Endlich Ableton Live 11

M
Maxi
...
Servus Leute

Endlich hab ich nach langem Prozedere Ableton Live und liebe es. Das ist das erste Mal, dass ich eine DAW nutze,
weil ich hab bis jetzt immer mit meiner Groovebox, der Korg Electribe 2 (Synth Version) und der Behringer TD03.
Ich musste mir nicht viele Videos anschauen, um das Grundprinzip von Ableton zu verstehen. Ich finde es sehr
übersichtlich gestaltet. Aber die ganzen Sachen mit EQ, Effekte, und so weiter das kommt noch. Was ich allerdings
wissen wollte. Dieses Video, was ich unten verlinkt habe, hat mich echt geflasht. Ich war sofortm, irgendwo anders
Unter einem seiner Videos schrieb er, dass er es mit einer externen Midi Sequenz gemacht hat. Ich wollte lediglich
wissen, wie ich in der Piano Roll sowas ähnliches machen kann. Er verwendet einen Arpeggiator und Delay, das hört
man raus, weil die TD3 monophon ist und keine Akkorde spielen kann. Hab nämlich ein paar Ideen für Jamsessions,
wo ich die TD3 extern antriggern muss, weil es im internen Sequenzer nicht geht.

Würde mich freuen wenn ihr mir dabei helfen könnt. Ich weiß, ich hab so einen ähnlichen Post vor geraumer Zeit mal
geschrieben, aber da ich ja jetzt ein Abletonuser bin kann ich sehr gut kombiniert arbeiten. Mit Hardware und Software
gemischt.

Vielen Dank für die Hilfe

Liebe Grüße Max


https://www.youtube.com/watch?v=Ur5erqIyjk8&list=PLT0CJgjAiItOKyUrCvZyPM1KJVI0dcQbp&index=2
 
olutian
olutian
arschimov
und was ist jetzt deine frage ?

oder wolltest du nur zeigen was du toll findest ?

den arpeggiator in ableton kannste leider vergessen.
 
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||||
Das im Video ist kein Arpeggiator sondern eine programmierte Sequenz in der Piano Roll.
Man hört es, weil die Notenlängen nicht konstant sind (mal mit, mal ohne Glide, mal länger mal kürzer - zb. um Minute 1 herum).
Grundsätzlich setzt man die Midi Noten dann in der Piano Roll Ansicht in Live. Um einen Glide in der TD3 auszulösen, müssen sich die Noten ohne Pause überlappen und für einen Accent muss ein hoher Velocitywert gesetzt werden.
Du kannst Dir im Pianoroll Editor der Synthtribe Software mal anschauen, wie eine typische Sequenz aufgebaut ist und das Prinzip dann in Ableton übertragen.
Der Rest ist ausprobieren, Teile duplizieren und transponieren etc. Der Scale Effect in Live kann auch eine Hilfe sein, wenn man dabei nicht so genau weiß wo die Tonhöhen hin sollen. Oder auch nur zur Inspiration.


https://www.youtube.com/watch?v=hAP-lQyZhZA
 
Zuletzt bearbeitet:
StereoTyp
StereoTyp
d(°_°)b
Macht jemand von von seinen Video Schnitt mit Ableton? wenn ja wieso? Wenn nein warum und womit dann?
 
M
Maxi
...
Hi Max,

falls du die Suite Version von Live hast, dann kann ich dir dieses Max for Live Tool empfehlen:


Nicht genau das was du suchst, aber macht sehr schöne random Acid Pattern (:
Servus

Ja ich kenn das Plugin. Hab ich schon mal ausprobiert, habs aber dann ne halbe Stunde später wieder deinstalliert. Ist für mich aber komplett nutzlos, weil, warum soll ich Acidlines mit einem Plugin kreieren, wenn ich doch die TD-3 hab und ich das mit ihr besser hinbekomme, als mit einem Plugin. Erklär mir das bitte einmal. Wäre lieb von dir, denn mir haben das schon zig andere Leute dieses Plugin empfohlen, aber ich seh für mich, wie bereits erwähnt, keinen Nutzen dahinter, wenn ich doch für Acidlines die TD-03 hab. Und viele schwärmen von dem Plugin. WARUM!!
 
