DIN Sync Start/Stop auf Seq1 Trigger wandeln?

strangelove
strangelove
|
Moin!
Ich synce meinen mfb Seq1 z. Zt. gerne mal über den Sync Out meiner Xbase09 ( 24 ppq Clock kommt aus nem Breakoutkabel). Das klappt soweit ganz gut aber ich würde jetzt gerne zusätzlich auch das Start/Stop Signal aus dem DinSync in Trigger wandeln die vom Seq1 verstanden werden.
Dazu habe ich mir einen A165 Trigger Konverter zugelegt.
Problem: Das ganze funktioniert nicht :sad:
Weiß jemand warum?
Nach meinem Verständnis müsste der a165 doch bei fallenden bzw steigenden Flanken von 0 auf 5V e.v.v. kurze (50 ms lt. Manual) Triggerimpulse abfeuern.
Die 0V Spannung scheint aber beim a166 gar nicht als solche anzukommen, weder erscheint am Trigger Out des a165 ein kurzes Aufflackern, noch ist am Inv. Out eine Aenderung festzustellen. Ist es evtl ein Problem mit dem Schwellenwert für die Triggerausgabe?
Ich bin mir sicher genau zu der Thematik schon den einen oder anderen Thread grsehen zu haben, finde aber im Moment nichts wirklich brauchbares..
 
fanwander
fanwander
*****
strangelove schrieb:
Die 0V Spannung scheint aber beim a166 gar nicht als solche anzukommen, weder erscheint am Trigger Out des a165 ein kurzes Aufflackern, noch ist am Inv. Out eine Aenderung festzustellen. Ist es evtl ein Problem mit dem Schwellenwert für die Triggerausgabe?
Ich bin mir sicher genau zu der Thematik schon den einen oder anderen Thread grsehen zu haben, finde aber im Moment nichts wirklich brauchbares..
Das ist jetzt echt schwierig zu beurteilen. Letztlich kann man sich das nur mit einem Scope ansehen.

Es wäre theoretisch möglich, dass es einen Gleichspannungs-Offset zwischen XBase und A-100 gibt, wenn Du über ein Splitkabel kommst. Verbinde mal die Masse des Audio-Out der XBase mit der Masse irgendeines Eingangs des A-100. Dann sollte da gleiches Potential herrschen.
Wenn das hilft, dann liegt das Problem in Deinem Kabel. Sorge dann dafür, dass es eine saubere Masseverbindung von der DIN-Sync-Buchse zum A-165 gibt.
 
arz
arz
......
hab ich heute zufällig bei schneiders gesehen ...
http://www.schneidersladen.de/de/alm-bu ... s-dsg.html
damit würde es wahrscheinlich gehen ....

....
OT
das thema sync ist bei mir auch eine dauerbaustelle .... wenn jmd eine clock/sync eierlegendewollmilchsau ( midi/dinsync/trigger alles inkl shuffle / als master und slave betreibbar) bauen würde, würde ich vor freude durch die decke gehen und ggf auch viel geld hinlegen. naja ... vielleicht hat ja jmd noch nen tipp
 
strangelove
strangelove
|
@ Florian: Vielen Dank für den Hinweis, werd ich später mal checken und dann berichten.

@ arz: mein seq1 macht sich in der hinsicht eigentlich echt gut, ich kann ihn mit 24ppq sowohl von der daw als auch vom octatrack aus beschicken und das läuft wirklich gut. Über Din Sync wackelt es manchmal, da sehe ich den Schuldigen aber eher beim msy2 bzw bei meiner xbase09. Das bezieht sich jetzt alles auf clock-signale mit start/stop hab ich halt noch probleme..
Das Modul sieht nett aus, sowas kann man aber im Eigenbau erheblich (!) billiger machen.
 
fanwander
fanwander
*****
Übrigens seit heute ganz neu:
http://www.doepfer.de/a1908.htm
Ich bin da an ein paar Features nicht ganz unschuldig (stichwort Mungo-Sync, hier "Wait" Funktion)



A-190-8 ist ein Modul, das für die Synchronisation von Clock-gesteuerten Modulen über Midi und USB gedacht ist. Typische Anwendungen sind die Steuerung von Sequenzern (A-155), Sequenzer Controller (A-154), Clock-Teiler (A-160 or A-163), Trigger Sequenzer (A-161) und ähnlichen Modulen. Es kann aber auch für den Reset oder die Synchronisation von LFOs (z.B. A-145, A-147, A-143-4) oder zum Triggern von Hüllkurven-Generatoren (A-140, A-141-2, A-143-1, A-143-2) mit fester Clock-Frequenz verwendet werden.

Hier die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

Midi-Eingang (verarbeitet nur die Midi-Echtzeit-Befehle Clock, Start, Stop und Continue)

USB-Eingang für Midi via USB

Clock Ausgänge:
96: gibt das Midi-Clock-Signal 1:1 aus (96 Impulse pro Takt / 24 Impulse pro Viertelnote)
32: gibt das um den Faktor 3 geteilte Midi-Clock-Signal aus (32 Impulse pro Takt / 8 Impulse pro Viertelnote)
16: gibt das um den Faktor 6 geteilte Midi-Clock-Signal aus (16 Impulse pro Takt / 4 Impulse pro Viertelnote)
8: gibt das um den Faktor 12 geteilte Midi-Clock-Signal aus (8 Impulse pro Takt / 2 Impulse pro Viertelnote)
1: erzeugt zu Beginn jedes Taktes einen Impuls

Andere Ausgänge:

Start: erzeugt bei jedem Midi Start oder Continue-Befehl einen Impuls oder ein Gate-Signal, das auf high bleibt bis ein Midi Stop-Befehl erscheint (Funktion über Jumper wählbar)

Stop: erzeugt bei jedem Midi Stop-Befehl einen Impuls

Reset: erzeugt einen Impuls bei jedem Midi Start-Befehl, der auf einen Midi Stop-Befehl folgt

Wait-Steuereingang: wählbar zwischen Gate- und Schalter-Funktion. Im Gate-Modus wird die positive Flanke des Gate-Signals zur Triggerung des Wartezustandes verwendet, im Schalter-Modus wird der Wartezustand durch Schalten gegen Masse ausgelöst (z.B. mit einem Fußschalter oder externen Taster, Funktion wie "Switched Trigger")

Wait-Taster/Steuereingang: Wird der Wait-Taster betätigt (oder die Wartefunktion über den Steuereingang ausgelöst), so wird die Clock-Ausganbe bis zum Beginn des nächsten Taktes gestoppt (oder anders ausgedrückt: das Modul wartet mit der Ausganbe der Clock-Informationen bis zum nächsten Taktbeginn)

LED-Anzeigen für Clock, "1" und Start (die Art der Start-Anzeige hängt von dem mit dem Jumper gewählten Modus ab, siehe oben)
Der Wert für alles Ausgangsspannungen kann mit einem Jumper zwischen +5V und +12V gewählt werden (bei DIN Sync-Anwendungen müssen unbedingt +5V gewählt werden)

Firmware-Updates sind über USB möglich (sofern es Updates geben wird)

Technische Hinweise:

Falls das invertierte Signal eines Ausgangs benötigt wird, so kann das Trigger Modifier-Modul A-165 verwendet werden.

Ein interner Jumper wird dazu verwendet, um festzulegen ob der Start-Ausgang nur einen kurzen Impuls beim Empfang eines Start-Befehls erzeugt, oder ob der Start-Ausgang auf high bleibt, bis ein Stop-Befehl eintrifft:
Um die Sequenzer-Module A-155 oder A-154 zu steuern, funktionieren beide Versionen, da nur die positive Flanke erforderlich ist.
Um Geräte mit DIN SYNC zu steuern, ist die "lange" Variante erforderlich, da bei dieser Norm high=Start (Laufbetrieb) und low=Stop bedeutet.
 
fanwander
fanwander
*****
strangelove schrieb:
Über Din Sync wackelt es manchmal, da sehe ich den Schuldigen aber eher beim msy2 bzw bei meiner xbase09.
Ne, da liegt die Schuld schon beim Seq1. Die Inputs sind nicht gebuffert, und machen daher manchmal seltsame Dinge. Ich hab den Seq1 nie mit irgendeinem DIN-Sync sauber zum Laufen bekommen.
 
strangelove
strangelove
|
Hmm.. Ich hatte immer den Eindruck, dass der seq1 mit der 24ppq Clock, die ich über die Soundkarte rausschicke echt tight läuft. Im Gegensatz zu Signalen, bei denen die MIDI-Clock erst auf Din Sync gewandelt wird. Muss ich wohl auch nochmal genauer reinschauen..
[EDIT] Bei der XBase09 bin ich mir sehr sicher, dass der DinSync manchmal hakt, meine 606 verliert nämlich auch gerne mal den Faden. Passiert seltsamerweise nur, wenn die XBase nicht MidiSlave ist..

Das Doepfermodul sieht sehr durchdacht aus. Ist auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel. [/EDIT]
 
strangelove
strangelove
|
Oh mann..
Im DIN-Stecker waren zwei Kontakte gebrochen..
Sorry (hätte ich auch früher reinschauen können) und danke (ein paar neue Erkenntnisse sind immer gut)..
:nihao:
 
strangelove
strangelove
|
Ha! Läuft!
Ich verspreche, mein DIY Gespastel in Zukunft gründlicher zu prüfen bevor ich euch die Zeit stehle und bedanke mich nochmal!
 
strangelove
strangelove
|
fanwander schrieb:
strangelove schrieb:
Über Din Sync wackelt es manchmal, da sehe ich den Schuldigen aber eher beim msy2 bzw bei meiner xbase09.
Ne, da liegt die Schuld schon beim Seq1. Die Inputs sind nicht gebuffert, und machen daher manchmal seltsame Dinge. Ich hab den Seq1 nie mit irgendeinem DIN-Sync sauber zum Laufen bekommen.

Noch ne Rückmeldung:
Din Sync aus der Acidlab Bassline: läuft.
Ausm MSY2: läuft.
Aus der XBase09 (als Midi-Master): läuft
Aus der XBase09 (als Slave): macht komisches Zeug. Es scheinen Trigger verschluckt zu werden bzw nicht anzukommen.
Sind das die nicht gebufferten Ins? ALB und 606 laufen sauber wenn die XBase Midi-Slave ist.

Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden im Moment. Auf los gehts los, auf Stop wird auch gleich derReset ausgelöst. So hatte ich mir das vorgestellt.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben