Diverse Fragen zu kleinem Live Setup

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Crabman, 4. November 2008.

  1. Crabman

    Crabman recht aktiv

    öööhm,da ich nach 5 Jahren Abstinenz mich jetzt wieder dazu entschlossen hab ein kleines Live Set auf die Beine zu stellen hoffe ich mir hier ein paar Tips holen zu können.Da es auch nicht um ein einziges Instrument an sich geht hab ich das hier mal zusammengefasst.

    Also,mir geht`s in erster Linie schonmal darum:Es sollte so transportabel wie möglich sein.Im Idealfall passt das ganze in meinen UDG Trolley.Ach ja,und ich habe keine Lust auf Mausgeschubse :)

    Das ganze braucht nicht High-End aufgezogen sein,solange die Klangerzeuger an sich keinen Evil Downgrade in Sachen D/A Wandlung haben sollte ich das in für mich ausreichender Qualität da rausholen können.Wie gesagt,in erster Linie transportabel darf es sein und bevor ich`s vergesse:High-End Preise sind auch nicht unbedingt erwünscht :D



    Musik:Schon irgendwie Housig,Minimal,dubbig bis Techno.

    Meine"beste"Idee bisher:

    Einen Blofeld,`ne MPC 500, Kaosspad 3 und kleinen Mixer.Vielleicht noch `ne andere Kleinigkeit,mal sehen...ach ja,meinen Nintendo DS^^


    Habe bisher nie mit MPC gearbeitet aber da ich am Gerät selbst keine Samples grossartig editieren oder Sequencen"einsteppen"will sollte die kleine reichen.Singleouts brauch ich auch nicht unbedingt(denke ich),muss ich am Rechner klanglich dann halt alles gründlich vorbereiten.Zur Not mach ich aus dem Stereo Out 2 Mono Outs*hust*

    Es sollte dann halt so aussehen das ich pro Song 2-4 Sounds per Midi aus dem Blofeld kitzel und der Rest die MPC übernimmt.


    Fragen dazu:

    1.Der Blofeld hat-soweit ich weiss-bisher noch keinen Speicherbaren Multimode aber da ist was in Planung?


    2.Lässt sich im Multimode (unproblematisch) an Sounds schrauben?Also ob man ohne Probs zwischen verschidenen Sounds switchen kann und ob es ohne Soundstolperer o.ä geht...



    3.Taugt der Kompressor oder EQ in der MPC was? bzw. die Effekte/Filter generell?



    4.Schluckt die MPC Standard MIDI Files und ist es möglich auch polyphones (Stichwort Chords) mit dem Sequencer zu spielen? (nun,vom zweiten geh ich mal aus^^)


    5.Verarbeitung der MPC scheint trotz Plastikgehäuse ganz gut zu sein?! *an den alten,unzerstörbaren Boss DR 202 denk*




    mmmh,glaube das wars erstmal.Bedanke mich schonmal für die Antworten ;-)



    PS:wer sich ein Bild vom Sound an sich machen möchte kann das gern auf meiner länger nicht aktualisierten myspace Seite tun :oops:

    www.myspace.com/frankmartiniq
     
  2. Crabman

    Crabman recht aktiv

    ok,die hälfte der Fragen hab ich wieder rausgenommen...RTFM ist manchmal ganz brauchbar :floet:
     
  3. efendi

    efendi -

    antworten:

    ok einige schwammige antworten meinerseits, da ich auch lange ein liveset suchte und nun schon einigen kram und erfahrung habe.

    ich glaube, dass die mpc500 nicht so sehr geeignet ist wegen dem kleinen display und den fehlenden funktionen im vergleich zur 1000er mit JJ OS.

    den blofeld hingegen halte ich für plausibel aber erst wenn der multimode richtig kann!
    um diesen anzusteuern, solltest du ein gerät suchen, was seuqencen und tönen kann. ich habe mich in diesem zusammenhang für die elekrton machinedrum entschieden. diese sequenct einen microq (wenn der wieder ganz ist oder ein neuer da ist) und mixt diesen auch ab... ergo zwei geräte muss ich schleppen.

    erst wollte ich nur mit der MD auftreten (hab ich auch schon getan) allerdings reichen mir die 2,5 MB sampleram nicht um alles klänge die ich benötige einzuspeisen.

    das die MD als mixer für den zweiten synth mitfunktioniert hielt ich anfangs für problematisch, inzwischen geniese ich es den kompressor, die filter und den ganzen anderen kram der MD mit zum verwursten zur verfügung zu haben - in meinem fall spart dass das kaospad.

