DIY Melody-dicer

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Lane, 8. Juni 2013.

  1. Lane

    Lane Tach

    Hallo allerseits,

    habe mal den Pitchfollower von Meister "Collins" zusammengebaut und war schon recht überrascht was das Teil so auswürfelt.

    Audio rein-wird verzerrt und verzerrtes Signal geht an den "CV In" ( Pin 9) eines 4046 Cmos.

    Hatte das Gerätchen zwar schon länger rumstehen aber irgendwann in diesem langen Winter habe ich dann doch noch einmal Muße gehabt und ein paar Feinabstimmungen realisiert.

    Das witzige an dem Ding, es ist tight zur Clock der 505 da die 16tel von der HH reintackern.



    in dem Vid ist der Beat ja recht flott.

    Geht man an die Sache so mit 70-85 Bpm ran kommt seht interessanter Dubstep bzw Dubsirensound und blubbernede Basslines aus dem Gerät.

    Rundum-sehr spaßig .
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Daumen hoch :nihao:

    Bräuchte nur noch eine schöne Frontplatte. ;-)

    Aber Tupper-Style is auch gut.
     
  3. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Sehr geil. Die Pots könnte man ja auch noch midifizieren ...

    Gibts den Schaltplan/Bauplann nur im Buch oder ist das irgendwo veröffentlicht? Ich habe nix brauchbares gefunden ...

    Servus,
    Alex
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Pots midifizieren?
    Dann müssten das aber Stereo-Pots sein.
     
  5. ikonoklast

    ikonoklast Tach

  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    wird nicht funktionieren, da die jetzigen verbauten Potis zu 90% mit der Dicer-Elektronik verbunden sind.
    Außer es sind Stereo-Potis.
     
  7. Lane

    Lane Tach


    Jau, Frontplatte wäre noch ne' Idee :idea:

    Ist aber kein "Tupperstyle" sondern ein Vollstahlgehäuse in Hammerschlagblau ;-)

    Cheers,

    Lane
     
  8. Lane

    Lane Tach


    Der Schaltplan etc ist meines Wissens nur im Buch und das kann ich ja schlecht veröffentlichen.
    Das Prinzip ist aber eine supersimple Distortionschaltung für den Audioeingang.
    Dem folgt der besagte 4046 mit seinem CV in an Pin 9.
    Die Distortion liefert die Rechteckwelle die dann den CV ansteuert.
    Da der 4046 ein "Phased locked Loopchip" ist und schon ein Synthesizer in sich darstellt ist das Teil wohl auch die erste Wahl für die Klangerzeugung.

    Das sollte auch mit anderen Schaltungen funktionieren aber ich kann das Buch"Homemade Electronic Instruments" sehr empfehlen.
    Midifizieren? Willst Du die Hüllkurven und Parameter editieren?
    Der Ausbau mit den 4 Potis ist übrigens der maximale Vollausbau um das Teil zu steuern.
    In der einfachsten Form sind glaube ich nur 2 Potis nötig, ich wollte aber "ALLES" kontrollieren und habe die fixed Resistors gegen Potis getauscht und die Sensibilität, also Reaktionverhalten des Distortioncircuit, ist mit einem 4 stufigen Drehschalter und entsprechenden Kondensatoren realisiert.

    Bei Interesse kann ich noch ein paar Audiofiles hochladen die zb mit kompletten Drumsets im Eingang der Schaltung sehr komplexes Zeugs rauswürfelt.

    Gerade diese auswürfeln ist bestimmt ein nettes Tool in Modularsystemen um Klangabläufe zu kreieren.

    Die Buchsen rechts am Gerät sind übrigend die Eingänge für den "Collins" Envelopefollower der auf Vactrolbasis funktioniert....und das macht er gut...sehr smooth!
    Steuersignal rein und dann wird jedes Signal an den Ausgängen entweder geduckt oder gegated und die Releasezeiten diese Outsignals sind einstellbar ebenso wie der Threshold und die Stärjke des Eingangssignals.
    Wohl der simpelste Sidechainer vonne Welt :lol:

    Cheers,

    Lane
     
  9. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Na doch noch:
    http://loliel.narod.ru/DIY.pdf

    Aaargh, mist, das ist wohl ein anderes: "handmade electronic music" ... aber bei Amazon gibts nix anderes?

    Google spuckt zu "Homemade Electronic Instruments collins" jedenfalls nix aus :sad:

    Servus,
    Alex
     
  10. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Aaah ... ist das der "Fuzzy Dicer" auf Seite 158?

    Servus,
    Alex
     
  11. Lane

    Lane Tach



    Sorry, hatte mich verschrieben.

    Richtig:
    "Handmade Electronic Music: the Art of Harware Hacking"

    Die neueste Ausgabe (die mit den bunten Gehäusen auf dem Cover ) ist mit einer schönen DVD .
    Es kommen viele Künstler dieses Genre in dem Buch vor mit Ideen und Bauanleitungen.
    ZB:
    Ein Niederländer hat sich zig Elektroden ins Gesicht geklebt und mit einem Rechner verbunden.
    Der gibt Impulse an die Elektroden und sein Gesicht reagiert entsprechend auf die kleinen Stromspitzen :lollo:
    Hey, das ist KUNST!
     
  12. Lane

    Lane Tach

    Ne, der ist es nicht.
    Auf Seite 205 ist das Teil und gaaaanz wichtig...weiterlesen auf Seite 206, 207.
    Da kommen die Mods zu dem Basiccircuit!
     
  13. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Da sind beim PDF die Netzteile.

    Dann ist es wohl doch ein anderes Buch.

    Wo hast du deines denn her?

    Servus,
    Alex
     
  14. Lane

    Lane Tach

    Habe meine Ausgabe von Amazon und die findest Du auch dort.
    Hab's gerade noch einmal gecheckt.

    Also :Handmade Electronik Music ;-)
     
  15. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Aaah, dann ist das PDF wohl ne alte Ausgabe :sad:

    Thx,
    Alex
     
  16. Lane

    Lane Tach

    ...da haste aber noch mal schnell gelesen... :lol:
     
  17. ikonoklast

    ikonoklast Tach

Diese Seite empfehlen