(Einfaches) Musik-Video/Visuals selbst erstellen?

audiot.
audiot.
|||||
Liebe Netzgemeinde,

ich möchte gerne eigene Bilder zu meiner eigenen Musik erschaffen - bin da aber leider totaler Anfänger.

Zwar habe ich bereits eine Möglichkeit gefunden, per automatisierter Visualisierung interessante Bilder erzeugen zu können, finde ich allerdings nicht so cool.
Mit welcher Software/welchem Tool müsste man sich beschäftigen, um annähernd so etwas wie folgend umsetzen zu können? - :

https://www.youtube.com/watch?v=8EdxM72EZ94

EDIT:
Anm.: ich verstehe zwar C++, aber die Implementierungen in dem o.g. projectM-Projekt erschließen sich mir nicht auf Anhieb.
Ich weiß andererseits auch nicht, ob Visuals evtl. einfacher zu programmieren wären.
Mir geht es hier nicht um einen konkreten "Film" - sondern eher um abstrakt um Schriften und Farbflächen.

Jemand mit einer Idee für mich, bitte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Cosmo Profit
Cosmo Profit
|||||||||
Möglicherweise ist es auch sinnvoll, das in 2 Schritten zu machen.
Weil der Text müsste ja schon sehr genau in die Timeline eingepasst werden,
das bieten Videoschnittprogramme mit an.
Also auf jeden Fall geht sowas mit After Effects, sowohl Visuals als auch Text, und die mehreren Ebenen.
Das ist aber aus meiner Sicht schon harte Arbeit, sich das anzueignen.

Es wäre interessant ob du schon Erfahrungen mit einer bestimmten DAW und Videoschnittprogrammen hast, dann könnte man das etwas eingrenzen.
 
audiot.
audiot.
|||||
Danke für Deine Antwort.
Ich habe NULL Erfahrung mit After Effects, aber eine DAW habe/kenne ich! :)

(After Effects schau' ich mir jetzt 'mal an)
 
Cosmo Profit
Cosmo Profit
|||||||||
FL Studio hat z.B. einen integrierten Visualizer, der lässt sich auch etwas intuitiver bedienen und kann sehr viel.
Vor allem Reaktionen auf die Musik sind da leicht umzusetzen.
Mit den Texten könnte es da aber etwas schwieriger werden.
After Effects ist ja wesentlich mächtiger in Sachen Video Effekte, deswegen nicht leicht zu erschließen.
 
audiot.
audiot.
|||||
... schon sehr ansprechend, was Adobe da alles anbietet - allerdings wollen die auch gut dafür bezahlt fürstlich entlohnt werden.
'mal testen (und verstehen).
 
oli
oli
||||||||||||
Hi Audiotrainer,

würde dir Blender empfehlen, weil es kostenlos ist und auf allen Rechner-Plattformen vorhanden ist.

Außerdem gibt es auch ne quasi-Echtzeit-Engine namens Eevee, mit der das Rumspielen mit Typo und Formen Spaß machen kann.

Würde dir empfehlen erstmal auf YouTube zu schauen, was es für Beispiele und Tutorials gibt zum Thema Blender und Typographie:

Grüße
 
Tommi
Tommi
|||
Ich nutze ebenfalls Magic. Mit etwas Einarbeitung bekommt man recht schnell ansprechende Ergebnisse.

Es ist gut dokumentiert und im Installationsverzeichnis liegen jede Menge Beispielprojekte.

Für den Schnitt nutze ich Davinci Resolve, welches es in der schon ziemlich mächtigen Basisversion vollkommen kostenfrei gibt.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Prinzipiell ist das übrigens auch mit der Unreal-Engine machbar. Aber die Lernkurve ist hier natürlich extrem steil.
haha ... ich mach seit 30 Jahren 3D .. aber die Unreal-Engine... so cool das auch alles ist .... das ist echt schon schwer da rein zu kommen . Aber vielleicht ist es auch einfacher wenn man nicht aus dem klassischen 3D kommt.
 
verstaerker
verstaerker
*****
das hier kostet nicht viel,
es gibt gute Tutorials und es ist leistungsfähig
(siehe mein Video unten in der Fußnote)



benutze ich auch, neben Final Cut , Artbreeder, Maya, Blender... was es eben so gibt
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Also in deinem Beispiel sehe ich keinerlei 3D-Geschichten.
Deswegen würde ich mich in das Thema gar nicht erst reinknien.
Denn das ist nochmal eine ganz andere Herausforderung als die Basics von After Effects.
Schau Dir mal ein paar ae-Tutorials zum Thema Infographic Animation an.
Das ist halb so wild. Den ganzen andern Kram – wofür das Programm eigentlich da ist – brauchst Du nicht.
Und wenn doch mal etwas in 3D herumfliegen soll, geht das mit AfterEffects auch.
 
oli
oli
||||||||||||
So wie es scheint, ist der Thread-Ersteller ja auch programmiermäßig fit, von daher wird er wahrscheinlich auch mit (vermeintlich) komplexeren Tools zurecht kommen, vermute ich mal.

Meine Erfahrung ist, dass es mehr Sinn macht mit nem "fähigeren" Programm zu starten und erstmal die Grundfunktionen zu lernen, die man z.B. für so ein Video wie das eingangs verlinkte Prince-mäßige Video benötigt.
Später merkt man dann vielleicht, was noch so geht und dann kann man relativ easy schickere/visuell aufwändigere Ergebnisse produzieren ohne ein neues Programm erlernen zu müssen.
Auch das Experimentieren geht find ich in einer 3D-Umgebung besser, weil es einfach viel mehr Möglichkeiten bietet.
Und mit den Tutorials und Foren heutzutage im Netz kommt man eh ratzfatz voran.

Hier ein Tutorial zu Blender und Eevee und wie man easy ein 2D-Typo-Setup aufsetzen kann:

https://youtu.be/RXqIxe5A8rY


Hier ein Tutorial zu Blender und Eeevee und wie man von ner 2D-Typo zu nem aufwändig aussehenden Setup (im Cyberpunk Style) kommen kann:

https://youtu.be/BuizutL2MJU


Und hier ein Beispiel wie mit Blender und Eevee Typo-Experimente ausschauen können

https://youtu.be/IejCFSBENKA
 
oli
oli
||||||||||||
Achso und wegen Typo und dem programmier-mäßigem Ansatz gibt es ja auch noch Processing, was auch kostenlos und plattformübergreifend vorhanden ist.


Hier ein Beispiel, wie das in Benutzung aussieht:

https://youtu.be/SKDhkB8g1So
 
audiot.
audiot.
|||||
... wie cool ist DAS denn? :xencool:

Wenn ich das richtig verstanden habe (bzw. weiterdenke), könnte ich mir meine ganz eigenen Typo Manipulations-Funktionen bauen (evtl. sogar abstrakt) -
um diese dann als künstlerisches Alleinstellungsmerkmal auf beliebige Texte/Worte (in unterschiedlichen Videos) anwenden zu können -
dann hätte jedes meiner Videos sofort einen Wiedererkennungswert.

Sehr cooler Tip, oli!

EDIT: NACHTRAG: Processing existiert sogar in der Geschmacksrichtung "Java" ;-) Perfekt, YMMD!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
oli
oli
||||||||||||
... wie cool ist DAS denn? :xencool:

Wenn ich das richtig verstanden habe (bzw. weiterdenke), könnte ich mir meine ganz eigenen Typo Manipulations-Funktionen bauen (evtl. sogar abstrakt) -
um diese dann als künstlerisches Alleinstellungsmerkmal auf beliebige Texte/Worte (in unterschiedlichen Videos) anwenden zu können -
dann hätte jedes meiner Videos sofort einen Wiedererkennungswert.

Sehr cooler Tip, oli!

EDIT: NACHTRAG: Processing existiert sogar in der Geschmacksrichtung "Java" ;-) Perfekt, YMMD!

Freut mich ☺

Auf dem Youtubekanal vom Tim Rodenbröker (von dem ich oben auch ein Video verlinkt habe), sind auch noch ein paar andere Typobeispiele hinterlegt, die mit Processing gemacht worden sind, z.B. aus einem "Poster"-Kurs

https://youtu.be/tiwq4hjaKEM



Viel Spaß und gutes Gelingen!
 
oli
oli
||||||||||||
Und übrigens, Blender hat auch ne Programmiersprache implementiert, mit der man das 3D-Programm "aufbohren" bzw. erweitern kann.
Nennt sich Python, wenn ich das richtig verstehe (habe damit noch nicht zu tun gehabt, daher kann ich da nicht so viel zu sagen).

https://youtu.be/rHzf3Dku_cE
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben