Drum 'N' Bass Battle (Herbst 2021)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Ich habe eine SE-02 ins Innovationsteam geholt...
es fehlt aber immer noch am "gut produzieren", es klingt wie mit 2 Kassettenrekordern zusammengemischt.

- sicher ihr werdet sagen für den Sieg reichts trotzdem dicke, meilenweit vor dem Rest
- aber es soll ja auch qualitativ als CD-Single und auf Schallplatte in den Musikladen kommen.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||
Ich hab mal in die Drumloops vom SampleTank Drum'n'Bass Pack reingehört, damit ihr es nicht müsst. Die sind unglaublich schlecht.

Ich habe es jetzt auch mal installiert. Man greift ja nach jeden Strohhalm. Wer zahlt denn bitte für 4 Construction Kits 50 Euro? Kann es sein, dass der Rest dieser Art Expansions irgendwie aufgefüllt ist mit Syntronik patches?
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Ich habe es jetzt auch mal installiert. Man greift ja nach jeden Strohhalm. Wer zahlt denn bitte für 4 Construction Kits 50 Euro? Kann es sein, dass der Rest dieser Art Expansions irgendwie aufgefüllt ist mit Syntronik patches?
Ich habe mich auch erst gewundert, ob ich zu viele Kategoriefilter aktiviert habe, aber es sind tatsächlich insgesamt nur diese 4 Presets enthalten. Und dann taugen die nix... Für einen Moment habe ich sogar erwogen, noch ein abschreckendes Beispiel aufzunehmen, bevor ich es lösche.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Also jetzt steht mein Beat wieder ohne Sound da.
Das war noch nix beziehungsweise gefiel mir noch nicht.
Ich bin auch kein dnb Profi auch wenn ich an einem Album in der Richtung bei bin.
So meine Feststellung.
Aber denke da kommt noch was. :)
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||
Ist DnB eigentlich genauso tot wie 90er Rock/Grunge/Numetal? Oder gibt es da noch Bewegung?
 
audiot.
audiot.
|||||||
Zuletzt bearbeitet:
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Ist DnB eigentlich genauso tot wie 90er Rock/Grunge/Numetal? Oder gibt es da noch Bewegung?

Alles ist tot, seitdem das Internet und das arbeiten in the box alles von regionaler Ebene zum globalen Mischmasch machte und einzelne Kulturentwicklung unmöglich.

Nimm den Leuten Smartphone und Internet weg und sie werden sich auch wieder für Kultur begeistern können, doch so? Es bleibt nur ein Hypekarussel, bei dem die Mutter radomisiert die Töchter frisst und ein paar kleine Splitterszenen, aber von bestand oder doch nur Hypes?

So manche Szene wird nur von Leuten am Leben gehalten, die die Musik auch machen, die die nur hören lauschen der ausgesuchten Playlist von David Guetta.

Sorry für's satirische OT-Kotzen
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Oder gibt es da noch Bewegung?

Hamburg scheint tot. Es gab von einigen noch der Versuch über Youtube Gehör zu verschaffen um 2005 rum.

Davor gab es eine sehr ausgeprägte Undergroundszene. DnB lief in Szeneklamottenläden, live aufm Hafengeburtstag oder auf diversen Parties wie z.B. dem "Schlachthof" mit mCs und so.

Schade drum, aber für die Langlebigkeit verlor sich DnB vlt in der Eintönigkeit?

Auch Dubstep täuscht nicht darüber weg, ist es nur ein lauter Hype ... laut aber total uncool
 
formton
formton
||

Ich geb mir ab und an die Radiosendung, erscheint 2-wöchentlich.

