DSI Evolver - Desktop oder Keyboard

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Anonymous, 1. März 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    ich denke ein eVolver wäre eine sinnvolle Ergänzung zu meinen Setup um ein bisschen elektronische Tanzmusik zu produzieren.
    Deshalb spiele ich mit dem Gedanken mir einen zu beschaffen.
    Jetzt stellt sich nur die frage ob ich ruhig auf die Desktop Variante zurückgreifen kann (tut dem Geldbeutel sicherlich besser) oder ob es auf jeden Fall die Keyboard Variante sein muss?!
    Ist es sehr schwierig und fummelig den Desktop über nur 8 Potis zu bedienen?
    Ist die Kreativität dadurch sehr eingeschränkt oder bedarf es bloß einer Eingewöhnungsphase und danach kommt man damit gut zurecht?

    Grüße
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Keyboard, wesentlich bessere Bedienung. Diese Matrixbedienung nervt schnell.
     
  3. Crabman

    Crabman recht aktiv


    +1

    Ich hab meinen Devo verkauft um mir den MEK zu holen.An die Matrix gewöhnt man sich in dem Fall nicht wirklich gern,der Kasten hat einfach zu viele Parameter.Schränkt die Kreativität aufjedenfall ein.imo.
     
  4. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Finde ich nicht, Eingewöhnungszeit ja, nervig nein. Zumindest für mich.

    Und zudem ist der DEVO sehr kompakt und robust, also sehr gut für live oder beengte Studioumgebungen.

    /edit: Es sind nebenbei 8 gerasterte Encoder, keine Potis, das reiben sich so manche Analog-Freunde auch dran (ich find's ok).
     
  5. Orphu

    Orphu -

    Dito

    Ich kenn zwar die Keyversion nicht. Aber gerade aus Platzgründen spricht es wieder für den D-Evo. Komme prima zurecht mit der Matrix. Zur Not gibt es noch nen Software-Editor der wieder übersichtlichen Vollzugriff auf alle Parameter bietet.
     
  6. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Ich schrieb ja ebenfalls imo ;-)

    Natürlich lässt sich damit noch ok arbeiten angesichts der erschlagenden Möglichkeiten,gar keine Frage.Und erheblich besser gelöst als beim Mopho/Tetra allemal.Aus der Sicht von jemandem,der mit beiden lange gearbeitet hat kann ich halt nur sagen das es ein ungleich grösserer Genuss ist am MEK zu schrauben.Selbstredend kommt man schneller zum Ziel und auch durchaus auf andere Ideen.Die Sequencer sind ebenfalls deutlich angenehmer bedienbar nicht zuletzt dank Lauflicht.Ist wirklich `n Unterschied wie Tag und Nacht.Ob einem das den Aufpreis wert ist muss man natürlich selbst wissen.Evolver ist einer meiner absoluten Lieblingssynthesizer,den wollte ich von daher unbedingt nochmal in "bedienbar" haben.Bin auch 3 Oktaven Fan.Wenn man eher so denkt wie "och joa,kann man mal probieren das Teil" reicht mit Sicherheit auch der Devo aus...


    Und ja,die gerasterten Potis haben mich auch gestört ist aber jetzt kein Punkt,der den Devo schlechter bedienbar macht.Geschmackssache.

    Live liegt der Vorteil natürlich beim Devo aber hier ging es ja eher um haptische Aspekte...

    Man könnte auch noch Devo mit dem Editor kombinieren.Der ist nicht schlecht aber leider immer noch nicht als Plug in verfügbar.Das macht die Sache unnötig fummelig.Das wird wohl auch nichts mehr mit dem Plugin.
     
  7. tronique

    tronique Synthesist

    Hab' genauso gehandelt. Matrixbedienung ist ja ansich Ok - wie beim SCI Multitrak. Aber der Evolver hat einfach zuviele Parameter für die Matrix. Vorallem wenn man den internen Sequencer intensiv nutzen möchte. Und der ist echt der Knaller am Evolver. Weiterer Kracher ist, dass man den Sequencer mit analogen Triggern von außen zum laufen kriegt.
    Bin echt ein Fan von der Kiste. :D
     
  8. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Ein Punkt der noch keine Beachtung fand: kryptische LED Anzeige vs. 2x16 Zeichen Display (in schickem blau aber egal :mrgreen: )

    Auch das will überlegt sein angesichts der schier endlosen Anzahl von Modquellen und Zielen.Das teil kommt einem Modularsystem näher als jeder andere festverdrahtete,den ich besass.Da liegt ja auch seine Stärke und weniger das man versucht den xten Moogbass da rauszuquetschen.Für simple (Analog)Sounds reicht auch die Devo Bedienung vollkommen aus.

    ok,genug Devo"bashing".Das Teil ist imo einfach goil,egal für welchen man sich entscheidet :)


    Lässt sich halt einfach nicht so gut vergleichen...
     
  9. Das vernünfigste das du machen kannst ist einen guten Musikladen in deiner nähe zu finden um dir ein Opinion zu machen.
    Es gibt eben sachen die man nur selber am besten fühlen kann. :nihao:
     
  10. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Der MEK ist sicherlich bedienungsfreundlicher, das steht außer Frage.

    Ich zumindest, finde den DEVO einfach & gelungen. Die Matrix erschließt
    mir auch nach weniger Einarbeitungszeit, ist im Endeffekt nicht großerartig
    anders als eine MW2 zu der XT-Version (abgesehen vom Display).
    Wenn du mit einer Bedienmatrix anisch kein Problem und nur wenig Kröten
    z.Z. hast, dann... :mrgreen:

    Falls möglich, geh doch mal bei einem gut ausgestatteten Musikgeschäft/Freund in deiner
    Nähe vorbei. Du kannst dort sicherlich beide mal antesten.

    Ich tendiere immernoch zum DEVO, was ich bisher nicht bereut habe ;-)

    Grüße
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hatte mal ein DSI Evolver KB und jetzt einen Evolver Desktop.
    Die Keyboardvariante fand ich ein weniger gut gelungen.Die Potis hatten zu wenig Widerstand und man konnte eher bescheiden nuancieren.Ist beim Desktop besser da die Potis gerastert sind.(Die Potikappen sind auch nicht so mein Fall.Mopho KB scheint auch die Reaktion darauf zu sein :cool: )

    Das Keyboard selber war sehr gut zu spielen, dafür sitzt der Netzstecker nicht wirklich fest .Keyboard ist leicht aber stabil ,der DeVo kommt richtig robust.


    Die Bedienung des DeVo erschliesst sich einem schnell.Die Matrix ist sehr gut gelöst und man erreicht auch alle Parameter ohne Probleme.
    Hoffe ich konnte helfen. :nihao:
     
  12. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    ich hab meine durch andere gummierte sibalcos ersetzt, sind auch etwas hoeher... die originalen mit den vorstehenden markierungen fand ich nervig.

    ansonsten ist es fuer mich eine frage wie oft man an dem teil sitzt. ich bin mit der matrix sehr vertraut und komm recht rasch zurecht. im gegensatz zB zu sythesizern die viele versteckte funktionen haben, also manches direkt, manches aber erst ueber untermenues oder versteckte tastencombies zu erreichen ist. radias zB ist da furchtbar mit dem 3. envelope etc... fuehrt eine direktbedienung eines solchen geraetes voellig ad absurdum ausser man verzichtet auf auf alles was versteckt ist... funktioniert aber auch nur bedingt. egal, scheint bei den evolver keyboards eh ganz gut geloest... wenn ich es mal schaffe laenger zu sparen check ich mir evt ein PEK.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ok, für reines Sequenzieren ohne Eingriff ist das denkbar. Das kommt auf die Arbeitsweise an. Wenn man ihn nicht anfassen muss, ist das korrekt. Wenn man damit live Sounds ändert oder den Sequencer nutzen will ist er keine perfekte Oberfläche. Aber das ist natürlich eine Frage des pers. Geschmacks. Ich habe meinen verkauft wegen dieser Bedienung als liveuntauglich für MEINE Arbeitsweise. Dauert alles länger, was im Studio vielleicht wegen wenig Geld noch ok ist und eben für die, die ihn quasi als Rackexpander verwenden hingegen ist das Format natürlich ok und man kann immerhin schonmal noch ein paar Sachen live ändern.. Aber keine massiven Dinge. Deshalb ist dein Einwand schon wichtig. Entscheiden muss das jeder für sich.

    DEVO? Kenn ich als Band ;-) Devolution.
    Naja, ok also..
    Wähle, was dir wichtig ist.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vorab danke an alle die ihren Senf dazugegeben haben.

    Im Prinzip, sehe ich es schon kommen, da ich ein Haptik-Mensch bin, den Virus B damals wegen der Menüs und doppelbelegten Knöbbe verkaufte habe und auch ein 3 Oktaven Fan bin, wird es auf den MEK hinauslaufen.
    Allerdings muss ich dann noch länger warten, da mein Geldbeutel zur Zeit eher schmaler bestückt ist .. Der einzige Musiladen ist der Musicstore in Köln hier bei mir in der Nähe.
    Da habe ich den DEVO letztes mal nicht gesehen .. aber werde mal nachschauen, vielleicht komme ich ja mit der Matrix auch widererwartend gut zurecht.

    OFF TOPIC:

    Wozu nutz ihr euren eVolver am meisten?
    Bei Youtube gib es viele Videos bei denen der eVolver in Techno/House/Minimal/Electro-Produktionen benutzt wird .. solche Mukke mache ich auch.
    Vom Genre her dürfte er also passen. Jemand was einzuwenden?
     
  15. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Passt aufjedenfall da er imo nicht angetreten ist um Wintätsch zu ersetzen,dafür nimmt man besser andere Sachen.Kann sehr modern und britzelig klingen.Auch sehr fixe Hüllkurven.Ich nutz den eher seltener für gewöhnliche Analogsounds sondern erfreue mich an dem umfangreichen FM Rotz,den man da an jeder Ecke einwerfen kann (4 schnelle LFO`s ,Filter FM durch Osc 1+2 ,OSC 3<->4 FM und die letzeren sind sogar noch als Modquellen verfügbar).Durch die Vielzahl der Osc Wellenformen (3+4) hat man da nahezu grenzenloses Potenzial wenn man auf FM artige Bässe und sowas steht.Aufjedenfall viel machbar abseits vom üblichen Saw-Sine-Square Schema.Kann natürlich keinen reinrassigen FM Synthesizer ersetzen aber hier gibt`s als"Bonus"ja noch normal Subtraktiv + P5 Filter und gar Karplus Strong durch die modulierbaren Delays obendrauf...Die zu sequenzieren macht auch mächtig Spass :)

    Den MEK sollten sie ja eigentlich antestbereit beim Store haben (wenn schon der DEvo nicht da ist).

    Der imo einzige Kritikpunkt ist beim MEK tatsächlich das die Potis nicht den allerbesten Eindruck hinterlassen.DSI halt...Aber er lernt ja langsam.Rasterung beim DEvo mag zwar präziser sein bei Feineinstellungen aber das gleicht der MEK durch +/- Taster wieder aus.


    Ja,ich weiss.Ich klinge schon wie Mic wenn er vom G2 schwärmt :fawk:



    edit:Wo ich grad sehe das Du den Virus u.a. wg.Doppelbelegung der Knöppe verkauft hast:Die gibt`s beim MEK aber auch,ist auch garnicht anders möglich sonst müsste der mit über 130 Knöppen oder sowas um die Ecke kommen.Das betrifft die OSC`s,die LFO`s,die Sequencer,Mod Matrix,delays.Allerdings gibt`s keine Sprünge beim umschalten da Endlosdials (beim virus afaik nicht,oder?)
    Menüs gibt`s auch ein paar aber nichts dramatisches.


    Noch einen Tip an MEK User:Es gibt im Schreibwarenhandel so winzige Klebepunkte (ich nahm schwarz) mit denen sich ganz gut die blauen LED`s abkleben lassen.Hat mich doch etwas genervt die Netzhautbrennerei und es leuchtet noch intensiv genug.Imo sogar schicker als vorher da man so einen"blauen Rand"um diese Punkte hat...schwer zu erklären :)
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gibt ja noch Controllerkisten
     
  17. Falls du eh grade knapp bist,hol dir doch ersteinmal nen gebrauchten Evolver Desktop und guck,wie du mit dem zurecht kommst.Und im schlimmsten Fall verkaufst du ihn halt wieder und sparst auf den Großen :)
    Im übrigen finde ich die Bedienung eigentlich recht übersichtlich und man sollte vielleicht auch mal erwähnen,dass die Arbeitsweise mit so einer Matrix die kreative Arbeit auch positiv beeinflußen kann und man auf Ideen kommt,die man vielleicht sonst nicht hätte (wollte ich nur mal anregen :))
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kenne übrigens auch Flugreisende, die damit glücklicher sind. Was bei Vielfliegern auch verständlich ist. Da würde ich mich auch auf ein mögl. kleines Set zusammendampfen.
     

Diese Seite empfehlen