Die Qual der Wahl (Andromeda,Prophet oder doch Virus?)

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von addi307, 16. September 2013.

  1. Hallo,

    ich würde gerne mal eure Meinung hören zum Thema Synths (ach was :lol: ) Ich versuche das auch nicht in den typischen Gearslutz "Welcher Synth ist der geilste und nur analog klingt gut"-Thread ausarten zu lassen.

    Zu meiner Frage:

    Ich werde bald mein erstes Album anfangen zu produzieren (Soul/Deep House/Funk/House). Und ich suche einen Hardware Synthersizer der mein Team erweitert und auch eine logische Ergänzung ist. (Trotzdem soll die Kiste rocken :cool: )


    Mein derzeitiges Setup:

    -Nord Lead 3 (überlege ich zu verkaufen)
    -Massive
    -FM8
    -Arturia Moog
    -d16 LusH

    Ich möchte meine Auswahl lieber einschränken um die Synths perfekt zu beherrschen, was ich wichtier finde als 100 Racks übereinander zu stapeln. Da ich viel Spaß am schrauben habe, würde ich mir gerne eine Hardware Synth holen mit dem ich vielseitig arbeiten kann und mir viele Möglichkeiten gibt schon mal zu starten. Mein Nord Lead ist wunderbar für Pads und Effekte, aber irgendwie habe ich das Gefühl das der Synth mehr Luxus als Arbeitstier ist.
    Deswegen dachte ich an verschiedene Ergänzungen an Synths um Bass, Lead und Pad Sounds zu erweitern. Meine Auswahl fiel auf:

    -Microkorg
    -MS20 mini
    -Virus Ti
    -Prophet 08
    -Andromeda

    Gerade der Prophet und der Andromeda haben es mir angetan, weil sie vielseitig nutzbar sind, wobei der Propeht natürlich wesentlich eingeschränkter vom Umfang ist.
    Da ich Attribute wie "fett" "cremig" "dick "unglaublich" ziemlich ungenau bei Synths finde möchte ich einfach ein paar Künstler nennen dessen Synths Sounds meiner Ästhetik entsprechen:

    -Jamiroquai
    -DJ Koze
    -Sebastien Leger (nutzt Nord Lead 3)
    -Kerri Chandler
    -Gorillaz
    -Bonobo
    -Jazzanova
    -Kraak & Smaak

    Ich bin auch ein ziemlicher Fan von typischen 80er Disco/Funk/Soul Pads und Bässen:






    Das klingt für mich alles nach Moog/Prophet bzw. Oberheim (welche der Andromeda ziemlich gut können soll)


    Ich bin für Tipps welche Synth so zu mir passen würden, bzw welche ihr mir empfehlen würdet.

    MfG
    addi307
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. ja vielen dank. fühl mich sehr wohl hier :)

    glückwunsch zu deinem 8888 post.

    und ja der virus ist irgendwie die eierlegendewollmilchsau :D
     
  4. Ich bin sehr glücklich mit dem Propheten. Der ist tatsächlich sehr vielseitig, ohne dabei (für mich) unübersichtlich zu werden wie der Andromeda. Wie machst Du denn Musik bzw. wie willst Du den neuen Synth ansteuern? Mit Klaviatur live einspielen, Midi programmieren, Sequencer?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich würde viel vom Klang abhängig machen. Ich finde da besonders zu testhören ist der Grundsound (Effekte abgeschaltet) und das Verhalten der Hüllkurven auf Lautstärke und Filter (und alles andere). Ich möchte es nicht vorweg nehmen, aber hier unterscheiden sich die 3 sehr stark.

    Meine Entscheidunge wäre allein dadurch leicht.

    Ms20 ist monophon, fällt also etwas heraus/hervor.

    Microkorg ist für mich ein Nobrainer, weil er gut als Allrounder ist und besonders für kleinere Sachen und Live.
    Andromeda ist neu nicht mehr zu bekommen, insofern auch besonders, aber definitiv einen Blick wert - man muss da aber etwas Geduld haben. Er kann auch etwas mehr als der P08. Der Sound ist markanter und ein bisschen "böser/dreckiger", allerdings kann man ihn auch zähmen. Beim P08 ist es quasi umgekehrt, aber er hat halt keine FM etc..

    Virus ist ein Allrounder, aber da du keinen Analogen im Set hast, würde ich dir schon raten den Andromeda mal anzuschauen und auch den P08 im Laden mal anzuhören, er ist klanglich auch sehr anders, weshalb du dich ggf. selbst gut entscheiden kannst. Cremig ist er schon, aber nicht 80er oder analogähnlich, eher digital. Für mein Ohr jedenfalls wegen div. typischer Artefakte.

    cremig ist natürlich nicht MS20, eher schreiend, aber das wirklich markant. die netten Sounds klingen auch besonders und sehr charismatisch, aber er ist eben ein einfacher Geselle, mono etc..
    Organisch wie viele der genannten Acts wäre der Andromeda auch.

    Gibt noch mehr zu sagen, aber würde dir am meisten raten, den Sound entscheiden zu lassen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    dafür dann noch eine Bassstation 2 und gut ist...zum TI :phat:
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    jain - Bassstation2 ist monophon (aber toll, ziemlich "roländisch" und günstig. Aber die genannten Sounds würden gut passen.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    :supi:
     
  9. sorry das habe ich ja komplett vergessen :selfhammer:

    also ich benutze ableton live + rme fireface + nordlead als masterkeyboard. würde aber mir noch midikeyboard kaufen und denn neuen synth (welcher auch immer) dann darüber ansteuern.

    stimmt sie sind sehr unterschiedlich (am besten wäre wohl alle 3 :D) also effekte sind für mich wirklich unwichtig, da ich wirklich den rohen sound will :)

    also der ms20 wird so oder so kommen da ich Mr.Oizo liebe ;-), aber als Student sollte man sich erstmal einschränken ;-) man will ja auch essen :D

    der microkorg kann ja auch "vintage" und hat nen tollen vocoder. den kann ich mir aber von nem kollegen ausleihen ;-) (habe meinen damals blöderweise für nen ultranova verkauft, der mir gar nicht zusagte)

    Virus TI plus Analog kam mir auch schon in den Kopf....

    Der Prophet klingt schon funky :)
     
  10. Doctor Jones

    Doctor Jones Mad Scientist

    Der MicroKorg kann zwar Vintage, aber nicht warm und fett und cremig, also keine Prophet-Flächen oder Minimoog-Softleads oder Jupiter-Strings oder CS-Bläser. Der kann generell nicht dezent, sondern nur nach vorne im Mix. Digitalvintage kann er auch gut.
     
  11. kl~ak

    kl~ak -

    der virus TI kann schon ganz gut ... aber mann muss ihn dazu zwingen. einfach mal so ne pulswelle pur nur mit HP bearbeitet ohne reso klingt da nicht - zumindest nicht so wie aus nem dicken analogen ... aber wenn man sich ein wenig eingearbeitet hat bekommt man die sounds schon zu 80% so hin wie mit analoggear.

    der 08 ist nicht analog -> zumindest nciht vom klang her. = bässe gehen etwas bässer als mit dem ti aber längst nciht so vielseitig (wei geschrieben wenn man sich ein wenig auf den kopf stellt klingt der virus auch ok)

    andromeda habe ich nur mal ne stunde getestet und der braucht meiner meinung nach etwas anwärmende FX hinterher - ansonsten sehr kräftig und der grundsound war meiner meinung nach von den dreien am besten. -> feinheiten konnte ich da jetzt nciht testen ...


    TI wenns denn flexibel sein soll - neigt aber extrem dazu ravemäsig zu klingen - da muss man bei der synthese aufpassen ...
     
  12. microbug

    microbug |||

    Was ist an Deinem Nordlead 3 denn so falsch, daß Du ihn abgegeben willst?

    Den würde ich behalten, ist der beste aller NordLeads.

    Für die Moogbässe nimm einen Moog, zB Slim Phatty oder Minitaur.

    Prophet 08? Könnte sinnvoll sein für das angestrebte Genre, schau Dir aber auch mal den Accelerator an. Dem muß man nicht den digitalen Charakter aus den Schaltkreisen prügeln.

