classic full concert

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von THE NERD, 6. November 2008.

  1. Coole Sache aber ein wenig ernüchternd was den Carl angeht und die Rythmus Section

    die hätten wohl noch 2 monate üben können

    war wohl zu teuer..

    bildet euch selbst eine meinung

    frisch ist eh was die verschmelzung angeht ..

    http://www.grandcrew.com/videos/50%20in ... %20concert.
     
  2. u-link

    u-link -

    wahrscheinlich dachte er: "wenn der jeff das macht, mache ich es auch!"
    ich finde, carl craig sollte lieber mal wieder ein album mit NEUEN tracks veröffentlichen als jeden monat zwei remixe zu machen und altes zeugs neu gemixt zu re-releasen. sein album von 1997 ist immer noch eines meiner lieblingsalben ("more songs about food and revolutionary art"). all die detroiter werden auch langsam alt, bzw. in seinem falle einfach zu etabliert. der einzige (in meinen augen), der nach wie vor die gleiche qualität liefert, ist robert hood, die letzten eps auf musicman waren schon verdammt stark, besonders der track "and then we planned our excape".
     
  3. da gebe ich dir verdammt recht .

    bald wird besserer detroit sound aus europa kommen als aus detroit selbst ..

    sie aril brika ,fabrice le lig etc ...

    das ist übrigens auch ein fave von mir das 97ger von craig ..

    und das neue kenny larkin ist auch nicht ohne

    robert hood auch stark

    und das mit den remixen ist eh so mmm naja ..
     
  4. u-link

    u-link -

    aril brikha fand ich auch mal gut, aber seit der jetzt trance macht, würde ich nicht wirklich an eine party gehen wollen, wo der spielt! fabrice lig mag ich z.t. auch, aber oft ist mir der etwas zu düdeldüdeldü – die tracks fangen zwar mit einem super beat an, aber dann kommen einfach zu viele melodieelemente rein. die letzte platte, die er auf versatile releast hat, fand ich aber echt cool! kennst du shed, der ist aus berlin, der hatte ein label namens soloaction, das jetzt grad auf eis gelegt ist, die platten waren echt der hammer! hat grad ein album auf ostgut ton veröffentlicht, das ich mir aber noch nicht angehört habe.
    die neue von kenny larkin find ich nicht sooo toll, etwas zu mnml für meinen geschmack. sein album als dark comedy ("funk faker") find ich echt super!
     
  5. he he da fäält mir ein zu diesem

    forum
    sind hier nicht alle minmal ;;D

    inner rübe

    so spass bei seite

    das album von kenny zielt natürlich auf den minimal detroit dj von nebenan und le lig ja der hat so seinen fetisch ..

    bei kenny muss ich sagen höre dier die variationen der dynamik genauer an so minmal is das nicht. extrem funky und free shuffel der verarscht einen so dermassen das es schon dreist ist wie der die grooves das gehör übern tisch ziehen lässt ...

    ich merke mir mal deinen ostgut tipp

    chekke ich mal aus

    danke
     
  6. Guest

    Guest Guest

    ich hab dem karli seine remischerln sehr stark gfunden die letzten jahre...;-)

    man denke nur an falling up, und belehre mich IRGENDWIE eines besseren...
     
  7. ja karli ist ja cool

    aber diese nonstop remixleier hat irgendwann seinen reiz verloren...

    mehr kann ich an dem nicht aussetzten ...

    nicht der sound der ist stark ...
     
  8. u-link

    u-link -

    ich kapier nicht, was an der nummer alle so cool finden, ist halt ein hit geworden und ziemlich totgespielt. ich finde, seine remixe folgen sehr stark einem einmal entwickelten schema, wenn man das dann halt auf jeder neuen platte von neuem hört, verleidet es, mir zumindest. ist natürlich geschmacksache. aber er macht sicher gut kohle damit und für die labelbetreiber lohnt sich die sache wohl auch, mich würde interessieren, was die für auflagen pressen, wenn sie einen c2-mix mit auf der platte haben, das ist sicher ein verkaufsgarant.

    aber die kenny larkin-platte muss ich mir dann wohl doch nochmals anhören.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    okay dann beanfields tides remix!

    das original war nett, der remix ist und bleibt der wahnsinn!

    natürlich : den like a child remix zb. kann man vielleicht schon nicht mehr hören...
    und klar: wenn craig rmx draufsteht, ist das ein verkaufsgarant!

    nichts desto trotz haben seine remixe eine eigene note, und fangen trotzdem immer gut den vibe des original ein. er übersetzt es halt in seine craig sprache, die die dich nicht sofort anschreit, sondern sich langsam aufbaut, um dich dann umzublasen - mit substanz!

    in einem interview vor gar nicht allzulanger zeit hat er gemeint, dass ihm das halt gerade halt einfach irrsinnigen spaß macht.

    und wenn dabei genug kohle rausschaut - so what!?
     
  10. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Hab grad mal On-and-On und Groove-la-Chord bei YouTube angehört. Gefallen mir, schön detroitig. Hab wohl bei den falschen Sachen von Aril angefangen reinzuhören...
     
  11. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Hallo, ich konnte mit techno und Co. nie wirklich was anfangen, Carl Craig aber ist großartig. In dem Video spielen sie ja auch "at les", das war ja auch auf der Innerzone Orchestra "Programmed" drauf, ohnehin eine killerplatte zu seiner Zeit. ich mag ihn weil er vielseitig ist, ob jetzt die erste mitproduzierte Platte von Recloose, Detroit Experiment oder eben seine remixe, das ist schon alles immer gut gemacht und funktioniert toll.

    Das Video allerdigs ist, gerade in der Rythmussektion schon manchmal arg waklig, aber charmant. vr allen Dingen weil klassik und elektronik meist eher ein eigenartiges Vergnügen ist, zumindest für mich.
     
  12. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Carl Craig macht Techno, Techno ist nicht nur EIN Stil...

    Kleine Technostarthilfe, so kann man sich zum minimalen Kram vorarbeiten... ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=KJkoBH68njQ
    http://www.youtube.com/watch?v=t3NlTpHiFwg
    http://www.youtube.com/watch?v=l5VWiydd4AU
    http://www.youtube.com/watch?v=2PMbucd9h9g
    http://www.youtube.com/watch?v=eLtjgeaTKVs
     
  13. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Danke, ein bisserl kenn ich mich schon aus ;-)
    Das Carl Craig Techno macht war mir bekannt, ich wollte damit kundtun, dass ich kein Techno-Fan bin aber es durchaus ganz große Künstler dieses Stils gibt. Carl Craig ist dafür ein Beispiel. Mir fällt da auch z.b. Plastikman ein, das wär dann aber wohl Off-Topic.

    Danke für die Links.

    Edit:

    ahja, der eine Link war eh Plastikman :) Laurent Garnier fand ich auch immer gut. Das sind aber alles Artist die über den Techno-Tellerrad hinwegblicken, das find ich gut.
     
  14. ja wenn du das comic plastikman aus den 80gern meinst bist du off topic

    aber richi hawtin alias plasticman ist techno

    was ist techno

    techno ist musik durch maschinen ...

    diese subgenres haben nur die magazine erfunden

    auch du bist techno

    ohne es zu wissen

    (techno- komunikation zwischen mensch und maschine )
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

  16. u-link

    u-link -

    den remix von dem beanfield-track wäre auch in meiner carl-craig-remix-topliste drin. ich mag seine ganz frühen tracks, dann die paperclip people produktionen, die sind so schön dirty – eigentlich mag ich fast alles von carl craig, auch ganz viele der remixe, die er produziert hat, nur bei der flut der letzten paar jahre hat's mir langsam ausgehängt.
    ich finde es bloss bedenklich, dass carl craig in europa im moment sozusagen DER repräsentant für detroit techno ist. alle europäischen produzenten, in deren tracks auf myspace ein bisschen deepness mitschwingt, haben unausweichlich carl craig unter ihren "influences" aufgelistet. die überpräsenz von carl craig führt in meinen augen auch einfach dazu, dass viele andere produzenten aus detroit kaum mehr wahrgenommen werden – was natürlich auch damit zusammenhängt, dass die oft kaum mehr was releasen und dass ihre platten bloss second hand auf discogs etc zu finden sind und nicht bei beatport et al.

