Dark Energy mit Kopfhörer hören

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von jocmoe, 1. Juni 2010.

  1. jocmoe

    jocmoe Tach

    Hallo,

    möchte mir einen Dark Energy zulegen und mit Kopfhörer hören.
    Der Energy hat ja einen Mono Audio Out, wie kann ich dieses Signal nun auf beide "Ohren" bringen.

    An einen Kopfhörerverstärker habe ich natürlich schon gedacht, aber da ist ja dann auch stereo?

    Danke für Eure Tipps, können auch DIY sein,
    lg Jochen
     
  2. Hallo,
    Keine bange, auch wenn du deinen Kopfhörer an einen Mono Ausgang des Dark Energy anschliesst kommt der sound auf beiden Ohren raus.
    Mono L / Mono R
    Die Übertragung erfolgt daher unsymmetrisch. ;-)
     
  3. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ich bin sicher, dass der Dark Energy direkt über Kopfhörer dir auf Dauer wesentliche Teile des Hirns wegfräst, wie jeder andere Monosynthi auch.
    Ich empfehle dringend, einen kleinen Mischer und ein Minimal-Hallgerät zu benutzen, z.B. Tapco Mix100 und Zoom 1201 (zusammen gebraucht für 50-70 Euro zu kriegen). Das erhöht den Spaß ganz erheblich.

    Schöne Grüße,
    Bert (der für sein Microverb damals 700 Mark bezahlt hat)
     
  4. fab

    fab Tach

    +1

    es gibt auch mischer mit eingebautem hall oder das sehr ordentlich klingende digitech rv7 pedal mit lexicon hall (allerdings auch nicht viel billiger als ein kleines 19" hallgerät, nur kleiner). ist wesentlich angenehmer, auch wenn zb ein click mitläuft etc.
     
  5. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    Hihi, als wir den DE neu hatten, haben wir den ganzen Abend nur mit dem Teil pur auf Kopfhörer herumgesägt. Das endete darin, das meinem Kollegen total übel wurde und er Monsterkopfschmerzen bekam.

    Sau geil.
     
  6. So ganz pur über Headphone ist der mir auch n bißn zu derb,
    den kleinen Umweg durch die Mischstation darf der ruhig gehen :mrgreen:
     
  7. jocmoe

    jocmoe Tach

    Hallo,

    danke für Eure bisherigen Anworten, ich hatte bis jetzt einen Waldorf Blofeld mit Kopfhörer betrieben und wollte nun auch den Energy testen, da mir der Blofeld als Anfänger in der Bedienung dann doch zu komplex war.
    Ich hoffe mit dem DE jetzt nichts falsch gemacht zu haben, gespielt wird dieser per MIDI über mein Digitalpiano und möchte damit mal die analogen Grundkenntnisse erwerben.

    lg Jochen
     
  8. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    komplex.... hm...

    falls Du den noch nicht gekauft hast, empfehle ich Dir, das Ding beim T. zu holen. Da gibt es das DVD Bundle mit "Hands on Synthsound" vom Moogulator ;-) als Beigabe.

    Ich denke, das kann man hier mal so sagen.
     
  9. tom f

    tom f Moderator

    ja ich rate auch extrem vor der headphone-tortur ab - da kannst das trommelfell nach nem jahr an die wand hängen als vorhang...

    mir wird schon nach 2 minuten headphone in mittlere lautstärke schummrig :)

    besonders gefährlich ist es bei direkter synthabnahme - auch der darkenergy kann ja zum teil ordentlich in den saft gehen - da kannst du dich wirklich schädigen...
    denke daß du mir dem de als ergänzung zum blo recht zufrieden sein wirst - denke aber auch da0 du - sobald das editieren des blos geläufig ist - den de nur noch als toy verwenden wirst..(es sei denn du machts dann einen of mr. modular und kippst da voll rein..

    ich habe meine de nach 3 monaten wieder verhökert - er war nett und cool aber nicht "ultimativ" ;-)
     
  10. jocmoe

    jocmoe Tach

    ...also der DE sollte den Blofeld ersetzen, ich hoffe hier jetzt nicht total falsch gesetzt zu haben.

    Ich erlerne gerade das Klavierspielen und hab etwas gesucht, mit dem ich ein bisschen elektronische abwechslung reinbringen kann.
    Mit dem Blofeld hat mir das eigentlich gut gefallen, den so über das Digitalpiano anzusteuern, allerdings war mir das technisch ein wenig zu viel und so habe ich auf den DE als alternative gesetzt.

    lg
    Jochen
     
  11. tom f

    tom f Moderator


    hmmm - also ich sehe den de maximal als lsutiges sahnehäuchen für ein ordentliches setup...sieh es mal so: beim blofeld hast du 25 stimmen /totall recall / prestes und multitimbralität + sample speicher ...wenn man sich jetz weit aus dem fenster lehnen will kann man auch sagen mit dem blofeld alleine kannst du glatt nen song machen (in echtzeit - also alles aufeinmal) bei de hast du pure monophonie und ein klangspektrum welches sich (schätze ich mal ) zu 85% eher im experimentellen bereich ansiedelt... der de ist ein spezialist - du kannst ihn erst ausschöpfen wenn du mehr gear hast - denn dann kannst du das midi to cv gate nutzen - dann kannst du die modausgänge für externe synths nutzen usw.. aber NUR um auf dem teil rumzuklimpern ... ich denke da wirst du nach ein paar tagen des lustigen "fiep-knarz-brutzel" volkommen die lust verlieren - da ist der blofeld aber hundertmal das bessere teil umd sich auch der msuik an sich zu näheren - und im prinzip hat der blo so ne editig tiefe das er in der "moduklarität" dem de in nichts nachsteht...

    also überlege dir das noch gut - ob du das nicht noch anders machen willst ;-)
     
  12. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Du weisst aber schon das der Dark Energy im Gegensatz zum Blowfeld nur monophon spielbar ist ?Mal so ganz blöd gefragt,sorry :)
     
  13. tom f

    tom f Moderator

    ...ach magst du denn keine monsynths ? :fawk: (soll ich das paket wieder auspacken???)
     
  14. jocmoe

    jocmoe Tach

    ...monophon ist mir klar, den Blofeld habe ich ja auch nur mit arpeggiator gespielt, dadurch also auch quasi monophon.
    das ist halt die einzige möglichkeit eine bestimmte tonreihe in schleife laufen zu lassen, wie gesagt ich hab nur ein digitalpinao

    jochne
     
  15. tom f

    tom f Moderator

    beim blofeld könnest du ja diverse presets erstellen (auch mit arpeggiatoren) und dies multitimbral (also über prallele midikanäle) gleichzeitig anspielen

    also zb 3 mal arpeggiosound und immer noch poliphonie für chords usw...

    der arp beim dark energy ist übrigens sehr sehr dürftig ...

    also ich will dir das ja nicht ausreden - ABER ... :mrgreen:

    ps: übrigens kann man ja beim blofeld auf keyzones so zuweisen daß du auf nur einem midikanal (also wenn du eben nur das digipiano hast zum steuern) mehr presets speilen kannst...
    könntest als nen bass arpeggio sound ganz links am keyboard belegen - in der mitte nen schönen lead sound und ganz oben nen effext arpeggio...

    ich hoffe das kommt nicht arrogant oder belehrend rüber aber es ist wirklich sehr hilfreich die handbücher sorgfältig zu lesen um zu ordentlich visualisieren zu können was geht...ich mache das vorzugeweise genüßlich in der dampfenden badewanne - das pensum an information das mann aufnehmen kann wird dort automatisch dadurch angezigt daß man irgendwann einfach einnickt und das handuch dann im wasser davonschwimmt ;-)

    storniere den de - noch ist es zeit ;-)
     
  16. tom f

    tom f Moderator

    ps: es ist übrigens auch völlig normal wenn man jahrelang an seinem setuo rumdoktort - ich kaufe und verkaufe fast monatlich synths (und das nun seit 10 jahren) und ich bin erst gefühlte 75% dort wo ich gear technisch hinmöchte - oft fährt man auch mit geräten von denen man sich viel erhofft hatte ordentlich in ne sackgasse...also gewöhn dich dran :)
     
  17. jocmoe

    jocmoe Tach

    ..ich fürchte da habe ich wirklich eine falsche entscheidung getroffen, der Blofeld ist allerdings bereits verkauft und der DE auf dem Postweg :sad:

    Naja, den Mopho könnte ich ja auch noch antesten :)
     
  18. tom f

    tom f Moderator


    LOL - tus nicht ;-) den hatte ich auch mal hier - der ist "irgendwie" ein mittelding zwischen blo und de im sinne von features

    aber: auch er eben monophon ubnd somit eher als ergänzung gedacht (der sound ist übrigens recht toll fand ich) - die bedienung jedoch nicht - dann sollte es schon die keyboard version sein - denn ein monphioner synth lebt ja eher von "interssanten" sound bei denen man schnell mal was sponatn ändert - da sind die regler des moduls zu sehr ein kompromiss..

    also ich weiss ja nicht wo du gekauft hast - aber falls iregndwo mit moneybackgarantie würde ich den de einfach ergiebig testen und dann wieder nen blofeld nehmen (aber mit der sample license)
    oder du vehökerst den de so - bekommst ja fix 300 dafür - und um das gibts fann auch wieder nen gbrauchten blo ;-)

    ps: ich bin jetz gar nicht der blofeld oder waldorf fetishist - aber ich selbst veruche mich zb etwas von klischees zu lösen - und dines dieser klilschees das ich jahrelang vergöttert habe war das "ein einezlener sound muss super fett klingen" - naja ist ja irgendwie falsch denn ein musikstück lebt von vielen sound und (sollte) auch durch interessante akkorde bestechen...somit ist der "ultrafette sound" bei einer stimme oft sogra ein krativitätskiller - ode man muss die fettheit erst im mix rausnehmen...


    klar wenn man das geld hat , den platz und die musse ist es sicher tioll lauter spezialisten synths zu haben - aber im realen alltag des musikesr ist es sicher ratsam auf die funktionalität zu achten - ich ternne mich zur zeit von einigen tollen (aber etwas ünproduktiven) teilen - weil ich meistens über den kurzen jam damit nicht hinauskomme :-=)

    viele mögen ja sagen der blofeld klinge sher hart und digital - whatever - man kann auch den so programmieen daß er weich klingt - oder man muss halt auch da etwas im mix nachhelfen ... für den "musiker" in dir wird dir ein polysynzh der halbwegs gut klingt IMMER mehr bringen als ein monophoner spezialist ... wenn du eher der klangfrickler bist dann kann das schonmal anders sein - allerdings auch hier: der blofeld hat frickelpotential wie manch ganz grosser ....vielleicht dqann mal ein analoges effektpedalgekauft um dem ganzen mehr "erde" zu geben ...



    greetz
     
  19. tom f

    tom f Moderator

    PS - ich bin weder angesogffen noch legasteniker :)

    aber ich tippe schnell ohne das eigentlich zu können - und habe keinen bock die fehler ancher rauszueditieren ... :mrgreen:
     
  20. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Also Herr Flair dit is jetzt aber nicht fair ihre eigene Equipment Unsicherheit auch noch dem armen Neu-User aufzubürden :fawk:
     
  21. tom f

    tom f Moderator


    du darfst das nicht so negativ betiteln: ich würde eher von "wohlüberlegte´m werterelativismus" sprechen...

    jeder gourmet muss seinen gaumen schulen - kosten - auspucken - weiterkosten - denn sonst kann man nicht über sich hinauswachsen ...

    ich finds immer befremdlich wenn leute 10 jahre lang die selben drei geräte haben und darauf schwören daß die super sind - wie kann man das sagen ohen vergelich?

    ja und außerdem verunsichere ich den kollegen ja nicht - im gegenteil - meinen posts sind ja ein wink mit der keule daß ihm der blofeld sehr nützlich sein sollte - besonders weil man ja durch die architektur des synths auch durchaus was lernen kann (modmatrix - kreatives patching - samplimg ..usw...)

    je mehr ich über den blofeld nachdeneke um so TOLLER finde ich das ding - mann um 400 ocken hat das ding doch endlos potential --- oder denkst du daß in muikalsich harmonischer tiefe meien alte abgerockte monophone 1000 euro 303 dem blofeld das wasser reichen kann??? *muahahaha* :fawk:
     
  22. Ein schöner Kompromiss ist doch immer das Beste finde ich.
    Ich habe mir kürzlich einen Micro Q geholt (mein erster Volldigitaler nach einer langen Zeit) und arbeitete in den letzten Jahren eigentlich komplett analog mit kleinen und großen monophonen Dreckschleudern :D
    Das hatte für mich immer seinen Reiz und hat es noch (ein DarkEnergyfilter zb.zuppt halt einfach da wos zuppen muss :fawk: ) und nun merke ich aber grade wieder (in Vorbereitung auf einen neuen Liveact),dass es mit ein paar kleinen Abstrichen (wie zb.Filter) auch super sein kann,mal wieder mit so nem digitalen "Alleskönner" zu arbeiten. Einfach mal auf Speichern drücken und direkt den nächsten Sound erstellen können ohne erst aufzunehmen,zu modulieren,zu schneiden etc pp.
    Sehr angenehm :!:
    Mein Tip also an dieser Stelle kurz und schmerzlos:

    Herr Flair + 1, setz dich mit so nem Blofeld mal richtig auseinander und du wirst eine Menge an tollen Sounds kennenlernen und wenn du dann noch Lust hast,kannst du immer noch esoterisch werden und nur noch analogen Kram kaufen :gay: :mrgreen:
     
  23. tom f

    tom f Moderator

    hallo marx trukker - ich bin direkt gerührt über unsere einigkeit zu diese thema - das tut in so polemischen forumszeiten wie diesen mal richtuig gut :)
    greetz
     
  24. Herr Flair,mir ergeht es ebenso,um nicht nicht zu sagen:

    Ich bin entzückt :mrgreen:
     
  25. Horn

    Horn |

    @jocmoe:

    Du scheinst ja noch ganz am Anfang zu stehen, was Erfahrungen mit Synthesizern angeht. Dir war der Blofeld im Bezug auf die Bedienung zu komplex. Der DE von Doepfer ist sicher übersichtlicher, aber schon sehr speziell und es gibt kein Patch Memory. Man muss also genau wissen, welchen Regler man wie bewegen muss, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen. Auch den Mopho würde ich in Deinem Fall für ungeeignet halten. Der ist von der Bedienung und den Modulations-Möglichkeiten her noch komplexer als der Blofeld - wenn auch nur einstimmig (und real analog) in der Klangerzeugung. Alle drei Synthesizer sind eigentlich eher geeignet für erfahrene Synthesizer-Nutzer, die genau wissen, was sie wollen. Der Blofeld hat von den dreien sogar noch die niedrigste Lernkurve, wenn Du mich fragst.

    Ein guter Einsteiger-Synth könnte der neue Roland GAIA sein. Der hat ein wirklich übersichtliches Layout. Ob er auch gut klingt, kann man erst sagen, wenn die ersten Geräte ausgeliefert sind.

    Ich schließe mich übrigens der Empfehlung bzgl. Moogulators DVD "Hands On Synthsound" an. Ebenso möchte ich Dir Florian Anwanders Buch "Synthesizer" ans Herz legen.
     

Diese Seite empfehlen