    finaziell ist ein gebrauchter mehrstimmiger/multitimbraler synth und eine gebrauchte MD sicherlich zusammen für ca. 1000 - 12000 € zu haben...

    so und sicherlich ist das alles nichts für dich ;=)

    efendi
     
  4. also

    laptop abelton live

    sounkarte (alesis irgendwas 100€

    uc-33

    kleines mischpult

    an den du deine klangerzeuger deiner wahl anschliessen kannst ..

    mit dem uc-33 controller kannst du bequem abelton steuern ohne die maus zu benutzen

    passt alles in dein dj-bag

    und highend- sound geht dammit auch ohne teuer zu sein ....

    eine mpc ist zu altbacken und ist nur was für nerds etc wie z.b boahhr der hat ne mpc ..

    die leute aufm dancefloor interessiert das n scheiss hauptsache dein muckke ist gut ....

    so dammit fäherst du sichher und kannst auch 2 stunden abgrooven ohne blöde frickelein ....


    und lass dir hier von den nerds kein mist andrehn .... :D

    glaubs mir oder geh drauf :lol:
     
  5. zu 3. könnte durchaus besser sein ist aber für live in Ordnung, Filter im speziellen gefallen nicht wirklich (zu zahm)
    zu 4. Jawohl kann sie beides :cool:
    zu 5. Unkaputtbar past nicht auf die 500ér, das Gehäuse ist recht solide, die Pads sind mies

    Würde im algemeinen für Live acts auch eher die größere 1000+JJos vorziehen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die üblichen Verdächtigen für Live ohne Notebook sind:

    Electribe SX/MX
    Korg micro Korg
    Korg MicroX
    Elektron Monomachine/Machinedrum
    Akai MPC 1k,2k,2500,4k,5k
    Yamaha RM1x, RS7000
    DSI Evolver Desktop
    Waldorf microQ/Blofeld
    Clavia Nord Rack 2x
    Virus A/B/C/Ti Desktop

    Und natürlich DS10 für den Nintendo DS, sowie Nanoloop für den Gameboy und Gameboy Advanced (micro). :)

    Dazu gibt´s noch eine Reihe von mehr oder weniger Live tauglichen Sequencern:

    Manakin Schrittmacher
    P3
    Genoqs Nemo

    Ich persönlich würde Monomachine, micro Korg und MicroX für Live nehmen. Vielleicht noch den Moog Voyager RME dazu.
    Und ein Midi-Patchbay...:)
     
  7. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Danke schonmal für die Antworten ;-)

    at:efendi

    Ich weiss nicht was das JJOS kann aber nachdem ich die 500er Anleitung mal überflogen habe stellte ich fest das im Grunde alle für mich relevanten Features der 1000er auch dort zu finden sind.Und für meine Zwecke ausreichen sollten.
    Von Einzelausgängen mal abgesehen...Das Display/die Bedienung finde ich eigentlich in Ordnung da ich keine Editorgien vorhabe sondern die Sounds möglichst am Rechner vorbereiten würde.
    Wenn schon dann würde ich meine Beats einklopfen(und nicht steppen) und sofern ich kein MIDI File rüberschiebe würd ich für Externe Synth halt`n kleines Keyboard anschliessen.

    Hinzu kommt das die 500er schön flach ist und nochmal 2 Kilo leichter.Wenn ich es schaffen sollte `n Liveset beim fliegen ins Handgepäck zu bekommen hätt ich nichts dagegen :)

    Find den irgendwie süss auch wenn man sich einfach mal an den Küchentisch setzen möchte um ein bischen zu klopfen^^

    Werde aber mal nach dem JJOS googlen und mal schauen was das kann.

    Überlege auch ob ich auf der Synthseite erstmal mit meinem Nord Modular rack/Pult arbeite-dummerweise passt 19"nicht in die Plattentasche...

    MD reizt mich ehrlich gesagt nicht so sehr...

    at Data Hure:

    mmh,beim UC 33 erschliesst sich mir nicht ganz wie ich sinnvoll zwischen den Clips hangeln soll und Szenen umschalte etc. ohne ne Maus zu nutzen.

    Muss gestehen das ich `ne gewisse,erzwungene Form der Reduktion grad irgendwie ganz gut finde.Ableton erschlägt einen wieder mit seinem Feature Overkill und ich hab damals damit fast mehr Zeit in mein Liveset und "Pseudooptimierungen" investiert als in meine eigentlichen Tracks...bin auch alter Detroit bzw. Chi-Ca-go Liebhaber und da darf es grad im Club gern auch mal etwas rougher sein. :D

    Dem "Computerklicksound" kann ich zur Zeit auch nicht ganz sooo viel abgewinnen^^

    at palovic:

    Über die 1000er Pads hab ich aber auch nichts gutes gelesen ;-)
    Ausserdem sollen die recht"schwer"zu bespielen sein?Also das man da recht hart drauf rumbolzen muss oder so :)

    at Monokit:

    So einiges aus Deiner Liste fällt leider schonmal raus da ich auch `nen umfangreichen Sequenzer für externe MIDI Sachen brauche.In Kombination mit meinen weiter oben genannten Argumenten kannst Du vielleicht nachvollziehen warum ich mich grad `n bischen auf die 500er eingeschossen habe ;-)

    Oder 1000er,mal sehen...

    DS 10 ist übrigens schon eingeplant bzw. hab ich zusammen mit Kaosspad letztens sogar schon in `nem Club getestet :D
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also, wenn ich deinen Ausführungen richtig gefolgt bin, dann hast Du dich doch schon für ein für dich passendes Setup entschieden.

    MPC500
    Korg DS10
    Korg Kaoss Pad

    Wie wär´s mit dem Clavia Micro Modular? Oder auch zwei? Der ist nicht größer und dicker als ne VHS Kassette...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Junge, du weißt echt wie man sich beliebt macht, oder?
     
  10. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Grad erst gesehen.Doppelpost dank Hänger-sorry :oops:
     
  11. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Naja,KP3 und DS ist halt schon vorhanden.Ne MPC steht bei mir grad hoch im Kurs und der Micro Modular geht zur Zeit für verhältnismässig viel Geld weg.Hätte meinen nicht verkaufen sollen um mir den grossen zu holen...MM hat aber auch kein Multimode bzw.ausreichende Polyphonie.


    `n Synthie zum schrauben soll`s ja auch noch sein...Blofeld mag ich.Die DSI Sachen zwar auch (sehr)aber da soll`s irgendwann mal der MEK sein.Mopho und EVO (den hatte ich schon)find ich irgendwie unsexy wegen der gerasterten Potis...


    Und ja:`n Bischen festgelegt hatte ich mich erstmal (!) schon-in erster Linie hab ich ja ein paar Fragen zur MPC und Blofeld ;-)

    at ALL:

    Frage 2 ist aber noch übrig :D
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    MPC1k hatte ich mal (mit JJOS). Vorteil der Kiste ist finde ich, daß man da ne Festplatte einbauen kann.
    Die Tasten sind relativ hart, aber mich hats nicht so sehr gestört. Ist Geschmackssache.

    Micromodular...hmmm...alternativ G2 rack mit externer Controllerbox (Doepfer Drehbank)?
     
  13. Crabman

    Crabman recht aktiv

    mmmh...dürfte schwer zu kriegen sein gebraucht aber die Idee hat auch was.Wobei ich mich grad mehr und mehr damit anfreunde meinen Rack Modular 1 dafür mal fit zu machen um das Geld fürn Live synth erstmal zu sparen.Und gut bedienbar ist der ja auch noch von haus aus...Nachher testweise mal ein paar Livepatches machen :)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na, das klingt doch nach einem guten Plan!
    Ich vermisse den Micromodular. Die Vocoder Patches waren genial.
     
  15. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Bedanke mich für die Unterstützung :musikmach:


    :cool:
     
  16. was heisst hier computer klicksound dukannst doch deine loops und takes in abelton aufnehmen und abfeuerrn ,,,


    da geht auch der rougheste acid sound ...



    :shock:

    was du denkst ...

    und wenn du kein vernünftiges mischpult hast und nen limiter dan wird eh nur mumpfe

    überlege dir das sehr gut die konkurenz schläft nicht ......
    bevor du dein dein geld für borg und aspei ausgiebst .

    und es gibt gute möglichkeiten abelton mit dem uc zu kontrollieren evtl solltest du dich mal 2 tage nur mit dem controller und abelton ausseinander setzen .

    da geht ne menge

    kommt auch wiederrum auf dein technisches verständnis an

    wen es halt wenig ist

    klar die g(i)e(a)r ruft

    aber da ist es genau so ....
     
