DAW: vollast wieviel ? lappy vs. -mini vs. Tower

Dieses Thema im Forum "DAW, Softsequencer" wurde erstellt von siebenachtel, 17. Dezember 2016.

  1. Ich stehe unter dem unbestätigten eindruck dass ein tower ne andere vollast fahren kann wie was kleines..........???
    die frage also:

    gibts da unterschiede in der vollast bis zu der ein system ( DAW) fahren kann,
    laptop/macbook, vs. miniPC/MacMini / vs. Tower, ohne dass es audio gecrackle gibt ?
    ( ich selber muss mit puffergrösse 512 samples fahren, manchmal geht auch 256samples )


    ich kann ableton bis ca. 72-73% last fahren auf meinem MacMini. Danach gibts "crackles" im sound.
    kürzlich aber, als ich grad mit nem fetten patch startete ging das bis 79% ohne gecrackle, erst nach etwas betrieb kamen die crackles dann wieder bei 72-73%.
    Mein macmini (i7, 2.6Ghz-quad) wird schnell richtig warm. scheint also allein dadurch schon ne gewisse verschiebung der crackle grenze zu geben......


    laptop ist ja auch so ne sache, ..........und dann ging der ventilator an, .......und der war nicht leise ! :lollo:
    bei viewiel last ( DAW) geht der lärm bei euch los aufm lappy? und bis wieviel last gibts sauberes audio ?


    d.h. was sind so die realen "vollastwerte" die man effektiv fahren kann ?
    Mein macmini, jetzt im winter: ausser für kurzzeitig würde ich sagen die grenze liegt bei um die 65% vollast , spitzen bis 69% ( ich hab hier 17-18° ) keine ahnung bis wie hoch ich dann im sommer noch gehen kann.......???
     
  2. Dorimar

    Dorimar ....

    Achte dabei mal auf die Temperatur der CPU. Gerade bei Laptops/ Minis etc. ist es oft der Fall das diese unter längerer Vollast doch sehr warm werden, da aufgrund der grösse oft nur eher schlechte als rechte Kühllösungen verbaut werden. Bei Benchmarktests ist bei diesen Geräten oft der Fall das diese im 2. oder 3. Anlauf immer weniger Punkte rauswerfen da die CPU anfängt runterzutakten um Hitzeschäden zu vermeiden.

     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn CPUs zu warm werden takten die zum Selbstschutz runter und eine Taktveränderung kann schon zu Knackser führen. Bei einem Laptop oder All-in-One PC ist die Kühlung so schlecht, dass die CPU meist schon nach ein paar Minuten Vollast richtig heiß wird, teilweise 80-90Grad. Das sollte man keiner CPU zu lange zu muten und deswegen fährt die CPU von allein den Takt runter um die Temperatur zu senken. Bei einem Desktop PC mit guter Kühlung kommt man bei Vollast so auf 40-60 Grad, das sind Temperaturen die viele Laptops im Normalbetrieb haben(einschließlich Macbook).

    Kleine Gehäuse sind einfach nichts für leistungsstarke CPUs. Mir wäre damals in meiner mehrjährigen Laptopphase ein dickes Gerät mit guter Kühlung sehr viel lieber gewesen, als was schickes was ich nicht mal ein paar Stunden nahe Volllast führen kann ohne dass das Teil zu heiß wird.
     
  4. ja eben..........d.h. ich muss jetzt noch rausfinden auf wieviel last ich mit meinem MacMini real gehen kann im normalbetrieb. Im moment denke ich sind 65% kein schlechter wert, evtl. muss ich das aber noch weiter nach unten korrigieren.
    ........aber das ist jetzt im winter, -bei mir-, mit realen 17-18° zimmer Temperatur ( wohnzimmer :lol: / altes Haus, oberster stock )


    aber jetzt die frage:
    auf vieviel last könnt ihr mit euren grossen kisten gehen ? gehen die auf 85-90% ?
    und laptop: was sind da eure realistischen werte wo man 2-3-4 stunden mit arbeiten kann ?


