Cwejman S1 vs. Nord micromodular

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von drdel, 23. April 2009.

  1. drdel

    drdel -

    Hi alle zusammen -

    ich hab neulich was über den S1 mk2 Semimodularen gelesen, und frage mich, wie vergleicht sich der den z.B. mit dem micromodular (v3.03), sagen wir mal, wenn man die gleichen Module betrachtet - also soundmäßig, Klang der Oszillatoren, Klang der Filter, Resonanz/Selbstoszillation usw. ? (ggf. auch bzgl. z.B. Doepfer, Blacet, PAiA, oder andere) - danke im voraus !


    Gruß, drdel.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Klingen doch sehr unterschiedlich. Wenn du zB den Nord Lead kennst, der hat einen ähnlichen Sound wie der Nordmod. Natürlich kann man über die Module den Klang auch verändern und so weiter. Der Vorteil ist, dass man genug Module hat und in Analog halt alle kaufen müsste. Die meisten Patches werden aber rel. bald weniger als 4stimmig..

    Der Clavia ist oft cleaner und es geht schneller, an ihm Patches zu bauen, auch gibt es Module, die in analog aufwendiger wären und in der Größe natürlich nicht vorhanden sein könnten.

    Was kompakteres als den Micromodular gibt es kaum noch.

    Cwejman ist bei einigen Modulen sauber, die Filter find ich aber sogar eher "dreckig" im Vergleich, allerdings gehe ich da auch davon aus,dass du dies im Micro mit entsprechender Verschaltung anpasst, wie du es brauchst.

    Vergleich hin oder her - Mit dem Claviazeug macht man kaum was falsch. Die Demosoftware des G2 wäre auch was, um den Klang zu prüfen. Das ist einfacher als das per Wort rüberzubringen.
     

Diese Seite empfehlen