  17. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Also,ich bin Ableton User seit 1.5 und im Eingangspost steht glaub ich das ich bis vor 5 Jahren noch live gespielt habe-zuletzt eben auch mit Ableton und 2 Controllern ;-)

    Genügend andere Controller hab ich auch schon unter den Fingern gehabt-auch welche die dem UC33 in Sachen features ähnlich sind.

    Am Know How scheitert es da nicht unbedingt.


    Natürlich kann man alles in Ableton machen aber sich einen"abklicken"ist da halt trotzdem sehr einfach und verführerisch.Du hast ja jetzt auch nur ein Zitat von mir rausgepickt wo Du Dir auf den Schlips getreten fühlst."Richtige"Argumente warum ich keine Lust auf Software habe,stehen da ja auch noch :)


    Ist halt auch `ne ästhetische und sicher auch `ne Glaubensfrage.Ist nicht bei allen so aber viele Liveacts,die aussehen als wenn sie grad im Internet surfen, sind sicher auch nicht unbedingt das was Leute anmacht.Erst recht weil heut schon alles digitalisiert wird möchte ich dagegen halten.Bin auch immer noch überzeugter Vinyluser-um nicht zu sagen Fetischist^^
     
  18. ...um noch mal zum Thema MPC zurückzukommen, ideal sind die 1000ér Pads sicher auch nicht da haste schon recht :? Ist ja ne Geschmacksfrage, mir wären sie lieber als die der 500 auf der anderen Seite stellt Akai mit der 500 ja nicht den Anspruch einen Hi-end Boliden am Start zu haben...leztlich must du die Maschienen beide mal ausprobieren und entscheiden mit was du eher klar kommst.
     
  19. denbug

    denbug -

    Data Hure hat vollkommen Recht!

    Noch einfacher ist es, Du nimmst Deinen fertigen Mix auf MiniDisk auf, spielst diesen "live" und hast dann beide Hände frei zum Joints bauen oder für den Scooter-Move (tm).
     
  20. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Sprichst du bei den Pads eigentlich eher von der (schlechten?) Verarbeitung oder das Spielgefühl?


    Hab mich jetzt auf die 500er eingeschossen,die wird`s wohl werden.Dazu meinen Nord Modular,KP3,DS 10,Nanoverb,Nanocompressor und...ma gucken.Vielleicht noch ne Mbase für mehr Wumms und `n kleines Keyboard.


    Ist hier zufällig jemand der seine Tastaturversion des Nord Modular gegen meine Rackversion tauschen würde? :)

    Damit könnte ich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen^^


    @denbug:Dann doch lieber die konisch gedrehte-aber vielleicht sollte ich doch besser vordrehen um alle Finger brav an den Knöppen zu haben
    :cool:
     
  21. ja hallo bist du so erfahren wei du abelton seit 1.5 kennst das ist knappe 6 jahre her .

    ja also

    das mit der minidisc empfehle ich dir dringend

    nein scherz ...

    was möchtest du erreichen an sound !

    möchtest du im vorprogramm von grossen acts spielen oder einfach nur auf einer local utz utz party ....

    da ist es ja egal wie doof der sound ist deine freunde werden dich feiern ..

    #
    also mpc und nen fx in die summe knallen und sei es drum ob die kicks punch haben und die bässe bollern ....

    was ist dein ziel

    bitte mal ein detailierte angabe ... :lol:
     
  22. Hist

    Hist -

    Locker bleiben!
    Jeder hat seinen eigenen Glauben...
     
  23. Crabman

    Crabman recht aktiv

    äähm hallo?


    Nur weil ich mit Ableton 3 zuletzt Live gespielt habe heisst dat nicht das ich dann aufgehört habe es zu benutzen...Is immer noch in Betrieb aber nur um mal schnell ein paar Ideen zu entwickeln,that`s it.

    Obwohl Provokation offensichtlich Dein erklärtes Ziel ist lass ich mich mal kurz drauf ein:

    Check den Myspace Link,check die Diskographie...nix mit"utz utz Dorfdisko Vorprogramm".Nachdem Du mir Deinen Sensor Partytip geschickt hast sieht`s bei Dir ja eher danach aus aber is ja auch egal,jeder hat mal klein angefangen.

    Den Rest können wir uns sparen,mir wurde hier von freundlichen Usern bereits geholfen.Glaube nicht das Du mir noch gewinnbringende Tips geben kannst.

