E-MU Emax SE Spectrum Interpolation Synthesis oder der PPG im Emax

Dieses Thema im Forum "Sound Praxis / Synthese" wurde erstellt von RetroSound, 28. März 2018.

  1. RetroSound

    RetroSound |||||||||

    Seit Jahren nerven mich die Leute damit, mal ein Video über den E-MU Emax SE zu machen, wo die "Digital Spectrum Synthese" erklärt wird, bzw. wie man sie programmiert. Ich hab mich jetzt mal erbarmt. :D
    Das Resultat sind Hybrid Sounds die natürlich stark an den PPG wave erinnern aber auch an den DX7 (FM) oder Kawai K5 (Additiv).


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=n30jLNYH7Hw
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2018
  2. RetroSound

    RetroSound |||||||||

  3. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Wow, klingt wirklich sehr nach einem Hybrid-Monstersynth. Aber die Bedienung erscheint mir trotz Deines tollen Videos schon eine beträchtliche Hürde zu sein, vor allem, wenn ich es mit dem Wellenformzeichnen der Casio/Hohner Sampler vergleiche.
     
  4. Tax-5

    Tax-5 ||||

    Da lob ich mir meinen CMI wo man die Wellenformen einfach zeichnen kann
     
  5. RetroSound

    RetroSound |||||||||

    Ein bisschen Masochismus und Enthusiasmus vorausgesetzt und es geht schon. :D
     
  6. RetroSound

    RetroSound |||||||||

    das stimmt, aber Wavetables programmieren ala PPG geht mit dem fairy nicht ;-)
     
  7. Es gab auch mal den WAVEMAX, ne Software für den Atari..glaub die habe ich sogar noch rumfliegen.

    Die hatte ich in Kombi mit meinem Emax2 am Start..das hatte schon bissl Waveterm Charakter :)
     
    RetroSound gefällt das.
  8. RetroSound

    RetroSound |||||||||

    jep mit Wavemax und dem Emax hatte man fast ein kleines PPG System.

    ich hoffe dass Korg mit dem Prologue wieder mehr in dieser Richtung macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2018
  9. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Ein ähnlicher Ansatz war ja mal TransWaveTerm für Ensoniq EPS16/ASR10 - ein Mittelding zwischen PPG und Fairlight. Damit wären via Transwaves auch richtige Wavetables möglich gewesen. Ist aber leider nie fertig geworden - mangels Sampler.
     
  10. RetroSound

    RetroSound |||||||||

    ja das stimmt.
    Der Korg DSS-1 hatte ja auch einen ähnlichen Ansatz. Ebenso der Prophet VS.
     
  11. intercorni

    intercorni |||||

    Casio FZ1 ermöglicht auch das Zeichnen von Wellenformen.
     
  12. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    [​IMG]
    Ich hab einen Emax SE und einen Atari ...... ich seh es schon kommen, ich werde mal wieder blass sein diesen Sommer ;-)
     
    RetroSound und Cyclotron gefällt das.
  13. serge

    serge |||||||||

    Und dann gab es noch die "Transform Multiplication" zweier Samples im Emax SE, die in meiner Erinnerung auch gerne mal länger als eine Stunde dauerte – im Display hieß es dann: "This will take a while…"

    Als Ausgleich stand in der Anleitung:
    "As you wait for Transform Multiplication to complete its millions of computations, you will gain an appreciation for the early electronic music pioneers who had to wait days to hear the results of their efforts."

    Die Ergebnisse rechtfertigten die Wartezeit meiner Erinnerung allerdings nicht.
     
  14. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    "Transform Multiplication" ist von den Resultaten ja noch anders als z.Bsp. die Convolution, die man vom Faltungshall kennt - oder?
     
  15. serge

    serge |||||||||

    Dazu kann ich Dir nichts sagen – ich habe damals nicht versucht, z.B. eine Klaviernote mit der Impulsantwort eines Raumes zu – äh – "transformmultiplizieren".
     
  16. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Warum nicht? Etwa keine Zeit? ;-)
     
  17. serge

    serge |||||||||

    Erstens das – und zweitens hatte ich 1989 keine Raumimpulsantworten zur Hand, geschweige denn, dass ich gewusst hätte, um was es sich dabei handelt.