    Dann gäbe es noch die Kurzweils der PC3-Serie, die mit Kore64 und den Vortex/Moose Attack Soundsets analoger klingen als so mancher VA, solange man nicht die alten Werkssounds benutzt. PC361 sollte man günstig gebraucht bekommen und ist gleichzeitig ein toller Mastercontroller fürs ganze Setup, wenns neu sein soll dann den Nachfolger PC3K6, gibt's gerade bei Musicstore mit Ribbon und Kore64 recht günstig als Paket.
    Diese Dinger brauchen allerdings beim Programmieren eine gewisse Lernbereitschaft, denn da steckt eine sehr flexible, modulare Klangerzeugng drin. Mastersetups sind dagegen schneller erstellt, wenn man das Konzept erstmal verstanden hat. Das ist musikalischer und auch konsequenter als bei den meisten anderen Geräten auf dem Markt, vor allem wenn man die kurzen Wege, die einem die Oberfläche bietet, zu nutzen weiß.

    Einfach mal die Demos von Erik James anhören, da ist auch Kore64 dabei.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bist du dir sicher einen Kurzweil für das Gesuchte zu empfehlen?
     
  14. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Der P 08 soll nicht analog klingen und auch nicht ( mal ein kleines bisschen ) nach Achziger :waaas: ??

    Also Meine Herren das kann doch jetzt nicht ernst gemeint sein :floet:

    (oder habe ich da jetzt nur was falsch herausgelesen zwischen den Zeilen (?)

    Ich finde der 08er ist der beste im Laden erhältliche Kompromiss Ersatz wenn man sich den ganzen Vintage Puristen Kram ( Ärger ) sparen will
    Aber so hört eben Jeder anders ;-)

    Zumindest unschuldige unvoreingenommene Ohren vermag doch der Prophet durchaus zu verzücken und ein Gefühl von Retro bis Modern was Analog angeht zu erzeugen..Klar ist es kein Achziger ProFive aber er ist und klingt doch trotzdem frisch und saftig analog .. Dieses leicht digitale kommt evt von der sehr sauberen Parameter Midi Bröselung aber der Grundklang ist schon gut analog.. Beim P 12 kann man evt drüber streiten den muss man aber erst mal abwarten..

    Also ich meine für Produktion und so als Arbeitstier ist der P08 sicher super .. gratis noch der interne Sequencer .. Und dem Threadstarter dürfte auch das preiswertere platzsparende Tastenlose Rack Expander zusagen..

    Wobei ich persönlich finde das Keyboard einfach schöner und designpreisverdächtig .. Aftertouch ist ja auch eine grosse Stärke vom P08 Keyboard und bei der Soundmanipulation mit allem möglichen kombinierbar.

    Beim DSI Sound allgemein braucht man Geduld .. Ich war anfangs von meinem Tetra auch derart begeistert .. Und dann nach ein paar Wochen konnte ich ihn plötzlich irgendwie nicht mehr hören (leiden) .. immer nur das selbe vermeintlich begrenzte Grund Sound Schema .. Langweilig .. Dann aber nach ner Pause wieder ein Paar Wochen später Was ein geiler Klang !! .. Ja ja so ist das mit dem Gehör und den Synth-Weibern .. Wie in einer Ehe :lol:
     
  15. Pepe

    Pepe aktiviert

    Dann sei mal froh, dass KORG den wieder neu aufgelegt hat. Mit MIDI und USB, dann brauchst du die Tastatur nicht übermäßig viel benutzen (soll in dieser Musikrichtung ja auch nicht unbedingt der Standard sein alles per Hand einzuspielen). Die Preise für einen originalen MS-20 scheinen sich aktuell etwas zu mäßigen, möglicherweise, weil potentielle "Hochbieter" mittlerweile einen MS-20 mini haben. Und der mini kostet gebraucht auch nicht mehr als 500 Euro. Der rennt dir also nicht weg und sollte in den nächsten paar Jahren noch in genügender Anzahl vor die Flinte kommen.
     
