Copper LAN

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Telehorse_UMA, 16. November 2012.

  1. So, Freunde der Kunst, jetzt mal Butter bei die Fische: wer hat mit dem System bzw. den Produkten der Firma Alyseum schon gearbeitet und kann von seinen Erfahrungen berichten? Scheint ja eine sehr interessante Alternative zu Innerclock Systems, Expert Sleepers und Co. zu sein. Angeblich mit ähnlich guter Performance bzgl. Timing-Stabilität, Jitter etc. Vergleichsweise preisgünstig zudem und mit dem nicht zu unterschätzenden Vorteil, dass keine Audio Anschlüsse verloren gehen (siehe Expert Sleepers), da über LAN.

    http://www.copperlan.org/

    http://www.alyseum.com/


    src: https://youtu.be/yMEQUBkYpHA



    src: https://youtu.be/-eGZm-M8M-8



    src: https://youtu.be/hBjwIOGOcqE



    src: https://youtu.be/u5D9Oezh19s
     
  2. Keiner? Das bestätigt den während meiner bisherigen Recherchen entstandenen Eindruck. Auch auf den Ami/UK Foren besteht teilweise Interesse, es scheint jedoch noch kaum einer mit dem System gearbeitet zu haben. Offenbar herrscht mangels Daten aus der Praxis weitgehend Skepsis vor. Die nicht so wirklich günstigen Preise der MIDI Interfaces werden ebenso das ihre beitragen.

    Dabei sind die Möglichkeiten - sofern es denn fuktioniert - hochinteressant; z.B. Auslagern von Plug-Ins auf einen zweiten Rechner um die CPU Auslastung zu reduzieren. Ich werde wohl nicht umhin kommen, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und eines der Interfaces zu Testzwecken anzuschaffen. Ergebnisse dann natürlich live und direkt hier.

    Anbei noch etwas Lese- und Glotzstoff für Interessierte (ich hoffe Verlinkungen zu Fremdforen sind erlaubt, ansonsten natürlich raus damit):

    http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=3992&page_num=2

    http://www.gearslutz.com/board/music-computers/780148-alyseum-al-22-al-88-copperlan-midi-anyone.html

    http://www.kvraudio.com/forum/printview.php?t=296783&start=0

    http://www.copperplug.com/index.php

    http://www.sonicstate.com/news/2012/03/23/messe12-alyseum-ms-812/


    src: https://youtu.be/CsgBQFWWI7g



    src: https://youtu.be/E-t9hiNnT4E



    src: https://youtu.be/sVGw5bSTcCg
     
  3. comboy

    comboy aktiviert

    also die hardware direkt kenn ich nur von diversen musikmessen.
    hab selber softwareseitig mit der copperlan SDK etwas rumgespielt und das ganze funktioniert soweit wirklich prima.
    eigentlich schade das es noch so wenig verbreitet ist.

    ich hab hier nur mal ein paar tests mit desktop rechner mit softsynths und per midi angebundenen hardware geräten gemacht und das ganze aus ableton vom laptop über copperlan gesteuert. das hat gut funktioniert. war aber auch nur ein minimales 2-3 spuren setup. hab jetzt dabei auch nicht wirklich auf sync geachtet, da auf dem laptop selbst kein audio lief.
    war eher ein genereller funktionstest meiner copperlan implementierung über netzwerk.

    gerade den plug and play aspekt finde ich sehr nett. netzwerkkabel rein und sofort ist das angeschlossene gerät wieder im system integriert :)
     
  4. Ich stell mir grade vor, wie Ableton dann aus Versehen die Fritzbox triggert, und im Takt der Cowbell Telefoneinheiten nach Japan verschossen werden... :mrgreen:
     
  5. Also ich habe das seit Anfang 2012 am laufen. So richtig zufrieden bin ich aber erst seit V1.1 .
    Ich habe ein MS-812 und ein AL-22. Bis zur V1.1 hatte ich gelegntliche Notenhänger bei SysClock On am NM-2 der am AL-22 hängt.
    Die Kommunikation vom Rechner zum MS-812 ging problemlos. Aber seit V1.1 und dem Update der Module traten die Probleme nicht mehr auf
    und das ganze läuft prima.
    Der W7 Rechner mit Cubase hat für Copperlan ein eigenes Interface ohne IP und dem ganzen Windows Protokollen (MBoard hat zwei GigabitInterfaces)
    da das ganze laut Wireshark im Layer 2 abläuft. Angeschlossen ist alles an einem GigabitSwitch.
    Das nächste werden wohl einige ALeX Module für andere Synts sein, denn die Konfiguration und das Routing ist sehr brauchbar.
    Zum MS-812 muss ich noch sagen das die Oktavreinheit besser ist als beim A190-1 (ausgebaut...), ich habe die Skalierung aber nachgeregelt mit
    einen relativ genauen DMM

    sorry aber ich habe den Thread erst jetzt entdeckt und das ist mein erster Beitrag ....

    Peter
     
  6. Phil999

    Phil999 aktiviert

    danke für die Informationen. Klare Sache, so ein MS-812 werde ich mir irgendwann auch anschaffen. Wird die ganze Sache zweifellos vereinfachen.

    Edit: bleibt nur noch die Frage, wo man Copperlan Sachen kaufen/bestellen kann (Schweiz).
     
  7. xaez

    xaez -

    mich interessiert derz. vor allem:
    wie ist das Prozedre um MaxMsp (ich nutze "noch" ver.4.6.3 u 6.1.3) mit einem ms-812 v. alyseum zu verbinden?

    selbstredend ist der Copperlan-Manager bzw. der ms-812 Emulator auf mehreren Rechnern installiert worden jedoch - erste Kurztests
    unter MaxMsp verliefen negativ (vst-external kann die ms-812 proxy.dll nicht laden geschweige initialisieren
    nur unter H. Seibs VST-Host fuktionierte ein einf. Test aber das interessiert inbezug auf die Möglichkeiten seitens MaxMsp nicht)

    die ersten Tests wurden unter xpsp3.w7 durchgeführt, osx-Tests sind geplant

    Erfahrungsber., etc. bitte via dieses Forum an meine Kontakt-email-adr.

    bevor diese "Trockenübungen" nicht erfolgreich absolviert werden können, ist der Kauf der Hardware nicht zu befürworten

    merci u. Gr.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest


    :hallo:
     

Diese Seite empfehlen