Hier in der Vorschau hört man nur die Moderation, nicht die Tracks. Das ist ganz gut gemacht - Moderation und Tracks sind wie eine Playlist. Man kann also Tracks direkt liken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sticki
Sticki
||||||||||||
Ist DnB eigentlich genauso tot wie 90er Rock/Grunge/Numetal? Oder gibt es da noch Bewegung?
In Berlin nicht.
Im Eimer Club waren damals nicht viel danach kam der Jungle Club.
War ein kleiner schuppen spezialisiert auf dnb und Jungle.
Und danach folgte von den selben Betreibern das Gretchen in Kreuzberg den es bis heute gibt.
Ist ein großer Club extra für jungle.. Dnb und immer voll gewesen.
Corona hatt der wohl auch überlebt.
Desweiteren gibt es dnb Veranstaltungen in anderen clubs wie void unter der Woche.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
In Hamburg haben meine Freunde früher die größte D'n'B Partyreihe der Stadt veranstaltet. Da waren auch ne ganze Reihe interessanter Locations dabei. Z.B. im Uni Hauptgebäude, im Untergrund-Bunker ausm 2. Weltkrieg und sogar mal in einer Tiefgarage. Später dann nur noch in normalen Clubs. Gerade in einer Tiefgarage macht man das kein zweites Mal - ein Wunder, dass es nicht von der Polizei geräumt wurde.
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
Corona hatt der wohl auch überlebt.

wohlgemerkt: nachdem er schon den Dubstep-Hype der späten Nullerjahre überlebt hatte. Das muss man auch erstmal schaffen: weiterexistieren, auch wenn gefühlt 3/4 der Fangemeinde für ein paar Jahre auf einen anderen Zug aufspringen. Aber wahrscheinlich ist das halt immer noch die "U.S.P." des DnB: wer etwas jenseits von 150 BPM sucht, das nicht gleich Gabba-Geboller ist, wird fast nur hier fündig.

Alles ist tot, seitdem das Internet und das arbeiten in the box alles von regionaler Ebene zum globalen Mischmasch machte und einzelne Kulturentwicklung unmöglich.

Nimm den Leuten Smartphone und Internet weg und sie werden sich auch wieder für Kultur begeistern können, doch so? Es bleibt nur ein Hypekarussel, bei dem die Mutter radomisiert die Töchter frisst und ein paar kleine Splitterszenen, aber von bestand oder doch nur Hypes?

So manche Szene wird nur von Leuten am Leben gehalten, die die Musik auch machen, die die nur hören lauschen der ausgesuchten Playlist von David Guetta.

Pro-Tip: wir sind ein freies Land. Du *musst* das Zeug nicht hören :opa:
 
Strelokk
Strelokk
Physique Ringmobb
Nimm den Leuten Smartphone und Internet weg und sie werden sich auch wieder für Kultur begeistern können
Internet ist schlecht fürs Klima (Server verbrauchen Unmengen an Strom).
Kultur ist ebenfalls schlecht fürs Klima. (Veranstaltungen, Beleuchtungen, Produktionsmittel generell).

Wenn wir es wirklich errnst meinen mit dem Gequatsche, sollten wir froh sein, dass die Scenes tot sind. Wir sollten bei Dunkelheit im kalten Zimmer sitzen und Flöte spielen oder Wanderklampfe. Aber wehe, es macht jemand ein Lagerfeuer => Feinstaub.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
ah, sorry, falscher Thread. Ich dachte das hier wäre "Was ist bloß aus dem guten alten Kulturpessimus geworden?"

Ob derartige Versuche etwas zu erklären noch den Kern angemessen erfassen oder wird man
irgendwann blind ggü tatsächlichen Verschlechterungen?

Vielleicht besteht ja auch einfach das Problem "nicht den Faden gespannt zu bekommen"

Natürlich kann man jede Diskussion sabotieren, in dem man anderen Pessimismus, Narzissmus,
Dunning Kruger Effekt, ad hominem oder andere Verschwurbelungen unterstellt und geht so
einer sachlichen Diskussion aus dem Wege.

btw. dein Link geht nicht, falls es einer sein sollte.
 
Strelokk
Strelokk
Physique Ringmobb
Ich wollte nicht stören.
Hatte hier schon mal anfangen: Kultur und der damit einhergehende Konsum is böze und gehört weg.
Wir könnten dort weitermachen. Der Thread ist Open Worcht und kann O.T. vertragen.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||
Kultur ist ebenfalls schlecht fürs Klima. (Veranstaltungen, Beleuchtungen, Produktionsmittel generell).

Aber ne Konzertgitarre mit Katzendarmsaiten geht schon noch okay, oder?