  16. microbug

    microbug |||

    Ja, absolut. Gerade wenns um solche Funk/Soul-Sachen oder auch Jamiroquai geht, ist die Kiste ziemlich unschlagbar, vor allem sind die Werkssounds schon auf Arrangementtauglichkeit und nicht auf "Kaufmich" programmiert. Früher hätte ich dafür einen Ensoniq empfohlen, die sind aber inzwischen einfach zu anfällig geworden, selbst wenn man die nur Zuhause einsetzt.

    Für die Funky clavinets kann man auf die Werkssounds zurückgreifen, dicke Bläser hat's in der Kore64 und für die guten Synthsounds nimmt man entweder auch was aus Kore64 oder den Soundsets aus cunka.com bzw Vortex und Moose Attack.

    Die Frage ist halt auch, ob es darum geht, selbst einfach Sounds erstellen zu können oder mit schon vorhandenen, guten Sounds was Ganzes zu schaffen. Ersteres geht mit einem PC3 nicht so gut (da ist ein Virus oder P08 klar im Vorteil), letzteres aber sehr wohl.

    Viele der fertigen Sounds sind über die 9 Fader und den Switch sehr dynamisch Spiel- und modulierbar, und da das Controller sind, lassen die sich auch prima aufzeichnen.
     
  17. Der Nordlead 3 ist der HAMMER!!! Ich liebe ihn für Pads und Atmo FX. Aber in meiner Situation ist es ungünstig für 5000€ Keyboards rumstehen zu haben. Ist halt die Frage ob ich jetzt für mein Geld einen etwas vielseitigeren Synth bekomme.
    Vor Frickeln habe ich eigentlich keine Angst. Ich habe vor 3 Jahren komplett mein Studio mal Analog mit einer MPC 4000 und Outboard Gear gehabt. Dementsprechend habe ich nicht so große Angst vor dem Andromeda. Vielleicht sollte ich mir da einfach mal ne Anleitung für runterladen ;-)

    Also der Prophet sagt mir von den Sounds ziemlich zu. Wurde mir jetzt auch schon mehrmals empfohlen :) Ist halt aber aufgrund seiner Architektur (nur LPF) auch schon begrenzt. Aber das was er macht, macht er wunderbar :phat:

    Vielen dank schon einmal für eure Hilfe. Ich weiß eure Bemühungen sehr zu schätzen.
     
  18. kl~ak

    kl~ak -

    ich war irgendwannmal bei musikhus korn - da stand n prophet08 rum. ohne zu wissen was das für ne kiste ist habe ich den gleich mal angespielt.

    nach 20 minuten dachte ich mir: öööööhhh, naja noch so o815 VA braucht die welt doch nciht. habe erst hinterher beim goglen erfahren das der analog sein soll ....


    für mich klang der absolut statisch - da würde ich dir empfehlen den erstmal live zu hören.


    NL3 ist doch ok - wenn du da nicht tausend sounds gleichzeitig rausholen willst ist doch damit ne menge abgedeckt ...
     
  19. Also gut, aus Oizo-Freude heraus ist ein Mini-MS-20 schon mal gebongt. Den holst du dir für 450 Tacken gebraucht. Das verfügbare Restbudget (inklusive Vernünftigkeitsabschlag) lege ich einfach mal bei ca. 1.200,- Euro fest.

    Die Themen A) "Bass, Lead" und C) "Pad Sounds" würde ich zunächst einmal trennen. Auch in der Hardware. Empfehlungen:

    ad A) Novation Bass Station II. "Fett und cremig" passen hierzu - außerdem ist die BS II wirklich sehr musikalisch von Sound her. Auch bietet der direkte Zugriff auf die Parameter besondere musikalische Möglichkeiten. Jedenfalls bleiben dann noch 750 Euro für den formvollendeten Hardware-Kauf/rausch.

    ad B) Die Bugdetvariante hier wäre ein gebrauchter Yamaha Motif - für maximal 400 Euro. Schrauben nicht vergesssen! Deutlich teurer - dafür aber für den experimentierfreudigen Musiker (mit Schrauber-Gen) umso leistungsfähiger wäre ein gebrauchter Kurzweil PC 361 oder ein K2500/K2600/K2662 mit KDFX und Sampleoption für ca. 500 bis 800 Euro, je nach Variante. Und KDFX: Klingt nun mal richtig geil. Mit den besonderen Synthesemöglichkeiten eines einigermaßen aktuellen Kurzweil lässt sich sehr vieles Tolles hinbekommen. Tolle Pads natürlich auch.

