Dexibell Vivo Series

Dieses Thema im Forum "Sampler" wurde erstellt von hairmetal_81, 4. Oktober 2017.

  1. hairmetal_81

    hairmetal_81 Beware - it's Freeware!

    Ein kleines Demonstrations-Video von den User-Sounds - hier im Soundfont (.sf2) Format.






    Keine weitreichenden Bearbeitungsfunktionen... Sounds einladen, jeweils Preset anwählen und spielen...

    Die Vivo Linie gibt's als Digitalpiano mit klassischem Holzunterbau,
    sowie als Stage-Piano (Hammermechanik) mit 88 oder 73 Tasten,
    jeweils mit oder ohne eingebaute Lautsprecher.



    :nihao:
     
  2. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Samples laden ähnelt zwar der Option, die Clavia auch bietet, etwa beim Electro, aber SF hat den Vorteil, dass man Velocity Switches berücksichtigen kann. Das geht mit dem Clavia Sample Editor nämlich leider nicht. Jener komprimiert allerdings, das wiederum geht mit Soundfont nicht. Ich habe nur noch nicht rausfinden können, wie groß beim Dexibell das RAM ist und ob es Flash ist.
     
  3. Usersounds gehen bei den Vivos ab Firmware 3.0, es sind 79 Usersounds möglich. Diese werden offenbar auf dem externen USB Medium, für das es einen Anschluß gibt, abgelegt, zumindest kann man die mit viel Marketingblubb unterlegten technischen Daten dahingehend interpretieren.

    Zur diesjährigen Messe kam zudem noch das S1 raus, in blau und sehr leicht, aber auch mit Labbertastatur TP/9 Piano, die sich gar grauslig spielt.

    In allen Berichten zu diesen Geräten wird der Hersteller als Newcomer bezeichnet, kein einziger Bericht, den ich bisher lesen konnte, nennt den wahren Hintergrund der Firma: diese ist aus der ehemaligen Roland Europe entstanden, die mal SIEL waren, man weiß also dort, was man tut, und das schon sehr lange.
     
  4. hairmetal_81

    hairmetal_81 Beware - it's Freeware!

    Bei S3 & P3 sind übrigens Fatar TP/100 drin,
    Bei S7 & P7 sind es Fatar TP/40 M.


    Eigentlich ist Dexibell ein Zusammenschluss von Mitarbeitern zweier Firmen;
    neben Roland Europe auch die italienische Mikrofon/Lautsprecher/Zubehör-Firma PROEL S.p.A.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2017
  5. hairmetal_81

    hairmetal_81 Beware - it's Freeware!

    Blick durch das Handbuch...



    Einstellungen werden im Gerät gespeichert:



    Die werkseigene User-Library kommt in einem proprietären, Dexibell-eigenen File-Format (.dfx) daher:



    Das Vivo besitzt einen internen Song-Speicher:



    Über die Grösse des tatsächlichen Speichers (sowohl für .wav-Recordings als auch für User-Samples) schweigt sich nicht nur die Dexibell-Webseite, sondern auch das Handbuch äusserst galant aus!


    ...dafür bin ich jetzt um einen unfreiwilligen, unnötigen Registrierungsvorgang bereichert! ( :motz: )
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2017
    Klaus P Rausch gefällt das.
  6. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Guter Mann!

    Das wird wohl noch genaueres Hands-On erfordern. Zwar werden wohl die Soundfonts per USB Stick geladen, aber offensichtlich greift Dexibell dann erst nach Konvertierung ins dxb Format innerhalb eines User Programmes spielbar drauf zu. Das würde erklären, dass es bei der Demo im Clip keine Umschaltpause zwischen den Presets gab. D.h. auf dem Stick landen diese Setups, nicht aber die Samples.

    Eine Meldung wie "Space not available" dann zu sehen, wenn man grade was laden will, ist voll lieb :)
     

Diese Seite empfehlen