Cubase vs Studio One

G
Geliliede9954
Guest
Cubase oder Studio One?
Die Frage beschäftigt mich auch immer.
Zur Zeit bin ich zufriedener Cubase User.
Studio One ist aber auch eine sehr gute DAW. Wäre ich vielleicht mit Studio One noch zufriedener?

Wem geht es auch so? Oder umgekehrt?
Wer ist Studio One User und liebäugelt mit Cubase?

Steinberg Cubase 9
Presonus Studio One 3
 
G
Geliliede9954
Guest
Hätte Studio One die ganzen Chord Sachen wie Cubase eingebaut, dann wäre ich bestimmt schon schwach geworden.

Bei Cubase Spiele ich im Midi Editor eine Melodie mit einzelnen Noten ein und kann mir diese dann per Knopfdruck zum Akkord machen lassen.

Das ist für mich lebebsnotwendig.
Schade dass Studio One solche Chord Funktionen nicht hat.

Die brauch ich nämlich umbedingt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Ich bin vor 4 Jahren von Cubase auf Studio One umgestiegen und bereue es nicht.

Hier gibt es noch eine Videoserie auf Deutsch, die die Stärken und Schwächen beider DAWs beleuchtet:

 
Budel_303
Budel_303
|||||
Studio One hat eine Chordfunktion - NoteFx Chorder

Damit machst du auch mit einer Taste Akkorde, gibt einige Presets und du kannst dem Effekt im Learn-Mode auch eigene beibringen.
 
Rauscharm
Rauscharm
45+
Das ist aber nicht dasselbe. Cubase schlägt gleich harmonisch passende Akkorde vor. Das hilft ungemein beim Austüfteln der Progression oder Kadenz. Davon abgesehen gefällt mir Studio One auch außerordentlich gut. Man merkt dass nicht über Jahre an einer Basis was rum und rangeflanscht wurde, sondern dass hier wirklich von Null an was neues aufgebaut wurde. Ich glaube letztes Jahr gab es Studio One zum Black Friday für 180,- EUR. Und S1 ist donglefree!
 
vankerk
vankerk
|||||
Hab Studio One ausprobiert (falls es jemand will, PN, 50€) und bin damit gar nicht klar gekommen, das kommt vom dekaden langen Cubase nutzen, bin dann reumütig zurück gekehrt.
 
M
MMMM
Guest
Eine ganz kleine Story:
Ich bin seit 1997 mit Cubase unterwegs (Cubase VST/24 o.s.ä.), und irgendwann kam immer mehr dazu was ich einfach brauchte, aber auch vieles was ich nicht brauchte.
Cubase wurde immer undurchsichtiger, der Support immer arroganter, das Forum immer frecher bei Kritik, und Cubase selbst immer teurer.
Dann habe ich mir nach langen Recherchen, 2012 Studio One ausgesucht, und einer der Gründe war, das viele ehemalige Leute von Steinberg dort im Team waren.
Die 2er Verson war optisch furchtbar und es fehlte noch einiges, aber der Workflow war top. Die 3er Version 2014 oder 2015 war schon perfekt, und es fehlten nur noch spezielle Kleinigkeiten die für mich wichtig gewesen wären.
Leider blieb es dabei, denn bis heute V.3.5 fummeln die Jungs an Sachen rum, die wollte kein Mensch, oder die haben sie schlecht umgesetzt...aus einem geforderten undo Mixer, haben die einen undo All gemacht:mauer:. Das hat sich noch gestern bei mir, als ganz großer Mist herausgestellt!
Jedenfalls, habe ich mit meinem neuen Ryzen-PC, auch wieder Cubase 9pro installiert und ca. 4 Wochen damit gearbeitet, optimiert, ShortCuts erstellt, Videos geguckt, usw....boah das geht gar nicht!
Die machen das so kompliziert, die fahren von Köln nach Hamburg über Berlin, die haben so viele Untermenüs vom Untermenü, und welches Fenster gerade aufklappt, aktiv ist und verstellt ist.....Wahnsinn!
Ein völlig überladender Mixer wenn man nicht 75% der Racks deaktiviert,...dann verstellt der sich auch ständig bei jedem neu geladenen Song.:xenmad:

Ich mache seit dieser Woche wieder nur was mit Studio One, und es ist doch schon ein richtiges Aha -Erlebnis, weil logisch, schnell, übersichtlich, und inzwischen finde ich es auch optisch besser, wie das Kaugummi-Design von Cubase.
Und die Projektseite für das Mastering ist mal ein ganz wichtiges Feature, da müsstes man sich schon Wavelab anschaffen um da hinzukommen.
Was Midi betrifft fehlt noch was, aber das Grundlegende ist da.
Spielhilfen wie der Akkord-Asi;-) sind nett, brauche ich aber nicht zwingend
VSTfx und VSTi sind nicht auf dem Level von Steinberg, da habe ich aber eh Bessere von Waves, Soundtoys, U-he und NI
ja, und das Undo Problem:frown:

Ich warte bis Dezember (Cubase 9.5 oder 10), und wenn es wieder darauf hinausläuft das nur was teuer drauf gepappt wird, und anderes dafür weggenommen wird (wie jetzt die 32bit PlugIns), dann gehts in die Bucht.
...für zwei DAWs reicht einfach mein Horizont nicht, zumindest nicht wenn ich auch noch Mucke machen will.
 
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
So ähnlich war es bei mir. Nutze Cubase seit einer der ersten Versionen (die konnten ausschließlich Midi) und habe jahrelang alle Updates gekauft. Dann wurde das Programm immer überladenen, um kostenpflichtige Zwischenupdates zu rechtfertigen und der Workflow ging verloren.

An Studio One musste ich dann allerdings erst gewöhnen, allerdings ist hier alles etwas logischer als es in Cubase ist. Kleinere Updates sind noch kostenlos. Aber die Verschlimmbesserung hat auch hier Einzug erhalten. (Low Latency Monitoring, etc...) Mittlerweile muss ich so gar ein paar Tage warten, bevor ich mich neuen Updates annehme, weil die neuen Versionen bei mir schon öfter rumgezickt haben. Der Support ist vorbildlich. Der Workflow stimmt für mich.

Perfekt sind beide DAWs nicht, aber ich bevorzuge eindeutig Studio One.
 
starcorp
starcorp
|||||||
Um mal auf deine Frage zurück zu kommen, es gibt keine Steigerungsform von zufrieden.
Alle Daw's stehen deiner Krativität mehr oder weniger im Weg.
Bei mir steht Studio One weniger im Weg, aber mit Nuendo und Bitwig kann ich auch was anfangen.
Jan
 
M
MMMM
Guest
1. Äußerst zufrieden
2. Sehr zufrieden
3. Zufrieden
4.Eher unzufrieden
5.Unzufrieden.:opa:
 
Synthmill
Synthmill
Tischbach Mobiliarschreiner
Ehrlich gesagt ist für mich das Chord-Zeugs von Cubase auch immer wieder etwas, was ich in Studio One gerne hätte. Aber bei allen anderen Dingen ist S1 von mir aus gesehen geradliniger. Ein Kollege mit dem ich fleissig was mache hat Cubase und wenn ich ihm dann zuschaue wie er teilweise in Cubase rumklicken muss um gewisse Dinge zu erreichen, dann wird mir schwindlig.

Die ARA Schnittstelle in S1 und damit die nahtlose Einbindung von Melodyne ist für mich ein Killerfeature von S1. Und zudem ist das ganze Donglegedöns geschichte. Und man zahlt halt wirklich nur alle paar Jahre für ein Update.

Aber ob Du glücklicher wirst damit, kannst Du Dir nur selbst beantworten. Die Oben genannte Video Serie ist sehr gut gemacht, wobei Presonus danach bereits wieder ein Update gemacht hat, bei dem einiges korrigiert und hinzugefügt wurde.
 
Synthmill
Synthmill
Tischbach Mobiliarschreiner
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Das "Versus" gibt es für DAWs allgemeingültig schlicht nicht.

Der eigene Workflow ist sehr verschieden und etwas sehr individuelles - da kann es keine generellen Antworten geben. Entweder der Workflow passt oder er passt nicht. Und nur das zählt wirklich bei einer DAW Software.
 
M
MMMM
Guest
Das begreif ich jetzt nicht, sie haben doch ein Mixer Undo gemacht?

Ja richtig, aber bezieht der sich nicht nur auf den Mixer, sondern auf das komplette Arrangement plus Mixer.
z.B. gestern hatte ich paar nervige Überlagerungsfrequenzen zweier Leadsounds, da habe ich dann mit ein wenig Pan, Level und EQ seziert, obwohl mir das Ganze im Solopart super gefiel.
Dann habe ich weiter arrangiert und gemerkt, wenn ich den Lead Part da laufen lasse und das andere Lead in dem Part dort laufen lasse, ist es viel besser und sie kommen sich nicht in die Quere.
Also hätte ich gerne meine Sezierung im Mixer rückgängig gemacht, aber Pustekuchen, es werden alle Schritte die ich (egal wo) getätigt habe, Stück für Stück rückgängig gemacht, bis ich dort angekommen bin!
Cubase hat ein reines Undo nur für den Mixer, und so muss das auch!
Ich vermute auch das Presonus das weiß, weil es logisch ist, aber irgendwie sich wohl nicht so einfach implementieren läßt.:sad:
 
Synthmill
Synthmill
Tischbach Mobiliarschreiner
OK, ich habs noch nie genutzt und hab mir gedacht, man könne einzeln ausgewählte Schritte Rückgängig machen, was ja eigentlich kein Problem darstellen sollte. Aber ich denke das kommt schon noch.
 
G
Geliliede9954
Guest
Cubase hat eine Funktion da kan man im Midi Editor einzelne Noten die eine Melodie ergeben mit einem Klick in Akkorde verwandeln. Somit habe ich die Melodie im Midi Editor als Akkord Melodie obwohl ich sie als einzelne Noten eingespielt hatte.

Geht das in Studio One auch?

Wenn das geht kauf ich mir die Pro Version und betreibe es neben Cubase.
Dann mach ich mal einen Track mit Cubase un mal einen mir Studio One.

Hatte die Studio One 3 Pro Version bis jetzt nur *pieeep* genutzt um zu testen.
Ich finde es auf alle Fälle logischer, direkter und nicht so verschachtelt.
Und ich steh eh auf drag and drop.

War bis jetzt immer ein riesen Cubase Fan.
Aber die Tatsache, dass es gebauso nur einfacher und unkonplizierter geht ist für mich ein gutes Argument.

Wenn Studio One jetzt nochmal eine fute und sinnvolle Schippe drauflegt können sie mich überzeugen.
 
Synthmill
Synthmill
Tischbach Mobiliarschreiner
Neim das geht m.E. noch nicht. Wenn das die Funktion ist, die Du unbedingt brauchst, dann bleib (noch) bei Cubase. S1 One würd ich mir sonst am Black Friday besorgen, da war es in den letzten Jahren immer 50% reduziert.
 
M
MMMM
Guest
Hatte die Studio One 3 Pro Version bis jetzt nur *pieeep* genutzt um zu testen.
Ich finde es auf alle Fälle logischer, direkter und nicht so verschachtelt.
Und ich steh eh auf drag and drop.

Selbst dein "pieeep" kommt hier nicht so gut!
Hier sind auch Hersteller unterwegs, und wir, die dieses Produkte teuer bezahlen und sich zusätzlich wegen diesem "pieeep", mit irgendwelchen Dongles rumschlagen müssen!
Zudem ist dieses "pieeep" verantwortlich, warum z.B. Studio One nicht besser da steht in den Verkaufszahlen!
Also behalte es für Dich, oder besser noch, bezahle die Leistung!
 
Rauscharm
Rauscharm
45+
Was mich ja stark wundert, früher wurde gesagt wenn man einen Software nicht *pieeep* nutzt dann wird sie günstiger. Nun gibt es Cubase Pro 6-9 nicht als *pieeep* Version, alle anderen DAWs schon. Warum ist Cubase dann immer noch so teuer?
 
M
MMMM
Guest
Da komme ich jetzt nicht mehr mit! Was ist denn günstiger als (illegal) kostenlos!?
 
Rauscharm
Rauscharm
45+
*Pieep* ist kostenlos und man bekommt so gut wie alles und hat keine cloud/online/dongel Pflicht. Also sogar eigentlich die bessere Software, denn man ist auf ewig unabhängig vom Hersteller. Mich wundert es nur, dass die wenige Software, die es nicht für lau gibt, trotzdem so teuer ist. Also Ableton Suite z.B. gibt es ja schon immer für lau, genau wie Waves usw. Warum sind Sachen wie Cubase Pro 9 so teuer, denn das gibt es nicht für lau.


P.S. und warum bin ich so blöd und kaufe Software?
 
M
MMMM
Guest
Trotzdem verstehe ich den Satz nicht, wenn man eine Software nicht gecrackt nutzt wird sie billiger. Es seih denn Du meinst, niemand kann sie cracken (Cubase), es gibt mehr legale Abnehmer, höhere Charge gleich günstiger anbieten.
Nee Kollege, diese Rechnung trifft evtl. auf Hardware zu, aber nicht auf Software! Ganz im Gegenteil, Cubase ist so teuer weil die wissen das sie nicht illegal zu bekommen sind....und weil die einen riesigen "Wasserkopf" haben. (Steinberg hat 500 Mitarbeiter)
Es gibt sogar eine andere Theorie, und zwar von Sony: "die Playstation war so erfolgreich, weil man unsere Console modden, und die Spiele brennen konnte!"
Ich glaube das Steinberg Unmengen an Fachbüchern und Videos verkauft hat, als ganz viele mit der gecrackten 5er unterwegs waren!
 
Rauscharm
Rauscharm
45+
Es seih denn Du meinst, niemand kann sie cracken (Cubase), es gibt mehr legale Abnehmer, höhere Charge gleich günstiger anbieten.
Genau das meinte ich. Ich habe mich blöd ausgedrückt. Lau Software gibt es ja seit Microsoft das erste Basic für den Altair gemacht hat und nur durch das Rumkopieren für lau wurde das ein Erfolg. Aber das ist eine andere Geschichte. In der 80er und später hies es immer dass Software viel billiger wäre wenn niemand sie kopieren würde. Steinberg zeigt mir dass dies nicht stimmt.
 
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Bezahl die Programme, die Du nutzt!

Cubase und Studio One gibt es als Demos, die Du lange testen kannst.
 
Rauscharm
Rauscharm
45+
Ich bezahle doch meine Programme, oder wen meinst du? Cubase hatte ich die letzte als Artist 8.5 und Bitwig die 1.3. Von Waves habe ich mir erst kürzlich das H-Delay geholt, obwohl ich auch alles für lau haben könnte. Davor habe ich mir Repro-1 geholt und davor Synthmaster und so weiter und so fort. Trotzdem weiß ich sehr genau was im Netz so abgeht.
 
musicdiver
musicdiver
||
Cubase ist als DAW absolut klasse, leider schon über lange Zeit ein Melkmaschine an den Kunden. In sehr kurzen Intervallen gibt es kostenpflichtige Updates.
Ich bin erstmal bei der Version 7.5 gebleiben und mache den Wahnsinn nicht mit.
Wenn es die Version 9.0 oder 10.0 gibt grade ich wieder up.
 
Zuletzt bearbeitet:
intercorni
intercorni
||||||||||||
In sehr kurzen Intervallen gibt es kostenpflichtige Updates.
Einmal im Jahr ist ein kurzer Intervall?
Tut mir Leid, aber das ist absoluter Schwachsinn. Jeder DAW Benutzer möchte, dass die Software weiter entwickelt wird.
Einmal im Jahr für ein kostenpflichtiges Update zu bezahlen ist absolut legitim. Die Programmierer machen das letztendlich
auch nicht umsonst.
 
Rauscharm
Rauscharm
45+
Ich schätze mal die Programmierer sehen da als letztes was vom Gierhals Steinberg.
 
starcorp
starcorp
|||||||
@intercorni, entspann dich. Diese Blabla vs. Tschitschi Treads sind sowas von forn Aasch.
Eigentlich kann man die sofort nach dem erstellen schliessen. Alles, wirklich Alles wurde schon von Allen allemale gesagt. Erkentnissgewinn: Null.
Jan
 
 


News

Oben