    Für gute Padsounds gibt es natürlich sehr viele andere budgetgerechte Varianten:
    Yamaha EX5 (ca. 400,-), Roland XV 3080 (ca. 250,-), manche mögen auch den "Korg-Sound" eines Triton oder einen vernünfigen VA wie den Yamaha AN1X (250,-) oder der von dir erwähnte Virus (in der Variante "B" für ca. 350,- Euro). Machbar wäre auch ein JX3P (klingt etwas mittig, und bei Pads imho nicht ganz so überzeugend) oder ein Roland JX8P. Auch ein Waldorf Microwave II ist erwägenswert. Wegen der besonderen Filter könnten auch die neueren E-MUs interessant sein (z.B. Extreme, 2000er oder 2500er). Oh, und obwohl vielen der Blofeld zu sehr nach "Hi-Fi" klingt: Für manche ist er das Optimum überhaupt. Auch ein beeindruckender Synthie. Mit ganz viel Liebe zum Schrauben ist auch ein Alesis Fusion 8 HD ein Eldorado - und sorgt für ca. 450,- bis 500,- Euro auch dafür, dass dir die Stimmen niemals (ich betone: niemals) ausgehen werden, egal, wie verrückt und komplex du die Stimmen über einander schichtest. Die VA-Enginge darin hat zum Beispiel über 100 Stimmen! Und man kann da so einiges rausholen, wenn man ein begabter Schrauber ist, zumal man hier noch eine FM- und eine sehr leistungsfähige Rompler/Samplerklangerzeugung an Bord hat. Wer hier keine innovativen, ausdrucksvollen Pads rausholt: ist selber schuld. Allerdings macht ein Alesis Fusion nur dann richtig Sinn, wenn du noch Punkt C) abdeckst.

    ad C) Ein gutes Hardware-Multi-FX-Gerät. Und einen Mischpult zum Mischen mit idealerweise mindestens 2 Aux-Sends.

    Mit dem TC Electronic M300 oder M350 (gebraucht für nen Hunni) machst du alles richtig. Suche abgeschlossen. Das Mischpult hast du vermutlich schon.

    @ Nordlead 3 verkaufen

    Ich tippe mal, dass er dir noch etwa 1.000,- Euro bringen wird. Für 400,- Euro bekommst du ein NL 2 Rack. Das hat dann für dich den Vorteil, dass du es praktisch "blind" bedienen kannst. Und diesen Vorteil halte ich für riesengroß! So viel besser ist ein Virus (egal in welcher Variante!) auch nicht, zumal man die mitunter auftretende "analytische Kühle" des NL durch einen schönen externen Chorus wunderbar weg bekommen kann. Der Tausch brächte also rund 600 Euro - und bringt imho in Sachen Sound keine Einbußen. Jedenfalls finde ich den NL 2-Sound nicht schlechter als den NL-3-Sound.

    Wobei ich mal tippe, dass du ohnehin eher exerimentierfreudig unterwegs bist, und statt 400,- Euro für einen Rack-NL noch besser 500,- Euro für einen gebrauchten "Nord Modular" (1. Variante) investieren solltest. Da hast du dann tolle Pads - und noch eine ganze Soundwelt extra.
     
  20. vielen dank für deine tollen und vor allem ausführlichen vorschläge!
    an die modular serie hatte ich noch gar nicht gedacht :selfhammer:
    aber ist die g1 nicht die gleiche soundengine wie der NL2 und der modular g2 wie der NL3?
     
  21. aaaaaaaaaaaaalso....ich habe mir mal echt den kopf zerbrochen (first world problems :mrgreen: )

    und die möglichen kombinationen sind:

    1. nord modular (vllt G2?) + bass station 2
    2. virus ti + bass station
    3. Andromeda A6 (ich kriege diese Wunderkiste nicht aus dem Kopf)

    habe vorhin mit jemanden geredet der nen andromeda zu verkaufen hat. er hat mich aber andauernd darauf hingewiesen wie kompliziert die kiste ist und wie tief man in die architektur einsteigen muss um Sounds zu generieren. Ich hab mir das Handbuch runtergeladen. Und bis jetzt finde ich das nicht so schlimm...
     
