Einplatinen-Rechner mit harten Echtzeitkernel

khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Tech specs

Feature
Spec
audio inputs/outputs (FACE) 4/8
audio inputs/outputs (BEAST) 8/16
latency (Bela) 1ms*
latency (ALSA) 3.2ms**
sample-rate/bit-depth (Bela) 48KHz/16bit
sample-rate/bit-depth (ALSA) 48, 96, 192KHz/24bit
THD+N -85dB (approx)
crosstalk -100dB (approx)
Mit harten Echtzeitkernel, so dass seine Latenz gerade einmal eine Millisekunde beträgt.

https://blog.bela.io/2018/05/08/CTAG-multichannel-audio-cape/
https://shop.bela.io/ctag/ctag-face
https://bela.io/

https://hackaday.io/project/9634-ctag-face-and-beast-multichannel-audio-systems
https://www.heise.de/make/meldung/F...system-fuer-den-BeagleBone-Black-4067961.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Und worauf läuft der Echtzeitkernel? Von einem Prozessor steht da nix?
 
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
85db Störabstand ist nich so der Hit aber um ne Mehrfahr LFO/ADSR etc. zu bauen bistimmt ganz lustig.
oder halt Tape-Emulation...
 
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
so ne Huckepackkarte für beagleb. oder raspery etc. mit ADAT- bzw. Madi-Interface wär mal cool
 
tholan

tholan

......
latency (ALSA) 3.2ms** == wohl Linux
Das ist ne Vergleichsangabe, wahrscheinlich für ne Distri, die sonst auf dem BeagleBone läuft.
Wenn ich das jetzt richtig überflogen habe, liefern die ihre eigene Distri (bestimmt irgendein Linux)
als SD-card image aus. nach dem Booten wird auf dem BeagleBoard ein Webserver mit der IDE (sieht nach C aus)
gestartet und man kann dann auf nem anderen Rechner und nem Browser auf dem Board loslegen.
-Klingt recht bequem. :)
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Der harte Echtzeitkernel läuft auf einem Betriebssystem welches kein Echtzeitbetriebssystem ist und Hardware ist garnicht involviert. Häh?
 
D

Drumfix

|
No, das Linux für non-realtime Aufgaben läuft als "Gast" auf dem Xenomai (oder RTAI) Nanokernel.

1ms Latenz ist aber extrem schlecht. Auf einem aktuellen Intel/AMD X86 System lassen sich per CPU Isolation (also die Partition eine Multicore CPU in Cores für Realtime- und Cores für Non-Realtimeaufgaben problemlos Worstcase Wakeup Latenzen im einstelligen Microsekundenbereich erzielen.
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Auch mit Raspy lässt sich bereits ein Sampler machen.




...reicht zum Abspielen locker. Nur bei den Modulationsmöglichkeiten müssten sich die Herren mal was einfallen lassen.




Immerhin: Ich habe eine DIY Effekteinheit gesichtet, die einen Filter, ein Delay und ein paar Modulationseffekte an Board hat.
Vielleicht kann ja jemand mit guten C++ Kenntnissen da nochmal was zusätzliches coden...


 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Was für einen Prozessor hat der (vermeintliche?) Einplatinenrechner denn nun?
 
tholan

tholan

......
Na der, der auf dem BeagleBoard werkelt,
ein Sitara AM3358 ARM Cortex-A8.
Auf der Aufsteckplatine wird nur ein Audio Codec sein.

Fluidsynth, bzw. Qsynt und sunvox laufen bei mir auf dem Raspi 3B+
schon super. Ich merke da kaum noch Latenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben