Electribe(ESX/EMX)-Transformer-Trick

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von toxictobi, 8. November 2007.

  1. toxictobi

    toxictobi bin angekommen

    ...is nich neu und nich besonders tiefsinnig, aber bekanntermaßen zählt Tiefsinngkeit ja nich unbedingt zu den Stärken der Electribes und Einer muss es ja mal aufschreiben:

    Also,
    man neheme eine Electribe EMX oder ne SX, z.B!!!.: mit nem schönen breakigen Beat auf den Drumparts und im KeyboardPart(s) eine durchgängige Acid-Bassline mit schönen kurzen!!! Noten(am besten 16tel Noten).

    Auf den/die Keyboardpart(s) mit der Bassline noch ein schönes Shortdelay mit Depth(FX EDIT 2) auf „0“ packen (m.M.nach is das Beste von den 3D-Lays, weil das Signal, beim Modulieren der D-lay Zeit nicht „wegbricht“ und weil man es besser als Reverb benutzen kann als dieses komische „Rauschen“, was sich Reverb schimpft).

    So, das hoffentlich groovige Pattern jetzt noch schön abspeichern und jetze kommts :cool:

    Wir verschrauben die Bassline mit allem, was klanglich eine Auswirkung hat(und noch gut klingt)z.B.: LFO-Depth oder dreht das Dlay-Depth rein etc.(sprich wir morphen den Klang)
    so das die Bassline ganz anders klingt und machen vielleicht noch 1 bis 2 Mutes bei den Drumparts.

    Jetzt machen wir uns die Compare-Funktion(SHIFT+PATTERN) zunutze, Halten!!! SHIFT Gerückt!!! und drücken dann die PATTERN-Taste abwechselnd ON und OFF. Das Pattern springt also zwischen unserer abgespeicherten und der „gemorphten“ Variante hin und her.

    Das Tolle daran ist, vorausgesetzt man hält SHIFT gedrückt!, daß die Comparefunktion sooo schnell (und vor allem ohne Knackser) arbeitet, dass das, was da audiotechnisch abjeht, einem „Transformer-Scratch“ oder besser „Transformer-Cut“ ähnelt, wie man ihn mit einem scharf eingestellten Crossfader am DJBattle-Mixer performen würde!!!(deswegen die 16tel Noten, weil er z.B Pads so oder so nicht spielen bzw. abrechen würde) Die Drums, wenn nicht verschraubt, bleiben ja von der Compare-Funktion unangetastet und spielen normal weiter…
    Glaubt mir Leute, damit kriegt man live Breaks hin, wo garantiert keiner mehr weiß,
    „wie man dazu jetz noch tanzen soll???“

    Ja Ja, Scheiß HipHop Roots! Kommt man nich von los…
    Ich (,als Master of the Art;-) hab schon überlegt mal ein „Electribe-Battle“ auszutragen,
    auf jeden Fall besser als diese komischen „Laptop-Battles“ die es seit einer Weile gibt.

    Wer Lust und ca. 3:15min(-3:30min) Geduld hat, sich das von mir Beschriebene anzuhören, kann ja ma uff: www.myspace.com/toxictobi den Track „illnizz“ im Player anklicken(hat leider n bisschen Überlänge der Track, aber ejal)

    Soweit von mir,
    Euer El Commandante

    :tribe: ON!

    P.S.:Beim nächsten mal erzähl ich euch dann, wie man mit ner ESX und nem microkorg "Gitarrensolos" spielt.
     
  2. C0r€

    C0r€ Tach

    geiler Sound >i like it!<

    was auch gut kommt bzw. neue sound bringt: runterpitchten und dann per hüllkurve wieder hochpitchen. Ist n uralter trick...
     
  3. toxictobi

    toxictobi bin angekommen

    muchas gracias,
    hört man immer wieder jern :D
     
  4. snowcrash

    snowcrash Tach

    naja, finde den beschriebenen effekt in deienem beispiel-track jetzt nicht soo sonderlich spektakulaer... :dunno:

    egal, super musik und sehr feiner track auf jedenfall... ei leik it :supi:
     
  5. C0r€

    C0r€ Tach

    auf alle fälle ein guter trick für die schnelle Abwechlung zwischendurch
     
  6. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    feiner tip!
     
  7. zinggblip

    zinggblip Tach

    hab mich ja schon beim space bedankt... krazihaz *knix*
     
  8. dstroy

    dstroy Tach

    hey danke, diese funktion kannte ich noch garnicht an der Tribe ;-) das ist echt voll nützlich, gerade wenn man Live am sound schraubt.
     

Diese Seite empfehlen