Erfahrungen mit AXON MK II?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von ikonoklast, 11. September 2008.

  1. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Moin!

    Hat jemand den Terratec AXON MK II im LIVE-Einsatz?
    Und steuert damit noch andere Klangerzeuger?

    Mein geplantes Setup wäre AXON MK II / AXON PU + SM Audio V-Machine / AAS String Studio ...

    Leider gibts ja wenig Gitarristen die überhaupt wissen was das ist :? daher frag ich halt mal hier ...

    Servus,
    Alex
     
  2. suomynona

    suomynona Tach

    hab grade frisch ein ax50 hier. bin noch am testen. habe auch lange überlegt, ob sowas funktioniert, scheint aber zu laufen. Pickuppositionierung muss aber 100% sein. sonst läufts nicht. auch mit den latenzen bin ich mir noch nicht sicher, ob mir das so zusagt. aber immer noch besser als tasten ;o)
     
  3. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Wie bei den anderen halt auch ...

    Ich dachte der Axon wär eh der schnellste?

    Auf jeden Fall :D
    Katzendarm rules!

    Servus,
    Alex
     
  4. suomynona

    suomynona Tach

    kann schon sein. trotzdem fällt mir beim spielen auf, wie direkt und schnell der trockene klang der Saiten im vergleich zum midigetriggerten sound da ist. macht schon spaß mal richtig mit den sounds zu spielen aber gitarrenklang pur ist schon noch ne andere, detailliertere ausdrucksstufe.
     
  5. ikonoklast

    ikonoklast Tach

    Soderle,

    kaum geht ein Jahr vorbei ...
    Hab das Teil inzwischen und bin regelrecht begeistert.
    • Tracking ist exzellent, sobald man seine Spielweise darauf abgestimmt hat.
    • Latenz: intern fast keine.
    • Dynamik geht so, ist auch abhängig von den Einstellungen für "Sensitivity" und "Trigger Threshold". Muss übrigens für jeden Sound bzw. Patch eingestellt werden (wird gespeichert).
    • Für Piano-Sounds sollte man einen Seitendämpfer verwenden.
    • Von den 500 internen Sounds sind einige durchaus brauchbar, viele können mit externen FX brauchbar gemacht werden. Wer also erstmal einsteigen möchte braucht anfangs nicht unbedingt einen externen Klangerzeuger.
    • Arpeggiator kann pro Patch mit beliebigem anderen Sound belegt werden, plus internen Drumsounds, Rhythmen sind programmierbar. Arpeggios lassen sich auch Note für Note aufbauen (last in, first out).

    Viel Licht, ein bisschen Schatten:
    • Der erste AXON PU 100 hatte nen Wackelkontakt. Hat Thomann anstandslos getauscht. Hier mal ein dickes Lob an die Jungs bei Thomann: freundlich, kompetent, hilfsbereit.
    • Der PU 100 gibt den 13-poligen Stecker nicht wieder her - Fehlkonstruktion! Man kann den Stecker nur mit Hilfe eines Schraubenziehers und rohester Gewalt abziehen. Bin mittlerweile dabei, den Sperrhaken abzufeilen.
    • Man kann den PU nur mit dem Kabel nach oben montieren. Das geht IMO nicht lange gut, weil das Kabel ständig bewegt wird, man stößt beim Spielen ständig dran. Wers ändern will: Plastikgehäuse öffnen, Anschlüsse ablöten, umgekehrt wieder auflöten, Garantie verlieren ... oder gleich anderen PU verwenden
    • Die PU-Einheit hat auch einen Schalter für nur Gitarre/beides/nur hex PU. Leider kann man die Einstellung nicht speichern, das muss per Hand gemacht werden.
    • Der AXON ist ohne Software nicht bedienbar. Genauer gesagt: bedienbar schon, aber unzumutbar. Höchstens mit nem Controller. Bin schon am überlegen ob ich nen Korg MicroKontrol auf die Gitare schrauben soll.

    Fragen? Nur zu.

    Servus,
    Alex
     

Diese Seite empfehlen