CV Steuerung via Computer (Sampler)

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von johnny_begood, 17. Dezember 2014.

  1. Hallo,

    vor ein paar Tagen gingen mir ein paar Gedanken bezüglich externer CV Steuerung durch den Kopf.
    Genauer gesagt war ich auf der Suche nach einem Weg alte analoge Maschienen mit dem Computer "kommunizieren" zu lassen.

    Klar gibt es da bereits Lösungen in Form von Hardware wie das Doepfer MCV4 oder Kenton Pro Solo MkII, aber ich wollte eine
    "schnelle" und günstigere Variante zu diesem Thema.
    Vor Jahren hatte ich einmal das MCV4 erworben, musste es aber leider wieder zurückschicken, da mein CS-5 nur Hz/Volt CV
    versteht. Kenton bietet zwar für etwas mehr Geld diese Funktion, aber bei Yamaha handelt es sich nach meinen Recherchen
    nicht exakt um Hz/Volt sondern ist etwas exotischer (was ich so gelesen habe).

    Im Endeffekt ging es mir darum den Synth via Midi korrekt spielen zu können und evtl. auch kleinere Sequenzen im Computer
    zu erstellen die ER dann live und nicht mit abgesampleten Sounds performt.

    Das Prinzip

    Betrachtet man den technischen Hintergrund von CV, ist klar dass es sich um Gleichspannungen handelt die dem Synth die
    Information zur Tonhöhe geben (welche Note) und wann etwas zu hören ist (Gate).
    Früher habe ich einmal versucht, das ganze mit Audiosignalen (als CV) zu bewerkstelligen, was natürlich kläglich
    gescheitert ist, da es sich bei Audiosignalen um Wechselspannung handelt. Danach hab ich dann weitere Versuche erstmal bleiben lassen.

    Wenn man aber überlegt, kommt man zu dem Schluss, dass ein Audio Interface ja nichts anderes ist, als ein Spannungserzeuger.
    Also digitale Audio Signale (zb. wav/aif) werden zu analogen Wechselspannungen gewandelt und über weiteres Equipment hörbar gemacht. Denken wir also mal nicht "Audio" sondern einfach Strom...
    Alles was man braucht, ist die digitale Information einer Gleichspannung, und das in einem Format welches das Interface versteht.
    Also ein beliebiges Audioformat wie wav / aif.
    Um so eine Datei zu erstellen zeichnet man einfach in einem Audioeditor anstelle einer Audiowelle (=AC) einen Balken (=DC) und
    speichert diesen als Datei ab. Jetzt hat man eine einfache Gleichspannung, die das Interface an den Synth zur Steuerung weiter
    reichen kann.

    Nächster Schritt - Der Sampler

    Da diese Gleichspannung nur eine einfache Information ist die nur einen Zustand repräsentiert geht es als nächstes darum die
    musikalischen Informationen zu erstellen. Für mich war es daher logisch auf einen Sampler zurückzugreifen, da er
    1. Mit Audioformaten arbeiten kann
    2. Ein Instrument zum spielen von Musik ist.

    Wichtig ist, dass der Sampler Multisampling beherrscht, bzw. dass er so programmierbar ist, dass die Lautstärke der einzelnen Noten
    individuell einstellbar ist. Denn: Lautstärke = Spannung

    Es gibt 2 Möglichkeiten die korrekten Spannungen zu ermitteln. Entweder man misst mit einem Multimeter erst einmal die ausgehenden CV Spannungen des Synths um die entsprechenden Werte zu erhalten, um dann nacher die vom Sampler gelieferten Spannungen auf diese Werte zu trimmen, oder man macht es eher experimentell mittels Gehör und evtl einem Tuner, der anzeigt, ob der produzierte Ton des Synths der korrekten Note entspricht.
    Das ganze braucht auf jedenfall seine Zeit, ist aber nicht sonderlich schwer (vorrausgesetzt man kann einen Sampler bedienen).
    Im Endeffekt ist es nicht viel anders als würde man ein traditionelles Instrument stimmen.

    Hat man jetzt die Tonhöhen der Noten korrekt justiert, fehlt noch eine Information: Wann?
    Also geht es darum das Gate noch einzurichten. Ich denke bei den meisten Synths ist das etwas einfacher als beim CS-5, da dieser immer
    eine positive Spannung zum schliesen braucht und bei negativer Spannung (invertiertes wav file) öffnet.

    Das bedeutete für mich, dass das Interface permanent (+) liefern muss und bei tastendruck (-) ausgibt.
    Jeder der Reason (propellerhead) kennt und weis was mit dem combinator alles anzustellen geht versteht, dass meine lösung auf einem
    selbsterstellten patch für diesen basiert.
    Das patch spielt automatisch über den Sampler (+) ab. Dieser ist aber monophon und wechselt daher bei Tastendruck auf (-).
    Das passiert parallel zusammen mit der CV für Tonhöhe.

    Ich denke das ganze müsste auch mit ein bisschen Experimentierfreude mit anderen Samplern gehen.


    Zusammenfassung

    Der Sampler ist praktisch die midi fähige Steuereinheit, die das Interface mit den korrekten Spannungen versorgt um den Synth zu spielen. So kann man einfach in dem Sequencer der DAW Noten einspielen und verändern (transponieren, quantisieren etc..).
    Hat man das soweit wie man es sich vorstellt, geht es über zur Audioaufnahme. Knöpfe drehen ;-)

    Für alle denen das zu kompliziert ist, ich bin nebenbei auf folgendes Plugin gestoßen:
    http://www.expert-sleepers.co.uk/silentway.html


    Soweit so gut. Falls jemand Fragen dazu hat, einfach schreiben. Ich werd versuchen sie zu beantworten. Ich wollte nur mal grob die Idee mitteilen, weitere Details sind aber kein Problem... falls jemand die DC Files benötigt oder Interesse am Reason Patch hat, vllt
    macht man das über einen Upload?



    Anmerkung:

    Möglicherweise kann nicht jedes Interface DC ausgeben. Das verwendete Interface ist von MOTU.



    Viel Spaß
     
  2. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Du bekommst sicher Punkte für Kreativität, aber warum soll man sich das antun, wenn Silent Way all dies und noch mehr, mit wenig Aufwand besser macht?
    Klappt übrigens auch mit dem CS-5.
     
  3. weil man so mit älteren reason versionen die noch kein midi out senden trotzdem noten informationen rausbekommt.
    aussedem kann man auch über die matrix (ein step sequenzer) sequenzen über pattern abfeuern (über midi wechselbar)
    die der synth dann live performt während man daran dreht - kommt halt aufs genre drauf an...

    das waren für mich pluspunkte, die halt auf mein equipment abgestimmt sind. für die die änliches setup haben ist das sicher
    hilfreich.

    ansonsten hast du recht, aber daher habe ich auch die infos zu den midi/cv wandlern und dem plugin geliefert.
    das plugin habe ich erst durch meine experimente kennen gelernt. ich überlege auch es mir anzuschaffen.
    dennoch: das was ich damit mache bin ich mir nicht so sicher ob es das so kann (sequencing)...

    alle reason user (ältere versionen) sind sicher dankbar für diese herangehensweise. ich wollte es nur teilen.
     
  4. hast du erfahrung bezüglich silent way? wie aufwändig ist denn die kalibrierung der cv spannung? würde mich sehr interessieren.
    vllt ein neuer thread? ich würde es begrüßen :supi:
    (bei meiner herangehensweise warens ein paar stunden bis alles lief)


    "besser"
    kommt drauf an wie man das selber sieht. zb bewirken leichte cent verschiebungen zu anderen synths sehr fette chorusartige klänge.
    was mir sehr gefällt, da man weg kommt von der sterilen klangästhetik der heutigen digitalen umgebung.
     
  5. monoklinke

    monoklinke Komme später.

  6. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Volta wird aber schon lange nicht mehr weiterentwickelt, oder? Ausserdem ist die softare fünf mal teurer als Silent Way.

    Silent Way ist tatsächlich leicht zu verwenden und bietet auch eine Vielzahl an nützlichen Plug-ins, mit der ES hardware fällt eine Kalibriereung komplett flach und die integration in z.b. Ableton ist super einfach. Wie das ganze in Reason abläuft kann ich leide rnicht beurteilen.
     
  7. Ja stimmt, Volta gabs da auch noch...


    Wie genau läuft das mit der Kalibrierung ab, bzw. was ist diese ES Hardware?



    Für alle Reason Nutzer der älteren Versionen:

    Bei Reason ist das so, dass es in der neueren Version sone Drittanbieter FX Schnittstelle gibt, für die Expert Sleepers auch das Silent Way Plugin entwickelt hat. Soweit ich aber weis ist das aber nur ab Reason Version 8 (oder 7).
    Für ältere Versionen gibt es das nicht, da zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Firmen Philosophie noch eine andere war.
    Will man dann dennoch mit Silent Way arbeiten muss man via Rewire (SyncProtokoll für Rewire Hosts wie Ableton, Cubase oder Logic) Reason mit einem Host Programm verknüpfen um von dort aus sein Outboard Equipment zu steuern.

    Aber wie gesagt, so Sachen wie die Reason internen Sequencer als CV Quelle geht so nicht. Daher mein Gedanke wie oben beschrieben.


    Weis jemand wie man die Lizenz für Silent Way erwerben kann? Geht das nur Online?
     
  8. Johnny, wieso schaust du dir nicht einfach den Link an? Warum soll jemand das noch ausführlich erklären?
     

Diese Seite empfehlen