M
Maxi
...
Ah danke für den Tipp. iMovie hab ich früher benutzt. Ich werde FCP pro mal durchtesten. Nächsten Mittwoch kommt mein neues MacBook.
Immer diese Apple User😄😄. Ich hol mir diesen Monat eh schon einen Laptop für 949 Euro. WARUM eigentlich immer Apple? Ich wüsst gar wo ich bei Apple, meine ganzen USB Geräte anschließen sollte. Ich hab
nen 10ner USB Hub und der ist voll mit USB Geräten . Inklusive den drei internen USB Anschlüsse am Laptop. Sind alle belegt und haben ihren Nutzen.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: GBP
randomhippie
randomhippie
||||||||
Random Acid ist irgendwie sooooooooo
So random ist das gar nicht... basiert nach Aussage des Programmierers auf einem Modell aus dem Deep-/Machine Learning Umfeld, Stichwort RNN (rückgekoppelte neuronale Netzwerke).


Ich kenne mich damit nicht besonders gut aus, ehrlich gesagt... mein Sohn hat darüber u.a. aber seine Bachelor Arbeit geschrieben, deswegen habe ich mich ein bisschen darin eingelesen.

Ich persönlich lasse mich auf solche Tools gerne ein (die Sachen von AudioModern finde ich z.B. sehr gut)... es sind ja erst einmal nur "Vorschläge der Maschine", was man daraus macht liegt dann bei einem selbst. Free your mind and try it!
 
Silarian
Silarian
.....
Ja ich kenn das Plugin. Hab ich schon mal ausprobiert, habs aber dann ne halbe Stunde später wieder deinstalliert. Ist für mich aber komplett nutzlos, weil, warum soll ich Acidlines mit einem Plugin kreieren, wenn ich doch die TD-3 hab und ich das mit ihr besser hinbekomme, als mit einem Plugin. Erklär mir das bitte einmal. Wäre lieb von dir, denn mir haben das schon zig andere Leute dieses Plugin empfohlen, aber ich seh für mich, wie bereits erwähnt, keinen Nutzen dahinter, wenn ich doch für Acidlines die TD-03 hab. Und viele schwärmen von dem Plugin. WARUM!!
Na ja, es hat eben beides Vor- und Nachteile. Bei nem selbst erstellten Pattern kann man die Idee im Kopf 1:1 umsetzen und man freut sich dann wenn alles passt. Der TD-3 Sequenzer macht mir persönlich keinen Spass, ist mir zu umständlich. Wenn die Arbeit mit nem Sequenzer Spass macht, wie bei Elektron zb. dann ist das was anderes. Bei dem Max for Live Tool kann man sich auf die Schnelle ne Inspiration holen und dann verändern bis es einem gefällt.
Software Sequenzer mit Random Funktion sind natürlich nicht jedermans Sache, kann ich auch nachvollziehen. Ich mag Random Tools, macht Fun und hin und wieder happy accidents.
 
M
Maxi
...
Na ja, es hat eben beides Vor- und Nachteile. Bei nem selbst erstellten Pattern kann man die Idee im Kopf 1:1 umsetzen und man freut sich dann wenn alles passt. Der TD-3 Sequenzer macht mir persönlich keinen Spass, ist mir zu umständlich. Wenn die Arbeit mit nem Sequenzer Spass macht, wie bei Elektron zb. dann ist das was anderes. Bei dem Max for Live Tool kann man sich auf die Schnelle ne Inspiration holen und dann verändern bis es einem gefällt.
Software Sequenzer mit Random Funktion sind natürlich nicht jedermans Sache, kann ich auch nachvollziehen. Ich mag Random Tools, macht Fun und hin und wieder happy accidents.
Ja gut. Hast ja recht. Der Sequenzer der TD3 ist nervig, keine Frage. Brauchte selber über ein halbes Jahr bis ich den Sequenzer verstanden hab. Aber seitdem ich ihn verstanden hab ist es ganz witzih mit ihm zu arbeiten. Ich hab ein laminiertes Blatt mit dem ich sehr viel probieren tu weil ich es mir aufschreibe
 
Zuletzt bearbeitet:
StereoTyp
StereoTyp
d(°_°)b
Immer diese Apple User😄😄. Ich hol mir diesen Monat eh schon einen Laptop für 949 Euro. WARUM eigentlich immer Apple? Ich wüsst gar wo ich bei Apple, meine ganzen USB Geräte anschließen sollte. Ich hab
nen 10ner USB Hub und der ist voll mit USB Geräten . Inklusive den drei internen USB Anschlüsse am Laptop. Sind alle belegt und haben ihren Nutzen.
Weil  am besten ist und mir die Anschlüsse mehr als genug sind.

Außerdem gehts in diesem Thema um Ableton.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben