dotcom knöppe

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von darsho, 15. Januar 2013.

  1. darsho

    darsho verkanntes Genie

    bitte nicht hauen, aber kann man bei dotcom modulen die knöpfe einfach austauschen ?

    Ich hab gestern zwei gekauft second hand, die trudel irgendwann bald ein.
    hab überlegt, da lieber dunkle Buchsen (kein Problem) und Curetronic Style Knöpfe draufzumachen, damit es sich besser einfügt in meinem 5U, von der Optik her.

    geht das ? sind die nur aufgesteckt oder verschraubt ?
     
  2. Zotterl

    Zotterl Guest

  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Wie Dotterl schon schrub: Sie sind verschraubt. Achte aber darauf, sie haben Bohrungen nicht für 6mm sondern 6,3mm Achsen. Ich weiß nicht, welche Durchmesser Curetronic verwendet.
     
  4. Zotterl

    Zotterl Guest

    @darsho
    Falls Du Purist bist: o. g. Bakelitknöpfe weisen allerdings mit einem Strich auf die Skala.
    Dotcom-Drehregler hingegen "pointen" mit einem weißen Punkt.
     
  5. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Danke für die Infos, dann weiß ich, was mich erwartet. Die Knöpfe kauf ich hier in Köln beim Curetronic Vertrieb, woanders gibt es die auch nicht, muskiding hat jedenfalls keine solchen Knöpfe.
     
  6. Da musste auch die Potis tauschen, weil Curetronic Knöpfe für 6 mm D-Shaft Potis benutzt. Dotcom und Co verwenden runde 6,3 mm Achsen.

    Würde ich mir gut überlegen.
     
  7. kl~ak

    kl~ak -

    oder die knöpfe ins backenfutter einspannen und von innen ausdrehen .... DIY lebt :mrgreen:
     
  8. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ich probier es halt mal. Wenn es nicht geht, na dann geht's halt nicht .g.
     
  9. Bernie

    Bernie Anfänger

    kannst ja vorher mal ausmessen, bevor du die Knöppe kaufst. Ansonsten mal direkt den Matthias fragen, ob er die auch in 6,3mm besorgen kann.
     
  10. 6,3 mm Knöpfe für D-Shaft Potis passen immer noch nicht auf runde Achsen drauf. :lollo:
     
  11. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    …ganz neu jetzt,
    in Deutschland:

    Bohrer!
     
  12. Ganz neu in Deutschland: Hirn zum mitdenken.

    Aufgebohrte D-Shaft Knöpfe auf runden Achsen halten genau wie?

    Mensch Leute! :selfhammer:
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Für Feinmechanikhirnis wie Dich, da wird's natürlich schwer, da hast Du Recht :D


    Ganz neu jetzt:
    Bohrer in 0,1mm Schritten.


    "mm" kennst Du?
    In Paris, da liegt ein Stab, der hat eine Gewisse Länge.
    Diese Länge ist tausendmal die Länge von "mm".
    "Rantasten" beim Bohren ist das Zauberwort.

    Mann, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, man muß auch mal improvisieren können - so rein mechanisch mein ich…


    PS: Wenn ich so ein schönes System wie das Curetronic hätte, dann würde ich auch einigen Aufwand treiben um die gleichen Knöppe zwecks Optik auf die anderen Module zu bekommen, ist doch logisch :D !
     
  14. Bernie

    Bernie Anfänger

    Heimwerkermäßig funktioniert das mit dem Aufbohren so nicht.
    Da die Buchsen der Knöpfe aus Messing sind, wird ein 6,3 mm Bohrer ziemlich brutal fressen. Man kann den Kunststoffknopf garnicht so fest im Schraubstock einspannen, das er sich nicht losreißt und mitdreht. Einzig die Lösung auf der Drehbank wäre noch recht problemlos machbar. Theoretisch ginge zwar auch Fräsen, aber woher soll man mal eben einen 6,3 mm Fräser herzaubern.
     
  15. darsho

    darsho verkanntes Genie

    hmm, das hört sich alles jetzt doch nicht mehr so easy an wie erst gedacht.
    Vielleicht baue ich auch einfach ne dritte 5U Etage in mein Case, für Module im Moog-ähnlichen Design, das wäre ja auch eine Idee.
    Mal sehen.
    Stromversorgung dotcom kriege ich ja auch rein und das Super Sawtor Modul aus der Ukraine sieht auch so ähnlich aus wie dotcom Sachen. Dann wären es ja schon 3 Module.
     
  16. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Alternativ könnte man die Bohrer mit dem zu Messing passendem Winkal schleifen und auch die Schneide etwas "brechen".
    Wenn man sowas öfter macht, wäre es nicht schlecht wenn man sich die Bohrer für Messing einfach kauft. (schleifen will gelernt sein)
    [​IMG]
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Habe schon unendlich viele Bohrungen in Messing eingebracht, es wird dennoch nicht funktionieren. Kannst einem Schlossermeister, der täglich Messing und Bronce bearbeitet, ruhig was glauben.
     
