Deepmind-"Elysium"-Sound auf dem Alpha-Juno möglich?

Eliza

Casioversteherin
Hey,

Es gibt hier diese Ausgabe von Musotalk, in der Non-Eric mit Thorsten Q unter anderem den Behringer Deepmind 12 testet. Plötzlich hat er da so einen Sound drin, der so ähnlich wie diese epischen Flächen aus dem Soundtrack von Elysium klingt und dem Moderatur nur ein "Wow" entlockt. Hier, ab 10:20 wird es interessant, bitte mit ordentlich wumms hören:

Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=KmR4Au5vgpA&t=622


Jetzt die Quizfrage: Bekomme ich sowas auch auf meinem Alpha-Juno hin oder muss ich den jetzt gegen einen Deepmind tauschen? :shock:

Hier als Bonus das "Original" aus Ryan Amon – Heaven And Earth, etwa von 1:10 bis 2:10:
Ansehen: https://youtu.be/mJ0jZ79PUXA?t=68

Auch hier gilt: Ohne Bass verpasste was.

Liebe Grüße
E.
 
R

Rastkovic

Guest
Ist das nicht ehr der tiefgefilterte 5-7 stimmige Akkord der den WOW Effekt hervorruft?

Ansonsten viel Reverb und Chorus....
 

RetroSound

|||||||||||
Der Sound geht mit 90% aller Synthesizer. Das ist eine einfache Fläche mit sich leicht öffnendem Filter. Wie du die Chords greifst, entscheidet über Wow oder Kann das weg?.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eliza

Casioversteherin
Ist das nicht ehr der tiefgefilterte 5-7 stimmige Akkord der den WOW Effekt hervorruft?
und @RetroSound: Aha gut – kannst du eventuell raushören, was er spielt? Meine Akkordkenntnisse sind wirklich noch nicht so sehenswert und ich kann es im Kamerawinkel nicht erkennen.

Zum Glück kann man mit dem Alpha-Rädelchen immerhin einen Parameter live manipulieren. Hoffentlich geht's auch mit Pedal, muss mich noch einlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rastkovic

Guest
Grundton + große Terz + große Sexte + Dopplung des Grundtons im Bass ?
 

lfo2k

||
Naja. Da sind ja noch drei Tonnen Hall und Delay mit im Sound. Den bietet der Alpha natürlich leider nicht. Abseits von den FX, klingt das recht nach Wellenform-Sync Crossmodulation. Ich bin mir nicht sicher ob der das beherrscht.

Ich hab zwar schief hinter mir einen stehen, hab irgendwie bisher nur mit dem Gehoovert xD

Also meine Vermutung: Nein, das geht so in der Form wie auf dem Deepmind zu hören nicht.

Eher mit einem JX-3P + Hall + Delay

Mich lockt der Deepmind echt schon lange...... Trotzdem, ich investier erst mal in Raumakustik und einen neuen Couchbezug : D
 
Ob es das Preset "A3 Heaven Pad" ist ? Die Herren haben sich ja nahezu überhaupt nicht mit dem DM12 beschäftigt und ich bin wirklich erstaunt, daß Du die vermutlich einzige Stelle gefunden hast, wo er von Ihnen nicht niedergemacht wird.

Falls ja : Alle 4 Effekt-Slots und alle 8 Modulationsslots benutzt. Sägezahn mit möglicherweise Tone-Mod (Wellenform sieht so aus) aber kein Sync, die 3 Drift-Werte am Oszillator ordentlich aufgedreht, v.a. die Drift-Rate und hoher Detune-Wert. Filter : 4-Pole

Effekte : Delay, Phaser, PlateRev und Reverse Rev - das ganze in interessanter Verschaltung

Modultion ist mir zuviel zu schreiben : u.a. LFO2 auf OSC2 Level (der die Tone Mod macht)

Osc 2 hat Env3, die "runden" Hüllkurven werden verwendet

:opa: Ich glaube schon, daß Du ihn brauchst !
 
Zuletzt bearbeitet:

lfo2k

||
Gehts dir jetzt um Flächen, oder den Bass? : D

Du hast doch einen JV1010 oder so. Der ist doch mit Flächen Vollgestopft.

Oh nee, meine Nachbarn singen gerade wieder.....
Die Freuden einer Mietwohnung
 
Zuletzt bearbeitet:

Eliza

Casioversteherin
Danke schon mal für die Hilfe mit dem Akkord! :supi:

@Sulitjelma, richtig, sie klicken sich eigentlich nur durch die Presets. Das scheint es zu sein, der Name passt auch zum Stück von Ryan Amon. Anschließend macht er noch den Filter zu und dreht die Resonanz runter, ansonsten stimmt es über ein – danke für den Hinweis. Dann warte ich mal, bis mein bestellter PH-2 ankommt und hänge noch den RV-6 dran :connect:

@lfo2k, es geht mir darum, wie schwerelos dieses Pad "fliegt", wie "gehaltvoll" es sich dabei anhört und wie mühelos es in den Bassbereich übergeht. Vielleicht macht es (bei Elysium) auch nur der Mix. Keine Ahnung, soweit bin ich einfach noch nicht und den Deepmind kenne ich nur vom Hörsensagen. Bin auch immer noch erstaunt, wie massiv ein Akkord den Eindruck eines Klanges verändern kann.

Nach dem Urlaub würde ich auch mal versuchen, den o.g. Patch im JV nachzubauen. Dachte, innerhalb der Juno-Verwandtschaft ist es irgendwie … naheliegender ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rastkovic

Guest
Keine Ahnung ob das deiner Vorstellung entspricht. Ist ein einfacher Dur-Dreiklang mit gedoppelten Grundton im Bass, zwei Oszillatoren + Sub und reichlich Reverb....
 

Anhänge

lfo2k

||
Die Magie von diesem Sound im DeepMind machen zum großen Teil der Hall und das Delay aus. Der Klang selber von dem Patch ist natürlich schon schräg spacig, und nutzt anscheinend wirklich alle möglichkeiten des Gerätes, die weit über die eines Alpha Juno, Juno 60, Juno 106 hinaus gehen. Von daher wird es schwierig den "so" nachzubauen (Auch wenn der DeepMind eine Anlehung an die Junos ist. Und da auch eher an den Juno 60/106 als an den Alpha Juno 1/2)

Kauf doch einfach den DeepMind, er ist es wert : )
 

Eliza

Casioversteherin
Ich muss das alles leider nach dem Urlaub genauer unter die Lupe nehmen. Bin ab Ende der Woche unterwegs und komme dann erst Ende November wieder in die Nähe eines Synthis :oops:

Habe gestern zwar noch mit dem Reface CS rumprobiert, die größte Schwierigkeit lag aber im sanften Übergang in den Tieftonbereich, wie das in den beiden Videos passiert und eben diesen Wow-Effekt auslöst. Auch wollte mir kein Pad-Sound gelingen, der im Hochtonbereich schwerelos-schwebig-rund und im Tieftonbereich unterschwellig-wuchtig-satt klingt. Ich nehme an, das ist 'ne Filter-frage? Delay hatte ich ordentlich drin und gaaaanz langsame Attack + Release.

Danke auch für den Altenativ-Akkord, wird ausprobiert :)
 
Zuletzt bearbeitet:

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Hab jetzt zwar die ganzen klangbeispiele nicht gehört, aber klingt so, als müsste man mit nem eq die mitten rausnehmen, um so einen effekt zu erreichen.
 
Ich denke mal, daß die geschickte Modulation der Tone-Mod auch einiges macht, weil der Klangcharakter damit deutlich geändert wird.

Der Sequencer wird auch eingesetzt für den VCA-Envelope-Depth.

Habe mal Teile nachgebaut - klingt auch ohne Effekte schon gut.
 
R

Rastkovic

Guest
Der Sound geht mit 90% aller Synthesizer. Das ist eine einfache Fläche mit sich leicht öffnendem Filter. Wie du die Chords greifst, entscheidet über Wow oder Kann das weg?.
Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan vom Behringer Deepmind, aber für flächiges scheint er durch seine 12 Stimmen und Effekte doch einen Vorteil gegenüber anderen Synths zu haben.

Mit dem Alpha Juno könnte das schon etwas weniger imposant klingen....
 
Der Elysium Sound ist gelayert. Neben der bereits breit erörterten Fläche ist ein Blubbersound im Hintergrund zu hören, der zusätzlich draufgelegt wurde.
... die Anzahl der Stimmen sagt übrigens wenig über die Qualität der Sounds aus.
Es gibt eine ganze Reihe von Synths die weniger Stimmern als der Behringer DM haben, aber trotzdem wesentlich besser klingen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RetroSound

|||||||||||
Ich würde den Alpha-Juno (Bass Pad) mit dem JV (Digital Pad) layern und du hast so einen fetten Sound der dem gesuchten Sound sehr ähnlich sein wird. Einfach ein bisschen probieren.
 

Eliza

Casioversteherin
Wie gewaltig! Da hast du ja fast 'nen ganzen Track :mrgreen: Den Spannungsbogen von 0:28 bis 0:49 find ich am Besten.
 
Zuletzt bearbeitet:

darkstar679

||||||||||
wenn ich die hallräume mit dem modulationsrad hochfahre, dann fährt gleichzeitig der HP filter mit hoch, damit es nicht zu sehr matscht.
nimmt man die modulation rechtzeitig zurück, dann geht der bass durch die hallfahne nicht verloren und bindet sich wieder ein.

wichtig natürlich auch die akkorde.....ich beginne mit Gm add2 in erster umkehrung und halten ein tiefes G gedrückt, und wechsel später auf einen D-dur akkord in erster umkehrung.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben