Entscheidungshilfe Korg MS2000 und Korg Radias

ASJ
ASJ
||||||||||
Im Anflug einer dezenten Geisteskrankheit (laut Fachpresse angeblich GAS genannt) werde ich mir zusätzlich zum Radias auch einen MS2000r besorgen :selfhammer: :rofl: da ich ein Angebot bekommen habe, dass ich (fast) nicht ablehnen kann.......
 
tom f
tom f
||||||||||||
ASJ schrieb:
Im Anflug einer dezenten Geisteskrankheit (laut Fachpresse angeblich GAS genannt) werde ich mir zusätzlich zum Radias auch einen MS2000r besorgen :selfhammer: :rofl: da ich ein Angebot bekommen habe, dass ich (fast) nicht ablehnen kann.......


das ist hier bitte kein zeichen von irrsinn sondern adelt dich

mehr ist mehr - grösser ist besser - am besten mehr teile auch mehrfach - ist doch klar :)
 
tom f
tom f
||||||||||||
Xpander-Kumpel schrieb:
Dann laß mir noch ein paar Tage Zeit, hab grad Urlaub/kein Gipsbein/Schönes Wetter.
Krieg ich die Patches da irgendwie raus in den Compi?
Habe Elektron C9 drauf, und das Elektron Midiinterface!?


elektron c9 ? häh...?
 
Xpander-Kumpel
Xpander-Kumpel
||||||||||
ASJ schrieb:
Im Anflug einer dezenten Geisteskrankheit (laut Fachpresse angeblich GAS genannt) werde ich mir zusätzlich zum Radias auch einen MS2000r besorgen :selfhammer: :rofl: da ich ein Angebot bekommen habe, dass ich (fast) nicht ablehnen kann.......


"Ja, ein feiner Reuber bist Du :D !"

Ich glaube die beiden sind zu unterschiedlich um da auf einen Nenner zu kommen.
Sprich, gute Entscheidung beide zu haben :D !

Der Radias kann echt noch ne Ecke mehr, aber auf Kosten der Bedienbarkeit und ob er das kann was der MS2000 kann bin ich echt überfragt.
 
A
ANTI OLDENBURG
Guest
hmm, in der bucht gäbs ja doch ein paar, hatte da länger nicht nach geschaut.. bin da aber klanglich nicht so recht überzeugt, aber irgendwie hat er halt was.. der lacht einen so an.. preise aber auch recht schwankend
 
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
tom f schrieb:
ASJ schrieb:
Im Anflug einer dezenten Geisteskrankheit (laut Fachpresse angeblich GAS genannt) werde ich mir zusätzlich zum Radias auch einen MS2000r besorgen :selfhammer: :rofl: da ich ein Angebot bekommen habe, dass ich (fast) nicht ablehnen kann.......


das ist hier bitte kein zeichen von irrsinn sondern adelt dich

mehr ist mehr - grösser ist besser - am besten mehr teile auch mehrfach - ist doch klar :)

Sehe ich auch so.... :supi:
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Ich habe da ein kleines Problem mit dem Radias, nämlich dass sich der Synth nicht mit der Editor-Software verbinden lässt (Ich wollte die neuen Artist-Presets raufspielen).

Der Radias hat bereits die SW-Version 2.0 drauf. Ich habe am PC die aktuellsten MIDI-Treiber installiert. Im Gerätemanager scheint der Radias auch auf (genauso im Explorer als Laufwerk, auf das ich jedoch direkt keinen Zugriff habe). Im Global-Menue des Radias ist der Schreibschutz deaktiviert und auch im MIDI-Menü der Punkt Sysex (oder so ähnlich) auf 0 gestellt (wie in der Betriebsanleitung der Editosoftware verlangt).