    das find ich nun hingegen eher bedenklich. detroit techno definiert sich doch stark darüber, unabhängig zu sein, von major labels, von institutionen, von der grossen kohle. die neuen pressebilder von carl craig, z.b. die mit moritz von oswald für "recomposed by carl craig & morritz von oswald", die sie in hübschen designerkleidern, mit seidenschal um den hals und sonnenbrille in der hand zeigen, wecken in mir assoziationen mit werbung für modelabels. aber so ziemlich gar keine, die mit dem, was ich unter "detroit techno" verstehe, zu tun haben.
    ja, verständlich, dass man nach zwanzig jahren im business etabliert sein und geld machen will. aber trotzdem, da ist mir ein robert hood, der offenbar einem "normalen" beruf nachgeht, und ein label wie subject detroit von dj bone einfach sympathischer, obwohl man grad letzterem auch vorwerfen kann, einen detroit-mythos zu beackern und damit kohle verdienen zu wollen.
     
  17. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

  18. Carl Craig goes Classice

    ja, diese Classic Production von Craig/Oswald hinterlässt bei mir auch sehr
    zwiespältige Gefühle.

    Nimm ne Classic CD/Vinyl und mixe an den leisen Stellen ein paar Drums
    Synts etc. rein. Regler zurück und fertig ist das Kunstprodukt!

    Wohlgemerkt, finde ich gerade die Paperclip und Basic Chanel Sachen
    der beiden Protagonisten sehr innovativ und zeitlos.

    Das Problem ist wohl bei solchen ( guten ) Produzenten, wenn sie von
    der Muse geküsst werden und durch Printmedien wie Groove oder de-Bug
    in den Himmel gehypt werden!
     
  19. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Klar! Ich bin schliesslich schon alt. ;-)
    Die Dame hat ja dann bei der Lovesexy-Tour für Herr Nelson getrommelt. Fabulös!
     
  20. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Nö, nö... der Herr Hawtin schrieb sich schon Plastikman. mit k. :)
     
  21. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Hallo Freunde der Elektronischen Klänge.

    Also gut...
    Ich finde die Kombination Carl + Orchester garnicht so schlecht. "At les" und "Technology" finde ich am besten. "At Les" ist dabei absolutes Hammerstück aus glücklichen Rave-Zeiten.

    Ich meine, was soll der liebe Carl mehr dazubeitragen bei so einem Auftritt als eine 909 Bassdrum? Konstruktive Vorschläge bitte. Die Melodien sind ja von Ihm, somit ist er der "Song"schreiber bzw. hier eher der Komponist. Orchestersatz kann er natürlich nicht, sowas muss gelernt sein und ist echtes Handwerk.

    Ja, man hätte sicherlich die Sache noch etwas ausformulieren können, aber Vorsicht: Hier gehts um Techno und zwar der urtümlichen, grundlegenden Art, d.h. irgendwie monoton und maschinenhaft aber doch mit der Leichtigkeit des Souls. So gesehen passt das hier.

    Carl Craig ist (war?) neben Kenny Larkin (Dark Comedy !!!), Derrick May (Strings of Live !!!) und Juan Atkins (Model 500 Projekt) die Stilikone des souligen "SCHWARZEN" Technos. D.h. mit Melodie, aber nicht notwendigerweise massenkompatibleren "Gesinge".