  18. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ich sach ja nicht, dass es einfach ist. Aus ähnlichen Gründen bearbeite ich auch lieber Stahlblech-Frontplatten statt solcher aus Alu. In der Ausbildung mussten wir das auch machen, das Hauptziel war aber damals das Thema Bohrer und Drehstählöe für verschiedene Werkstoffe schleifen. (Stahl, Alu, Messing, Pertinax)
    Einfach war's nicht weil man die Schneiden dann schnell stumpf macht und wenn der Bohrer nicht wirklich in allen Winkeln passt (dazu gab es jeweils "Lehren", beißt der richtig giftig rein. Aus der Hand möchte ich auch keine sauberen Bohrungen machen müssen, mit einer Ständerbohrmaschine und einem, auf dem Maschinentisch fixiertem Schraubstock gehts aber. Du musst mal was anderes bohren als Schließzylinder ;-) (Da brauche ich meist 2-3 HSS Bohrer weil ich das eigentlich nicht kann ;-) )
     
  19. Kauf Dir ein 6,3 mm Achsen Poti, einen Curetronic Knopf für D-Achsen und mach ein Video wie Du wild am Knopf drehst ohne das der verrutscht. Das will ich sehen. Behaupten kann man immer ganz viel.

    Die Optik besteht nicht nur aus den Knöpfen. Auch das Frontplatten-Design von Dotcom, COTK und Co ist ja völlig anders.

    Es gibt auch andere Lösungen, z.B. bekommt man Knöpfe mit Madenschrauben auf die Curetronic-Potis drauf. Man muss dann halt alle Module umstellen je nach Knopf oder halt kleinere Cosmo-Knöpfe für die Curetronic-Module nehmen um das halbwegs in derselben Optik zu haben.

    In der Zeit könnte man auch ganz viel Musik machen.
     
  20. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    HAAAALT.
    Vielleicht ist der Begriff D-Achse nur übersehen worden? Also dann mal:
    Bei Potis findet man, abgesehen vom Durchmesser der Achsen, in der Regel 3 Typen:
    Da wären zunächst die runden Achsen, dann die geriffelten, die meist auch noch geschlitzt sind, schließlich noch die D-Achsen.
    Die heißen so weil die runde Achse ein Stück weit abgeflacht ist, im Querschnitt also dort wie ein "D" aussieht.

    Auf diesen Achsen verwendet man Steckknöpfe die eine ensprechende Aufnahme haben. Problemlos kann man auch Spannzangenknöpfe nehmen.
    Bei Knöpfen mit seitlicher Schraube ist das etwas doof weil es sein kann, dass die Schraube genau dort sitzen müsste, wo die Achse abgeflacht ist.
    Damit der Knopf nachher richtig auf die Skala zeigt, muss man also zur Not das Poti lösen, etwas verdrehen und wieder festschrauben.
    Bei Potis die direkt auf Platinen sitzen, geht das natürlich nicht. Ich habe da aber auch schon Adapterhülsen gesehen, ist aber alles viel Aufwand.

    Gesehen habe ich auch schon Potiachsen mit einem Querloch und welche mit einem Mitnehmerstift der ein- bzw. beidseitig etwa einen Millimeter aus der Achse schaut.
    Alles so Sonderlösungen.......(alte Röhrenradios, Meßgeräte usw)

    Bei uns sind europäische Maße gebräuchlich, also Potis mit 4mm oder 6mm Achsen, in den USA ist das wegen deren Maßsystem anders. Deswegen z.B. 6,3mm Achsen, Buchsen usw.
    Apropos: Aufpassen: die ollen ARP-Synthys kann man zwar mit 3,5mm Patchcords benutzen, wirklich passen tun die aber nicht. Ok, ich schweife ab.

    und noch was: Adapterhülsen für 6mm Achsen: http://tinyurl.com/by2tcry
     
  21. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Danke für das ganze Feedback.
    Ich habe gestern die dotcom Module bekommen und es ist mir zu kompliziert, die Knöpfe zu wechseln.
    Ich hab einfach noch ne Etage 5U auf mein Case gebaut, in welches jetzt dotcom Style Module reinkommen, das war am einfachsten.
     
  22. Wenn das so weitergeht hast Du bald ein Modularhochhaus aufm Tisch stehn :mrgreen:
     
  23. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Dien Euro-Etage hab ich dafür wieder abgeschafft. Hab eh außer dem Vermona QMI nichts für mich interessantes und zugleich optisch zufriedenstellendes gefunden was da rein könnte an MIDI/CV/Gate Kram.
    Mit grauem Equipment kann ich leider keine Musik machen :sad:
     
  24. So grelle, poppige Farben lenken einfach zu sehr ab... :selfhammer:
     
  25. Warum spricht der Xpander-Kumpel dann von aufbohren?
    Bei D-Shaft macht man aus dem D-Shaft einen Müllknopf, der durch nichts hält.
    Bei einem für runde Achsen geeigneten Knopf für 6 mm Achsen den man auf 6,3 mm aufbohren will kann das möglicherweise klappen, wenn das von Bernie genannte Messing nicht drin ist. 6,3 mm Knöpfe für runde Achsen passen aber auch auf 6 mm Potis, wenn es zu locker ist einfach die Strohhalm-Methode verwenden.
    Bei Knöpfen für geriffelte Achsen bringt aufbohren auch nichts.

    Mir scheint der Xpander-Kumpel hat von Potis und Knöpfen keine Ahnung so oder so.
     

Diese Seite empfehlen