Nach der Installation der Editor-Software kann ich im dortigen Menüpunkt "Preferences" jedoch nicht bei MIDI-In und MIDI-Out den Radias einstellen, da er in den jeweiligen Dropdown-Menü nicht zur Auswahl steht. Im MIDI-In habe ich gar keine Auswahl, im MIDI-Out nur den ewig störenden "Microsoft Wavetable Synth".

Jemand eine Idee, warum mir der Radias nicht zur Auswahl steht?

P.S.: In Abelton wird der Radias trotz scheinbar korrekter USB-Verbindung und trotz der neuesten KORG-Treiber auch nicht erkannt.

Edit:

Achja, am Laptop läuft Windows 7 64 bit (die Editor-Software und MIDI-Treiber sollen angeblich mit Windows 7 kompatibel sein).
 
G
geraldus
......
Hallo

KORG USB MIDI Treiber Installation unter Windows VISTA/Windows 7

Bitte installiere das KORG USB-MIDI-TREIBER Tool mit der Bezeichnung "Korg USB Midi Treiber für PC v1.14r8".

Nach der Installation bitte über das Startmenü (Windows System) auf alle Programme wechseln und dort in dem neu angelegten KORG Ordner das Programm "Install KORG USB Midi Device" starten. Dabei sollte das KORG Gerät über USB angeschlossen und auch eingeschaltet sein.

Die KORG Installationsroutine ist notwendig, da beim Erstanschluß des KORG Gerätes an einem Windows PC, von Windows VISTA/Windows 7 im Gerätemanager unter Audio-Video-Gamecontroller, ein Treiber mit dem Namen USB-Audiogerät für das KORG Gerät installiert wird. Dieser muß durch den originalen KORG Midi Treiber ersetzt werden. Die Aufgabe übernimmt automatisch die o.g. Install-Routine.

In wenigen Ausnahmefällen kann es allerdings auch unter Windows zu Problemen mit der Funktionalität des original KORG USB Gerätetreibers kommen. Es betrifft die sogenannte 10er Regel. Dies kann in den meisten Fällen auch schnell erkannt werden, wenn man nach der KORG Treiberinstallation den KORG Eintrag im Gerätemanager öffnet und auf "Eigenschaften" des Treiber klickt. Dort könnte dann erscheinen "Gerät betriebsbereit aber nicht funktionstüchtig"! (muß aber nicht zwingend sein)

Sollte dies der Fall sein, so hat der User in der Vergangenheit viele MIDI Geräte mit dem Rechner verbunden. Selbst wenn er die Treiber ordnungsgemäß deinstalliert hat, so bleiben die Einträge in der Windows REGISTRY erhalten und blockiern alle neu installierten MIDI-Treiber ab dem 10ten Treiber. Abhilfe schafft hier nur das manuelle Löschen dieser Einträge in der REGISTRY. Folgende Schritte sind hierzu unter Windows notwendig.


________________________________

START

Ausführen

Eingabezeile = REGEDIT

Verzeichnis "HKEY LOCAL MACHINE" öffnen

Unterverzeichnis "SOFTWARE" öffnen

Unterverzeichnis "MICROSOFT" öffnen

Unterverzeichnis "WINDOWS NT" öffnen

Verzeichnis "CURRENT VERSION" öffnen

Unterverzeichnis "DRIVERS32" öffnen

jetzt im rechten Fenster die Einträge mit dem Namen "midi - midi1 etc" suchen und nicht verwendete Einträge mit der Entfernungstaste einfach löschen.

Abschließend den Windows Registrierungseditor schließen und NEUSTARTEN - das wars!
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Besten Dank für die ausführliche Anleitung. Sobald ich es versucht habe, melde ich mich nochmals über den Erfolg.
 
ASJ
ASJ
||||||||||
geraldus schrieb:
jetzt im rechten Fenster die Einträge mit dem Namen "midi - midi1 etc" suchen und nicht verwendete Einträge mit der Entfernungstaste einfach löschen.

Wie erkenne ich nicht verwendete Einträge? Da sind sehr viele "midi"-Einträge (durchnummeriert) aber für mich ist jetzt so nicht erkennbar, welcher davon noch gebraucht wird und welcher überflüssig ist.
 
G
geraldus
......
Hallo

Wie steuerst du deinen Radias überhaupt an, Usb oder Midi?
Ich selbst benutze immer Usb, sowohl für den Editor als auch unter Cubase.
Das ändern der Windows Registry sollte man nur als letzte Option sehen.
So jetzt alles noch mal in kürze.
1.Usb Midi Treiber Installieren.
2.per "Install Korg USB-Midi Device" den Radias hinzufügen,Radias sollte dabei über Usb mit dem Rechner verbunden sein.
3.Den Editor starten und unter Preferences als Midi In "Radias 1 KBD/KNOB" und als Midi Out "Radias 1 Sound" ausgewählen.

So ich hoffe das hilft dir jetzt weiter,ansonsten müsste man wissen was du sonst noch für Hardware einsetzt ( Soundenkarten,Midi Interface,Controller,usw).

gruss
Gerald
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Der Radias hängt per USB am Laptop. Die Installationsroutine habe ich wie vorgesehen gemacht. Neuste Version des USB-Treibers von der KORG-Page und das Installationstool runtergeladen und installiert, Radias an den Rechner, eingeschaltet, der Rechner hat den Radias erkannt, entsprechende Einstellungen im MIDI-Menue des Radias vorgenommen, ich habe das Installationstool gestartet ("Install Korg USB-Midi Device"), dort wurde der Radias gelistet, ausgewählt (war eh nur der Radias zur Auswahl da) und ich habe dann auf "Install" geklickt und die Meldung erhalten, dass der Treiber für den Radias ordnungsgemäß installiert wurde (im Gerätemanager ist der Radias gelistet und "das Gerät funktioniert einwandfrei" - was immer Windows da darunter versteht.....). Aber in der Editorsoftware (die ich mittlerweile mal de- und wieder neu installiert habe) scheinen in "Preverences" eben die erwähnten "Radias 1 KBD/KNOB" und als Midi Out "Radias 1 Sound" nicht zur Auswahl auf.

Ansonsten wurde/wird auf dem Laptop bisher ein kleines Behringer-Mischpult (via USB), ein M-Audio Midikeyboard (für Abelton, ebenfalls via USB), ein Microkorg nebst der zugehörigen Software zur Presetverwaltung (der am Laptop via MIDI zu USB-Kabel am Rechner hängt) und als Treiber für Abelton der asio4all verwendet bzw installiert. In Abelton selbst wird zB das M-Audio und der Microkorg (den ich zeitweise auch als Midi-Keyboard verwende) einwandfrei erkannt bzw funktioniert tadellos. Aber der Radias scheint hier ebenfalls nicht auf.

Der Laptop hat drei USB-Ports. An einem hängt die Maus, wo ein Adapter, der mir drei zusätzliche USB-Ports bringt, zwischenhängt. Das einzige was ich in der Vergangenheit gemacht habe war, dass ich das M-Audio und den Microkorg zeitweise an verschiedene USB-Ports hängen hatte, sowohl am Laptop selbst als auch am Adapter (da wurde für den jeweiligen Port beim erstmaligen einstecken die übliche Hardwareerkennung gestartet und dann lief alles).
 
kl~ak
kl~ak
|
sorry das ich mich dazwischen schiebe - ansonsten mal an an nem anderen rechner schauen. vielleicht hat der radias ja einen weg ...
 
G
geraldus
......
Das hört sich schonmal gut an.
Hast du am Radias im Global Menü P04 Routing USB+Midi eingestellt?
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Ja, ist eingestellt. Hab keinen Plan mehr, was noch falsch sein könnte.
 
G
geraldus
......
Wenn alles korrekt Installiert ist bleiben nicht mehr viele möglichkeiten übrig.
Unter START -> ALLE PROGRAMME -> KORG -> KORG USB MIDI DRIVER TOOL -> das Tool mit der Bezeichnung "UNINSTALL KORG USB MIDI DEVICE" starten.
Bestätige dann das erste Fenster mit NEXT und schreibe hier einmal nieder welche Midi-Einträge mit welcher Nummerierung Dir im kleinen Fenster des Tools namentlich angezeigt werden.
Achte auch darauf, dass Du am Ende der Liste über ein kleines Pfeilsymbol die Verlängerung der Liste (Einträge höher 10) aufklappen kannst.

Oder rufe über START -> SYSTEMSTEUERUNG -> das Konfigurationsfile "KORG USB-MIDI Driver" auf.
Sehe nach ob der eintrag "Suppress device number..." angehakt ist (muss abgehakt sein), oder in der Zeile MIDI IN der Eintrag "64 bit only" ausgewählt ist (sollte BOTH gewählt sein.
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Also in der Deinstallationsroutine sind folgende midi-Einträge gelistet:

midi0: Conexant High Definition Audio, midi1-midi9: USB-Audiogerät, midi 10: Standard Treiber [USB Audio Codec], midi 11 und midi 12: M-Audio Oxygen 25 (offensichtlich die Treiber des Midi-Keyboards), midi 13 und midi 14: KORG Radias (diese beiden sind auch die einzigen, bei denen ich ein Häkchen setzen könnte zur Auswahl der Deinstallation), midi 15-19: keine Einträge definiert

Im Konfigurationsfile "KORG USB-MIDI Driver" ist alles so wie von Dir beschrieben, also das Dropdown auf "Both" und beim Eintrag "Suppress device number..." ist kein Häkchen.
 
G
geraldus
......
Ich habe das mal an meinen Studio Rechner gecheckt ,bei mir steht der Radias treiber auch an nummer 14.
Ansonsten bin ich jetzt auch erstmal ratlos,solche Probleme hatte ich noch nie.
Meine gerätschaften hängen aber alle an Highspeed Usb hubs ,das sollte aber in diesen fall keinen unterschied machen.
Vielleicht fällt noch einem anderen User etwas ein,was man machen könnte.

gruss
Gerald
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Ok, danke trotzdem für Deine Bemühungen :D

Werde das Teil schon irgendwie an die Strippe bekommen...
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Weiß jemand, ob der USB-Port des Radias genügend Spannung liefert, um ein M-Audio Midi-Keyboard (welches keine separate Stromversorgung hat und den Strom nur über USB bezieht) benutzen zu können? Die idee wäre, den Radias mit dem M-Audio über USB-Kabel zu verbinden. Dazu müsste ich jedoch zuerst einen USB-A auf USB-B-Stecker Adapter besorgen und die Teile sind in meiner Gegend eher schwer zu bekommen (teils mit horrenden Versandkosten) und bevor ich diese Investition in Betracht ziehe würde ich mich gerne vorher informieren, ob das Ganze überhaupt funktioniert.

Im Web habe ich leider keine Info finden können, ob der USB-Anschluss des Radias ein MIDI-Keyboard mit Strom beliefern kann.
 
recliq
recliq
¯\_(ツ)_/¯
ASJ schrieb:
Weiß jemand, ob der USB-Port des Radias genügend Spannung liefert, um ein M-Audio Midi-Keyboard (welches keine separate Stromversorgung hat und den Strom nur über USB bezieht) benutzen zu können? Die idee wäre, den Radias mit dem M-Audio über USB-Kabel zu verbinden. Dazu müsste ich jedoch zuerst einen USB-A auf USB-B-Stecker Adapter besorgen und die Teile sind in meiner Gegend eher schwer zu bekommen (teils mit horrenden Versandkosten) und bevor ich diese Investition in Betracht ziehe würde ich mich gerne vorher informieren, ob das Ganze überhaupt funktioniert.

Im Web habe ich leider keine Info finden können, ob der USB-Anschluss des Radias ein MIDI-Keyboard mit Strom beliefern kann.
Das wird nicht funktionieren, USB ist ein Host->Client Prinzip.
1. Nur der Host liefert 5V Spannung (so sollte es jedenfalls sein)
2. Man kann nicht 2 Clients verbinden (auch nicht wenn man sich ein Kabel besorgt das auf beiden Seiten passt...)

Wenn es dir nur darum geht das M-Audio Keyboard mit Strom zu versorgen, probier mal ein Handy USB Ladeadapter ;-). Funktioniert super mit meinem Novation Impulse.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Es gibt so Hilfsgeräte, die das ermöglichen, aber das sind ansich auch kleine "Computer" (die es bekanntlich bereits in USB-Stickgröße gibt), die den Missing Link machen. Eigentlich auch deshalb ,weil immer mehr Keyboards kein MIDI haben.

Strom käme rein über einen powered USB-Hub. Also ein Hub mit Netzteil, das stark genug ist dafür.
Aber das teure wird der Verbindungsrechner sein, der teurer ist als ein MIDI Keyboard wie das Alesis QX49 (also die QX Serie) oder ähnliche..
 
ASJ
ASJ
||||||||||
Ok danke für die Infos. Werde dann lieber etwas mehr ausgeben und ein Midi-Keyboard besorgen, dass eine herkömmliche Midi-Out-Buchse hat. Danke für Euren Input :D
 
A
andreas2
....
Moogulator schrieb:
Es gibt so Hilfsgeräte, die das ermöglichen, aber das sind ansich auch kleine "Computer" (die es bekanntlich bereits in USB-Stickgröße gibt), die den Missing Link machen. Eigentlich auch deshalb ,weil immer mehr Keyboards kein MIDI haben.

Strom käme rein über einen powered USB-Hub. Also ein Hub mit Netzteil, das stark genug ist dafür.
Aber das teure wird der Verbindungsrechner sein, der teurer ist als ein MIDI Keyboard wie das Alesis QX49 (also die QX Serie) oder ähnliche..

BTW bissel offTopic: Die V-Machine schluckt auch classcompliante Controller :) , kann also eigentlich nicht so schwer sein :mrgreen:
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
ASJ schrieb:
Ok danke für die Infos. Werde dann lieber etwas mehr ausgeben und ein Midi-Keyboard besorgen, dass eine herkömmliche Midi-Out-Buchse hat. Danke für Euren Input :D

Behringer UMX 490 und 610, Infrasonic M49. Haben alle 3 normales MIDI und auch eine gute Tastatur.

Noch besser sind Novation SL MKII-Modelle und das Akai Max49, aber auch MPK49.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
andreas2 schrieb:
Moogulator schrieb:
Es gibt so Hilfsgeräte, die das ermöglichen, aber das sind ansich auch kleine "Computer" (die es bekanntlich bereits in USB-Stickgröße gibt), die den Missing Link machen. Eigentlich auch deshalb ,weil immer mehr Keyboards kein MIDI haben.

Strom käme rein über einen powered USB-Hub. Also ein Hub mit Netzteil, das stark genug ist dafür.
Aber das teure wird der Verbindungsrechner sein, der teurer ist als ein MIDI Keyboard wie das Alesis QX49 (also die QX Serie) oder ähnliche..

BTW bissel offTopic: Die V-Machine schluckt auch classcompliante Controller :) , kann also eigentlich nicht so schwer sein :mrgreen:

die ist ein Computer und das würde ich auch erwarten, nur will sicher keiner diese extra kaufen um "ein Keyboard anzuschließen".
 
Moogulator
Moogulator
Admin
inzwischen dann in gold.. ehm...
microKORG_GD_pers_rev.jpg
 
A
andreas2
....
Ist schon ein geiler Synth :) , schlüssiges Konzept, ratzbatz zu bedienen. Wieviel wohl davon hergestellt worden sind ?
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben