Endlich SD Karte für SCSI Sampler

faltac

...
Hallo an alle,

ich möchte heute mal über meine positiven Erfahrungen mit der Gigafile von Vinventronik berichten.


Ich hatte einige Zeit die SCSI2sd im Einsatz und nach dem Kauf einer neuen 4GB SD-Karte funktioniert nun weder die alte, noch neue Karte.

auf der Suche nach dem Problem und Alternativen habe ich irgendwo im Netz in einem anderen Forum einen Beitrag zur Gigafile gefunden.

Hier Im Forum wird das System leider nur drei mal im Zusammenhang mit Atari genannt.

Die Firma ist hier im Lande, man kann da anrufen und hat auch gleich einen der Macher am Telefon.

Das Ding läuft ohne irgendwelche Software.


  1. über SCSI an den Sampler (K2600R) angeschlossen
  2. SD-Karte eingeschoben und im Sampler formatiert
  3. in den Win10-PC eingeschoben und sofort gab es den Zugriff auf alle vier Partitionen.

Das war alles.

Wenn ich da daran denke, was ich bei SCSi2SD alles machen muss und dass ich von einer anderen Software abhängig bin, weiß ich nicht, warum es hier von der Gigafile-Karte nichts zu lesen gibt.

Die Karte kann einzeln , oder mit einem Metallgehäuse bestellt werden.

https://shop.inventronik.de/index.php?id_product=9&controller=product&id_lang=1

Viele Grüße, Faltac.
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Interessant und war mir neu. ACSI ist nützlich, wenn man einen Atari damit nutzen will. Das kann SCSI2SD nicht. Im SCSI Bereich vermutlich nicht so universell wie SCSI2SD (ich denke da an alte Mac und Casio), da mag ich irren. Das mit Nummer 3 aus Deiner Liste wird bei nicht Windows-kompatiblen Dateisystemen natürlich nicht funktionieren.

Cool, der Link zur Dokumentation geht auf eine Verzeichnisstruktur, in der man das Handbuch suchen muss. Das Handbuch ist von 2013.
Das Jumpern der ID mit Lötbrücken ist auch sehr rustikal.

Preislich nahe bei SCSI2SD.

Support aus D ist schick. Ich hatte beim SCSI2SD Support vom Macher via Email. Sackschnell und gut. Ist ein paar Jahre her.
 
Zuletzt bearbeitet:

virtualant

eigener Benutzertitel
interessant, bin ich auch schon mal drüber gestolpert. Wie stellt man denn die SCSI ID von dem Teil ein?
 
Lässt sich das Teil auch in einer SCSI Kette am Ende betreiben ? Ich brauche an meinen Samplern auch immer noch ein CD-Rom Laufwerk normalerweise.
Hat da jemand Erfahrungen gemacht ? Wäre echt interessant zu wissen.

Ich hatte jetzt schon 2 Mal richtig frustrierende Erfahrungen mit einem SCSI2SD Reader. Der Entwickler aus Australien ist sehr hilfsbereit, und konnte mir gute Tipps per Email geben. Die Software-Konfiguration ist nicht einfach aber eigentlich rel. schnell erledigt, wenn man korrekte Vorgaben hat. Das war
bei mir jedenfalls nicht ein Problem. Ich finde es nur ziemlich umständlich, und für Anfänger zu kompliziert.
Die erste SCSI2SD Karte ist mir beim Versuch des Einbaus in einem Emu Sampler kaputt gegangen - Funktionierte einfach nicht mehr,
und war nur über USB noch anzusprechen. Die interne SD-Karte blieb aber unbeschädigt.

Nun hat die zweite Karte eine Macke. Ist in einem externen Gehäuse. Sie funktioniert nun nur noch, wenn sie einzeln am Sampler angeschlossen ist. Sobald ein CD-Rom dazwischen ist, geht teilweise gar nichts mehr, selbst das CD-Rom kann nicht mehr gelesen werden. Habe mit 2 CD Roms-LW und 2 Samplern getestet.
IDs sind sauber eingestellt.
Es hatte funktioniert, bis ich einen Wackler an einem SCSI-Centronics Kabel an einem Akai Sampler hatte, bei dem
die 1 Ampere Sicherung des S3000 Samplers kaputt ging. Die Sicherung wurde repariert, Anleitung dazu gab es im Internet, bin da nicht der Einzige mit dem Problem - Aber seitdem funktioniert die SCSI2SD Karte meist gar nicht mehr in der Kette, oder 2 Mal für 5 Minuten wie vorher, bis ich auf eine CD zugreife. Also SCSI2SD kann ich nur empfehlen, wenn man es einzeln anschliesst, und auch dann ist es sehr empfindlich.
Mir ist klar, dass bei SCSI kein Hot-Plugging geht, also nie Kabel unter Strom ein- oder ausstecken !
Die Stromversorgung über die SCSI Term-Power Leitung bei der SCSCI2SD ist zwar praktisch, aber auch gefährlich, und hat bei mir
jedenfalls schon mehrfach Probleme verursacht. Bei den breiten Centronics Steckern liegt der Term-Power Pin sehr nahe am Ende des Steckers und
kann an die Masse vom Stecker-Aussenmetallteil geraten. Die Info hab ich auch im Internet gefunden. Wenn man die schmalen SCSI Stecker mit den
Hakenklemmen hat, soll das wohl sicherer sein. Aber diese Stecker halten einfach nicht so gut in den Buchsen, und externe Gehäuse haben meist nicht die schmalen Buchsen, sondern die breiten alten Centronics Buchsen.

Bin auf jeden Fall über Erfahrungsberichte von Musikern zum Gigafile hier gespannt !
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Das habe ich seit ein paar Jahren in der Leseliste, man weiß ja nie ob die Atari HD mal über die Klinge springt.
 


Neueste Beiträge

News

Oben