  22. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Nur ein Traum. Eher 350-400:

    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-yamaha-an1x/k0

    Geht bei ebay-Versteigerungen auch gern auf 500-550 + Versand. Wäre das aber wert IMHO.
     
  23. Ich glaube ernsthaft, das verwechselst du etwas. Diese Preise habe ich in den letzten 4 Jahren noch nie gesehen, sorry.

    Die Ladenhüter unter den Kleinanzeigen-Angeboten, das sind doch genau die, die monatelang stehen bleiben. Die überteuerten Angebote halt. VB-Preise zumeist. Und dass es genügend Beknackte gibt, die in Kleinanzeigenbörsen ständig Geräte zu völlig überteurten Preisen anzubieten versuchen: Das ist uns doch allen bekannt. Hat aber mit den realen Preisen nicht so dramatisch viel zu tun...

    Und was die Versteigerungen betrifft: Da liegst du mit "gern auf 500-550 + Versand" nun wirklich ganz weit neben der Spur. :D
    Beispiel 1
    Beispiel 2
    Beispiel 3

    Das sind jeweils sehr typische Beispiele. Die Spanne für tatsächlich verkaufte Geräte iegt also irgendwo zwischen 230,- Euro bis 320,- Euro - mit einem starken Drall in der Gegend von 250 bis 270 Euro. Niemand - ich betone: niemand - wird 550 Euro für einen An1x zahlen. Auch dann nicht, wenn er entdeckt hat, dass ein paar Soundtypen mit der Kiste geradezu unverschämt gut klingen. Wobe ich es für gut möglich halte, dass die Preise zum Weihnachtsgeschäft hin dann noch mal anziehen werden. Der AN1X hat in den letzten Jahren eher die Tendenz, leicht teurer zu werden.
     
  24. Ich denke, mit der ersten Variante machst du nichts verkehrt. Das ist auch Preis-/Leistungsmäßig - sowie vom "Fun-Faktor" sehr okay.

    Übrigens haben die Nord Leads und Nord Modular nur sehr bedingt etwas miteinander zu tun. Man bekommt mit dem Modular ganz sicherlich - auch - den NL-Sound, aber es ist halt wirklich noch extrem viel mehr drin. Der Nord Modular 2 ist dann noch einmal eine Weiterentwicklung (und tönt auch einen Tacken besser), aber gebraucht noch derbe teuer.

    Die Gefahr bei solchen "Schlachtschiffen" wie dem Andromeda ist es, dass man sich davon leicht zuviel erhofft.

    Der Andromeda A6 ist nun kein schlechter Synth - und mit ein bisschen Einfummeln (schon allein aus Respekt vor dem Gerät) gut zu beherrschen, imho. Allerdings gab es schon viele Leute, die mit dem "Andromeda-Sound" nicht so richtig warm geworden sind. Ich auch nicht. Ich kann hier nicht einmal genau sagen, woran das liegt - irgendwie fehlt mir hier ein Stück weit die "analoge Wucht", die ich mir gewünscht hätte, und sicher lag das auch ein Stück weit daran, dass ich mit dem Andromeda und seinen besonderen Möglichkeiten beim intensiven Antesten nicht ausreichend vertraut war.

    In einem Entwicklerforum hat einer der Entwickler mal sinngemäß gesagt, dass beim ASIC-Design (also quasi den Innereien des A6) ein paar Kleinigkeiten schief gegangen sind, und daher nicht in vollem Maß der warme Analogsound heraus käme, wie man es sich erhofft hatte. Dazu kommt, dass der Andromeda nicht so ganz "sweet spottig" ist. Da muss mitunter schon sehr lange geschraubt werden, bis es dann wirklich überzeugend klingt. Allerdings sind schon sehr tolle Sachen heraus holbar! (Beispiel - youtubedemo). Das Beispiel klingt allerdings auch wegen dem geschmackvollen Postprozessing/FX sehr nett. Sollte man dazu wissen...

    Sieht man es allerdings etwas "rationaler" und mehr in Richtung "ist am Ende ja doch nur ein Musikinstrument", dann wirst du mit der ersten Variante weiter kommen. Das, was du da im Video gehört hast, geht mit dieser Kombi auch! Für deutlich weniger als die Hälfte an Ausgaben. Hier mal eine kleine Nord Modular 1-Demo, die die Bandbreite und erreichbare "analoge" Qualität schön zeigt (mit ein paar FX würde es dann noch besser klingen). Wenn dich dann doch noch die Kauflust quält, hast du dir mit dieser Variante immerhin das Pulver trocken gehalten. Was ja auch schön ist. Ähem, und ich behaupte mal ganz frech, dass die BS II in Sachen Bass sogar die Nase vorn (!) hat ggüber dem Andromeda - der wiederum die besseren und vor allem flexibleren Leads auf der Pfanne hat. Nun allerdings kann auch der Nord Modular in diesem Bereich liefern, wie das Demo oben ja schön zeigt.
     
  25. also irgendwie reizt mich der modular 1 nicht. der 2 hingegen schon. mag daran liegen das ich die drehencoder schon vom NL3 kenne ;-)

    der virus ist für dich keine Option?
     
  26. Zumal nicht als Virus ti. Da stimmt einfach Preis-/Leistung überhaupt nicht. Generell hat sich an der Virus-Engine nicht so viel getan - und ein Virus Rack (ca. 300,- Euro bis 350,-) oder Virus B ist in Sachen Klang nicht schlechter. Zweifellos ist ein Virus einer der besseren VA-Synthies. Verglichen mit anderen klingt er - imho - etwas "moogiger". Mir persönlich sagt der AN1x deutlich mehr zu, zumal die von mir geliebten Sync-Sounds hier extrem wunderbar tönen. Und analog klingende Padsounds liefert der AN1x für meinen Geschmack ebenfalls besser ab. Wer wiederum gerne Kirmis-Techno veranstaltet, wird wohl mit den Roland-VAs (JP 8000 z.B.) glücklich. Und der schon erwähnte Blofeld: Der ist gewiss auch nicht zu unterschätzen.

    Will also sagen: Der Virus ist unbedingt der "Übersynth" oder "Über-VA" - jedenfalls nicht in meinen Augen. Die Gebrauchtmarktpreise, nimmt man das als Maßstab, bestätigen das ja irgendwie auch. Würdest du dich für einen "Virus B" interessieren - dann wäre das etwas anderes. Dafür hätte ich mehr Respekt. Ich denke, es ist schon wichtig, auf Preis-/Leistung zu gucken. Insofern ist eine Kombination aus Virus B und BS II durchaus noch respektabel.

    Naja, und am Ende des Tages sind Encoder halt nur Encoder. Ich würde da jetzt nicht so irre viel Wert darauf legen, denn die Musik, die man macht, ist ja nun nicht unbedingt vom Encoder/Drehpoti-Typ abhängig. Das Wünschenswerte ist jedenfalls den heftigen Aufpreis nicht wert - und zwar ganz und garnicht, wenn du mich fragst. Sowohl der Virus ti, als auch der Modular 2 lassen für die Zukunft einen relativ deftigen Wertverlust erwarten. Das ist bei einem solchen Hobby - wie dem unseren - schlicht ein wichtiger Gesichtspunkt. Es sei denn, durch Erbschaft oder extrem hohes Einkommen verliert das für dich an Bedeutung - mein Eindruck aber ist, dass 1.000 Euro für dich immer noch relativ viel Geld darstellt.

    Wie halt für jeden Normalbürger auch.