    Ich hab aber noch einen für Dich:Nicht immer gleich mit dem Kopp über die Tastatur rollen,öfter mal Luft holen vorm tippen.. :cool:
     
  24. na und

    ich habe dich auch schon in hannover gesehn als dj

    und ich bin eingepennt ....
    kai seeliger ist ja so heiss auf dich gewesen da hattest du ja glück das er dir nich an de wäsche gegangen ist

    und das ist ja toll

    ist auch nicht schlimm du bist ja ehr ein dj

    frag doch richard bartz wenn du so deep inner scene bist ..

    oder butrich oder gar sis ....ah die machen das ja auch nur weil man mehr geld verlangen kann und deren sets sind scheisse playback



    warum stellst du so blöde fragen über livesets wenn du doch schon ein etablierter act bist rall ich nicht

    echtmal

    so und jetzt kannst du ja hetzte machen bei deinen leuten gegen mich ...

    und viel spass bei deinen dj gigs ....
    oh sorry

    p.s ich halte nichts von deiner musik

    sie ist nicht mein ding ... und warum willst du die live spielen ?

    um mehr geld zuverlangen

    naja mir egal

    im nächsten leben evtl....



    aber ich würde nicht sagen das ich dir nicht helfen kann .
     
  25. Crabman

    Crabman recht aktiv

    ehm,ich hab Fragen über Equipment gestellt welches ich nicht besitze und hol mir gern auch Anregungen bei anderen Leuten.Du scheinst ja bereits alles zu wissen,kannst Du also nicht nachvollziehen schon klar.



    zum Rest Deines Beitrags:

    [​IMG]
     
  26. ...also ich meine mit den Pads vor allem das Spielgefühl, wie gesagt habe eigentlich auch nix grundsätzlich gegen die 500 nur als Live Act wollte ich sie nicht dabei haben. Muss aber jeder für sich entscheiden und in den neunzigern muste man live ja auch noch mit ganz anderen Schleudern auskommen und es ging :lol: ,dagegen ist die 500 wahrscheinlich Gold.
    (mein erstes mal richtig live war mit nem QM "The Raven" :twisted: )
    Wenn du mit der kleinsten MPC gut auskomst ist doch super dann nimm die ;-) leztlich entscheiden ja nicht technische Daten sondern der persönliche Zugang.

    @ Datahure: deine Diskurs über Abelton kann ich nicht soooo ganz nachvollziehen, ich hab auch zahlreiche Acts gesehen die mit der MPC echt aufwändige Sachen umsetzen. Wenn der Jung mit ner MPC besser kann, wo ist das Problem :roll:
     
  27. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Einmal muss ich noch löchern was die Pads betrifft:Muss man die des 500er oder die des 1000er härter beklopfen um ne anständige"Response"zu bekommen?Hab gelesen das die des 1000er schwerer zu spielen sein aber wenn ich Dein Post richtig interpretiere scheint das anders rum zu sein...Wär auch nicht sooo schlimm da ich Live meine Beats ja nicht komplett in Realtime abklopfen werde :)


    Und:Kriegt man den RAM eigentlich auch günstiger als 85-130,-? Is nicht ohne...


    Bevor Ableton rauskam war ich mit nem QY 700 zugange,das war auch `ne Tortur weil der so`n üblen Stolperbug hatte am Ende des Loops sodass man immer alles gleich in Songlänge kopieren musste bloss um dumme Patterns abzufeuern :lol:

    Aber das Mäusekino war geil,fast wie am Computer arbeiten :)
     

  28. ..."schwere spielbar" sind die der 1000 würde ich behaupten (rein vom Druckpunkt), wobei sich das meiner Meinung nach bei der neueren schwarzen Serie gebessert hatt, die 500 hatt einen geringeren Druckpunkt und genau das Gefällt mir persönlich nicht so sehr, ich hatte Anfang der neunziger mal so ne Casio Tischhupe (konnte mir damals nix besseres leisten) auf der waren Pads mit vorgefertigten Drumsampels montiert, die spielten sich genauso (waren nur kleiner) :roll:
    Das ist aber nur haptik und ne ganz persönliche Sache von mir, da ich die 500 nur mal 4 Tage zum Test im Studio hatte kann ich über die langlebigkeit der Pads bei intensiver Nutzung (und die dürfte die Regel sein) keine Aussage machen.
     
  29. Crabman

    Crabman recht aktiv

    super,das wollt ich hören.Ich stehe eher auf leichtgängigere ;-)

    Nebenbei:Mein Mitbewohner hat MPC 2000 und am Wochenende bekomme ich mal die 1000er zum testen.Nur um mich in das MPC Prinzip mal so`n bischen reinzufuchsen.
     

Diese Seite empfehlen