    finde das ne interessante frage ;-)
    Und: ich muss jetzt nen neuen PC "planen", wenn ein tower auf 90% gefahren werden kann kann das in die planung mit einfliessen ;-)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe das jetzt mal mit 48 Repro-1 Instanzen getestet und einfach einen Arpsound laufen lassen. So ab 90% gibt es ab und an Knackser wenn viel mit der GUI gemacht wird, lässt man Live aber spielen, läuft alles rund. Ich frag mich allerding gerade warum ich soviel Instanzen fahren konnte. Vielleicht optimieren die sich ja gegenseitig wenn dasselbe Patch läuft, keine Ahnung. Ist für den Lasttest auch nicht relevant.



    Wer seinen PC oder MAc mal hören möchte wenn er wirklich was zu tun hat, dem kann ich Prime95 empfehlen. Der Link hier ist für die Mac-Version, aber weiter unter gibt es auch den Win Download.
    http://downloads.netmediaeurope.de/3483/prime95-fr-mac/
     

    Anhänge:

  6. gutgutgut, 90%, ich habs geahnt..........
    kann das mit den ca. 90% real fahrbare vollast für nen Tower bitte noch jemand weiter bestätigen ?

    Danke, Reverse And Play !



    ja, benchmarks, ich hatte ja nach 2.6Ghz-quad vs. 4Ghz-quad gefragt:
    zieht man dann noch "gebremster macMini" vs "gut fahrbaren tower" in betracht siehts wieder besser aus :)
     
  7. sonst noch jemand ?

    oder doch das forum lieber nur über threads wie "Deepmind12" nutzen ....und "vollmachen" ?
    ja, wie der Hund auf´m gehsteig, Arsch runter und abdrücken......... :floet:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    In voller Anerkennung mache ich da mal den Dirk 2.0:

    Idiot!
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Du kannst in einem mobilen Konzept idr nicht ganz die Luft aus dem Gehäuse kriegen wie bei einem Desktop.
    Deshalb sind diese in der Lage mehr Power zu haben. Aaaber - du kannst beides hochzüchten. Im PC Bereich gibt es da mehr Angebote als bei den Macs.

    4Ghz und 4 Kerne zB - aus einem iMac geht das - der pustet nur gelegentlich, aber er tuts, und es reicht. Aus dem Book wirst du irgendwann einen Stopp bekommen, sonst brät dir das weg.
    Das ist ein Desginding, man könnte es weiter treiben, deshalb gibt es ein paar so Monsterlaptops, die sowas machen.

    dh - du kannst dann entscheiden ob mobil im Sinne von oft oder nur super gelegentlich mitnehmbar wichtig ist und wie genau.
    Man kann auch so ein kleines Gehäuse nehmen und da was rein bauen. Ich denke, dass PCs auch langfristig eher so geliefert werden, ein kleiner Würfel ohne PCI Zeugs oder mit wenig. Das ist smart und schnell und lüftet schön.

    Auf Appleseite war das mal der Minimac, der ist aber sträflich behandelt worden, er könnte ein ziemlicher Renner sein, 4 Kerne und vielleicht sogar 4GHz - ich denke das ginge, man würde dann den iMac und den 4Kern MP gefährden, letzerer ist eh recht sinnlos, aber eben viel teuer. Daher - bei sowas ist die PC Welt etwas agiler, die sind nunmal modular.
    Wenn du klein willst, würde ich dir eher zu Windows mit selbstgebautem Kühlsystem, 4Core und hochdrehen empfehlen. SSDs kannst du ggf. gleich 2 einbauen und Audio extern. Könnte ein richtig toller Audiorechner werden.
    Lüfter required! Aber ein guter!!
     
  11. Mic, vielen dank, aber ich muss nur wissen bis wieviel % prozessorlast ihr effektiv auf eurem gerät kommt.
    reverse and play hat sich ja schon mal die 90% genannt, aber ist das bei allen so ? ......wie hoch könnt ihr eure desktopps, I-macs und lappys fahren ?

    ich finde das ein interssantes thema, ............und sooft kommts ja nu auch nicht ;-)


    Du hast damit btw. genau bestätigt was ich im schalk als stichelei rausgelassen habe.
    voll machen und gut ists......idealerweise so das alle lachen können ;-)
    :peace:
     
  12. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Btw. für die Diskussion - die CPU Anzeige einer DAW zeigt nicht die "Prozessorlast". Sondern nur, wieviel der maximal zur Verfügung stehenden Berechnungszeit vom Audiothread für den aktuellen Buffer gebraucht wird. Das umfasst auch Wartezeiten, beispielsweise auf Waitable Objects oder auf Speicherzugriffe.

    Weshalb die Anzeige auf Multicoresystemen oft auch nicht mit der CPU Last übereinstimmt. Je nach dem, wieviele Kerne und Threads (in DAW und Plugin) an der Berechnung beteiligt sind, kann das deutlich von der tatsächlichen Prozessorlast abweichen.

    So kann es beispielsweise passieren, dass die sogenannte "CPU Anzeige" nur bei 8% liegt und trotzdem Dropouts auftreten. Habe ich aktuell so bei Avenger und das liegt an den Workerthreads, die selbst im Leerlauf die CPU bis an die Decke auslasten und so vor allem auch dem System an sich Zeit klauen. Umgekehrt kann ich auf demselben Rechner ein anderes Plugin mit 90% ohne Aussetzer benutzen. Das hat aber kein Multithreading.

    Es hängt also viel von der Struktur des Projektes und des Plugins ab, daher ist die CPU Anzeige der DAW nicht wirklich vergleichbar und hat meist auch wenig mit CPU zu tun.
     
  13. aha, ich sehe.......


    ich entnehme deiner aussage damit aber auch dass es insofern eigentlich nicht viel sinn macht andere Leute nach ihrer maximalen auslastung zu fragen.
    umgekehrt aber zielte meine frage nicht nur auf harte zahlen ab sondern auch auf erfahrungswerte, z.bsp. von usern die möglicherweise das gleiche projekt schon aufm Desktop/Tower UND nem lappy/miniPC haben laufen lassen.
    Dann kann man ja doch was rauslesen.
    .......und letztendlich arbeiten doch viel leute recht ähnlich...... ? würde man meinen
    d.h. aussagen im sinn von: ( als beisp. )
    "also aufm halbmodernen macbook gehen ca. 30% weniger wie aufm gleichstarken tower".........müssten doch machbar sein, nicht ?


    aber ich seh natürlich auch die gefahr das man zerfelddert werden könnte wenn man sich mit ner aussage etwas aus dem fenster hängt.
    ........komisch, scheint komplex und nicht generalisierbar und doch müssten aussagekräftige aussagen machbar sein.
    vielleicht ein gutes thema für ein Magazin ( Hallihallohh)

    Thanks !
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jedes Plugin arbeitet anders, deshalb verteilt sich das auch verschieden. Pauschal ist es schwer. Ansich müsste man Benchmarks mit div. Plugins und Maschinen machen.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie schon gesagt, ein Benchmark dürfte sehr schwer werden. Es hängt stark davon ab wie ein Plugin programmiert ist. Nutzt es beispielsweise in Echtzeit gerenderte GUI Elemente, oder macht sonst irgendwas anderes, dann ist das alles nur noch schlecht vergleichbar. Kauf dir einfach die schnellste CPU die in den Budget passt und gut is.

    Wenn du mit deinem System ans Limit kommt, dann frierst du halt die Spuren ein die du gerade nicht bearbeitest, somit ist wieder genug Luft da.
     
  16. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Nachtrag zu meinem Post oben: Da ich Avenger als "Negativbeispiel" erwähnt habe möchte ich noch sagen, dass die Dropouts in der aktuellen Demoversion bei weitem nicht mehr so früh auftauchen. Die GUI Worker arbeiten nun deutlich besser, was man aber nur mit den Ohren / im Taskmanager und nicht in der CPU Anzeige der DAW nachvollziehen kann.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe der DAW CPU Anzeige bis jetzt immer viel zu viel Beachtung geschenkt, danke für die Aufklärung hier.
     
  18. ich spiele "live". ...........ich poste den rest im anderen thread