    Sieh es vielleicht einfach so: Wenn du bei der "billigen" ersten Variante bleibst, hast du verglichen mit der "Andromeda-Lösung" über 1.000,- Euro gespart: die du dann ja wirklich sparen kannst! Vielleicht kannst du dir die nächsten Jahre dann wirklich etwas ansparen - und dann kommt vielleicht doch noch ein Andromeda ins Haus - der immerhin den Vorteil hat (voraussichtlich - aber ganz sicher ist das dann auch nicht), dass er als echter analoger poly-Klangerzeuger seinen Wert wohl halten wird. Ich denke allerdings, wenn du mit einem Andromeda anfängst (und dafür dein ganzes Geld investierst), dann könnte das für dich auf eine Enttäuschung hinaus laufen. Hat man zwei oder drei Hardware-Klangerzeuger ist man jedenfalls flexibler aufgestellt, und kann i.d.R. auch deutlich mehr anfangen.

    Ich denke, der Nord Modular 1 kommt deinem Basteltrieb sehr entgegen - und vom Sound her und den Möglichkeiten her lässt sich da nicht viel meckern. Ich persönlich finde zum Beispiel, dass ein "Reaktor" (als Software-Modularer) eigentlich gar nicht so sonderlich toll klingt. Den Nord Modular 1 würde ich klar bevorzugen, vom Klang schon allein, aber auch, weil Haptik (und anfassbare Knöpfe) beim Musikmachen eben doch ein ziemlicher Faktor ist.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    als "empfehler" dieses: Mir würde es beim TI in erster Linie um: VST support, TI ist auch direkt ein Compter Controller, hat ein Audio-Interface, hat 1000 :lol: presets und ist state of art in seiner Klasse.

    Als nächstes kommt dann schon die Ultranova, welche bestimmt mit seiner Schwester, der Basstation II eine recht preiswerte Variante abliefert und fast alles abdecken sollte.
     
  28. Plasmatron

    Plasmatron recht aktiv

    Der Kurzweil ist ein Monster, empfehle mal bei Youtube die Soundsets KOMPLETT durchzuhören, werde Sie diesen Monat auch anschaffen.. Soundsets sind hier eine gute Basis um einen Sound nach seinem Geschmack abzuwandeln

    http://www.youtube.com/watch?v=W0kgIkkr-2A

    der ist auch mal interessant

    http://www.youtube.com/watch?v=sMck36i2G40

    mal anders,

    http://www.youtube.com/watch?v=e-D44zTrwTk

    abschließend

    http://www.youtube.com/watch?v=bnEb-97WYjc



    Also wenn Du die das wirklich alles angehört hast und nicht kurzifiziert bist, ... ( Ja ich sehe durch die Kurzweilbrille, ..)
     
  29. microbug

    microbug |||

    Prima, bin ich ja nicht der Einzige, der einen PC3 empfiehlt. Das Ding wird halt vorwiegend bei Live- und Covermuckern eingesetzt, das wird ihm aber nicht ausschließlich gerecht, denn die VAST-Engine kann einfach mehr, und KDFX setzt halt noch einen obendrauf, ist den schon sehr geilen Effekten von Ensoniq mindestens ebenbürtig.

    Bitte beachten, daß das Pulse-Soundset von Barbenzinc (erstes Video oben) nur mit dem aktuellen PC3K geht, der Samples laden kann, nicht mit den vorigen PC3 und PC3LE-Modellen! Für diese gibt's die Soundsets Vortex und Moose Attack.

    Es gäbe da aber noch einen weiteren Kandidaten, den es sich anzuschauen lohnt: Radical Technologies Accelerator.

    Solides Gerät und Made in Germany, die Analogsounds sind erste Sahne, ne sehr gute Tastatur hat er auch noch, kein billiges Klapperbrett wie bei den NordLeads (außer NL3).

    Ich empfehle dazu den Test von Peter M. Mahr (pmm) mit den Audiobeispielen:

    http://greatsynthesizers.com/test/radik ... eneration/
     
  30. sooooooooo ich hab mal ein bissl rumprobiert. und ich muss sagen ich war vom virus eigentlich ganz angetan. den kann ich super im mix unterbringen. allerdings könnte ein bisschen chrarakter auch nicht schaden.
    ein freund hat mir einen korg r3 empfohlen den schau ich mir auch nochmal an.

    ich hab mir erstmal nen access virus polar gekauft. nette kleine kiste und macht was er soll.

    was haltet ihr vom waldorf pulse gegenüber der bass station 2?
     

Diese Seite empfehlen