Doepfer Pocket-Fader -dial -control: wer hat Erfahrungen mit der (re-)Programmierung?

S
shivahoj
..
Hallo,
ich habe einen Pocket Fader(im folgenden PF), dem ich neue Presets beibringen möchte.
Ich habe dazu auf einem alten Windows 7 Laptop die Döpfer Software PocketEditor(bzw. pocketC.exe) gestartet, die auch läuft, und Mididaten an den PF überträgt(die Lampe des Midi-Interfaces und die des PF's leuchten kurz).
Leider muss der PF danach resettet werden( kurzes netzsteckerziehen, sonst gibt er keine Daten mehr aus), und die Programmierung hat dann nicht funktioniert.
Auch ein Abfragen der Software-version des PF geht nicht, der PocketEditor schickt Daten an den PF, jedoch antwortet der nicht.

Ich habe die gesendeten Daten mit einem Midimonitor sowohl einmal auf demselben PC als auch auf einem anderen PC mitgeschnitten (mit der Software Protokol von Hexler(https://hexler.net/protokol) und einem MOTU 828 MKII USB), dort sieht man, dass die vom PocketEditor Programm auf dem Windows-PC generierten SysEx Messages ganz anders aussehen, als die im englischen Manual des PF(http://www.doepfer.de/pdf/pocketC_ manual_e.pdf) aufgeführten Byte-Sequenzen.

Ich habe dann die englischen Manual aufgeführten Codes für Preset 1 auf einem Mac mit OSX Mojave per Kommandozeile (per sendmidi, https://github.com/gbevin/SendMIDI ) geschickt, was auch nicht geholfen hat.

dirks-MBP:~ dirk$ sendmidi file midisend

dirks-MBP:~ dirk$ cat midisend

# Midi-Testfile zur Programmierung von Presets auf Doepfer PocketFader
# hier werden die Daten via Midiport zum Pocket Fader geschickt
dev "828mk2 MIDI Port"
# daten ab hier Hexadezimal
hex
# daten werden roh geschickt, ohne Interpretation
raw
F0 00 20 20 14 00 20 00 00 01 01 01 04 05 06 07 08 09 0A 0B 0C 0D 0E 0F
10 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 07 07 07 07 07 07 07
07 07 07 07 07 07 07 07 07 F7
F0 00 20 20 14 00 30 00 00 F7

# hier werden dieselben Daten zur Kontrolle zum Programm Protokol geschickt
dev "Protokol"
#panic
#tun
#spp 2048
hex
raw
F0 00 20 20 14 00 20 00 00 01 01 01 04 05 06 07 08 09 0A 0B 0C 0D 0E 0F
10 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 07 07 07 07 07 07 07
07 07 07 07 07 07 07 07 07 F7
F0 00 20 20 14 00 30 00 00 F7

In der Ausgabe des Programms Protokol (also über MIDI empfangen ) liest sich das dann so:
RECEIVE | ENDPOINT(Protokol) TYPE(SYSTEMEXCLUSIVE)
DATA(F000202014002000000101010405060708090A0B0C0D0E0F1000000000000000000000000000000000070707070707070707070707070707F7)
RECEIVE | ENDPOINT(Protokol) TYPE(SYSTEMEXCLUSIVE)
DATA(F00020201400300000F7)

Die Konkreten Daten des Presets sind hier unwichtig, ich habe nur im Unterschied zum Fabrik-Preset die ersten drei Fader alle auf Kanal 1 gesetzt.
Das Ergebnis ist wie beim PocketEditor, Daten werden übertragen, aber das erste Preset ändert sich nicht.
Natürlich sind die Dipschalter alle auf 0, also Preset 1...

Hat jemand von Euch ein Döpfer pocket gerät schonmal erfolgreich mit neuen Presets programmiert?
Ich habe schon Döpfer angeschrieben, die sagen, das sehe alles gut aus, können mir aber nicht wirklich weiterhelfen...
Was mache ich falsch?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Mit Gruß
Dirk Engelmann
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Söner
...
Hi Dirk, ich habe es ebenfalls mit dem PocketC versucht zu Pogramieren - was soweit auch geklappt hat. Allerdings vergisst mein Pocket control (die Version mit den Drehreglern) die Programierung sobald ich das Gerät ausschalte.

Gruß
söner
 
fanwander
fanwander
*****
Hat jemand von Euch ein Döpfer pocket gerät schonmal erfolgreich mit neuen Presets programmiert?
Ich habe eine Pocketcontrol - ziemlich frühe Version, noch mit dem blau/schwarz getiegerten Gehäuse - bei der ich ein paar eigene Presets reingetan habe. Allerdings nicht auf den Speicherplätzen der Werkspresets sondern in die Presetnummer >76.

Ich kann Dir nicht sagen, mit welcher Version der Software. Ich habe den Win-Rechner auf dem das drauf ist, gerade nicht zur Hand.
 
S
shivahoj
..
@fanwander: Hast Du Deinen Windows-Rechner schon mal wiedergefunden, und nach Der Software gesehen? Ich hab übrigens auch den blauschwarz getigerten PF...
 
fanwander
fanwander
*****
@fanwander: Hast Du Deinen Windows-Rechner schon mal wiedergefunden, und nach Der Software gesehen?

He, he, he,... noch nicht mal zwei Monate vorbei und schon drängeln ;-)

Im Archiv meine Version. Läuft bei mir auf Win XP und Win 7.

Das ETC_CTRL-cv.CFG ist das von mir erstellte Preset.
 

Anhänge

  • pocketeditor.zip
    2,3 MB · Aufrufe: 3
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
da das umschalten am gerät mega futzelig ist, bliebt bei mir der midiin einfach drin. ich habe dann halt im hintergrund sounddiver auf um zwischen programmen umzuschalten. insgesamt mache ich das aber nur sehr selten.
 
S
shivahoj
..
ich habe es nochmal ausprobiert, mit einem alten Windows7 - Laptop, ohne Erfolg.
es ist wie in meinem Ursprungspost erwähnt, sobald ich ein Preset abschicke(oder die PF-Version abfrage), ist der PF danach "tot", bis ich den Stromstecker abziehe, auch wenn ich die Dipschalter auf unbenutzte Presetbänke stelle, und dieses Preset an den PF schicke. Klick, Doppelklick oder langes Drücken der roten Knopfes bewirken nichts. ich hab den auch schon aufgeschraubt, in der Hoffnung, sowas wie ne CMOS-Batterie zu finden, aber da ist nichts. Als midi-interfaces habe ich den AMT8 und ein billiges China USB - Midikabel ausprobiert.
 
S
shivahoj
..
nein, keine Software am Laufen, und auch keine installiert(ausser Protokoll, siehe Ursprungspost).

Dann schmeiss ich ihn wohl weg. Eigentlich Schade.
Gibts was ähnlich kleines, voll oder weitgehend programmierbares, mit vielen Fadern o. Knöpfen?
 
 


News

Oben