Erweiterung Korg MONO/POLY

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von magoem, 11. Mai 2006.

  1. magoem

    magoem -

    Hallo,

    eigentlich bin ich kein Freund davon, Originalgeraete zu "verunstalten". Aber dieses Mal habe ich mich doch dazu uebereden koennen. Schon seit geraumer Zeit wollte ich eine Poly-CV-Tastatur haben, um damit an meinem Modular-Sytem entsprechende Experimente durchzufuehren. Da mir die Fertigloesungen zu teuer und die Schaltungen, die man diesbezueglich im Net findet zu aufwenig sind, musste mein MONO/POLY herhalten. Die erfoderliche Elektronik ist ja ohnehin 4-Stimmig auf der Key-Assigner-Platine (Klm356) enthalten. Also wurden die CV- u- Gatesignale angezapft dazwischen ein Puffer-Amp gehaengt und die Ausgaenge nach aussen gefuehrt. Die Zusatzschaltungen finden auf je einer Lochrasterpaltine Platz und sind relativ schnell aufgebaut. Bei den Klinkenbuchsen ist darauf zu achten, dass sie moeglichst flach sind und die Anschluesse keinen Ansatz haben, damit sie buendig auf der Platine aufgesetzt werden koennen. Sonst gibt es Probleme beim Einbau. Zumindest an der Stelle, wo ich die Platinen eingebaut habe.

    Die Erweiterung ist nun seit einigen Wochen bei mir im Einsatz und fluppt wunderbar. Um damit einen Modularen anzusteuern, braucht man natuerlich entsprechend viele Module.

    Nachfolgend einige Abbildungen von Umbau
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Falls jemand Interesse hat, abschliessend die Lochrasterpaltine und Bohrschablone als PDF-Datei. Wer das nachbauen will, macht das natuerlich auf eigene Gefahr!
    http://www.der-beo.de/magoem/dummy/monopoly/mp_cv_gate_out.pdf
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    cool, das ist aber ne schon interessante sache.. den assigner hast du abgegeriffen einfach? oder anders? wie verteilst du die stimmen?

    -->newscontent ;-)
     
  3. magoem

    magoem -

    Hallo Moogulator,

    ja ich habe einfach jede CV, also CV 1 bis 4 (das gleiche fuer die Gate-Signale) direkt am Assigner abgegriffen und dann fuer fuer jede CV einen Pufferverstaerker zwischengeschaltet. Also CV 1 bzw. Gate 1 jeweils vom Assigner in den Verstaerker und dessen ausgang dann an die Klinkenbuchsen. Selbiges natuerlich auch fuer die verbleibenden CV's 3-4 bzw Gate's 3-4. Geht mit nem 4-fach-op je fuer CV und Gate ja recht einfach.

    Der Abgriff direkt von Assigner hat den Vorteil, das alle Betriebsarten zur Verfuegung stehen. Beim Mono/Poly sind das Hold, Chord Memory, Unison, Unison/Share unf Poly. Auch die Arppegiator-Funktion steht zur Verfuegung.

    Zu der Stimmenverteilung stelle ich spaeter 2 Gafiken rein, die das besser veranschaulichen als tausend Worte. Sorry hab jetzt leider keine Zeit das sofort zu machen :sad:
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    ah ,danke.. hört sich gut an..
    ansich müsste das auch mit dem <a href=http://www.sequencer.de/roland/roland_jupiter_promars.html>Jupiter</a> 4 gehen, dessen assigner ja dasselbe sind wie im 184 keyboard des 100m systems (hab eins, daher die idee, das mal zu machen und den jup dafür zu benutzen..)
    seine CVs liegen intern eigentlich eh an.. hab auf meiner site sone zeichnung, für die ,die's interessiert (wayne?) ;-)

    der amp ist vermutlich nur ne simple 1-2 transistoren-sache.. gelle?
     
  5. magoem

    magoem -

    so hier nun die angekuendigte Grafik bezueglich Stimmenverteilung.

    [​IMG]
    [​IMG]


    hier ein Ausschnitt des Key-Assigner-Schaltplans, aus dem hervorgeht, wo ich die Signale abgegriffen habe.

    [​IMG]


    und die Pufferschaltung evtl. ja besser bekannt unter der Bezeichnung Imedanzwandler oder auch Aufholverstaerker. Die Schaltung ist fuer CV- u. Gate-Signale identisch.

    [​IMG]


    @ Moogulator
    Ich habe zwar den Schaltplan vom Jupiter 4 nicht vorliegen, koennte mir aber schon vorstellen, dass das da auf vergleichbare Weise geht. Eigentlich muss man ja nur ausfindig machen, wo sich die Ausgaenge der Einzel-CV's in einem CV-basierten Polysynth befinden.

    Beim Polysix waere das vermutlich auch relativ einfach zu machen. Im dortigen Key-Assigner kommt meines Wissens der gleiche Controller des Typs 8049 zum Einsatz. Erwaehene das deshalb, weil die Kisten ja des oefteren mal deffekt, aber dafuer billig angeboten werden. Der Key-Assigner ist dabei aber eher selten betroffen. Wenn man so ein Teil fuer z. b. 50 EUR bekommt, koennte man aus der Key-Assigner-Schaltung und der 5 Oktaven-Tastatur preisguenstig ein polyphones CV-Keyboard bauen. Aber wie schon angedeutet, das nur am Rande.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, ich weiss ja ,wo die sind.. müsste also problemlos gehen..
    siehe hier: www.Sequencer.de/syns/roland/Jupiter4.html

    naja, zzt hab ich eh keinen klangerzeuger, der mehrstimmig analog ansteuerbar wäre.. naja, teilweise.. ging es.. aber dann wäre es einfach..
     
  7. magoem

    magoem -

    Hallo Moogulator,

    jo, der Beschreibung nach koennte man beim Jup 4 die entsprechenden Signale direkt vom Motherboard abgreifen. Muesste also auch bei dem Teil problemlos klappen.
     

Diese Seite empfehlen