Nee, mal im ernst. Diese Themen können Leute nur belächeln, die kein Problem damit haben.
(Burnouot, Depris, mediale Überforderung, zu wenig Erholung für´s Hirn)

Gibt aber auch genug, die eines damit haben und dabei hängt es nicht nur am individuellen Gebrauch,
sondern der Umgang der gesamten Gesellschaft wirkt.

Aber auch abseits der offensichtlichen Auswirkungen gibt es genug Studien und Psychologen,
die sich mit den negativen gesellschaftlichen Auswirkungen auseinandersetzen.

Das zu kritisieren, ist noch lange kein hoffen auf den "Blackout"
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||
Ich wollte jetzt keinen Streit vom Zaun brechen. Mich hat das wirklich interessiert. Ich höre keine Musik außerhalb dieses Forums und bekomme deshalb nicht viel mit. Irgendwann habe ich mal bei Spotify angemeldet und habe nach aktuellen Alternative Rock, Punk, Nu-Metal gesucht und die Vorschläge waren durch die Bank aus den 90er oder Anfang 2000. Da scheint es keine neuen "Hits" in den letzten 15 Jahren gegeben zu haben. Wenn ich mir so das Lineup von Rock am Ring ankucke, dann sind das auch fast alles Bands die es schon 15-30 Jahre gibt. Deshalb hatte ich überlegt, ob das mit DnB ähnlich ist, vielleicht sogar noch dramatischer, weil selbst die alten "Hits" inzwischen verbraucht sind.

Und jetzt mal richtig OT: Ich bin total am verzweifeln, weil eine Karte für Billie Eilish 350 Euro kostet. Das ist doch abnormal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sticki
Sticki
||||||||||||
Das muss man auch erstmal schaffen: weiterexistieren, auch wenn gefühlt 3/4 der Fangemeinde für ein paar Jahre auf einen anderen Zug aufspringen.
Tja ich kenn das noch von 90er damals das alles so ein bisschen vereint war.
Heute ist ja alles so Spezialisiert.
Ein großer Techno floor und ein kleiner House floor mit großer dj Bühne.
Im E Werk gab es zb. auch ein riesiges Untergeschoss mit langen gängen was viele gar nicht wussten.
War völlig abgefahren.
Da lief dnb.
Oben in der Halle Techno House unten dnb und auf dem Hof draußen Chill out mit Ed 2000.
E Werk war ohne hin für mich der beste Schuppen den es jemals gab.
Die hatten sogar im Obergeschoss ein Aquarium wo man Fische beobachten konnte und rote Sitze und Liegen.
:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Plasmatron
Plasmatron
|||||||||||||
Ich wollte jetzt keinen Streit vom Zaun brechen. Mich hat das wirklich interessiert. Ich höre keine Musik außerhalb dieses Forums und bekomme deshalb nicht viel mit. Irgendwann habe ich mal bei Spotify angemeldet und habe nach aktuellen Alternative Rock, Punk, Nu-Metal gesucht und die Vorschläge waren durch die Bank aus den 90er oder Anfang 2000. Da scheint es keine neuen "Hits" in den letzten 15 Jahren gegeben zu haben. Wenn ich mir so das Lineup von Rock am Ring ankucke, dann sind das auch fast alles Bands die es schon 15-30 Jahre gibt. Deshalb hatte ich überlegt, ob das mit DnB ähnlich ist, vielleicht sogar noch dramatischer, weil selbst die alten "Hits" inzwischen verbraucht sind.

Und jetzt mal richtig OT: Ich bin total am verzweifeln, weil eine Karte für Billie Eilish 350 Euro kostet. Das ist doch abnormal.

Mein erstes Konzert nach 1,5 Jahren war jetzt Dub Spencer und Trance Hill , absolut geile Dub Combo aus der Schweiz. Jazzkeller , 14€ Eintritt..
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||
Ja, ich kann verstehen, dass vielleicht Billie Eilish irgendwas um die 100 Euro kostet. Aber 350 Euro? Zwei Karten 700 Euro und dann spielt die da vielleicht ne Stunde und ich sehe die aus 100 Metern Entfernung. Ehrlich, bin ich nicht bereit zu zahlen, so gern ich auch jemand damit eine Freude machen würde.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Similar threads

stuartm
Antworten
66
Aufrufe
3K
monoklinke
monoklinke
 


News

Oben