Doepfer BBD A-188-1?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Erdenklang, 1. April 2010.

  1. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Hallo,

    sind die Module A-188-1 mit 1024 und 2048 BBD-Chips als normales 1 Sekunden bzw. als 2 Sekunden-Delay zu verwenden?

    Wenn ja, wie muß denn da alles gepatcht sein damit sowas geht?

    Oder funktionieren diese Module nur als Karplus-Strong bzw. bessere Flanger mit Feedback-Kontrolle per CV?
     
  2. READYdot

    READYdot Tach

    Also das 2048 ist eher ein kurzer Delay, oder halt für KS. Bei 2 Sekunden wirds heftig crunchig, da die Kette zu lang ist ein frisches Signal bei wenig Spannung durchzubringen. Das kann man mögen muss man aber nicht. Ich werde sowieso mir irgendwann das tapped BBD zulegen, da ich gerne auch längere delay Zeiten hätte.
     
  3. Ilanode

    Ilanode Tach

    Mir ist nicht klar, was Du unter einem "normalen 1 Sekunden bzw. als 2 Sekunden-Delay" verstehst. Möglicherweise etwas, was digitale Delays besser können?!

    1024 Stages erlauben rechnerisch eine max. Delayzeit von ca. 1 Sek.; 2048 Stages von ca. 2. Sek., doch die jeweilige Delayzeit der ICs liegt laut Datenblatt bei 50 Millisekunden (ms) bzw. 100ms.

    Um den klassischen BBD-Sound zu bekommen, brauchst ein LPF am Eingang, um Artefakte zu reduzieren (Antialiasingfilter) und ein weiteres am Ausgang um die Clock des BBD-Chips rauszufiltern. Je steiler die Flanke der beiden LPFs desto besser.

    So wie sie sind, wird kein A188-Modul "normal" klingen. Die beiden genannten Filter wurden auch weggelassen, um ungewöhnliche Effekte zu ermöglichen, die "normalerweise" von Antialiasing- und Clockfilter unterdrückt werden.

    Edit: Vgl. die Info von Doepfer unter http://www.doepfer.de/a100_man/A1881_man.pdf
     
  4. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Ich habe die Anleitung vorher schon gelesen, aber war dann davon ausgegangen, dass das auch ein normales Delay (wie ein Bodentreter) sein kann. Nur das ich hierbei zusätzlich noch die Parameter per CV steuern kann.

    Das mit dem Aliasing usw. ist dabei schon klar, aber das sich kein "Delay" mit der entsprechenden Verzögerungszeit machen lässt? Ist schon widersprüchlich. Weiss nicht, sollte glaube ich auch so in die Anleitung reingeschrieben werden.

    Von einem "Delay" würde ich bei einer Verzögerungszeit von 50 bzw. 100 ms dann schon nicht mehr sprechen, sondern maximal von einem Slapback-Echo.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Im neuen Megazwerg ist übrigens auch ein CV-Delay. Ist zwar etwas anders, aber schon angeschaut? <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a>
     
  6. changeling

    changeling Tach

    Du! Das ist aber alles in der Anleitung erklärt (RTFM, dringend nochmal lesen!):

    Für die Version mit 4096 Stages (also mit dem längsten Delay) sind die ausgegrauten Delay-Zeiten:

    1 KHz => 4096,00 ms
    2 KHz => 2048,00 ms
    5 KHz => 819,20 ms
    10 KHz => 409,60 ms

    Unter 10 KHz Clock-Frequenz wird's dann halt gruselig. Ist bei nem Bodentreter mit BBD aber auch nicht anners!

    Warum nimmste nicht einfach ein CV-steuerbares Digital-Delay?
    Beispiele:
    http://www.doepfer.de/a1871.htm
    http://www.tiptopaudio.com/z5k.php?goto=features
    http://www.tiptopaudio.com/zdsp.php?goto=features
     
  7. Ilanode

    Ilanode Tach

    Steht doch auch in der Anleitung:

    Es gibt keinen analogen "Bodentreter" mit einem 1 bis 2 sek. Delay. Jedenfalls ist mir keiner bekannt.
     
  8. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Eben! Gibt es nicht - Moog MF-104 ist mit 1 sek das längste Analog-Delay, aber sehr teuer.

    Und genau deshalb sollte eines der Doepfer-Module für diese Anwendung her.

    Ein Modul, welches von 2048 oder auch 4096 bis 10 ms alle Anwendungen modulierter Zeitverschiebung abdeckt, ist doch eine feine Sache.

    Wenn ich aber im größten Teil des Regelbereiches damit nur eine Art "bitreducten" Sound analog nachmachen kann, ja und auch den Wert von 4096 gar nicht kriege - brauch ich das dann nicht.

    Wenn es einfach nur "crunchy" klingen soll, kann ich den Bitrman o.ä. nutzen, das ist dann weniger Aufwand - mit akustisch dem selben Ergebnis.
     
  9. READYdot

    READYdot Tach

    Ausser vielleicht dass du den Effekt den du mit einem CVangesteuerten BBD nicht mit dem Bitrman nachbauen kannst. Sonst geb ich dir schon recht.
     
  10. kl~ak

    kl~ak Tach

    ich mag das 256er bbd für karplusstrong sehr. das hat einen sehr feinen klang und bei mir ist es auch octavrein zu spielen....

    bei den höheren wären mir die filter für die unterdrückung der clockfrequenz und des rauschens schon sehr lieb _ am besten wenn man sie an und ausschalten könnte....cv für feedback vermisse ich manchmal


    grüße jaash
     
  11. changeling

    changeling Tach

    ?
    Geht doch:
    BBD Out -> VCA -> ext. FB in
     

Diese Seite empfehlen