    Jeff Mills, z.B. war eher immer nur Krach und der kleine Richie Hawtin ist schon 2. Generation und musikalisch was komplett anderes: Härterer Europa-Minimal-Acid-Stil. Richie ist weiss, Kanadier und kommt garnicht aus Detroit. Klar? Die frühen Plastikman-Sachen sind in ihrer puren Form natürlich wunderbar. Das erste Plastikman-Album ist vermutlich das einzige Acid-Konzeptalbum überhaupt. Und es funktioniert. Die laufen keine 3 Instrumente gleichzeitig. Hut ab. Die Toms der 606 haben hier ihre Bestimmung gefunden. Die ruhigen FUSE Geschichten sind sehr schön (aber nicht soulig) und wer mal eine richtige Bassdrum hören möchte, dem sei z.B. Cybersoniks "Red Alert", u.a. auf dem Plus 8 Sampler "From our Minds to yours, Vol. 2", mit aller Liebe (!) ans Herz gelegt. Zu sowas hat man nicht nur in Berlin anno 1992 (oder noch 1991?) zu Recht getobt. Der dritte Weltkrieg lässt Grüßen. Damals ging sowas. Heute kann man meinetwegen drüber schmunzeln; dann sei dies aber umso mehr über die meisten aktuellen "ist was neues" (!?!) Ansätze erlaubt.

    Ich will hier natürlich garnicht aus weiß vs. schwarz hinaus, weil Techno womöglich die einzige Musik ist, die in ihrer Partywelt-Kulturen ehrlich verbindet (Hip Hoper lesen hier ja nicht mit... und im Detail bin ich mir da auch nicht so sicher wie es da mit der Ehrlichkeit aussieht... ;-)):

    Auch korrekt, alle hatten ihre Hochzeiten in den frühen 90ern. Kennt Ihr die ganz frühen Kenny Larkin EPs auf Plus 8. Unglaublich! Wie konnte man sich trauen sowas auf Platte zu pressen: kommerzielles Fiasko vorprogrammiert?! Super!! Hier geht es um Herzblut. Sowas fühlt man oder halt nicht.

    Diese unendliche Remixerei finde ich auch künstlerisch unnötig, aber die Leute müssen von was leben. Man lebt von den Remix-Aufträgen, vom DJen umso mehr und nicht von den eigenen Platten und Produktionen.

    Robert Hood klingt für mich wie ein gefrickeltes Underground Resistance - nix neues - sorry. Besorgt euch da mal ein paar frühe UR EPs - anderer Stil aber Ober-Hallo-Hammer (z.B. Riot-EP) - gut für Berliner Hausbesetzer.

    Ja, auch richtig: Techno ist hier die Fortführung der guten 60er Soulmusik. Stimmt. Und es gibt sogar ein paar Bleichgesichter die da mitspielen können... merkwürdigerweise findet man da des öfteren bleiche Engländer, wahnwitzige Finnen und ganz am Anfang natürlich die Holländer (Speedy J, Stefan Robbers). Lustige, nette Welt.

    Wenn man früher die Technos-Parties in den besetzten Häusern nicht selber miterlebt hat, dann kann man die Techno-Idee vermutlich nicht gut begreifen und neigt zu voreiligen Schlüssen. Achtung: Die Love-Parade in der Form der letzten Jahre ist NICHT Techno. Das ist Kirmes und nicht mehr oder weniger (und ich mag Achterbahnen). Hier in Köln gabs z.B. Abende wo z.B. nur die neue Sweet Exorcist C.C.E.P. den ganzen Abend lief, weil die Herren Djs einfach noch nicht genug Geld für genügend Platten hatten. Wir haben mit Freude noch ein oder zwei Bier mehr gekauft, um die damit zu unterstützen. Versteht das hier jemand??? Mir treibt auch die Erinnerung an den einen "Flash & Fog" Abend Tränen in die Augen (im wörtlichen Sinne), wo besagter Richie auflegte: Betreten wurde der Abstieg in irgendein Kellergewölbe am Barbarossaplatz durch eine Nebelwand im Strobo-Gewitter. Ab da sah man nichts mehr und die ganze Klicke hatte man erst am morgen wiedergefunden, als die Nebelmaschine ihren Geist aufgab. O-Ton an der Tür: Q: "Habt ihr Nebel?" Tür auf geht: "Reicht das?". Hat gereicht. Die müssen an dem Abend eine wahnwitzige Menge an Nebelflüssigkeit verkocht haben. Das kann nicht gesund gewesen sein. :)

    Dies also meine subjektive Sicht der Dinge. Man merkt hier bei solchen Themen (Zitate) sofort die altersunterschiede im Forum - nette Familie hier. :)

    Gute Nacht allerseits,

    Patrick

    PS: Ich fand die Perkussionleute in Orchester mit den "echten" HiHats übrigens super: Wo bekomme ich solche und, wichtiger noch, wie bekomme ich solche mit Midi oder Analog-Trigger angesteuert? Mit einem Tazer? ;-)
     
  22. also da hat lauflicht ja mal das erste gute dazu beigetragen ..

    also es ist ein gute komzert davon mal abgesehn sowie könnte es ja noch ein bischen besser von rythem sektion sein(nach meinem geschmack ungroovey) sowie ist es halt sehr gut aber sehr naja wenn man jetzt techno erwartet nüchtern. aber bei strings da trief es vor soul

    ähm also es gibt hihat trigger aber ich empfehle dir dir ne echte hihat zu jaufen für ungefähr 100€ und die zu mikrofonieren .. und aus der aufgenommenen spur einfach die besten parts aufzunehmen ..
    geriggerte samples klingen meist scheisse und man muss lange editieren da kommt keine freude auf ....

    danke lauflicht für deinen langen text da liegen wir auf einer welle :D
     
  23. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    :prost:

    Cheers, Mate!

    Ich musste einfach mich länglich zu dem Thema äußern. Ich lese und höre des öfteren von der Diskrepanz was den Techno eigentlich ist bzw. sei. Ich hatte das Glück ab ca. 1989 die "wild aufblühende" Techno-Zeit hier in Köln miterleben zu dürfen. Natürlich hingen wir hier ein paar Jahre hinter der glorreichen Rave/Acid-Phase in Chicago und England, ab das ist ja egal. Das prägt natürlich und man blickt in Anbetracht der heute vorhandenen Parties wehmütig zurück. Techno ist das Kind der frühen 90er und nun warten wir mal ab, ob was neues (für mich) kommt.

    In der Kunst und insbesondere in der Musik ist dies ja ein völlig normaler Vorgang. Sachen kommen und gehen wieder. Es bringt einfach nichts an alten Modellen auf Teufel komm raus festzuhalten, sondern man sollte was neues kreieren. Im Grunde natürlich in grausamer Vorgang für die involvierten Künstler, da ja nur die allerwenigsten es schaffen den Absprung zu finden. Die Zeit war Anfang 90 für Techno-Parties einfach richtig. Ich kann für mich nicht viel aktuelles finden, was mich wirklich reizt. Ergo höre ich neben meinen alten Lieblingscheiben immer öfter Indie-Sachen, 60/70er Progessive Rock Geschichten (e.g. Softmachine), und sogar Bach, Schubert et al., da ich hier noch viel spannendes und neues für mich entdecken kann. Man kann nur ganz wage erahnen, wie toll die 60er San Franzisko "Hippie/Psychedelic" Phase (Fillmore Theater, z.B. mit Grateful Dead) gewesen sein muss. Ich denke mir, dass das Größenordnungen cooler gewesen sein muss (letztendlich auch wegen dem damals notwendigen gesellschaftlichen Protest).

    (Anekdote am Rand: Mein erster intensiver Kontakt mit Musik war die Pink Floyd LP Sammlung meines Vaters. Dies hat mich Richtung Elektronik geführt und nicht z.B. Kraftwerk/TG/Jarre. :) )
    So, jetzt habe ich hier aber die Hose runtergelassen. Aber das soll man ja auch in dieser netten Forumsfamilie hier.

    Patrick
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei mir warens Yello, Jarre und unzählige Rob Hubbard und Martin Galway Musikstücke, sowie Maniacs of Noise uvam...:)
     

Diese Seite empfehlen